@ Ute38

    Guten Morgen!


    Also ich habs ja auch ambulant gemacht. Bei mir wurde die Op mittags um 13 Uhr gemacht und abends um 19 Uhr etwa kam der Chefarzt und hat die Tamponade entfernt. Die Schwestern hatten den ganzen Nachmittag keine Ahnung, dass die noch drin ist und haben sich gewundert, dass nix in die "Surfbretter" läuft. Zudem hatte ich das Gefühl mal "groß" zu müssen. |-o Das kam aber nur von der Tamponade. Beim Rausziehen bin ich dann ganz schön erschrocken, weil das wirklich meterlang ist das Ding... Dacht, das hört gar nimmer auf... ;-D Meinen ersten Termin mit dem Gyn hatte ich etwa eine Woche danach. Er hat ganz vorsichtig nachgeguckt, wie es verheilt und hat mit mir das Ergebnis besprochen. Nächster Termin war bei mir dann 5 Wochen nach Koni, aber da hat er sich eher um meine Eierstockzyste gekümmert.


    Also selbst Autofahren hätt ich mich in der ersten Woche wohl nicht getraut... :-/ Hat ja schon gezogen, wenn ich bissel zu lang in der Küche stand. Bin aber an einem Dienstag operiert worden und dann am Freitag mit meinem Freund meine Eltern besuchen gefahren. Dort aus dem Auto raus und den ganzen Abend auf der Couch geblieben. :-)


    Frag am besten nochmal deinen Arzt oder dann in der Klinik wie es aussieht mit deinen Pferdebesuchen. :-)


    Und vor der Op brauchst du keine Angst haben. @:)


    Ich hab mir auch so ne Panik gemacht und sogar das heulen angefangen, als die Narkose angefangen hat zu wirken.. |-o ( War ja auch meine allererste Vollnarkose) Aber rückblickend betrachtet war es echt nicht der Rede wert. Nach 15 Min war ich schon wieder raus aus dem OP!

    @ute38

    Hallo Ute, es ist von Klinik zu Klinik verschieden, ob Tamponagen gelegt werden. Ich war auch in einer Tagesklinik und die eigentliche Konisation war überhaupt nicht schlimm. Leider gehörte ich zu den wenigen Ausnahmen, die zu Hause Nachblutungen bekamen und binnen weniger Stunden das zweite Mal operiert werden mussten. Deshalb würde ich nie wieder in eine Tagesklinik gehen. Aber wie gesagt, das kommt äußerst selten vor. Autofahren konnte ich in den ersten 5 Tagen nicht. Selbst mitfahren war ein Problem. Ich war insgesamt 2 Wochen krank geschrieben und muss alle 2 Wochen zur Kontrolle (die haben bei mir ein sehr großes Stück entfernt). Tja, das mit dem Reiten ist so eine Sache. War mir auch mega-wichtig. Eigentlich wollte ich auch an dem 2. Juni-WE mit meiner Freundin und den Pferden ins Emsland fahren und Urlaub machen. Das werde ich heute absagen. Ich durfte nach 3 Wochen das erste Mal wieder aufs Pferd und Schritt reiten. Das hat ein wenig gezwickt, ging sonst aber (keine Nachblutungen oder so). Ich bin drei Tage hintereinander 20 Min, 30 Min. und 40 Min. geritten. Danach wollte ich eine Stunde reiten, aber das ging in die Hose. Ich hatte abends Unterleibsschmerzen und wieder vermehrte Blutungen. Also muss ich wohl noch etwas Geduld haben. Ich wünsche dir alles Gute!

    @Satine und Drea B.

    Danke für eure Antworten. Werde auf jeden Fall den Arzt in der Klinik löchern. Mein LG muss da mit, ich vergesse sicher vor lauter Aufregung die Hälfte.


    Nach 3 Wochen wieder aufs Pferd ? Oje, bis dahin ist meine Dicke geplatzt und das Arthrose-Pony eingerostet. Ich hoffe, ich kann vorher schon selber fahren und wenigstens mal longieren oder Bodenarbeit machen ...


    Das mit deinem Urlaub tut mir sehr leid ! Da freut man sich und dann das ...


    Ich werde langsam leicht stinkig, weil ich nichts planen kann (Urlaub, Konzertbesuch im Juni, Reitstunden etc.), dass ich fast keine Angst mehr vor der OP selber habe, sondern vor "mir" danach. Bin sicher sehr unleidlich und "explosiv", mein LG tut mir jetzt schon leid ...

