Scheidenbrennen bei Sex

    Hallo,

    ich bin weiblich, 19 Jahre alt und habe nun seit 1 Jahr Beschwerden die kein Arzt heilen konnte; meinen festen Partner habe ich seit 3 Jahren.


    Nachdem/während ich Geschlechtsverkehr habe, ist mein Scheideneingang stark gerötet, porös, blutet und brennt. Auch nach dem Verkehr hält das Brennen an und ist insbesondere beim Urinieren fast unerträglich, was bei mir nach und nach zur Verringerung der Sexlust bis hin zu Angst davor führte.

    Das gleiche tritt sowohl mit, als auch ohne Kondom auf und auch beim Einführen von z. B. Dildos.

    Latexfreie Kondome tragen auch kaum zur Verbesserung bei.

    Die Scheide ist dabei ausreichend feucht und auch diverse Gleitgels und Cremes bringen keine Besserung.


    Zum Krankheitsverlauf:

    Nachdem der Geschlechtsverkehr reibungslos verlief, bemerkte ich irgendwann vor einem Jahr das Brennen. Ich ging zum Frauenarzt und mir wurde ein Scheiden-Pilz diagnostiziert, diesen habe ich mit Kade-Fungin behandelt.

    Das Brennen liest dann nach, wurde aber spätestens nach der Periode (1Woche später) wieder unerträglich.

    Ein erneuter Besuch bei einem anderen Arzt zeigte, dass wohl noch Rest-Pilzsporen vorhanden waren. Dies behandelte ich mit Gynomykotral vor und nach der Periode.

    Dennoch blieben die Beschwerden bestehen. Ein weiterer Arztbesuch bestätigte mir, dass meine Scheiden-Flora klinisch komplett gesund und pilzfrei ist. Zur Sicherheit wurde mir Fluomizin verschrieben und ich wurde auf herkömmliche Pflegemittel der Serie Multi Gyn oder Dolmervan-Creme verwiesen.

    Während der Einnahme der Medikamente hatte ich natürlich keinen Geschlechtsverkehr und probierte auch immer nur sehr langsam und vorsichtig, ob die Schmerzen kamen.


    Nachdem ich zahlreiche Mittel probiert hatte und der Erfolg immer noch ausblieb - zwischenzeitlich war ich auch immer wieder bei anderen Ärzten - konnte mir leider immer nur bestätigt werden, dass ich klinisch gesund bin, auch ein Urintest (Clamydien) und Essigtest waren ohne Befund. Andere Geschlechtskrankheiten wurden von vorneherein von den Ärzten ausgeschlossen und in letzter Instanz konnte man als mögliche Ursache nur noch „zu viel Stress“ diagnostizieren.


    Nun bin ich weiterhin ratlos und weiß nicht was ich machen soll. Anscheinend bin ich ja gesund, aber mein Liebesleben leidet dennoch stark unter der Einschränkung, nur noch mit Schmerzen Sex haben zu können.


    Vielleicht gibt es hier ja Leidensgenossen oder andere Leute, die noch eine Idee haben.



    Vielen Dank im Voraus!


  • 52 Antworten

    Vielleicht noch kurz zur erweiterten Info: Ich nehme die Pille, (Levomin 30) und ich war auch beim Hautarzt, der meinte das könnte vom Duschmittel kommen welches ist ich auch gewechselt habe (Multigyn Femiwash) ohne Erfolg.

    Zudem habe ich eine Milchsäure-Bakterien Kur gemacht.

    Dein Freund wurde damals mitbehandelt? Hat er sich mal untersuchen lassen?


    Mir hat bei Schmerzen damals die Creme Deumavan geholfen und zwar musst du sie täglich morgens und abends dicker einstreichen (bis tief innen) und das sicherlich ein paar Monate. Ich hatte danach nie mehr Beschwerden.

    Bei den Symptomen würde ich erst einmal nur noch mit Kondomen verkehren und dann gucken, ob die Symptome dadurch nachlassen.


    Zum Punkt Stress: Fühlst du dich wohl und akzeptiert in der Beziehung?

    Skolka schrieb:

    Dein Freund wurde damals mitbehandelt? Hat er sich mal untersuchen lassen?

    Nein, wegen des Pilzes? Nein - er hat auch keine Beschwerden und wir hatten immer mit Kondom zusätzlich verhütet.

    Schokischokolade schrieb:

    Bei den Symptomen würde ich erst einmal nur noch mit Kondomen verkehren und dann gucken, ob die Symptome dadurch nachlassen.


    Zum Punkt Stress: Fühlst du dich wohl und akzeptiert

    Wir verkehren ja nur noch mit Kondom... und ohne brachte auch keinen Erfolg.


