Du verwechselst sie schon wieder, was zugegeben aufgrund der gut zusammenpassenden Ansichten hier im Faden auch leicht ist.


    Das mit den 14-jährigen und dem bösen Sex war Blair_W. Das mit den Barbies war Bater W.

    ich verwechsel sie nicht schon wieder, hab doch vorhin gar nix über bater_w geschrieben. ;-D nur ist mir bater_w noch im gedächtnis, da sie IMMER pro-pille argumentiert, gerade bei jungen mädels. aber gut, dann ist mir blair_w auch ein dorn im auge ;-D

    @ MoniM

    Ja, es gibt einen Text, der auf der HP der dggg.de mal Leitlinie war, und jetzt auf dieser HP als einfacher Text abgerufen werden kann. Meinst Du den? Der war jedoch, wenn ich es recht erinnere, nur eine Empfehlung, also keine Anordnung. ":/


    Es bleibt also jedem Gyn selbst überlassen, wie er es mit IUPs handhabt. Und wenn jemand diese bei Minderjährigen nicht legen will, muss er es auch nicht.

    Zitat

    Der war jedoch, wenn ich es recht erinnere, nur eine Empfehlung, also keine Anordnung.

    Es gibt auch nur Empfehlungen diesbezüglich. Es gibt auch keine Anordnung jungen Frauen mit Verhütungswunsch die Pille zu verschreiben...

    Ich antworte hier mal, weil ich mich als Teenie unterschätzt fühle. Inzwischen bin ich 18 und habe eine kleine "Leidensgeschichte" hinter mir, mit 3 Pillen, Nuvaring, Kondomen, ein bisschen Nfp, 3 Gynefixen (wie ist der Plural dazu?)....


    Meiner Meinung nach werden hier die jungen Damen auch etwas unterschätzt. Ja, ich hab mir auch erstmal die Pille geholt (mit 16). Aber niiiiemals wäre ich da auf die Idee gekommen, die Pb nicht zu lesen und hab echt wahnsinnig sorgfältig drauf geachtet, alles richtig zu verstehen. Die Pillenregeln bete ich im Schlaf runter. Und, oh Wunder. Ich war selbst in der Lage, mich zu informieren und die diversen anderen Mittel aufzutreiben (Unterstützung hier im Forum bei Unsicherheiten, Frust u.Ä. habe ich dennoch oft gesucht und gebraucht @:) - immer bekommen).


    Jeder

    hat heute Internet, allein damit kann man sich doch informieren. Und nein, auch die 3. Gynefix-Einlage hat mich nicht traumatisiert.


    Aber ein bisschen mehr Verantwortungsbewusstsein kann man den jungen Leuten doch zusprechen, oder? ":/

    Ja nun, im Endeffekt sind wir uns doch alle einig oder? Egal ob pro Pille oder Contra, jede Frau, egal ob dick oder dünn, MUSS ausführlich über die Risiken und Möglichkeiten aufgeklärt werden. Erst dann kann sie wirklich für sich selbst entscheiden welchen Weg sie geht. Und meiner Meinung nach reicht die Pb einfach nicht aus. Man sollte einfach durch ein persönliches Gespräch prüfen, ob die Frau/ das Mädchen auch alles verstanden hat. Dafür sollten auch Fä ausreichend Wissen und Verantwortung haben und es nicht zu locker nehmen.


    Ich hatte einen Arzt, der mir persönlich super sympathisch war, aber er hat mich als junge Frau nicht ausreichend aufgeklärt, meine jetzige auch nicht, aber jetzt bin ich alt genug um selbst zu entscheiden und mich zu informieren, aber sie ist froh, dass ich mich gegen die Pille entschieden hab.

    Zitat

    Aber ein bisschen mehr Verantwortungsbewusstsein kann man den jungen Leuten doch zusprechen, oder

    Klar, den meisten trau ich das zu, aber nicht alle sind auf dem gleichen geistigen Niveau wie du, das darfst du nicht vergessen.


    Viele sind naiv, unzuverlässig und uninformiert und haben keinen richtigen Ansprechpartner.

    Zitat

    Darum muss man respektieren, dass ein Gyn bei Teenies kein IUP legt.

    Ja, das ist dann aber eine Entscheidung, welche die Patientin in ihrer freien Wahl beeinträchtigt. Der Gyn sollte dann aber trotzdem über die möglichen Vor- und Nachteile aufklären und ggfs. einen Kollegen empfehlen können der die legt.

    Zitat

    ich hatte das erste mal mit 14 jahren und 2 monaten sex und an meiner körperlichen entwicklung konnten meine eltern leider nix ändern ]:D und in den nächsten jahrzehnten wird das durchschnittsalter für erste sexualkontakte ganz sicher noch weiter sinken.

