Reste nach Geburt in Gebärmutter

    %:| so langsam hängt es mir zum Hals raus, es ist immer etwas anderes!


    Gestern war ich bei der nachkontrolle ( 5 1/2 Wochen nach KS) und da wurden Reste in der Gebärmutter und etwas Flüssigkeit gefunden.


    Laut Ärztin:


    - Gebärmutter gut zurückgebildet


    - Reste nicht durchblutet/ an Blutkreislauf angeschlossen


    -> vermutlich eihautreste


    Ich soll mich im Krankenhaus melden und ausschaben lassen damit sich nix entzündet oder es zu sturzblutungen kommt :-o


    Ich bin also fix und fertig ins Krankenhaus, dort:


    1. Ärztin:


    - "irgendetwas" sichtbar


    - nicht durchblutet


    - Gebärmutter gut zurück gebildet


    - bisschen Flüssigkeit


    -> evtl oxytocin


    Da sie sich aber nicht sicher war guckte die Oberärzten drauf:


    - eher Fibrin/ Schleimhautklumpen durch die Wundheilung des KS


    - eveeeentuell eihaut aber vermutlich nicht ":/


    -> abwarten, geht mit der nächsten mens weg, soll es in Abständen kontrollieren lassen. Sollte Fieber, schmerzen o.ä. Kommen sofort hin.


    So, jetzt hab ich 3 Ärzte, 3 Meinungen.


    Hebamme angerufen:


    Ich trinke jetzt 3 Tassen Frauenmanteltee am Tag, leg mich auf den Bauch oder leg ein kühlakku auf den Bauch.


    Am Freitag möchte sie mir noch was homöopathisches geben dass die Gebärmutter kontrahiert.


    In 2 Wochen Montag hab ich einen Termin zur nachkontrolle beim FA.


    Ähm und nun?


    Ich weiß nicht mehr weiter und das warten macht mich fertig.


    Ich hab Angst vor Fieber, Angst vor sturzblutungen... ich finde innerlich keine Ruhe mehr!


    Gestern kam noch ein Schwall durchsichtiger Schleim und etwas altes Blut durch das rumgedrückte beim FA aber das ist wieder vorbei.


    Wochenfluss ist auch weg.


    Kennt sich da jemand aus? Hat jemand Ähnliches erlebt? %:|

  • 33 Antworten

    Hmmm... Du sollst ohnehin keine weitere SS riskieren, richtig? Weil die Narbe fast gerissen wäre? Dann wären die Risiken einer Ausschabung ja glaube ich relativ irrelevant, die liegen ja vorallem bei eventuellen Problemen für eine neue Einnistung. Insofern würde wenig gegen die Ausschabung sprechen und Du musst nicht in Angst leben.


    Ich weiß leider nicht wie wahrscheinlich Komplikationen bei nicht durchblutetem Gewebe sind aber wenn das diesbezüglich keine Rolle spielt dann würde ich auch nicht so gerne warten. Wenn man bei fehlender Durchblutung fast sicher davon ausgehen kann, dass keine Sturzblutung auftritt, würde ich es schon überlegen. Hast Du denn schon wieder eine Art Zyklus und irgendeine Ahnung, wann die nächste Blutung zu erwarten wäre? Das kann ja nach der Geburt auch Monate dauern...


    Alles Gute in jedem Fall @:)

    einen Zyklus hab ich leider noch nicht, ich stille ja auch voll und die Geburt ist ja nicht mal 6 Wochen her :-(


    In wiefern das eine Rolle spielt: keine Ahnung. Das ist es ja.


    Die Frauenärztin tat so als wäre ich halb tot, die im Krankenhaus waren total locker, die Hebamme ist auch eher entspannt.

    Schleimhautabgang ist doch gut. Der Körper versucht sich doch selbst zu helfen. Ich würde mal anfangen, das positiver zu sehen.


    Und nun mal wirklich: wenn es Dir wirklich zutiefst schlechter geht mit Fieber und so weiter - da gehst Du einfach wieder in die Klinik, man wird sich kümmern.


    Auch diese Gedanken dienen der Beruhigung, eine Verschlechterung bahnt sich massiv an, ich hatte vor Jahrzehnten mal das, was man in anderen Zeiten Kindbettfieber nannte, woran die Frauen früher gestorben sind. Da merkt man schon, wenn der Körper was Ernstes hat, ich ging in die Klinik und gut war's.


    In Deinem Fall, 6 Wochen nach der Geburt, hilft der Körper sich eher selbst, er stößt ab, vielleicht auch noch mal unter so was wie Regelschmerz. Wie gesagt, eine dramatische Verschlechterung läßt immer noch ein Handeln zu.

    :-( dieses warten regt mich so auf. Und ich fühlen ich ziemlich eingeschränkt weil ja das selbe verhalten wie im Wochenbett gilt und kein Ende in Sicht ist...


    ich würde so gerne mal wieder baden :-(



    Könnte man nicht einfach mit Tabletten eine Blutung oder so auslösen damit das Zeug weg kommt? Die Ärztin meinte ja das erledigt sich mit der nächsten mens.


    Aber dadurch dass ich voll stille kann das ja noch 5-6 Monate dauern (oder länger %:| )

    Ich bin ein Fall von "oder länger", das halte ich also nicht für eine Option.



    ??Ich wär aber selbst mit Kondom vorsichtig, bringt ja trotzdem Bakterien rein.??

