PCOS mit Tabletten eingestellt.... aber...

    Hallo ihr Lieben,


    heute muss ich mich (leider) an euch wenden, aus mehreren Gründen..


    ich erzähle vorab mal etwas von mir:


    Ich bin 25 Jahre alt, habe vor ca. 4 jahren das PCOS Diagnostiziert bekommen..


    Habe dann mit Medikamenten angefangen, da ich dort noch keinen Kinderwunsch hatte.


    Habe dann eigenständig nach ca. 1,5 Jahren mit der Therapie aufgehört. Ich dachte, bzw hatte die Hoffnung, dass sich mein Körper eigenständig einpendelt... - Ich war Jung und war voller Hoffnung. ;-)


    Nun ist es aktuell so, dass ich seit Ende januar (ca. 20.1) wieder mit Tabletten angefangen habe..


    Chlormadinon 4 mg & 1x tgl 1 Hub Gynokadin-Gel.


    (wie damals auch schon...)


    Leider habe ich seit beginn der Medikamenten einnahme grosse probleme.


    Mein größtes Problem war, dass ich nach ca. 26 Tage einnahme von den medikamenten über 2 Wochen so massivs meine Menstruation hatte, dass ich schon dachte, ich verblute oder meine Gebärmutter löst sich auf ...


    Gut, nach den 2 schlimmsten wochen überhaupt, war dann soweit alles ok... ich hatte dann sage und schreibe 2 tage ruhe... seitdem, habe ich permanetene schmierblutungen.


    Das ist auch mein grosses Problem aktuell.


    Diese Schmierblutungen machen mich Fertig.


    Die schränken mich bei all möglichem ein... Sport, Sex, Alltag....


    Ich bin eigentlich gut beim Endokrinologen in Behandlung... leider ist meine Endokrinologin umgezogen und ihr Professor hat das alles nun übernommen, da er aber leider Termin-technisch total übrladen ist, wurde mir geraten, zum Gynäkologen zu gehen.. Leider ist mein Gynäkologe nun in Pension (es sei ihm gegönnt)... ich komme mit der vertretung leider überhauptnicht zu recht, und ein neuer Gynäkologe mit Endokrinologischer erfahrung (oder mit pcos) ist irgndwie schwierig zu finden, ich habe auch einen Termin gemacht (normale Gynäkologin) , doch bis dahin möchte ich nicht warten...


    Ich hoffe nun ganz gross darauf, dass mir hier jemand Helfen kann..


    Der Professor riet mir, das einnahme schema so beizubehalten, da es manchmal 2-3 Monate dauern kann, bis der Körper sich daran gewöhnt hat...


    Ich tu mich damit sehr schwer... 3 Monate abzuwarten.


    Kennt ihr das ? Hattet ihr das ?


    Was habt ihr gemacht ? Die wochenlange Schmierblutung abgewartet ?


    Kann man das Chlormadinon erhöhen ? oder das gynokadin ?


    (natürlich mit ärztlicher rücksprache)


    Vielen lieben dank !


    Ich nehme die Medikamente durch, der Plan ist, 2 - 3 mal im Jahr eine Pause von 7 tagen zu machen (theoretisch wie eine Anti-baby-pille einzunehmen) - nach rücksprache mit meinem arzt.


    Achso; ich weiss nicht wie relevant das ist, aber mein rechter eierstock weisst eine 5 cm grosse zyste auf.. die vor der tabletten einnahme aber schon da war, und absolut keine probleme gemacht hat... - diese wird nach 3 monaten (also demnächst) ärztlich kontrolliert...


    Liebste grüsse,


    abcengel25 :)*

  • 7 Antworten

    Du brauchst eine gynäkologin,die auch endokrinologische Behandlungen ausführt,sonst bringt das nicht.Weil diese dir keine Therapien vorschalgen kann oder dich beraten kann, was der Erkrankung hilft und spiziell dir.


    Ich nehme nur eine Antipille.