    Ja, in gewissen gesellschaftlichen Schichten ganz sicher :-X Aber dazu zähle ich mich zum Glück nicht.

    Zitat

    Meine Eltern haben ganz sicher nicht die Erziehung versaut, nur weil ich in dem Alter schon Interesse daran hatte. :|N


    Aber naja, wer glaubt, dass 15jährige noch mit Spielsachen spielen... ]:D

    Und genau hier liegt der Unterschied. ;-) Klar hat eine 14-jährige Interesse an Jungs und spielt nicht mehr mit Spielzeug. Aber zwischen Interesse haben und Sex haben, liegt auch nochmal ein großer Unterschied.

    Ich gehöre zu denen, die ungewollt mit 16 trotz Pille schwanger geworden ist. Ich habe sie auf die Stunde genau genommen, war nicht krank, kein Durchfall oder sonst was.


    Das Schlimmste ist ja, dass ich meine "Periode" weiter bekommen habe. So dass ich fast im 4. Monat war, als es entdeckt wurden, weil ich nen Abgang hatte.


    Aber wirklich toll...... Aber die Pille ist ja das Sicherste vom Sicheren.


    Ich habe Gott sei dank mit 23 NFP angefangen und habe mir mit 27 die Gynefix legen lassen. Ein Segen, wirklich. Die kompletten Nebenwirkungen der Pille, habe ich erst beim absetzen feststellen können. Mir ging es plötzlich wieder gut. Meine Depressionen bzw. meine tiefe innere Traurigkeit ging weg.


    Ich würde, wenn ich eine Tochter hätte, ihr zur Gynefix raten. Ich würde nicht wollen, dass sie die Pille nimmt. Bei der Gynefix kann sie eben nichts falsch machen. Und Kondome, sollten selbstverständlich sein, da sie vor Krankheiten schützen.


    Hier schrieb jemand, ja von einer Schwangerschaft trotz Kette habe ich hier auch schon gelesen. Ich habe von ganz viele Trotz Pille Kindern gelesen.


    Ich weiß nicht Bater W. was du so sehr gegen die Gynefix hast. Du redest von Trauma beim legen, dabei kannst du gar nicht beurteilen wie es ist. Das was hier teilweise steht ist wirklich teilweise Übertreibung.


    2 Minuten dauerte das ganze Legeprozedere. Es tat weh ja, aber bohren beim Zahnarzt ist weitaus schlimmer. Oder meine Operationen als Kind. Oder als ich mir die Zehe doppelt durchgehauen haben.


    Außerdem kann man sich eine kurze Sedierung (Dormicum etc) geben lassen und dann merkt man gar nichts von.


    Meine Frauenärtzin hatte nur ein Fall, wo sie eine Sedierung machen musste. In dem Fall, hatte die Dame einen zu engen Gebärmuttelhals, was ihr bei der Geburt auch zum Verhängnis werden wird.

    Zitat

    Ja, es gibt einen Text, der auf der HP der dggg.de mal Leitlinie war, und jetzt auf dieser HP als einfacher Text abgerufen werden kann. Meinst Du den? Der war jedoch, wenn ich es recht erinnere, nur eine Empfehlung, also keine Anordnung.


    Es bleibt also jedem Gyn selbst überlassen, wie er es mit IUPs handhabt. Und wenn jemand diese bei Minderjährigen nicht legen will, muss er es auch nicht.

    Ja, Leitlinien sind, wie der Name schon sagt, nur ein "Leitfaden". Aber diese Leitfäden (die es selbstverständlich für alle Fachrichtungen der Medizin gibt-und GsD halten sich in anderen Disziplinen da mehr Ärzte dran) spiegeln den aktuellen Stand der Wissenschaft wieder und sollten deswegen (auch das ist ein Wunsch der jeweiligen Fachgesellschaften) natürlich angewendet werden. Wenn du zum Kardiologen gehst hoffst du ja auch, dass er die nach dem derzeitigen wissenschaftlichen Stand beste Therapie aussucht und nicht das, was vor 15 Jahren aktuell war.


    Gyns, welche IUPs als das größte Übel und für junge Frauen als ungeeignet bezeichnen, verhalten sich aber genauso-sie vertreten Ansichten, die vor 15 Jahren altuell waren.


    Das kann man ihnen zugestehen-ich persönlich habe aber lieber informierte Ärzte, die ihren Kopf auch mal über den Tellerrand strecken und halte nichts von denen, die nach dem Studium keinerlei Fachveröffentlichungen in die Hand nehmen.

    Zitat

    gehst du also davon aus, dass alle mittzwanziger die halbwegs was erreicht haben im leben erst spät mit sex begonnen haben? ;-D

    In so einem Fall überlegt man schon kurz, die Anonymität des Internets mal sein zu lassen und den Lebenslauf aufzuschreiben, gell. Mein erstes Mal war mit knapp 15 ;-D