• Neu

    Scheidenflora weg

    Hallo liebes med 1 Forum,

    Ich schreibe auf diesem Wege, um weitere Hilfe zu konsultieren, denn leider sind die Möglichkeiten am Ende.

    Meine Freundin hat nach Bildung und platzen einer Zyste am Eierstock Antibiotika bekommen, was ihre Flora ohne ätzliche Vorwarnungen komplett zerschossen hat.

    Sie versucht nun schon seit gut einem Jahr diese wieder aufzubauen ohne große Erfolge. Das OMNi-BiOTiC® FLORA plus+ nimmt sie nach Geheiß ihrerer Ärtzin nun auch schon seit 3 Monaten jeden 2. Tag, und versorgt sich täglich mit Milchsäurezäpfchen (Kadefungin unter anderem) ohne große Erfolge. Im Gegenteil kam es zu einer weiteren Zystenbildung, welche allerdings ohne Antibiotika behandelt werden konnte.

    Zu ihrer Person selbst sie ist sehr sportlich wiegt 45 Kg auf 165 ist 20 Jahre alt und hat seit einem halben Jahr die Pille abgesetzt, wobei Sex auch keine Option ist. Gewaschen wird ausschließlich mit Wasser und rassiert sich auch nicht glatt es wird lediglich getrimmt. Ihre Ernährung ist sauber, sie tinkt sehr viel am Tag und hat mehrere Wochen Gedetoxt, wobei das bei ihrem Gewicht auch zur vorsicht ermahnt. Kein Zucker, keine Hefe/ Mehl, Koffein, Alkohol etc pp. ohne sonderliche Erfolge zu erreichen. Sind wir von keinerlei guten Bakterien Stand Mai 2020. Auf ca. 5% Dezember 2020 gekommen.

    Das Latein ist am Ende und der Besuch von 3 weiteren Frauenärtzinnen sowie 2 Heilpraktikern brachten keinerlei Erfolge.

    Was machen wir falsch? Wird etwas übersehen? Und wie lange so etwas dauern?

    Freue mich auf ihre Rückmeldung.

  • 6 Antworten
    • Neu
    himakoski schrieb:

    wobei Sex auch keine Option ist

    Wie ist das gemeint?

    himakoski schrieb:

    Kein Zucker, keine Hefe/ Mehl

    Jetzt auch noch?

    himakoski schrieb:

    Sind wir von keinerlei guten Bakterien Stand Mai 2020. Auf ca. 5% Dezember 2020 gekommen.

    Wurde das vorher auch mal geprüft? Also habt ihr einen Referenzwert von davor?


    Welche Probleme gibt es denn aktuell?


    Wieso schreibst du für sie? :D

    • Neu

    Ich schreibe für sie, um sie zu entlasten, hat sie schon genug sorgen mit ihrem Studium und Arztterminen.

    Alle 3 Wochen werden Abstriche gemacht und unter dem Mikroskop geprüft und zusätzlich in ein Labor eingeschickt.

    Sie hat über die Feiertage pausiert auf Zucker zu verzichten, hat aber wieder angefangen zu detoxen.

    Kein Sex bedeutet, das ihre Vagina einreißt bei Penetration.

    • Neu

    Detox könnt ihr euch in die Haare schmieren, das hilft ihr nix.

    Essigkur zur Wiederherstellung der sauren Flora, Hände immer vor dem Klobesuch waschen bzw. nur 'sauberen' Kontakt mit der Schleimhaut unten, Kadefungin ist mit Clomitrazol das ist zu hart als Dauertherapie. Welche Mittel habt ihr sonst zum Aufbau benutzt?

    Wurde nie versucht die Zyste mit Hcg zu entfernen, statt mit Antibiotika?!

    • Neu

    Bitte sag ihr, dass sie sich normal ernähren soll. Das Detoxen ist Gift für ihre Abwehr, genauso wie der Verzicht auf Mehl!
    Sie braucht dringend mehr Energie, damit ihr Körper mit der Abwehr wieder auf die Höhe kommt.


    Außerdem ist es ein Mythos, dass man durch pure Ernährung die Vaginalflora beeinflussen kann.


    Sie soll sich mit Gynatren oder Lysseen (ist das Gleiche) impfen lassen. Das ist ein Immunstimmulanz für die Vaginalflora. Damit wird der Körper angeregt, wieder selber Milchsäurebakterien zu bilden.


    Das funktioniert aber nur wenn sie genug Energie zu sich nimmt, damit der Körper überhaupt daran arbeiten kann. Also sie soll sich bitte normal und ausgewogen ernähren!


    Denn alles was sie extern zuführt, kann nur für den Moment ansäuern, um den Körper zu unterstützen. Sesshaft kann das nicht werden.

    • Neu

    Übrigens könnten die Zysten auch durch ihr Hormonungleichgewicht entstehen. Und dieses Ungleichgewicht wiederum entsteht häufig durch Unterernährung oder Mangelernährung. Und das liegt hier eindeutig vor.