Ich krieg meine immer an Neumond. Die letzten am 18.5. und jetzt heute. Dachte ich zumindest, als ich heute Morgen beim Toilettengang Blut vorfand. Allerdings war das bis jetzt das einzige Blut. Das bin ich von mir gar nicht gewohnt, normalerweise vergehen nach den ersten Blutstropfen maximal 2 Stunden und dann geht es richtig los.


    Trotzdem bin ich natürlich perfekt vorbereitet und werde hoffentlich keine peinlichen Situationen während dieser Periode, so sie denn irgendwann doch noch einsetzt, erleben.

    Oh, mir ist das das letzte Mal vor gar nicht so langer Zeit passiert - bei meiner Schwiegermama. Da hatte ich Binden verwechselt und die ohne Wäscheschutz erwischt. Während der ewig dauernden Unterhaltung mit meiner Schwiegermutti merkte ich, dass etwas läuft. Nicht schlimm, dacht ich, ich hab ja eine Binde... Zum Glück saß ich auf einem Lederstuhl (ergab einen ziemlich großen Fleck, den ich dann mit einem lauten Oh! Weil es leider vor den Augen der Schwigermutti nicht mehr zu vertuschen war mit einer Serviette vom Tisch Weg gewischt habe und aufs Klo gerannt bin).


    Nicht auszudenken, wie es wäre, wenn ich auf dem hellen Stoffsofa gesessen hätte...

    Ich war gestern mit zwei Freundinnen im Kino. Da ich meine Tage habe, hatte ich vor dem Film extra noch mal meine Binde gewechselt. Während des Films war alles auch ok. Als der Film zu Ende war und wir aus dem Saal gegangen sind, merkte ich wie es auf einmal vom langen sitzen richtig feucht im Slip wurde. Ich wollte dann nur schnell auf die Toilette, aber die Schlange war ewig lang und als ich endlich dran kam, war schon alles über die Binde hinaus in den Slip gelaufen. |-o Wir wollten danach noch einen Cocktail trinken gehen, aber so wollte ich einfach nur noch nach Hause und meine Freundinnen mussten ohne mich auskommen. :-(

    Als ich meine Mens bekommen hab, war ich 13 und es passierte beim Sportunterricht. Ich hatte n ganz komisches Gefühl und iwie fühlte sich meine Hose nass an, also bin ich aufs Klo und hab nen Schock gekriegt. Daheim: Mama erzählt und erst mal losgeheult.


    Peinlich war es mal, als wir mit der Schulklasse einen Ausflug zu irgendeiner Politikerrede gemacht haben. Wir durften mit dem Fahrrad hinfahren und ich hab beim Fahren prompt die Tage gekriegt. Blutiger Fleck hintendran. Zum Glück war es net weit nach Hause und ich konnte noch kurz die Hose wechseln |-o

    Ohje, da fällt mir auch was zu ein-.- damals in der Schule hatte ich meine Tage, vermutlich durch den Stress, so stark, dass ich trotz Binde "ausgelaufen" bin. War schon ein abartiges Gefühl. Es war gegen Ende der Stunde, als ich es merkte - nur noch zehn Minuten - deshalb sagte ich meinem Lehrer nichts und hielt es aus. Hätte ich das mal nicht getan. Ich hinterließ einen ziemlich großen Fleck auf dem hellen Stuhl (weiß nicht mehr genau welche Farbe, grau oder beige). |-o |-o Schlimm genug - aber als ich gerade raus rennen wollte, fand es dieses

    lustig, vor versammelter Mannschaft grinsend festzustellen: "Da hat jemand seine Tage hinterlassen" und auf meinen Stuhl zu zeigen. Natürlich wussten alle, wer da gesessen hat. Die Reaktionen der Klasse hab ich nicht mehr mitbekommen, ich hab mich vor lauter Peinlichkeit in der Toilette eingeschlossen. Als ich nach fünf Minuten zurück kam, waren alle weg - alle, außer dieser Lehrer. Der meinte dann nur, ich hätte es ihm sagen sollen ??? Ich hab keine Ahnung, was bei dem verkehrt ging-.-

    Ich hab damals, zur Lehrzeit, die Pille genommen und immer geblutet wie ein abgestochenes Schwein.


    Und ich hocke also in der Stadt an der Bushaltestelle, schön die Beine gespreizt, und wundere mich, warum mich ein Typ so entsetzt ansieht.


    Ich gucke iwann mal nach unten und sehe auf meiner Hellblaen Jeans einen Blutfleck, so groß wie ein Kuchenteller ??na wie die "großen" Teller beim Kaffeeservice??


    :-o


    Gsd hat mir eine Klassenkameradin ihren Pullover geliehen. Den konnte ich mir umbinden, und vorne die Ärmel verknoten, welche dann HOFFENTLICH alles verdeckten, bis ich zu Hause war. |-o


    Bin ich froh, dass die Zeiten vorbei sind.


    Mittlerweile hält ein Tampon bei mir doch tatsächlich 3 Stunden :-|

    Ach ja - ob ich das wegputzen könne, fragte er. Ich sagte daraufhin nur: "Das können Sie selber machen" und bin abgehauen. ]:D Also sorry, aber nach so einer Demütigung auch noch putzen?! Nix da.


