Habe meine Unterhosen eigentlich schon seit Monaten und das sind alles die selben die ich immer wieder trage daher eher unwahrscheinlich :) aber ich werde das mit dem desinfizieren jetzt mal weg lassen 👍🏻 und mir weiße Unterwäsche zulegen. Zudem schau ich mal auf ein verträglicheres Waschmittel und hoffe es wird mal besser 🤒 Vielen Dank für eure zahlreichen Vorschläge wirklich sehr nett! 😘💓

    berichte dann, ob es besser wird :-)


    ach ja, und das desinfektionsmittel würd ich jetzt nicht nur einfach weglassen, sondern die klobrille auch nochmal einfach mit wasser abwischen, damit die desinfektionsmittel- reste möglichst schnell verschwinden...


    nach dem duschen die haut nicht mit parfumierten bodylotions oder so eincremen, sondern bio- kokosöl oder bio- olivenöl verwenden.... :-)

    Ich kann dich so gut verstehen!


    Ich leide seit 1,5 Jahren an dem Problem - leider nichts harmloses wie Pilz o.ä. und nichts, was man behandeln kann: Vulvodynie. Mir helfen nur starke Schmerzmittel.


    Ich habe gefühlt 1000 Ärzte durch und die meisten haben keine Ahnung, wovon ich spreche - erst ein Schmerztherapeut meinte "Da haben Sie das schlimmste, was eine Frau haben kann!" Aber wirklich helfen kann er mir auch nicht, ich hoffe nun, dass die Zeit was bringt obwohl es heißt, dass es chronisch ist. Aber auf jeden Fall kann es besser werden - und es ist bei mir auch schon besser als in den Anfängen!


    Natürlich musst du überprüfen, ob evt. ein Waschmittel o.ä. der Auslöser ist. Aber dann würde man eben was sehen - wenn die Haut nicht gereizt ist, dann ist das leider kein gutes Zeichen, weil man dann eben auch nichts behandeln kann. Ich habe mir so sehr einen Pilz o.ä. gewünscht ... apropos: Pilzinfektionen muss man nicht erraten, da kann man einen Abstrich machen und hat ein eindeutiges Ergebnis.


    Meine Tipps:


    Gehe zum Hautarzt, ggf. zu einer Dysplasie-Sprechstunde (Überweisung vom Gyn.). Wenn keiner was findet, dann ist da hautmäßig auch nichts.


    Mache beim Hausarzt Dampf! Ich war 6 Monate krankgeschrieben und hatte 3 MRTs! Manchmal steckt auch ein Problem im Rücken dahinter, Bandscheibenvorfälle o.ä.


    Im Intimbereich nur Wasser - das reicht völlig. Als Salbe nehme ich nur noch Linola Schutzbalsam.


    Schiebe es nicht auf die lange Bank - lasse dir ggf. Medikamente verschreiben (bei mir Lyrica), denn je länger sich der Schmerz in deinem Hirn festsetzt, desto schwieriger wirst du ihn wieder los!


    Alles Gute!

    Versuche sonst auch mal ohne Unterhose zu schlafen, vielleicht nur ne weite Baumwollschlafanzughose oder lege auf der Matratze ein Handtuch. Ich habe das auch ab und zu mal. Ich kann dann nicht alle Unterhosen tragen, sondern nur die aus naturreiner Biobaumwolle.

    Die ganzen Beschreibungen lassen aber auch eine Menge Drama rauslesen.


    Man muß wegen einem Juckreiz nicht unbedingt stundenlang heulen. Man kann sich , statt sich da reinzusteigern, auch entschließen, zu sagen, nun gut, ist nicht toll, da muß ich durch, das vergeht auch wieder.


    Da ist was überreizt, klar. Aber psychisch muß man sich nicht noch aufpeitschen.


    Ich denke mal, genau das ist der Fall.


    Gegen Juckreiz hilft sehr gut überhaupt Ballistol Hausmittel, gibt es in der Apotheke. Mal ein paar Tröpfchen verteilen, brennt, wenn es juckt, ist in solchem Fall sogar angenehm.


    Das Zeug kann man sogar einnehmen, hat keine Nebenwirkugen, wirkt gegen Bakterien, Vieren, Pilze und hilft bei allen Hautproblemen. Und das seit 100 Jahren.

