• Scheidensenkung: Petros-/ Goeschen-Verfahren

    Hallo, nach meiner GB Entfernung 1990 habe ich seit einiger Zeit fest gestellt, dass sich meine Scheide gesenkt hat. Dadurch kann ich schlecht sitzen, habe starke Schmerzen beim GV und muss beim Niesen aufpassen, dass ich keinen ungewollten Harnverlust habe. Nun habe ich mich im Internet nach einer entsprechenden OP umgesehen und das Petros/Goeschen…
  • 825 Antworten

    Ein Hallo in die BB-Runde :-) ....


    Vor einigen Tagen war ich nun zu meiner 2. Nachuntersuchung bei Dr. Müller-Funogea in Düsseldorf.


    Meine Befürchtungen wurden zerstreut, es ist nichts verrutscht ...alles super an seinem Platz!


    Ich hatte mich aber doch teilweise etwas zu sehr strapaziert, deshalb so ne Art Muskelkater / Schmerzen... ja, der Körper zeigt uns schon, wenn etwas nicht stimmt!


    Die klitzkleine Inkontinenz die jetzt manchmal auftritt...egal ob die Blase gefüllt ist oder nicht...manchmal beim Husten oder Niesen, manchmal dabei überhaupt nicht... das hängt mit hoher Wahrscheinlichkeit mit meiner total schlaffen Muskulatur zusammen.


    Das ist so gut wie überhaupt keine Spannung da. Also jetzt ran an gezieltes Beckenbodentraining mit Elektrostimulanz mit Bio-feed-back.


    Hierzu hat Dr. M-F. mir eine Firma genannt, dort sollte ich mich beraten lassen, denn den von Prof. Goeschen vertriebenen Pelvitoner, den gibt es jetzt nicht mehr auf dem Deutschen Markt.


    Ich möchte jetzt meinen BB weiterhin von ihm "betreuen" lassen :-) und werde in Abständen nach Düsseldorf fahren.Und so bin ich jetzt mit ihm verblieben:


    Wenn ich jetzt das geeignete Gerät habe und mit den Übungen beginne, dann sollte ich Dr. Müller-Funogea nach 3 Monaten über den Verlauf informieren... was diese Inkontinenz macht...


    Und dann werde ich mich nach weiteren 3 Monaten wieder von ihm untersuchen lassen.


    Also liebe Runde... ich habe grösstes Vertauen in die Fähigkeiten von Dr. Müller-Funogea, und fühle mich dort super aufgehoben...jetzt also step by step weiter mit BB -Training.


    Ich habe eine Bitte, könnte ich über die Erfahrung mit dem Pelvitoner etwas wissen, auch wie das Gerät ausgesehen hat und wie ,die wohl etwas anderen BB übungen ( das wurde hier erwähnt) ausschauen, die Prof. Goeschen als Anleitung gegeben hat? Mir bitte ein Foto oder eine Kopie schicken?


    Habt eine schöne Kerzenzeit, mit lieben Grüssen, Eva-Marie 123

    Hi Eva-Marie,


    Das Elektrostimulationsgerät Cefar Peristim Pro und das DVD "Mein Beckenboden-Wokout"


    (ISBN 978-3-942177-06-1) kann ich nur empfehlen. Cefar Peristim Pro kann man online bestellen [...] - es gibt aber andere Anbieter. Man muss vergleichen. Das DVD kann man [auch online] bestellen und ist sonst in jeder Buchladen bestellbar.


    Danke für Ihre Bericht über ihre Erfahrung in Düsseldorf.


    MfG


    Jazumleben

    Hallo in die Runde,


    ich hatte im November meinen ersten Termin bei Dr. M-F. Ich kann die bisherigen Meinungen bestätigen: ein sehr angenehmer Mann, hat sich viel viel Zeit gelassen, es war ein sehr gutes Gespräch. Nach der Untersuchung steht jetzt folgender Plan für die OP, dass die GM und Blase angehoben werden sollen, weil GM etwas gesenkt ist und Blase nach hinten kippt. Natürlich hoffe ich, dann nicht inkontinent zu sein, aber wie Eva-Marie123 ja auch schreibt, kann das erstmal sein, kann aber auch von alleine wieder im Verlauf der Heilung weggehen. Da, wie Dr. M-F gesagt hat, meine Muskulatur gut sei, hoffe ich das beste.


