Hier was semipeinliches, aber ich steh irgendwie drüber :-D


    Hab mir auf Arbeit auf der Toilette, warum auch immer einen neuen Tampon zum wechseln in die Hintertasche meiner Hose gepackt, für den Fall, dass ich ihn wechseln muss. Ich betone, wor leben im Zeotalter der Skinny Jeans, die nichts verbergen! Nichtmal den Groschen, den man in der Hosentasche transportiert...


    Wie gesagt, war alles in der Toilettenkabine und nur temporär für den Aufenthalt darin gedacht.


    Gecheckt. Alles ok. Tampon in der Hintertasche vergessen natürlich. :)=


    Zurück in den Arbeitsraum wo Chefchen natürlich ist. Meine Sachen gemacht. Im Stehen natürlich. Chef dann, als ich rausgehen wollte, mich in verwirrendes Gespräch verwickelt. Warum jetzt, dachte ich mir.


    Ich weiss garnicht mehr wo, wie und warum, aber kurz nach dem Gespräch, als ich alleine war, viel mir dann der Tampon in die Hand. Ich nur: hupps, da ist ja ein Tampon.


    Da viel mir wieder ein. Toilette... Hatte ich etwa ... Hmmm... Oh, oh


    Bin ich etwa die ganze Zeit...?


    Ja, ich muss wohl mit dem Tampon in der Arschtasche herum gerannt sein.


    Das muss mein Boss wohl gesehen haben, dass da Hinten in der Tasche ein Tamponabdruck ist. :-D


    Deshalb das nervöse, unsinnige Gespräch.


    Dazu muss man wissen, dass mein Boss etwas seltsam ist. Schwer zu erklären, aber es passt zu ihm, dass er, weil er verwirrt war oder peinlichberührt war, um den Schein zu wahren, ein Gespräch angefangen hat, nach dem Motto: alles ok... %:| der ist halt so.


    Hoffe dass es keinem anderen aufgefallen ist.


    Da ich aus der Situation nicht gelernt habe und es sich in meinem Hirn anscheinened so eingebrannt hat, dass das praktisch ist auf Klo eine Reserve parat zu stellen, habe ich das ganze bei der nächsten Periode zu Hause in der neuen Wg, in die ich erst eingezogen bin, wieder gemacht.


    Wieder war alle ok. Der Tampon wurde nicht gebraucht. Hose hoch und kurz in die Küche, bevor ich raus wollte. Neuer WG-Nachbar sammt Freundin kamen hinterher. Sie tuschelten auch so komisch. Besonders sie! Es klang auch so als bezog es sich auf mich. So in etwa: will sie so rau... Oder so.


    Mir waren die beiden gleich unsympathisch. So schlimm war mein Outfit auch nicht. Dumne Lästerschwester....


    Als ich dann draussen war und die Bushalte erreichte, tastete ich mir an die hintere Hodentasche, weil ich die Fahrkarte suchte und Upps :)z


    Da ist ja noch ein Tampon!


    Der verschwand dann schnell in der Handtasche. :-D


    Ja, ich bin die Frau, die ihre Ersatztamons in der Hosentasche für alle sichtbar spazieren trägt.


    Wenn ihr so eine seht, wisst ihr das bin ich und dass ich noch fruchtbar bin und es alle wissen lassen möchte. Wenn auch unbewusst. ;-D

    Mmmhhh...was ist so besonders an einem Tampon in der Hosentasche ":/ ist doch das normalste auf der Welt, darüber hab ich zuletzt mit 10 gekichert, bis ich dann mit 11 selbst meine Tage bekommen habe. Also spätestens nach der Pubertät sollte man (frau) damit normal umgehen können ;-)

    Ich hatte wirklich in jeder Tasche, jedem Rucksack ein kleines Päckchen mit Binden für alle Fälle, trotzdem bin ich auch mal bei einem Familienbesuch auf einen roten Fleck aufmerksam gemacht worden, war mir echt peinlich, ich wäre am liebsten rückwärts zur Toilette marschiert, eine Freundin meiner Tante ging dann direkt hinter mir und hat die Geschichte halbwegs verdeckt. Seit einem halben Jahr ist das Thema für mich erledigt (Hysterektomie) - aber irgendwo tauchen trotzdem hin und wieder noch versteckte Vorräte auf.


    Diese "Vorräte" haben wohl die meisten Frauen - eine Mitschülerin meines Sohns, damals vielleicht 5. Klasse, hat mal beim Schulausflug im Rucksack so ein "Päckchen" ihrer Mutter gefunden. Alle fanden es wahnsinnig witzig und kein bisschen peinlich.


    So ein Umgang mit dem Thema wäre wünschenswert ... Ist doch traurig, dass einem Dinge peinlich sein müssen, für die man wirklich nichts kann.