    @ BenitaB ... jaja,

    wer das nicht kennt, der kann leicht reden! Juckreiz ist die Krankheit mit der höchsten Selbstmordrate - nur mal so nebenbei. Wenn es mal juckt, dann kratzt man sich ... und alles ist gut ... so denkt man leicht. Wenn es aber nicht aufhört zu jucken und zu brennen und man absolut nix dagegen tun kann, und das über einen längeren Zeitraum - dann hat man das Gefühl, wahnsinnnig zu werden. Noch dazu im Intimbereich - der logischerweise sehr empfindlich ist ... !

    Zitat

    @ BenitaB ... jaja,


    wer das nicht kennt, der kann leicht reden! Juckreiz ist die Krankheit mit der höchsten Selbstmordrate - nur mal so nebenbei. Wenn es mal juckt, dann kratzt man sich ... und alles ist gut ... so denkt man leicht. Wenn es aber nicht aufhört zu jucken und zu brennen und man absolut nix dagegen tun kann, und das über einen längeren Zeitraum - dann hat man das Gefühl, wahnsinnnig zu werden. Noch dazu im Intimbereich - der logischerweise sehr empfindlich ist ... !

    Ja, ja, warum man nun annimmt, dass man (ich) das nicht kenne, entspricht nicht der Logik. Warum sollte ich dann also schreiben, weshalb Ballistol Hausmittel hilft??


    Ich hatte als junge Frau eben genau das Problem und es damit gelöst.


    Und mußte so keinen Suizid machen. Ironie jetzt ausgeschlatet..... :-X

    Zitat

    Ich hatte als junge Frau eben genau das Problem und es damit gelöst.

    im moment gibt es hier im faden doch ganz verschiedene "theorien", woran das jucken liegen könnte. solange sich die themenstarterin nicht wieder meldet mit mehr infos kann man auch gar nix weiter sagen.


    du und dahliengarten z.b. redet mit sicherheit von komplett unterschiedlichen ursachen für das selbe symptom....


    wenn du dein jucken mit ballistol weggekriegt hast ist das super (an was lag das jucken denn da bei dir?)


    ich habe auch schon von leuten mit z.b. neurodermitis gehört, daß das mittel da wunder wirken soll.... daß es auch gegen pilze und bakterien hilft ist auch eine super info....


    ABER wenn das symptom jucken nicht an etwas liegt, was an der haut selbst begründet ist, so wie z.b. diese vulvodynie, von der dahliengarten schreibt , dann wird man mit ballistol auch nix ausrichten können....


    auch bei allergischen hautreaktionen wäre das mittel meiner wahl erstmal sachen weglassen die reizen können.... und es NICHT mit ballistol versuchen, denn ballistol enthält alkohol und diverse ätherische öle, die reizen, bzw. auf die man auch wieder allergisch sein kann. mein freund wendet z.b. ballistol erfolgreich gegen seine hautprobleme an, aber wenn er dann nicht ausgiebig lüftet und extrem aufpasst im bad nix auf den teppich oder sonstwohin tropfen zu lassen, dann krieg ich sofort rein von den ballistol dämpfen jucken am ganzen körper, bei direktem hautkontakt ist es natürlich noch schlimmer. soviel also zu "ist absolut nebenwirkungsfrei".

    So ein Fläschchen Ballistol kostet in meiner Apotheke 2,35. Es auszuprobieren ist daher einen Versuch wert.


    Und wenn es nix hilft, kann man es zur Fußmassage zur Vorbeugung gegen Fußpilz nehmen, als Mundwasserbeigabe benutzen oder eine quietschende Tür mit ölen.


    Super ist das Hausmittel auch im Gebrauch, um bei starker Hitze zum Beispiel Intimgeruch zu verhindern. Unschlagbar.

    hm, auf das was ich geschrieben habe ist jetzt aber nix davon eine antwort.