    Die Schwester im KH war bei beiden bisherigen Telefonaten ebenfalls sehr sehr hilfreich, freundlich, ehrlich und offen. Auch sie hat mir dringend empfohlen, auf den Körper zu hören, Schonung eben so viel wie der Körper sie benötigt.


    Danke noch einmal an Eva-Marie, dass Du Dich wieder gemeldet hast. Es ist wirklich total hilfreich, wenn man diese Erfahrungen aus erster Hand hat - auch wenn es bei jeder Frau anders verläuft und jede ein anderes Empfinden und auch eine andere Vorgeschichte als die andere hat.


    Im Februar ist meine OP. Ich bin gespannt und ich werde natürlich dann auch berichten - was genau gemacht wurde, wie es mir geht...


    Viele Grüße.


    Ellie2016


    Ellie

    Hallo liebe Elli *: und an alle lieben ; Leidgenossen*:


    Ich drücke ganz sehr die Daumen für den Termin , habe sehr große Angst.


    Cystolele Grad 2, Gebärmutter leicht gesenkt, Scheidenwand gesenkt.


    Montag oder Dienstag soll ich operiert werden ( im Beckenzentrum )


    erfahre ich am Freitag, da muß ich zum Gespräch mit dem Narkosearzt und Abschlußgespräch


    mit dem Arzt / Ärzte die die OP vornehmen.


    mit ganz sehr lieben Grüße von


    Biene58 *:)

    Ein Hallo in die BB-Runde :-) ... allen ein schönes und kraftvolles Jahr 2017.


    Dankeschön, für den Hinweis auf das BBtrainingsgerät :-) ... gerne hätte ich noch etwas von dem Gerät erfahren, dass Prof. Goeschen empfahl... und wie sein dazugefügtes Trainingsprogramm ausgesehen hat. Vielleicht liest hier noch eine Benutzerin mit :-) ...


    Ich habe von Dr. Funogea ein Gerät der Fa. Heise empfohlen bekommen, da der Pelvitoner von Prof.Goeschen nicht mehr zu Verfügung ist.


    Durch Urlaub und Weihnachten ist die Beraterin der Fa. Heise jetzt erst erreichbar gewesen... ich habe meinen Fall geschildert, und sie überlegt sich ein passendes Gerät. Wir stehen teleonisch in Kontakt, eine für mein Gebiet zuständige Kollegin wird mich vor Ort dann einweisen... um die Verordnung kümmert sie sich, denn sie stehen mit dem Marienhospital in Kontakt... ich bekomme dann einen Kostenvoranschlag.


    Ich bin gespannt.. und will endlich loslegen :-)...


    Biene und Ellie wünsche ich alles Gute...und nehmt Arnica Globuli vor und nach dem Eingriff... wenn Ihr mögt....... und ihr Lieben...es kann ja nur besser werden :-) ....


    Bis demnächst wieder... mit lieben Grüssen e-m 123

    Hallo E-M 123!


    Ich habe auch die Nutzung ein BBtrainingsgerät verschrieben bekommen und die Kosten dafür hat meine KK für drei Monaten übernommen. Danach müsste ich das Gerät zurück geben oder weiter selber mieten oder das Gerät kaufen. (Selbstverständlich darf man die Sonde behalten) Ich habe dann festgestellt dass es vesentlich billiger ist ein Gerät Online zu bestellen! (Nur so als Tip)!


    Nur kurz eine Frage - Wie lang wird man nach nach dem BB OP krankgeschrieben?


    Grüsse in die Runde


    JZL

    Hallo in die Runde,


    ich bin 40 Jahre, im September 2016 wurde mir wg. Adenomyose die Gebärmutter mit Gebärmutterhals entfernt. Das war auch mein Wunsch, da ich massive Probleme hatte, und ich mit starken Schmerzen und langen, starken Blutungen zu tun hatte. Soweit zur Vorgeschichte. Ca. 3 Wochen nach der OP (vaginal und laparoskopisch) habe ich eine Ausbeulung am Damm bemerkt und ein starkes Ziehen im Bereich der Blase/Harnröhre blieb auch bestehen. Der FA wurde von mir mehrmals auf diese "seltsamen" Probleme hingewiesen, Antwort gab's keine. >:( Dafür nach 8 Wochen wieder eine OP "zum Nachschauen", in der dann Verwachsungen inkl. Blinddarm entfernt wurden. Blase und Darm waren wieder kein Thema, die Beschwerden blieben.:(v


