Pille nach Valette und Belara

    Hallo zusammen,


    kurz zu meiner Pillengeschichte (und nein, ich möchte momentan nicht anders verhüten ;-) ):


    Ich habe mit 18 angefangen die Yasminelle zu nehmen, diese war aber zu schwach dosiert (Zwischenblutungen) und ich habe davon 6 Kilo zugenommen.


    Danach habe ich mit der Valette angefangen und direkt wieder alles abgenommen. Diese habe ich auch immer gut vertragen (ca. 5 Jahre mit Durchnehmen wegen starker Schmerzen bei den Tagen), aber irgendwann habe ich das Gefühl gehabt, dass ich traurig, fast schon depressiv war.


    Seit Ende letzten Jahres nehme ich die Belara und vertrage sie auch gut. Habe etwas schlechtere Haut, aber das ist halb so wild. Das einzige was mich sehr stört, ist dass ich wieder zugenommen habe (ca. 3 Kilo) und diese auch nicht wieder runter bekomme.


    Am Donnerstag habe ich einen FA-Termin und bin gerade dabei, mich über alle möglichen Pillen zu informieren. Yasminelle, YAZ und Co. kommen für mich eigentlich nicht mehr in Frage (Wirkstoff Drospirenon) und dann gibt es ja noch Chlormadinon (Belara) und Dienogest (Valette).


    Die Valette war ja eigentlich super und ich habe schon überlegt zurück zu wechseln. Vielleicht lag meine Stimmung ja garnicht an der Pille ":/ oder gibt es Pillen mit Dienogest, die irgendwie anders dosiert sind?


    Sonst bleibt ja nicht mehr viel übrig. Vielleicht noch Desogestrel, aber das soll ja das Thromboserisiko noch mehr erhöhen...


    Vielleicht weiß ja irgendwer Rat @:)

  • 11 Antworten

    Also wenn 3 kg Zunahme die einzige Nebenwirkung sind, kannst du doch froh sein ;-) Jetzt schon wieder eine andere zu probieren halte ich für gewagt, aber theoretisch müsstest du halt jedes Präparat durchprobieren (mind. 3 Monate)... ":/

    Ja, nur ist das nicht so ein normales zunehmen, sondern ich sehe (grade im Gesicht und an den Armen) irgendwie aufgeschwemmt aus :( und die Haut macht mir auch zu schaffen. Es gibt eine ganze Liste Pillen, die ich sowieso ausschließe. Ich tendiere eher dazu, wieder zur Valette zu wechseln. Die ist zumindest auch von der Dosierung gleich hoch wie meine Belara.


    Habe nur leider kaum Infos darüber gefunden, was passiert, wenn man zurückwechselt. Ob man sie dann noch gleich verträgt... Mal sehen. Ich rede mal mit dem FA.

    Ob du die Valette noch verträgst, kann dir keiner sagen. Ich bin auch von Valette zu Belara und dann wieder zur Valette gewechselt. Das ging problemlos.


    Drospirenon und Desogestrel haben ein erhöhtes Thromboserisiko. Zudem ist Desogestrel leicht androgen. Daher kann es sich eher negativ auf die Haut auswirken.

    Schilddrüse wurde letzten Winter gecheckt (wegen etwas anderem), aber vielleicht sollte ich das mal wieder machen. Ich tippe auf wassereinlagerungen gemischt mit erhöhtem Appetit. Kann man gegen Einlagerungen etwas tun?


    Zurück zu wechseln wäre trotzdem Tohuwabohu für meinen Körper, oder?

    Hm ja, klingt logisch ;-) danke für die Antworten


    Habe tatsächlich nur Angst, dass mein Körper trotzdem verwirrt ist und die Valette dann evtl. nicht mehr sogut verträgt wie vorher (schlimmstenfalls bekomm ich wieder Stimmungsschwankungen).


    Ich glaube, der FA sollte mir da eigentlich den besten Rat geben können, solange er nicht gerade von Bayer geschmiert wird ;-D