    Zitat

    Und wenn es nix hilft, kann man es zur Fußmassage zur Vorbeugung gegen Fußpilz nehmen, als Mundwasserbeigabe benutzen oder eine quietschende Tür mit ölen.

    wenn es nix hilft und auch nicht schadet- ok.


    wenn man eine allergie hat, dann sind das alles untragbare "tipps", weil die haut auf das mittel noch mit extra jucken reagiert. ich schmier mir doch nix an die füße oder öle eine türe mit etwas, was hautjucken, gereizte schleimhäute und kopfschmerzen auslöst. und dabei ist es mir auch egal, wenn das mittel ganz billig ist.

    Ballistol Hausmittel ist seit fast 100 Jahren eben ein Hausmittel. Und eigentlich ist deutlich, dass man sich noch nie, nie, nie mit dem Mittel beschäftigt hat und es schlichtweg nicht kennt.


    Man kann es sogar einnehmen und leider hat die Firma das damals im Zulassungsverfahren, was neu geregelt wurde, irgendwie verschlammt.


    In Kriegszeiten wurde es, da es nix anderes gab, mangels Antibiotika auf alle Wunden geschmiert, man gab es bei Gastritis oral.


    Ein billiges Mittel, hilfreich in vielen Fällen, besonders auch bei Juckreiz, sollte nicht schlecht gemacht werden, wenn man es gar nicht kennt.


    Und bei mir hat es damals geholfen, nachdem man nie einen Abstrich gemacht hatte, ich aber im Intimbereich einen Pseudomonas hatte, der eben den Juckreiz verursacht hatte. Man konnte nie Pilze nachweisen. Ein Antibiotikum konnte ich nicht nehmen, da dagegen allerergisch.


    Dann riet man mir zum Hausmittel. Und kurze Zeit später war das Problem weg, mit ihm die Keime.

    Zitat

    Ein billiges Mittel, hilfreich in vielen Fällen, besonders auch bei Juckreiz, sollte nicht schlecht gemacht werden, wenn man es gar nicht kennt.

    von wem sprichst du?


    ich hab ballistol nirgendwo schlecht gemacht.... bei hautproblemen wie pilzen, neurodermitis etc. kann es helfen.


    wie oben geschrieben wendet es mein freund selbst regelmäßig mit erfolg an.


    GENAU DESHALB weiß ich ja, daß es bei hautjucken, das von einer allergie herrührt nicht nur nicht hilft, sondern die allergie sogar verschlimmern kann. wie schon geschrieben: bei mir sorgen bereits die gerüche/ausdünstungen von ballistol für diverse allergische reaktionen- hautjucken, kopfschmerzen, gereizte schleimhäute. gut, daß der geruch sich schnell verflüchtigt.


    ballistol mag gut sein bei sachen, die ursächlich mit der haut selbst zu tun haben bzw. keimen, bakterien, pilzen, entzündungen... aber eine allergie hat mit alldem nix zu tun, sondern ist eine reaktion des immunsystems...


    ganz allgemein bei allergischem hautjucken: weniger ist mehr. lieber allergene meiden wo es geht. und die menge an menschen, die auf ätherische öle, geruchsstoffe etc. allergisch reagiert steigt ständig, weil immer mehr von diesen stoffen überall drin sind. und auch wenn man nicht auf ballistol oder andere ätherische öle allergisch ist, sondern z.b. auf irgendwas, was im waschpulver ist- dann wechselt man besser das waschpulver, als daß man noch zusätzlich was draufschmiert.

    Wenn die Beschwerden (Jucken, Brennen) keine direkte Ursache haben wie Pilze, Bakterien, Neurodermitis o.ä. dann ist man versucht, 1000 Mittel draufzuschmieren ... und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das oft die Sache nur verschlimmert. Es ist dann gerade wichtig zu aktzeptieren, dass da eben NICHTS an der Haut ist - und man das eben über die Haut auch nicht behandeln kann.

    hier ist doch gar keine Allergie bewiesen, dafür der Hinweis, man selbst könne das Zeug nicht riechen und blumige Beschreibungen, warum nicht.


    Das beweist nichts, ob die TE damit nicht doch Erfolg haben könnte. Und warum sollte sie darauf allergisch sein? Wer will diese Diagnose aus der Ferne stellen?


    Man könnte es ausprobieren und sehen, ob sich was tut. Vielleicht ist der Juckreiz dadurch besser und die anderen Beschwerden nehmen auch ab.