    Wieder mehrere Wochen später habe ich dann meinen HA aufgesucht, der mich zum Urologen überwiesen hat. Diagnose von heute: Blasensenkung mit Prolaps und eine Rektozele. Überweisung ins Beckenbodenzentrum München. %:| Kennst das jemand? Lt. Urologe ist nur eine OP sinnvoll, die Blase wäre schon zu weit nach unten gerutscht, da könnte Beckenbodengymnastik auch nicht mehr helfen. Leider habe ich immer wieder Schmerzen in der Harnröhre und auch Probleme beim Stuhlgang, aber keine Inkontinenz. Davor habe ich bei einer OP auch besonders Angst! :-o Hatte hier jemand eine OP im Beckenbodenzentrum in München, bin ich da gut aufgehoben? ???


    LG Mellie

    Hallo in die Runde,


    meine OP steht nächste Woche an, ich werde jetzt doch etwas bammelig, aber ich glaube, das geht jedem so.


    Das Einzige, was mich verunsichert, ist, dass einige von Darmentleerungsproblemen berichtet haben. (Wie sieht es bei Euch aus, Eva-Marie und andere?) Danach werde ich Dr. M-F. noch fragen, aber v.a. die positiven Berichte der letzten Monate lassen mich hoffen.


    Biene, wie geht es Dir?


    Drückt mir die Daumen für die OP, ich melde mich, sobald ich kann!


    LG,


    Ellie

    Liebe Ellie


    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, viel Erfolg bei der OP und schnelle Erholung danach!


    LG


    Jazumleben

    Hallo an alle hier!


    Ich melde mich aus dem Krankenhaus. Am Dienstag kam ich her, im OP-Aufklärungsgespräch war noch der Plan, ein Netz zur Stabilisierung der Blase einzusetzen und ein Band an der hinteren Scheidenwand, um diese und die GM zu heben und zu stabilisieren. Am Mittwoch während der OP hat sich Dr.M-F unentschieden und lediglich ein Band um die GM eingesetzt, und die GM damit "hoch gehängt". Damit hat sich dann er Rest (also die gesenkte Blase) ausreichend gehoben, dass Dr M-F kein Netz mehr eingesetzt hat. Das war natürlich eine schöne Überraschung nach der Narkose, als er mir das dann erzählt hat! Ich habe also lediglich ein Band und somit auch eine geringere Wundheilung zu verkraften. Am OP-Tag ging es mir schon relativ gut, konnte abends aufstehen und ins Bad. Bis zum nächsten Morgen hatte ich eine Scheiden-Tamponade (störte kaum) und einen Blasenkatheter (störte nachts etwas). Gestern, also am ersten nach-OP-Tag, kam beides raus, ich bin schon ein bisschen rumgelaufen und kann trotz der Po-Schnitte (sehr klein, Ausgang der Bandvernähung) ganz gut sitzen. Zweite Nacht war gut und heute - gerade hatte ich die Nachuntersuchung - hätte ich schon he gekonnt! (Mein Mann kommt mich dann morgen abholen)


    Natürlich nehme ich Ibu, aber ich hatte bis auf ein kleines Ziehen im Bauch keinerlei Schmerzen, kann laufen, sitzen, auf Toilette gehen (Wasserlassen geht problemlos, Stuhlgang noch etwas schwierig, aber geht langsam, Inkontinenz deutet sich (noch) keine an).


    Ich habe Dr M-F so verstanden, dass er zwar nicht ausschließt, dass an der Blase irgendwann mal was gemacht werden muß, dass sie sich vielleicht doch noch mal senkt, dass er aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht über-operieren wollte - und das finde ich richtig gut!!! - und er das Band für derzeit ausreichend hält. Natürlich hoffe ich, dass das Ergebnis möglichst lange hält, dass auch das Joggen in ein paar Monaten wieder funktioniert. Im Moment bin ich aber auch sehr zufrieden, dass alles so gut verlaufen ist, dass ich mit "weniger OP" ausgekommen bin und dass ich morgen schon nach Hause und zu meinen Kindern kann 🙂


    Und eins steht fest: wenn denn dann mal an der Blase etwas gemacht werden muß - dann HIER!


    Es war die richtige Entscheidung!


    Damit möchte ich allen anderen Mut machen!


