• Polyp/ Endometriumablation

    Ich habe womöglich einen Polyp in meiner Gebärmutter und Blutungsstörungen. Nun wird vermutlich eine Endometriumablation gemacht. Zur Untersuchung im Krankenhaus war ich schon. Der Arzt dort war sich nicht sicher, ob es wirklich ein Polyp ist. Der Plan war, wenn es aussieht wie ein Polyp, diesen entfernen, und dann eine Endometriumablation zu machen. Wenn…
  • 87 Antworten

    Mietzli

    Ja, das weiß ich ja. Vor dem Eingriff im Krankenhaus hätte ich sicherlich bzw. ganz bestimmt genauso Schiss. Meine letzte Narkose ist halt einfach 26 Jahre her. :=o

    Und eine gesicherte Diagnose wäre wirklich auch so schnell wie möglich super, nach 4x Krebs in der Familie, der 2x nicht überlebt wurde.

    Allerdings nichts mit Eierstöcken oder Gebärmutter oder Brust, von daher hätte ich da wohl kein erhöhtes Risiko.


    Ich glaube auch fast nicht, dass ab Mitte Januar wieder normal operiert wird. Wenn unsere Kanzlerin sagt, dass Anfang Januar auf den Intensivstationen der Höhepunkt erreicht werden wird, verschieben die Kliniken OPs bestimmt noch weiter.


    ms92

    Zuhause erholen wäre schön. :=o

    Ich habe Urlaubssperre bis Jahresende und muss die nächsten zwei Wochen noch je zwei Tage ins Büro. Nur den jeweils dritten arbeite ich von zu Hause aus.

    Die Tagesklinik schreibt zwei Tage lang krank. Aber nun ja, je nachdem wie es mir dann geht, lasse ich mich hier auch noch länger krankschreiben.


    Ich weiß noch, dass ich nach meiner vorletzten Narkose gespuckt habe und nach der letzten noch wochenlang bleiern müde war. Ok, das waren auch längere OPs, aber trotzdem.

    Du wirst in der GTK nur eine Kurznarkose bekommen, der Eingriff wird ohne Komplikationen vielleicht 15 Minuten dauern, das sind wirklich harmlose Narkosen und du wirst schnell wieder fit sein.😊

    Ich war nach 15 Minuten Kurznarkose wg. Star-OP zwei Wochen lang müde... und es war meine 27. Vollnarkose. Es kann halt sein; zwei Tage AU finde ich auch ziemlich unmöglich. Aber da muss notfalls jemand anders die AU verlängern, Punkt. Gesundheit geht vor.

    Sehe ich auch so!

    Ich werde ja dann sehen, wie ich die Narkose vertrage, und wie es mir am Sonntag geht.

    Bin ich nicht fit, bleibe ich zu Hause. Sonst nütze ich auf der Arbeit nicht viel und baue womöglich einen Unfall. Muss nicht sein.

    Tory80 schrieb:

    Step 1 ist erledigt, Corona-Schnelltest war negativ.

    :)^:)= dann bist du schon einen guten Schritt näher am Ziel. :)^

    Jetzt hat auch tatsächlich vorhin mein Gyn angerufen. Er hat heute nichts erreichen können im Krankenhaus, ruft morgen nochmal an, rechnet aber eher damit, dass es nächstes Jahr wird. Und so lange möchte ich einfach nicht warten. Nicht auch, dass ich dann einen Termin für Januar bekomme, und sie ihn doch wieder kurz vorher absagen.

    Ich habe ihm von München erzählt, er ist damit einig, und stellt mir auch eine neue Überweisung aus. Ich brauche zwar eigentlich keine, weil die ja einen Vertrag mit meiner Krankenkasse haben, aber ich nehme sie halt mal mit, kann ja nicht schaden.

    Er denkt nicht dass es bösartig ist; sein Krankenhaus-Kollege sei manchmal menschlich etwas seltsam und gehe meist vom worst case aus.

    Nun ja, der Münchener Arzt wird ja dann sehen, was Sache ist.

    So Mädels, wir sind wieder zu Hause, ich habe sogar schon was gegessen.

    Es hat alles recht gut geklappt. Es war echt gut, dass ich schon ein Vorgespräch im Krankenhaus hatte, denn heute das war wirklich kurz und knapp.

    So eine Vollnarkose ist ja schon irgendwie spooky. ;-D

    Scheinbar wurden einige Polypen entfernt, und auch die Ablation wurde gemacht.

    Im Bericht steht was von tiefer Resektion der Schleimhäute und Blutstillung und Nachbehandlung von Fundus und Tubenecken mit der Spikewalze. Was mit Strom wurde gemacht. Der Dame im OP sind meine Hüftnarben aufgefallen, und sie fragte, ob da eine Platte oder Nägel drin seien. Auf den Oberschenkel wurde was geklebt um Strom abzuleiten, und hätte ich Metall in den Beinen, hätte ich dort verbrennen können.

    Als ich wieder einigermaßen wach war, gab es einen Zwieback und Tee.

    Nach Insgesamt 3,5 Stunden inkl. den Gesprächen durfte ich wieder gehen.

    Jetzt fühle ich mich noch ein bisschen dusselig, und mein Mann sagt, ich sehe hellbeige aus. ;-)

    Ach ja, und Schmerztabletten habe ich noch mitbekommen.

    Am 5.1. ist Kontrolltermin beim Gyn.


    Und ich bin wirklich froh, dass das jetzt gemacht ist!


    Ob ich mich wohl traue, ab heute Abend die Pille wegzulassen? ":/

    Gute Besserung erstmal und lass es ruhig angehen, Weihnachten hin oder her!


    Bzgl. Pille: Hast Du das nicht mit dem Arzt besprochen? Schwierig...


    Ich realisiere gerade, dass bei mir wegen meines künstlichen Kniegelenks eine Ablation evtl. gar nicht möglich sein könnte?! Da ist einiges an Metall verbaut. Neben dem ganzen Plastik. ]:D

    Oh Tory, ich freue mich sehr, dass du alles gut überstanden hast:)=:)*:)*


    Ich wünsche dir, dass du schnell wieder auf die Beine kommst:)*@:) und lass dich ein wenig verwöhnen:)_


    Bzgl der Pille kann ich dir leider nichts sagen, ich bi8-(n seit 2005 pillenfrei