    :-/


    Gibt es nicht irgendwelche (stillfreundlichen) Tabletten die eine mens auslösen können? :-/


    Werd ich natürlich auch beim nächsten Termin den FA fragen aber evtl habt ihr ja sogar ne Ahnung dass ich ihn gezielt ansprechen kann

    Hab jetzt einen Termin kommende Woche Donnerstag bei meinem Gynäkologen bekommen, dann muss ich nicht mehr zu der Frau die mich am Montag total kirre gemacht hatten %:|


    Bin mal gespannt was er dazu sagt.

    ich hatte sowas ähnliches, ebenfalls beim zweiten Kaiserschnitt, bei mir waren es definitiv Eihäute....


    habe von meiner Hebamme Rückbildungstee (Frauenmantel, Hirtentäschelkraut, Melisse) und Globulis (weiss leider nicht mehr genau welche), dann hatte ich eine SEHR starke Blutung, wohl die erste Regelblutung und dabei ist alles mit rausgekommen. Das war 12 Wochen nach der Geburt. Drück Dir die Daumen, dass bei Dir auch alles von allein abgeht.


    Ich hatte nervige 11 Wochen lang Wochenfluss deswegen.

    @:) Danke das hört sich ja sehr positiv an!


    Wäre cool wenn es sich wirklich so "einfach" erledigen lassen würde obwohl die starke Periode sicher nicht so schön war.


    Darf ich fragen ob du gestillt hast? (Wegen Periode)


    Frauenmantel und hirtentäschel nehm ich ja auch :-)


    Wie hat man erkannt dass es eihaut war?


    Bei mir war man sich da ja nicht zu 100% sicher

    ich bin gerade mittelschwer verwirrt. Ich hatte selbst 2 KS aber wie kann da noch was drin sein? Machen die da nicht gleich ne Ausschabung mit? So dachte ich immer |-o :-/


    Ich hatte nach dem 2,KS massive Verwachsungen....die von der OP kamen aber Gebärmuttermäßig war alles schick bei beiden KS.


    Wenn dir das Abwarten zu stressig ist , dann lass doch die Ausschabung machen. Dsa machen sie doch inzwischen auch ambulant. Ich durfte sogar nach meiner Bauspiegelung gleich abend wieder nach hause,


    Diese Warterei ist auch immer nix für mich.


    Wünsch dir alles alles GUte @:) @:) @:)

    Ja, prinzipiell machen die eine AS gleich mit dazu und eigentlich - zu geschätzten 99,9% laut Ärztin im Kh - bleibt da nix drinne.


    Ähm ja.


    Herzlichen Glückwunsch, sag ich da mal ]:D ich schrei immer hier wenn Müll vergeben wird %:|


    Vor der AS hab ich persönlich sehr Angst weil ich beim letzten Mal 4 Tage auf der intensiv lag im Anschlüss. Da hieß es routineeingriff, 15-20 Minuten und abends kannste heim.


    Ja. Pustekuchen.


    Die haben So ne scheisse gebaut dass ich 4(!) Stunden im OP lag uns insgesamt 2 Liter Blut verloren hab :-/ laut Arzt konnte ich froh sein überhaupt noch ne Gebärmutter zu haben (Ähm ja.. Danke?!)


    Dass ich nochmal schwanger wurde war laut Arzt auch ausgeschlossen nach der OP ( :=o )... naja sei es drum: mir macht der Gedanke an eine AS jedenfalls höllisch Angst und ich wäre froh wenn sich die Misere mit den ganzen Mittelchen die ich aktuell versuche selber aus der Welt schafft :-/

    Man hat erst hinterher erkannt, dass es Eihäute waren %-| ....vorher wusste das auch keiner so genau, ich war auch kurz vor der Ausschabung.


    Ich hab nicht wirklich gestillt, hat leider nicht geklappt, das war ja nicht die einzige Komplikation beim Kaiserschnitt, war 10 Tage nach der Geburt nochmal für ne Woche in der Klinik, weil ich ein entzündetes Hämatom/Serom unter der Kaiserschnittnarbe hatte, dass nochmal aufgemacht werden musste und gespült usw....da blieb die Milch dann komplett weg, aber ich hatte eh schon so wenig.


    Hey das wird schon :)_ ich kenn das, zieh auch immer Komplikationen magisch an >:(

    @ Flamechen:

    klar wurde ne Ausschabung gemacht, hatte der Gyn danach extra noch betont, aber wohl nicht gründlich genug, keine Ahnung :-o

    Danke fürs aufmuntern :)_


    Hat jemand von euch eine Ahnung ob es eine stillfreundliche Möglichkeit gibt eine Blutung herbeib zu führen?


    Stillpille war mir eingefallen aber da hieß es von meiner Hebamme da kriegt man normal keine Blutung auch wenn man sie nach nem Monat absetzt weil die zu niedrig dosiert ist Bzw nicht solche Hormone drinne sind wie bei der normalen pille:-/


    Ich hab nämlich die Hoffnung aufgegeben dass das Zeug mit Tee und co aus meinem Bauch heraus kommt da ich ja nicht mehr Blute.

    Zitat

    Hat jemand von euch eine Ahnung ob es eine stillfreundliche Möglichkeit gibt eine Blutung herbeib zu führen?


    Stillpille war mir eingefallen aber da hieß es von meiner Hebamme da kriegt man normal keine Blutung auch wenn man sie nach nem Monat absetzt weil die zu niedrig dosiert ist Bzw nicht solche Hormone drinne sind wie bei der normalen pille :-/

    Duphaston wird da oft verschrieben. Das sollte dein Arzt aber besser als wir wissen. Warum fragst du den nicht einfach?