    Ich melde mich wieder und berichte über den weiteren Verlauf!


    Danke Euch noch für' Daumen drücken! 🙂


    LG, Ellie

    Hallo noch an Mellie,


    Wenn Du kannst, dann stell Dich unbedingt hier in Düsseldorf bei Dr. Müller-Funogea vor!


    LG, Ellie

    Ein ganz liebes Hallo in die BB-Runde *:)


    Liebe Elli2016


    Ich habe viel an Dich gedacht und freu mich riesig das Du die OP hinter Dich hast und es Dir jetzt so gut geht. Ich wünsche Dir


    weiterhin sehr gute Besserung :)* Es ist schön zu hören das es Ärzte gibt die sich wärend der OP zum Wohl der


    Patienten umentscheiden um diese Option eventuell noch für später dann zu haben.


    Liebe Mellie#3


    Ich bin sprachlos über Deinen Arbeitgeber , zählt der Mensch heut zu Tage denn gar nicht;s mehr, geht es nur noch um


    Profit, Macht, Geld und Gier, erkundige Dich bitte ganz genau ob da alles rechtens ist, lass Dich ganz sehr drücken.


    Auch über Deinen neuesten Befund aus dem BB Zentrum bin ich sprachlos, wird einfach alles auf die


    psychosomatisch-Schiene geschoben, na klar wir bilden uns das nur ein , sprich nochmal mit Deinem Frauenarzt,


    was Er dazu meint ud wie es weiter gehen soll


    Liebe Jazumleben


    Hast Du das Gerät schon, ich soll auch ein;s bekommen ( für erst mal ein viertel Jahr )


    warte schon auf die Lieferung, kannst Du da mal bitte mehr darüber berichten, meine Frauenärztin meinte, Beschreibung


    liegt dann bei.


    Ich bin noch nicht operiert, ist eine lange Geschichte, ganz kurz zusammengefasst.


    Ich habe mich Tag und Nacht im Internet auf vielen Ärzte Seiten zum Thema Zystozele belesen ud unter anderem


    auch gelesen das das zu operiende Gebiet ( vaginal ) vorbereitet werden muß ( mit Hormon Zäpfchen oder Salbe)


    wurde bei mir nicht gemacht, noch dazu wo es sowieso Alters bedingt jetzt schon trocken ist, möcht nicht wissen was


    ich dann für Probleme bekommen hätte ( was dann alles passieren kann hab ich ja auch gelesen )


    Ich hatte von Anfang an ein sehr ungutes Bauchgefühl, mittlerweile habe ich auch eine Seite gefunden wo die


    2 Zystozelen Arten Pulsions-und Traktionszystozele gut beschrieben sind und wie sie operiert werden .


    Am 1.2. hatte ich wieder einen Termin bei meiner Frauenärztin ud habe Sie gefragt was für eine ich habe und


    siehe da, Sie hätten mich auch noch falsch operiert, denn ich habe eine Traktionszystozele.


    hier ist einmal der Link zu der Seite ( wem es interessiert)


    http://do.rkn-kliniken.de/kliniken-und-fachbereiche/frauenheilkunde/urogyn%C3%A4kologie-inkontinenz/189-behebung-eines-sog-seitlichen-defekts-lateral-repair.html


    Meine Frauenärztin ist erst mal gegen OP ( so lange wie nur möglich )


    Ich bekomme so ein Gerät ( zum stimulieren ) was aber noch nicht da ist und soll täglich Beckenbodentraining machen.


    ganz sehr liebe Grüße und Gute Besserung an alle in die BB Runde von


    Biene58 @:) :)* @:)

    Hallo an Euch alle!


    Ich melde mich mal wieder: seit letztem Samstag bin ich zuhause. Im Großen und Ganzen geht es mir gut, ich bin quasi schmerzfrei, nehme nur gelegentlich abends eine Ibu. Ich versuche auch wirklich, möglichst viel zu liegen, was mir bis auf heute auch gut gelungen ist. Heute aber (Mann liegt seit gestern krank im Bett, ein Kind, 3J, auch krank) mußte ich ziemlich viel hin und her laufen und sitzen. Jetzt bin ich echt k.o. und ich merke die Anstrengung im Unterleib, es fühlt sich so schwer an ... natürlich hoffe ich, dass es nicht zuviel war, schließlich ist die OP gerade mal erst eine gute Woche her.