    Im Nachhinein muss ich dann doch drüber lachen - aber in dem Moment war mir nur noch zum heulen und im-Erdboden-versinken zumute... |-o

    Hallo, ja das ist schon passiert und ist nichts außergewöhnliches. Was soll man machen, ist halt schwierig abzuschätzen. Man lernt dann mit der Zeit das man einen Wechsel einplanen muss und zwar auch wenn nichts ist. Und trotzdem kann ein Schub kommen und man ist machtlos. Mal musste ich die Firma verlassen und hatte Gott sei Dank eine CHEFIN die sofort verstanden hatte, als ich sagte ich habe leider eine Panne und muss sofort nach Hause umziehen fahren...


    :)D

    Ich bin gerade erst wieder von meinen Tagen auf der Arbeit überrascht worden. Ausgerechnet in einem Beratungsgespräch mit einem Kunden kam meine Regel ein paar Tage zu früh. Natürlich zog sich das Gespräch endlos hin und ich hatte auch nicht den Mut, mich kurz zu entschuldigen. Es fühlte sich mit der Zeit immer feuchter und klebriger an. Erst nach einer guten halben Stunde konnte ich endlich zur Toilette. Natürlich viel zu spät. Nicht nur, dass es schon ärgerlich genug war, dass ich ausgerechnet an dem Tag einen etwas schickeren weißen Slip trug! Auch auf meinem Stuhl war ein kleiner Fleck zu sehen, worauf mich eine Kollegin mit einem leichten Grinsen aufmerksam machte. ]:D

    Von meiner Arbeit haben wir letztens einen Betriebsausflug gemacht. Da ich zu diesem Zeitpunkt ziemlich stark meine Tage hatte, hatte ich mich entschieden tagsüber eine Nachtbinde zu benutzen. Ich war sowieso schon etwas skeptisch, da ich mir einbildete, dass man die Binde an meinem Hintern sehen konnte.


    Wir haben einen Stadtrundgang gemacht und unterwegs gab es leider keine richtige Gelegenheit die Binde zu wechseln. Ich merkte wie es immer unangenehmer und feuchter zwischen meinen Beinen wurde als mich eine Kollegin darauf aufmerksam machte, dass ich auslaufe. Ich habe mich dann entschuldigen lassen und bin dann ganz schnell ins nächste Café zur Toilette. Ich hatte noch Glück im Unglück da die Binde mehr zu den Seiten ausgelaufen war und man sah von außen nicht so viel. Peinlich wars aber trotzdem.

    Ich hatte zu Beginn mit 14 Jahren dieses Problem.


    Ich habe so stark geblutet durch mein Marcoumar das ich Tampon + dicke Binde + die Jeans innerhalb von 45 Minuten komplett durch geblutet habe.


    Meine Mum hat mich abholen müssen und nach der 3. Mens sind wir zum Frauenarzt. Dort habe ich die Pille verschrieben bekommen und das Problem war Gott sei Dank gelöst.

    Im Erwachsenenalter hatte ich diese Probleme nicht, aber mit 13.


    Ich hatte meine Tage ständig so schlimm, dass ich regelmäßig umgekippt bin.


    So auch an einem warmen Sommertag. Wir sind immer zum Sportplatz gegangen und mir ging es morgens schon schlecht.


    Wollte aber nicht fehlen. Ich also los (auch noch die 3 km gelaufen) und in der Schule wurde es dann immer schlimmer.


    Auf dem Weg zum Sportplatz bin ich dann nur noch geschwankt, weil die Schmerzen so schlimm waren. Die Hitze tat das übrige.


    Meine Mutter war natürlich auf Arbeit.


    Kurz vorm Sportplatz (der 2 km von der Schule weg war) ging dann gar nichts mehr und ich habe auf den Weg gekotzt.


    Konnte dann auch nichts mehr sehen, weil alles vor Augen flimmerte.


    Die Sportlehrerin hat mir dann 2 Mitschüler mitgeschickt und ich sollte nach Hause gehen. Zum Glück wohnte ich ganz in der Nähe.


    Ich weiß bis heute nicht mehr wie ich den Weg geschafft habe.


    Mir ist regelrecht der Kreislauf zusammen gebrochen vor Schmerzen und ich saß zwischenzeitlich zusammen gekauert auf der Straße. Die Geräusche gingen immer weiter weg, heftigste Schmerzen.


    Ich fand das eine Zeit lang unmöglich von der Sportlehrerin, dass sie mich da mit 2 13 jährigen los schickt.


    Ich wäre eigentlich ein Fall für die Notaufnahme gewesen.


    Aber aus heutiger Siocht hätte sie ja nicht die ganze Klasse allein lassen können. Das Angebot einen Rettungswagen anzufordern (von einem Passanten) hatte sie übrigens abgelehnt. :|N


    Im nachhinein wenn ich selbst Kinder habe mit solchen Problemen werde ich wohl auf Warnzeichen achten und wenn die morgens schon sagen, es geht ihnen nicht gut auch die Kinder heim lassen. Unsere Mutter war da manchmal etwas leichtsinnig. Zumal sie 40 km von unserer Schule gearbeitet hat und in den seltenen Fällen zeitnah vor Ort war.


    Jedenfalls war ich dann erst einmal Klassengespräch, weil ich mitten auf die Straße gebrochen habe.


    Hab dann später die Pille verschrieben bekommen. Leider auch wieder fahrlässig, denn obwohl ich heute über 20 bin hat sich niemand die Mühe gemacht mal zu schauen wo die heftigen Regelbeschwerden her kommen und das ist jetzt meine 4. Frauenärztin.