Periode seit über 2 Wochen.... ich dreh durch. Metformin oder Lthyroxin schuld?

    Hallo Gemeinde!

    Wie der Titel schon sagt, ich habe seit über 2 Wochen meine Periode. So langsam kann ich nicht mehr.


    Vorgeschichte:

    Bin 35 Jahre alt, kinderlos. Keine hormonelle Verhütung.

    Verdacht auf PCOS (lt. endokrinologischer Blutuntersuchung), immer sehr lange Zyklen (35+ Tage) dann oft nur schwache bis mäßige Blutung für 4 Tage.

    Untersuchung Gynäkologie (inkl. Ultraschall) unauffällig. Eisprung findet wohl statt. Kein gesichertes PCOS.

    Starkes Übergewicht (sehr stark) und leichte INsulinresistenz. Daher vom Gyn Metformin verschrieben bekommen (soll die Abnahme unterstützen, das tut es auch).

    Seit 2006 ebenfalls Hashimoto. Eingestellt schon immer mit L-Thyroxin 150.

    Gyn hat es geänedert auf 175 im Hinblick auf einen (späteren) Kinderwunsch.

    Nächstes Jahr steht eine Magenbypass-OP an.


    Seit Änderung des L-Thyroxin und Einschleichung Metformin veränderte sich der Zyklus nicht, aber: Beginn der Periode nun immer mit nervigen, bis zu 10 Tagen dauernden Schmierblutungen die dann in eine erkennbare Periode übergehen und dann mit wieder einigen Tagen Schmierblutung enden. Sehr nervig. Habe den Gyn angerufen, er sagte wäre nicht ungewöhnlich wegen des Metformiins. Es würde besser werden (das ist 6 Monate her). Nun quälte ich mich mit diesen seltsamen Blutungen.


    Meine letzte, momentan andauernde Periode begann genau wie sonst auch mit Schmierblutungen (10 Tage), dann plötzlich für 5 Minuten stark Bauchkrämpfe und eine sehr starke Blutung (musste mir nachts den Wecker stellen). Danach wurde die Bltung normal stark, also wie am 1. oder 2. Tag einer normalen Periode. Nur das hält jetzt schon seit 15 Tagen an. Ich bin am verzweifeln. Ich denke immer: nun muss es doch mal weniger werden, nein es geht mungter weiter. An den ersten TAgen hatte ich auch (sorry) sehr viele, seeehr große Schleimhautstücke dabei. Hatte ich so noch nie.

    Habe meinen regulären Gyn Termin in 5 Tagen, man bekommt schlecht einen Termin daher wollte ich jetzt nicht vorher hin. Mit der Blutung würde ich mich ohnehin nicht untersuchen lassen.


    Kann diese Blutung vom Metformin kommen? Oder von der L-Thyroxinerhöhung?

    Mache mir langsam echt Sorgen....


    Hat jemand ähnliches gehabt?

  • 6 Antworten

    Also, in dem Alter hatte ich das auch, warum, wieso auch immer. Ich wurde ausgeschabt, und gut war's.

    Ich würde mir mal eine 2. Meinung einholen.

    Man müsste in die Glaskugel schauen, ob was nun die Ursache ist. Glaub mir, dabei kommt nichts rum. Meist ist einfach die Gebärmutterschleimhaut zu hoch aufgebaut, warum auch immer...

    Ausschabung? :-o


    Ich hoffe einfach, das daher, dass ich vorher lange so schwache Blutungen hatte, jetzt einfach mal alles rauskommt. Aber ein Zuviel an Schleimhaut hätte der Gyn doch im US gesehen oder?

    Ich denke dein Körper muss sich erst umstellen und das dauert. Selbst nur die Gewichtsabnahme kann schon zu solchen Störungen führen.


    Hast du schonmal NFP gemacht? Es wäre interessant ob die Schmierblutungen mit dem Eisprung beginnen. Vielleicht könntest du dann die 2. Zyklushälfte mit Tees oder Mönchspfeffer unterstützen.

    So unangenehm das ist, sehr ungewöhnlich find ich das auch nicht.

    Passiert schon mal und ja, es kann auch sein, das die Schleimhaut recht hoch aufgebaut war und dein Körper die loswerden will. Ich hatte mal ähnliches und es wurde nicht ausgeschabt. Es gab ein Medikament das half.


    Du kannst entweder deinen Arzt um einen zeitnahen Termin bitten, eine Zweitmeinung einholen oder deinen normalen Termin abwarten.

    Geht es dir denn körperlich sonst gut? Manche haben dann ja Probleme mit dem Eisen etc.


    Ein kleiner Tipp noch: ich kann verstehen, dass man nicht blutend zum arzt will. Wollte ich auch nicht, bis mir gar nichts anderes übrig blieb mach der Geburt meiner Maus. Ich blutete Monate lang und man musste einfach öfters mal nachschauen. Es waren auch verschiedene Ärzte wegen Zweit-/Drittmeinung und es war überhaupt kein Problem. Da hat absolut niemand mit der Wimper gezuckt.

    So auf die Schnelle habe ich nichts gefunden, dass den Zusammenhang von Metformin und Schmierblutungen erklären würde. Muss aber nichts heißen, wenn schon der Gyn sagt, dass das normal ist.


    Zum Thema Schmierblutungen kann ich aber als Leidensgenossin dennoch was sagen. Such dir einen Arzt der es ernst nimmt, den leider tun es erfahrungsgemäß die wenigsten. Ich habe bestimmt schon 10 Ärzte durch, und bis jetzt konnte man mir noch nicht helfen. Entweder schlägt man mir direkt die Pille vor(hatte damals während der Einnahme auch immer Schmierblutungen), oder man tut es halt als familiäre Eigenheit ab.

    Aber es stört mich halt, speziell als sexuell aktiver Mensch. Meine nächste Hoffnung ist eine edokrinologische Fachambulanz für Gynäkologie, an einer Uniklinik.