    Jetzt versuche ich mal, den Rest des Tages nur noch zu liegen, damit sich das "da unten" wieder entspannt und "leichter" wird...


    Wie geht es Euch anderen, Mellie, Biene, Eva-Marie, JZL und wer noch so alles mitliest?!


    Freue mich, auch von Euch wieder zu hören!


    LG und schönes WE,


    Ellie

    Liebe Ellie


    Schön wieder von Dir zu hören, bitte übernehme Dich nicht !!!!!!


    Bei mir gibt es zur Zeit nicht;s Neues, nur das ich immer noch auf das Gerät warte .


    Irgend wann steht ja noch OP bei mir an, versuche zur Zeit es noch etwas hinausszuschieben,


    da ja auch ein Problem ist--das schwere Heben---und das müßte ich ja nach der Operation


    so gut wie möglich vermeiden, aber nur wie , wenn man beruflich schwer heben muß.


    Bitte schone Dich !!!!!!!


    ganz sehr liebe Grüße von


    Biene @:)

    Guten Abend an Euch!


    Wie geht es Euch, was macht Ihr?


    Biene, danke für Deine Wünsche!


    Ich liege viel auf der Couch, lese so viel wie lange nicht mehr und es fällt mir schwer, ruhig zu machen... mir geht es wohl wir Dir, Eva-Marie, was für mich Schongang ist, ist für andere wahrscheinlich der Normal-Gang - da sieht das schonen ganz anders aus 🤔


    Naja, muß man durch... heute mußte ich dann allerdings fast vier Stunden sitzen und seit heute Nachmittag merke ich, dass das eben einfach noch nicht gut ist: es ziept und zieht im Unterleib, v.a. in der Steißgegend. Da ist ja irgendwo das Band angenäht, wenn ich das richtig verstanden habe - offenbar war das Sitzen echt zu viel und jetzt muss sich das alles wieder beruhigen... wie so oft : die ganze Zeit war ich schmerzfrei , dann übernimmt man sich leicht und dann die bange Hoffnung, daß nix passiert ist... erst mal ausruhen, sind ja auch gerade mal erst 2 1/2 Wochen seit der OP vorbei, vielleicht ist die OP-Stelle einfach nur gereizt.


    Aber ansonsten war ich bislang komplett schmerzfrei 🙂 Vor ein paar Tagen habe ich (absolut pünktlich, aber auch absolut unnötig 😉) meine Periode bekommen - Nerv... ich hatte Dr. M-F gefragt, ob ich Tampons benutzen darf: ja, darf ich. Und dann war ich doch total verunsichert, das erste mal den Tampon einzuführen und dabei ja auch das erste Mal ein bißchen zu tasten... hm... fühlt sich komisch an. Ich weiß nicht, was ich erwartet habe, aber es war komisch 😐 Nicht unangenehm, hat nix wehgetan, aber ich kann den Tampon nicht wirklich tief einführen, ich habe das Gefühl, "da ist alles voll" - versteht Ihr was ich meine?! Naja, auch mal abwarten bis die Periode vorbei ist und dann mal sehen wie's dann ist.


    Im März habe ich noch einen Termin bei Dr. M-F. Weil ich dann eh in der Nähe von Düsseldorf bin , will ich die Gelegenheit nutzen für einen Zwischenstand. Hoffentlich zur Beruhigung, dass alles gut ist und so wie es sein soll!!!


    Nächste Woche bin ich bei meiner Gyn hier, ich bin gespannt, was sie sagt! Sie kennt das mit den Bändern u GM-erhaltende-OP nicht, hat mich aber unterstützt. Auf ihre Meinung bin ich jetzt gespannt!


    So, ich gebe mir jetzt weiterhin ganz viel Mühe, mich zu schonen, denn es zwickt jetzt ganz schön. Und während ich hier so rumliege frage ich mich auch immer, wie es Euch anderen so geht?! Wie geht es denn Dir, Eva-Marie, Deine OP ist doch jetzt schon 5 Monate her, oder? Bist Du wieder voll einsatzfähig, machst Du Sport? Und darf ich mal ganz direkt fragen, ob Du schon wieder Sex hast?


    Ich wünsche Euch allen ein schönes WE, freue mich, auch wieder von Euch zu hören und melde mich auch bald wieder!


    Liebe Grüße,


    Ellie 2016