    @ute38

    Ich habe alles mitgelesen und ich glaube je mehr du weißt, um so weniger Angst hast du. Hört sich so an. Die Zeit nach der Koni ist langweilig, das hatte hier jeder, weil man einfach nichts machen kann. Aber im Nachhinein muß ich sagen, man ist auch richtig schön erholt. Auto gefahren bin ich sofort wieder, allerdings in Begleitung. Ich bin eine Nacht im Krankenhaus geblieben und am nächsten Morgen alleine nach Hause gefahren. Ich bin auch herumgelaufen, habe allerdings nichts gehoben. Mit Pferden kenne ich mich leider nicht aus.


    Ich drück dir die Daumen


    Martina

    @ute38

    Für mich waren auch die beiden OPs ein Klacks, aber das mit dem Urlaub ist echt Mist. Mein Freund hat mich nach 3 Tagen zum Pferd gefahren und ich konnte zumindest ein bißchen schmusen. Habe mich aber freiwillig nach 20 Minuten wieder nach Hause kutschieren lassen. Longieren kannst du sicher nach einer/zwei Wochen schon wieder. Aber bitte dran denken: Nichts tragen (keine Wassereimer, keinen Sattel, niemanden aufs Pferd heben -wäre mir fast passiert..., nicht misten). Putzen ist aber i. O. Das doofe ist, Zähne zusammenbeißen nützt nichts und darf nicht sein, da dann die Wunde wieder aufgehen kann (wurde bei mir bei der 2. OP genäht). Es dauert halt alles seine Zeit. Meine FÄ hatte vor der Koni zu mir gesagt "eine Woche nicht reiten". Haha. Das ist nicht lache. Rechne lieber mit 4 bis 5 Wochen, dann bist du nachher nicht so enttäuscht wie ich. Übrigens ist mein Pferd zurzeit auch pudelfett (24 Stunden Weide) - trotz Longieren. Aber vor der Koni selbst brauchst du wirklich keine Angst zu haben. Und Vollnarkose ist wirklich ganz angenehm - schön schlafen! Ich drück dir ganz doll die Daumen!

    Guten Morgen miteinander

    Wenn man die Beiträge im Forum liest, sollte es einem ja schon viel besser gehen, aber ich habe dennoch das ganze Wochenende immer wieder mal geheult. Ich habe Angst, dass bei der Biopsie was noch schlimmeres raus kommt...., dass ich meine Ferien absagen sollte, auf die ich mich so gefreut habe..., dass ich keine Kinder mehr bekommen kann und überhaupt...


    Ich habe mich jetzt entschlossen zu einer anderen FÄ zu gehen, da ich nicht 2 Wochen warten will. Ich glaube, das macht mich verrückt.

    @azora

    Das ist ein guter Entschluß. Versuch die Biopsie schnell hinter dich zu bringen, damit du deine Angst verlierst. Und es wird bestimmt alles wieder gut. Kinder kannst du bestimmt auch bekommen.


    Liebe Grüße


    Martina

    HPV-Test

    Nochmal ich ;-D


    Meinem Partner und mir stellt sich auch die Frage mit dem HPV. Daß ICH ihn habe, ok. Ob von ihm od. wem andren- auch schon egal, daß ER den Virus jetzt auch hat vermute ich mal stark,


    So. Nun, wenn bei mir viell. mal ne Koni gemacht wird, und so wie ich es verstanden hab, werden dabei die "kranken" Zellen entfernt, entfernt man dabei auch den HPV oder bleibt einem der ??? Und wie ist das, mein Freund trägt ja den Virus dann nach wie vor in sich. Kann er mich damit nicht wieder anstecken??? Dann könnte die ganze Sache doch wieder von vorn losgehen, wenn mein Körper meint er will sich nicht dagegen wehren. :-/


    Nochmal Thema BIOPSIE/KOLPOSKOPIE:


    Wenn man diese machen läßt, sind danach die gleichen Beschwerden? ist auch erstmal abstinenz und bettruhe angesagt oder ist das nicht so wild???


    Warte auf eure Antworten :)D

    @doro1972

    Hallo Doro!*:)


    Das hört sich ja sehr gut an:-D.Wurde es bei dir bei der Konisation ein kleines Stück entfernt? Bei mir war es ein grösseres Stück und Chefarzt,der mich operiert hat,meinte ,dass es 5-6 Monate Abwarten mit dem Schwanger werden vollig ausreichend ist.Mein FA meinte,dass man ca.9 Monate abwarten soll???.Hat deine Krankenkasse künstliche Befruchtung bezahlt oder muss man dafür selbst aufkommen? Und wo wird so was gemacht? In einer Kinderwunschklinik? Wird Pap-Abstrich während der Schwangerschaft auch jede 3 Monate gemacht? Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und gesund bleiben:)^.

