Daran dachte ich natürlich auch schon; aber beim Ultraschall kurz vor weihnachten war sie noch genau dort wo die sein sollte.


    Und dass es dann nur 1 Tag richtig schlimm schmerzt passt ja auch nicht oder?


    Mittlerweile ist's schon etwas besser; hoffentlich ist's morgen ganz weg.

    Ja hab ich noch. Aber dass der nur einmal im Monat für einen Tag weh tut; ist das wahrscheinlich?


    Heute geht's bis jetzt wieder; ich glaube der Spuk ist vorbei; hoffe ich.


    Das ist nun der 2. Zyklus in dem im das habe und auch der 2. mit Progesterinzapfchen; davor hatte ich das gel; wenn die Zapfchen aufgebraucht sind; steig ich eh wieder auf das Gel um.


    Kann es vielleicht daran liegen?


    Oder sind das vielleicht einfach "nur" Vor-Mens-Schmerzen die neuerdings auftreten?

    Zitat

    Ja hab ich noch. Aber dass der nur einmal im Monat für einen Tag weh tut; ist das wahrscheinlich?

    Blinddarmbeschwerden können sehr atypisch sein und auch chronisch werden. Es sollte schon mal mit in Erwägung gezogen werden.

    Ja ich mache NFP und habe eine Gold-Kupferspirale.


    Nein sonstige Symptome hatte ich eigentlich nicht; ich fühle mich aber generell oft müde; schlapp und habe einen trägen Stoffwechsel und eine vertalgte Kopfhaut mit Haarausfall aber lt. Frisorin ohne Schuppen; deshalb nehme ich das Thyrex.


    Probleme mit unreiner haut vor allem am Hals habe ich leider auch.


    Ich konnte aber problemlos Druck auf die Stellen die Schmerzen ausüben ohne dass es dadurch schlimmer wurde; heute ist es wie gesagt wieder okay. Ein bisschen zwackt es noch; aber das habe ich ja eigentlich durchgängig in der 2. Zyklushälfte.

    Zitat

    Nur kurz dazu...soweit ich weiß hängt die Histaminausschüttung irgendwie mit der Höhe der Östrogenspiegel zusammen. Ich meine, dass bei hohen Östrogenspiegeln mehr Histamin ausgeschüttet wird und dass Progesteron die Histaminausschüttung dämpft. Dadurch müsste eine allergische Reaktion stärker ausfallen, wenn die Östrogenspiegel hoch sind bzw. wenn Progesteron als Gegenspieler zum Östrogen fehlt. Aber deine Ärztin hätte dir das ja auch erklären können müssen....besser als ich....

    Viele Heuschnupfenpatientinnen kennen das auch, dass die Stärke der Allergie zyklusabhängig schwankt. Mir hat das mal mein Hausarzt erklärt, das ist aber schon viele Jahre her. Deshalb weiß ich die Zusammenhänge nicht mehr.

    Zitat

    Das ist nun der 2. Zyklus in dem im das habe und auch der 2. mit Progesterinzapfchen; davor hatte ich das gel; wenn die Zapfchen aufgebraucht sind; steig ich eh wieder auf das Gel um.

    Das kann natürlich auch mit rein spielen. Ich würd da aber nicht laufend wechseln, v.a. nicht zwischen Produkten mit unterschiedlich hoher Dosierung. Ich hab im Moment eine 10%ige Progesteroncreme und komme damit wesentlich besser klar, als mit der 3%igen. Es dauert allerdings immer ein bis zwei Zyklen, bis sich der Körper darauf eingestellt hat und die richtige Dosierung zu finden ist auch nicht ganz einfach. Mir gehts z.B. besser, wenn ich morgens (hohe Dosis) und abends (niedrigere Dosis) Progesteron anwende. Einmal täglich war für mich nix.

    Danke für die Antworten.


    Betreffend Allergie: ich werde einfach die die Empfehlung der Ärztin befolgen; hab ja nichts zu verlieren. Wie gesagt ich versuche nur lektratan statt labolife; da ich mit Homäopathie wenig anfangen kann.


    Ich habe auch das Gefühl dass die Dosis Progesteron einmal täglich zu wenig ist. Ich würde ab den nächsten Zyklus auch gerne versuchen zweimal täglich zu cremen; in der Früh 3% und vorm Schlafen gehen 4% . Und wäre das schlecht? Zapfchen sind halt in manchen Situation nicht gerade toll |-o

    Probier es einfach aus. Zäpfchen wollte ich auch nicht, das kann ich gut verstehen. Aber du musst halt immer eine Anpassungszeit für den Körpter mit einrechnen, wenn du die Dosis umstellst. Und es kann auch gut sein, dass du im dritten /vierten etc. Zyklus merkst, dass du mehr oder weniger Creme schmieren musst.

    Zitat

    Start mit Thyrex 25 mg

    25 µg!


    Was den TSH-Normbereich angeht, mache ich darauf aufmerksam, dass das Risiko für unerfüllten Kiwu und FG ab einem TSH von 2.5 aufwärts ansteigt. Also von dieser Grenze am besten etwas Abstand halten.

    @ Birgit

    Zitat

    aber beim Ultraschall kurz vor weihnachten war sie noch genau dort wo sie sein sollte

    Vielleicht schließen sich perfekter Sitz im Ultraschall und Schmerzen nicht zwangsläufig aus?


    Immerhin handelt es sich um einen implantierten Fremdkörper, und die können nun mal Ärger machen.