Scheidenbrennen hilfe

    Hallo ihr Lieben,


    viele von uns sind mit einem furchtbaren Problem konfrontiert, welches meistens mit folgenden Krankheiten anfangen:Blasenentzündung und Scheidenpilz.


    Ich hatte als Teenager öfter mal Pilz, dann drei tage Kadefungin und gut wars. Seit meiner ersten richtig schlimmen Blasenentzündung mit Blut im Urin und den darauf folgenden Antibiotika, dem Pilz und anschließend einerScheidenentzündung mit gardnella und ureaplasma (die ich bis dato nie in meiner Flira hatte) LEIDE ICH AN SCHEIDENBRENBEN.


    Da soviele von uns exakt dasselbe Problem haben, möchte ich von euch wissen welche Antibiotika ihr alle genommen habt?


    Ganz einfach deshalb um das Problem in Zukunft zu vermeiden. Ich nahm:


    BLASENENTZÜNDUNG


    -ciprofloxacin


    -cotrim


    -cefuroxim


    SCHEIDENENTZÜNDUNG


    -Azithromicin


    und natürlich was euch geholfen habt.


    Bis jetzt hilft mir: Döderlein med und kokosöl

  • 12 Antworten

    es muss ja einen zusammenhang geben zwischen dem scheidenbrennen und den blasenentzündungs antibiotika. Ich hab schon öfter in meinem leben antibiotika genommen und nen pilz gehabt, aber noch nie eine brennende vulva. mich würde einfach mal interessieren welches von diesen Ganzen Pillen das auslösen kann. Bei theempress war es monurill

    Zitat

    Ich hab schon öfter in meinem leben antibiotika genommen und nen pilz gehabt,

    Wurde denn mal der Ursache auf den Grund gegangen? Häufige Pilzinfektionen und Blasenentzündungen sind nicht gerade normal.


    Wieso glaubst du, dass das Scheidenbrennen mit der Antibiotikaeinnahme zusammenhängt? Nimmst du noch andere Medikamente ein?

    Ne, die Schlussfolgerung ist falsch. Weil alle diese Antibiotika werden ja nicht nur gegen harnwegsinfekte eingesetzt. Sondern auch gegen atemwegsinfekte, zahninfekte, nasennebenhöhleninfekte, wundinfekte, sepsis, hautinfekte und was dir sonst noch so einfällt, eingesetzt.


    Entscheidend ist die wirkform der Antibiotika. Da hattest du eins, das vorzugsweise gegen gramnegative Bakterien wirkt, eins, das gegen grampositive wirkt, ein breitbandantibiotikum, etc.


    von allem quasi was dabei.


    Und dann ist noch wichtig, wie die Antibiotika wirken. Auch da ist alles dabei.


    Also ergo: du wirst sicher mindestens ein Antibiotikum aus einer dieser Wirkgruppen schon einmal gegen eine andere Infektion genommen haben. Und wie auch du schon bemerkt hast, hattest du da dann keine Probleme mit einer brennenden Scheide. Also ist nicht die Art des Antibiotikums schuld, sondern die Tatsache, dass durch die Infektionen etwas kaputt gegangen ist oder sogar die Infektionen nie ganz weg waren.

    Also ich bin 33 und habe nicht häufig Pilze und blasenentzündung, um das nochmal verständlich zu machen. Ich meinte ich habe in meinem gesamten leben bestimmt 10 x einen Pilz gehabt und den behandelt und nie eine brennende vulva gehabt. Die Blasenentzündung war meine erste. Ich habe 18 jahre die pille mycrogynon genommen ohne bewusste nebenwirkungen. Die Pille habe ich vor vier monaten abgesetzt und dadurch die bakterielle Scheidenentzündung bekommen. Man vermutet wegen dem hormon chaos. (Kinderwunsch)


    Ich bin seit 15 Jahren mit meinem Mann zusammen. Den Ansatz mit dann ist da was durch die Infektion kaputtgegangen finde ich interessant, nur was? Die Schleimhaut? Ich kann keine creme mehr ab, kein bepanthen, östrogensalbe, multigyn etcpp. Und das obwohl mein Intimbereich völlig normal aussieht. Eswurde ein test mit Emla gemacht der zeigte eine schöne rötung der kleinen labien und den schwindeneingang direkt an, darauf hin wurde mir eine Kortison salbe verschrieben die aber auch brennt und nix hilft. Ich werd noch irre

    Ich hatte das Brennen auch, nachdem ich vier mal Antibiotika innerhalb von vier Monaten bekommen habe. Das erste war Cipro 500 ,dann prophylaktisch ein AB während einer OP und dann noch zwei mal ein Granulat. Monuril 3000.


    Die Vaginalschleimhaut war ziemlich ramponiert. Antibiotika unterscheiden ja nicht zwischen "guten" und "schlechten" Bakterien.


    Geholfen haben bei mir auch Milchsäurezäpfchen.


    Und gegen den ekelhaften Schmerz über Nacht Joghurt auf Slipeinlagen in der Unterhose. Hat mir eine Krankenschwester :[] empfohlen. Morgens mit Wasser abduschen, ohne Duschgel. .

    Ich hatte das auch über Monate. Geholfen hat mir ein niedrig dosiertes cortison für Tage, an denen es besonders schlimm ist, kombiniert mit einer guten Pflege. Da musst du rum probieren was dir hilft.


    Hast du mal das Flora plus versucht?


    Viel Luft dran lassen, nachts nackig schlafen.


    Die Haut ist ziemlich angegriffen.