    Beziehungstechnisch ist alles in Ordnung

    Männer haben dann auch meistens keine Beschwerden. Aber wenn du als Frau einen Pilz hast, ist es üblich, dass der Partner mitbehandelt wird, damit kein Pingpong-Effekt entsteht.

    Hallo!

    Ich hatte vor Jahren eine Fehlgeburt und wurde ausgeschabt. Dabei wurde meine Gebärmutter verletzt. Daraufhin musste ich ein Antibiotika nehmen, worauf sich ein Pilz bildete. Behandlung durch ein entsprechendes Pilzmittel. Leider hatte ich dann über Wochen im Wechsel Pilze-Bakterien-Pilze-Bakterien........nach erfolgreicher Behandlung hatte ich noch immer Beschwerden

    Ich hatte dann einen Termin bei einem anderen Gyn, der mir sagte, dass ich nur noch aus V....... bestand! Ich habe mein Fokus komplett auf meine Beschwerden gerichtet.

    Kann es evtl. bei dir genauso sein?:

    Femme19 schrieb:

    probierte auch immer nur sehr langsam und vorsichtig, ob die Schmerzen kamen.

    Vielleicht wartest du schon richtig darauf, dass es schmerzt?! Soll von mir nur ein kleiner Impuls sein...wünsche dir alles Gute!

    Nimmst du die Pille schon seit Beginn der Beziehung? Unabhängig davon: Nebenwirkungen der Pille können auch erst im Verlauf der Zeit auftreten.

    Dein Problem ist höchst wahrscheinlich ein lokaler Östrogenmangel in der Scheide aufgrund der Pille. Diese Nebenwirkung taucht typischerweise erst nach längerer Einnahme auf.


    Setz die Pille ab und lass bitte auch sämtliche Duschgels da unten weg.


    Nur Baumwollunterwäsche und weite Hosen tragen. Nachts am besten unten nackig schlafen.

    Milchsäure solltest du weg lassen, das reizt.

    Skolka schrieb:

    Männer haben dann auch meistens keine Beschwerden. Aber wenn du als Frau einen Pilz hast, ist es üblich, dass der Partner mitbehandelt wird, damit kein Pingpong-Effekt entsteht.

    Trotzdem war es auch laut Ärzten eher unwahrscheinlich, da wir nur mit Kondom miteinander geschlafen haben. Auch gerade zum Schutz vor Ansteckung.

    snoopy6 schrieb:

    Hallo!

    Ich hatte vor Jahren eine Fehlgeburt und wurde ausgeschabt. Dabei wurde meine Gebärmutter verletzt. Daraufhin musste ich ein Antibiotika nehmen, worauf sich ein Pilz bildete.

    Ich hatte dann einen Termin bei einem anderen Gyn, der mir sagte, dass ich nur noch aus V....... bestand! Ich habe mein Fokus komplett auf meine Beschwerden gerichtet.

    Kann es evtl. bei dir genauso sein?

    Ich hatte nie eine Fehlgeburt und auch nie Operationen... Ich war generell noch nie Schwanger. Wurde auch noch nie mit Antibiotika behandelt.
    Das Problem ist, dass ich immer mit der Einstellung hineingegangen bin, dass es nach der Creme/Tablettentherapie wieder weg ist und es dann wider erwarten trotzdem weh tat.
    Also hätte ich jetzt keine Idee, wie ich das wegbekommen soll, dass ich damit rechne, dass es weh tut. Denn es tut ja weh. Und einbilden tue ich es mir auch nicht, da man ja auch eine Verletzung sehen kann.

    - Nachdem nichts half, hat mir eine Ärztin (trotz dass ich genügend Östrogen habe) eine Östrogen-Creme verschrieben, die ich auch über längere Zeit genommen habe - keine Besserung. Und auch heute ist mein Östrogenspiegel laut Ärzten gut.
    - Ich nehme die Pille schon seit ca. 5 Jahren und habe auch noch nie irgendwelche Probleme oder Infektionen oder sonstiges gehabt.
    - Ich benutze das MultiGyn Femiwash ebenfalls nicht mehr, da es nicht wirklich Besserung brachte. Im Moment verwende ich nichts spezielles für unten.
    - Auf Tangas und sonstiges verzichte ich ebenfalls schon seit der Beschwerden (also seit 1 Jahr). Trage nur noch Baumwolle (und nie zu enge Hosen).

    - Milchsäure hat ebenfalls keine überragende Wirkung gezeigt, deshalb nehme ich auch da gar nichts mehr.

    Im Moment nehme ich nur noch Deumavan Creme zum täglichen Schutz und nach dem Verkehr das Acti-Gel, da das Brennen sonst so stark ist, dass ich am nächsten Tag nicht mal mehr richtig sitzen kann. Das ist das Einzige, was die Schmerzen danach ein wenig lindert.

    Trotzdem sollten die Schmerzen ja gar nicht erst auftreten...