    Mein Problem ist,dass ich zwar schlank bin,aber zu viel Bauch....im vergleich zu dem Rest.Nicht dick,aber ich glaub mein


    Fettverbrennung ist nicht so gut.

    Hey.


    Ja, dass stimmt wohl.. aber ich habe aktuell "auf die schnelle" keine Gynäkologin mit Endokrinologie erfahrung finden können... (help)


    Ich habe viel zu viel Testosteron im Blut, und vertrage die Pille nicht.. (die letzte, die ich ausprobiert hatte war Valette)


    Ich war vor Jahren da soweit gut ohne Probleme damit einegstellt.. Nur jetzt, hab ich so Probleme..


    Verzweifel langsam..

    Beschwerden ?


    Ich habe nie von selbst meine Periode bekommen. - Damals hat der Frauenarzt einfach ein Medikament verschriebn & danach die Pille verschrieben, nichts weiter gemacht, bin dann eigenständig zu weiteren Ärzten...


    Zudem Übergewicht, Acanthosis nigricans, Hirsutismus, Keinen Eisprung (NFP - temperatur mess-methode).


    Die ärzte haben mich dann auf dem Kopf gestellt, Labor/Blut, OgtT (oralen-glukosetoleranz-test), Niere, Schilddrüse, Chromosomen-Analyse, Kopf, Sonografie usw. .. Dann kam halt das PCOS raus. :-(


    Ich hab dann vom Endokrinologen Chlormadinon 4 mg & Gynokadin gel bekommen.


    Hab es dann wie gesagt einige Zeit gemacht & dann eigenständig abgesetzt.. wie gsagt ich war jung & dachte, der körper regelt das schon...


    Da ich aber nun auch nicht eigenständig meine Periode bekam, zudem rechtsseitige unetrbauchschmerzen (Zyste), Hirsutismus usw. .. bin ich da halt wieder hin.


    und seitdem habe ich nun so pronbleme damit.. die ich früher nicht hatte..

    Reise doch mal nach hamburg, da gibt es die Organisation PCOS Sebsthilfe e.v. oder so ähnlich. Am anfnag konnte man sie direkt anshreiben.Heute ist die Seite für uns kaum zugänglich.Damit meine ich,man kann sie nicht onlich befragen,wie am früher.


    Zumindest arbeiten ca. 3 Ärzte mit der Organisation zusammen.Du kannst dich ja mal schlau machen.Und wenn es möglich ist dich bei diesen Ärzten vorzustellen und beraten lassen,was du noch tuen kannst als Alternative-.


    Oder rufe die Oraganisation an,ob man Kontakt zu diesen Ärzten hregestellt werden kann.

    Ich wohne in Hamburg, und bin u.a. bei Prof. Dr. Keck mit in behandlung. (leider nur per telefon & e-mail) da er Termintechnisch total überladen ist und man mir keinen Termin geben kann, warum auch immer.


    Die Kollegin bei der ich vorher war, ist wie gesagt weggezogen, und Prof. hat Ihre Patienten nun übernommen u.a. mich.


    Ich habe ihm bereits schon 2 emails geschrieben, dass ich da arge Probleme habe, bei der 1. bekam ich noch ne antworten, nach der 2. leider nicht mehr...


    Das die PCOS Selbsthilfegruppe email technisch nicht mehr so ist wie Früher ist, hab ich schon gemerkt.. Scheinbar. - Da ich dort auch keine Antwort bekomme.


    Ich warte morgen den Gyn Termin ab, schau, wie die zyste sich entwickelt hat, ansonsten wechsel ich vom Endokrinologikum zur Amedes Klinik.... ist halt ärgerlich, dass erst Ende Mai Termine frei sind.. :/


    Ich hatte die grosse Hoffnung, dass in diesem grossem Forum, es vllt mitleidende gibt, die mal das selbe oder ähnliche hatten, und wie dann deren Lösung war.. :)


    Trotzdem, Danke! @:)