Pille wieder nehmen?

    Guten Morgen,


    ich habe ein Problem, bei dem ich mir leider selber nicht mehr ganz helfen kann und mal ein wenig auf Schwarmwissen zurückgreifen muss.


    Also ich habe vor ca. 3 Jahren die Pille abgesetzt, da ich einfach keine Hormone mehr zu mir nehmen wollte und ich anders verhüten wollte. Mein Freund und ich haben in dieser Zeit mit Kondomen verhütet, was aber eigtl. echt ätzend ist und ich mir daher eine Spirale setzen lassen wollte. Der Termin dafür war diese Woche.


    Bei der Voruntersuchung wurde festgestellt, dass auf einem meiner Eierstöcke jede Menge Zysten sind, weshalb die Ärztin eine Blutuntersuchung gemacht hat, bei der heraus kam, dass ich das PCO-Syndrom habe.


    Also die Hormonwerte weichen laut ihr zwar ab, aber nicht so extrem, wie sie es von einigen Patientinnen kennt. Östrogen ist ok, einer der männlichen Hormonwerte (weiß leider nicht welcher) schlägt aus.


    Nunja, irgendwie passt das mit meinem Empfinden der letzten 3 Jahre zusammen: extrem unreine Haut, sehr schwankender Zyklus...


    Wir haben uns nun erstmal geeinigt, das mit der Spirale abzuwarten, weil wir beide kein gutes Gefühl dabei haben.


    Nun konnte sie mir aber leider auch keine gute Alternative empfehlen...ein bißchen rumprobieren:


    Ihre Lösungsansätze waren:


    - Ernährungsumstellung ...ich ernähre mich echt gesund mit wenig Kohlenhydraten


    - "ein glücklicheres Leben" (hat wohl bei einer ihrer PAtientinnen Wunder gewirkt) ...mein Leben ist seit ca. 1 Jahr wirklich perfekt...aber vllt habe ich auch daher seit einem JAhr nicht mehr ganz so schlimme Symptome


    - Test aus Mineralstoffe und Schwermetalle im Blut um ggf da entgegen zu wirken


    - Diabetestest ...Termin ist nächste Woche


    - Pille....


    Aber da bin ich mir unsicher, ob ich das wieder will. Es würde zwar symptomatisch helfen...aber eigtl. wollte ich davon weg. Ich könnte damit leben, aber mein größtes Problem ist: ich habe Angst vorm Libidoverlust. Das kenne ich von den zig Jahren, in denen ich die Pille genommen habe...und ich will das nicht mehr. Andererseits bin ich seit nun 3 Monaten in einem PMS-Zustand, bei dem ich auch echt null Lust habe.


    Ich habe schon bei der Erstuntersuchung einen Termin beim Endokrinologen ausgemacht, der aber erst in 3 Monaten ist, um auch den um Rat zu fragen.


    Was mache ich denn nun? Nehme ich die Pille und werfe evtl die Hormone wieder so durcheinander, dass ich wieder bei null anfangen muss, wenn der Endokrinologe sagt, ohne Pille gehts auch? Leide ich ein weiteres Vierteljahr weiter, nur um dann zu hören, ich solle doch einfach Pille nehmen? Nehme ich die Pille und fahre damit mein Sexualleben evtl. komplett herunter?


    Was meint ihr denn? Wer hat damit Erfahrung?


    Falls ich wirr geschrieben habe, tut mir das leid....ich bin immernoch etwas durcheinander :-( Falls ich etwas vergessen habe, fragt ruhig nach.


    Liebe Grüße!


    P.S: Kinder sind bei uns wirklich KEIN Thema

  • 8 Antworten

    Ich würde auf keinen Fall vorschnell die Pille wieder nehmen. Hast du noch andere Beschwerden? Was verstehst du unter "schwankender Zyklus"? Mach doch erst mal einen Termin beim Endo und lass deine Hormone durchchecken - der ist im Gegensatz zum Gyn der Fachmann dafür ;-)

    Wie alt seid ihr denn und was ist so ätzend an Kondomen?


    Würde sich dein Freund sterilisieren lassen? Das wäre wohl das einfachste bei euch.

    Du hast ja bereits einen Termin beim Endokrinologen gemacht, den würde ich erst einmal abwarten, um alle weiteren Fragen dort zu klären. Vielleicht findet man die Ursache für das erhöhte männliche Hormon und kann dann gezielt therapieren.

    Zitat

    Leide ich ein weiteres Vierteljahr weiter, nur um dann zu hören, ich solle doch einfach Pille nehmen?

    Durchaus möglich. Wenn man PCOS-Fäden im Netz durchliest, wird dort von Endos nach Durchführung diverser Untersuchungen auch oft zur Pille geraten. Wie therapiert wird, hängt von der Diagnose ab.

    Zitat

    Ernährungsumstellung

    Bist Du denn übergewichtig?

    Danke schonmal für die Antworten. Ich versuche einzeln auf die Fragen einzugehen:


    Also wir sind beide Anfang 30....Kinder sind trotzdem jetzt und in Zukunft kein Thema (da schon vorhanden).


    Kondome nerven einfach, weil man sich immer anheizt, dann abbricht um das Ding zu suchen (und sei es nur in der Nachttischschublade) und das aufziehen....mag für manche kein Problem sein, wir haben aber in 3 Jahren nicht gelernt, das als lockeres Nebenbei zu betrachten und sehen es beide als Belastung und würden einfach gerne eine andere Verhütungsmethode anwenden.


    Mein Freund hatte tatsächlich schon darüber nachgedacht, sich sterilisieren zu lassen, falls die Spirale nicht hinhaut. Das löst aber nur das Verhütungsproblem, nicht meine Beschwerden.


    Schwankender Zyklus bedeutet jetzt aktuell, dass ich seit Ende Juli keine Periode mehr hatte....das ist schon echt lange. Zwischenzeitlich war er mal relativ normal mit ungefähr 4 Wochen, da dachte ich schon, es pendelt sich ein, aber dann wieder Monate lang nix :-/


    Nein, ich bin wirklich nicht übergewichtig. Mein BMI liegt knapp unter 20, also echt ok. Scheinbar geht PCO oft mit Übergewichtigkeit einher, bei mir aber nicht. Daher hoffe ich auch, dass es (noch) kein Problem mit dem Insulin gibt.


    Also ich möchte auch nochmal betonen, es geht hier nur zweitrangig um die geeignete Verhütungsmethode, es geht erstmal darum, das PCO abzustellen bzw in den Griff zu kriegen.

    @ Verhüter

    Es geht nicht nur um Verhütung, sondern um Abklärung des erhöhten männlichen Hormons. Hormonelle Ungleichgewichte haben eine Ursache, die man versuchen sollte abzuklären. Das macht die Gyn ja, indem sie z. B. einen Diabetes-Test durchführt.


    Möglicherweise findet man keine konkrete Ursache.


    Dann weiß man wenigstens, was man NICHT hat, denn diagnostische Verfahren dienen nicht nur zum Nachweis von Erkrankungen, sondern auch zum Ausschluss von Erkrankungen.

    Die Pille noch vor dem Endokrinologen zu nehmen, macht garkeinen Sinn, denn dann kann er keine vernünftige Diagnostik durchführen. Auch die Schilddrüse würde ich checken lassen (falls du nicht auf den Endo warten magst, kann deine Hausärztin schonmal TSH, fT3 und fT4 checken lassen) denn die ist oft für erhöhtes Testosteron verantwortlich.