    @azora

    Gute Entscheidung!Damit kannst du dir jede Menge ersparen:)^.Bei mir hat die ganze Geschichte "nur" 2 Wochen gedauert.Das hat mich fast wahnsinnig gemacht,war körperlich und geistig am Ende (ich habe kurzfristig 5 Kilo abgenomen):°(.Ausserdem wird wahrscheinlich neue FÄ dich noch Mal untersuchen(Pap-Abstrich,Kolposkopie).Manchmal sieht es dann alles viel besser aus(besseres Pap-Wert usw.).Normale Pap-Abstrich ohne weitere Untersuchungen (z.B.Kolposkopie,Biopsie) hat hohe Fehlerrate.Deswegen ist eine 2 Meinung gar nicht so verkehrt.Ich wünsche dir alles Gute und nur die beste Ergebnisse:)^


    LG


    Juliana

    @Drea und Maka5

    Hi,


    na, so lange ich wenigstens rumlaufen darf, bin ich schon zufrieden. Aber nur rumliegen macht mich stinkig. Kann ich auch nichts dagegen tun ! Werde es auf jeden Fall mit Autofahren versuchen.


    Drea, das mit dem Urlaub ist doof, aber du kannst ihn sicher später noch nehmen, oder ? Wenn ich nur meine Pferde sehen und knuddeln (putzen ?) kann, bin ich schon zufrieden. Denn mein altes Arthrose-Pony leidet richtig, wenn ich nicht in den Stall komme, sie ist dann sauer ! Leider bin ich vor 2 Wochen so doof vom Pferd gefallen, dass ich erst am Samstag mal wieder aufs Pferd konnte (unter Schmerzen), und nun wieder nicht drauf dürfen tut mir in der Seele weh ! Aber okay, was sein muss, muss sein.


    Danke fürs Daumen drücken ! Werde hoffentlich am Freitag positives berichten können.


    Habt ihr eigentlich Baldrian oder so was in der Richtung genommen, die Nacht vor der Koni ?


    Ute

    @ute38

    Nö, bin vor OPs bislang nie aufgeregt gewesen (1 x Mandeln, 2 x Bauchspiegelung, 2 x bei der Koni). Finde OPs nicht so schlimm. Außerdem habe ich mich nur aufs Fit-werden hinterher konzentriert (hat ja nun nicht geklappt >:( ). Die erste Woche wirst du wohl oder übel viel rumliegen müssen. Das fiel mir auch schwer, außer die ersten beiden Tage, da war ich echt platt von den 2 Narkosen an einem Tag. Habe viel gelesen und ich hatte gutes Wetter und habe eine Woche nur in der Sonne gelegen. Kann ja auch sein, dass die bei dir nur ein klitzekleines Stück wegschneiden müssen, dann bist du ganz schnell wieder fit. Und rumtüdeln und Bodenarbeit wirst du nach ein, zwei Wochen wieder machen können. Ja, unseren Urlaub haben wir jetzt auf das 1. September-WE verschoben. Nützt ja nichts. Fahre jetzt in 5 Wochen erstmal 3 Wochen nach Korsika und erst danach werde ich mein Pferd wieder richtig anschieben. Falls du doch nervös werden solltest, hole die Rescue-Tropfen, das sind Bach-Blüten, aus der Apotheke. Davon gibst du ca. 6 Tropfen auf ein Glas mit Leitungswasser und trinkst es schluckweise. Das kannst du ruhig ein paar Mal am Tag machen (würde 2 Tage vor der OP anfangen). Melde dich nach der OP. Wir denken an dich.

    Hallo !


    Ich habe jetzt morgen bereits einen Termin bei einer anderen FÄ. Das ist gut, denn ich bin nur schon mal froh, wenn ich mit einer Ärztin mal direkt sprechen kann!


    Meint ihr, sie wird jetzt gleich eine Biopsie morgen vornehmen? Ist das ein grösserer Eingriff? Oder nochmals einen PAP-Abstrich? Ich dachte zwischen den Abstrichen müssten 3 Monate vergehen, da sich die Zellen inzwischen erneuern müssen...