• Scheidensenkung: Petros-/ Goeschen-Verfahren

    Hallo, nach meiner GB Entfernung 1990 habe ich seit einiger Zeit fest gestellt, dass sich meine Scheide gesenkt hat. Dadurch kann ich schlecht sitzen, habe starke Schmerzen beim GV und muss beim Niesen aufpassen, dass ich keinen ungewollten Harnverlust habe. Nun habe ich mich im Internet nach einer entsprechenden OP umgesehen und das Petros/Goeschen…
  • 825 Antworten

    Hallo an alle hier,


    Ich melde mich nach einiger Zeit mal wieder.


    Ich habe mich etwas gewundert beim lesen der letzten Beiträge...ich verstehe den Frust der Frauen über den Zustand, in dem wir nach der/den Geburten leben. Aber Schimpftiraden gegen das Gesundheitsministerium o.a. sind m.E. nicht hilfreich, auch nicht für werdende Mütter. Ich selbst bringe auch genug Kriterien mit, um anschließende Senkungsprobleme wahrscheinlich sein zu lassen (schwaches Bindegewebe, großes schweres Kind mit 4,5 kg...) und sie sind eingetreten! Danke auch! ABER!!!! Meine Schwester hat die gleichen unguten Voraussetzungen und hat NICHTS dergleichen jetzt zu ertragen! Sie hat im Gegensatz zu mir weder vorher oder während der Schwangerschaft Sport gemacht, noch hat sie Rückbildung gemacht! Und bei ihr ist alles i.O.! Für mich ist das eine schreiende Ungerechtigkeit! Und nicht erklärbar!


    AUSSERDEM kenne ich Frauen, die auch nach Kaiserschnitt Senkungsbeschwerden haben, wiederum andere, die durch die Narbe Probleme und Schmerzen oder - ebenfalls schlimm - Taubheitsgefühle haben. Eine kann, weil ihr beim Kaiserschnitt Nerven durchtrennt wurden, den Beckenboden nicht ansteuern!


    Man kann nicht einfach sagen, dass die spontane Geburt ausschlaggebend ist. Es kommt vieles zusammen.


    Ich habe nach der ersten Schwangerschaft erhebliche Senkungsbeschwerden gehabt, konnte sie sehr gut in den Griff bekommen, nach der zweiten dann nicht mehr.


    Meine OP bei Dr. M-F im Februar war erfolgreich! Das Band um die GM hält. Klar, es gibt gute und schlechte Tage (an denen hängt dann die GM tiefer, oft auch während der Periode, das band ist ja auch elastisch), dann fühle ich mich nicht so gut, aber die meiste Zeit ist alles gut! Es hat sich gelohnt!


    Ab Mittwoch kann ich zur BB-Physio (ging vorher nicht aus verschiedenen Gründen, die nix mit der op zu tun haben). Ich gehe davon aus, dass ich mit den cantienica-Übungen den BB weiter stabilisieren kann, zumindest war ich nach der ersten Schwangerschaft damit sehr erfolgreich. Sobald ich da wieder richtig drin bin, werde ich auch endlich wieder joggen ausprobieren!!! 😊 Meine Blase, die auch hätte fixiert werden sollen und Dr. M-F doch nicht gemacht hat, bereitet mir übrigens keine Probleme! Sie hängt zwar manchmal auch nach hinten in die Scheide, aber nicht schlimm und auch nur mal für einen Tag, dann ist sie wieder dort wo sie hingehört...


    Es liegt jetzt aber an mir, durch gezieltes intensives Training des BB den OP-Erfolg zu halten.


    Dazu gehört leider auch, nicht schwer zu heben (= meine Kinder nicht mehr, nur auf dem Schoß, sind aber 4 und 6, sie verstehen das zu Glück! Ich finde es natürlich schon immer wieder mal schade und doof, aber es hilft nichts, es wäre dumm, das Band zu riskieren... naja, Sprudelkästen lasse ich sein, höchstens 6er, nasse Wäsche hochschleppen lasse ich, nur portioniertes, muß ich eben öfter laufen... schwere Gartenarbeit macht mein Mann... und mein Mann macht erfreulicherweise sehr viel!!! Aber erstens sind wir beide voll berufstätig und müssen eh die Arbeit aufteilen und außerdem weiß er, dass auch er nix davon hat, wenn die OP umsonst gewesen wäre...da hilft er mit tatsächlich gerne und nimmt mir vieles ab und ich mache dafür sämtlichen Kleinkram)....


    Sooo, ich wünsche Euch jetzt gute Nacht und wünsche Euch allen gute Besserung, Mut zur richtigen Entscheidung, fürsorgliche Männer an Eurer Seite, und Zuversicht, dass es (nein, leider nie so ganz wie vorher, aber dennoch!) wirklich wieder bessere Zeiten geben wird!


    Eure Ellie2016

    Hallo Ellie!


    danke für dein update deiner OP! Finde ich super dass da alles hält!!


    Kannst du vielleicht wenn die Gebärmutter wieder mehr hängt einen Contam oder so tragen? Also nicht während der Tage, aber drumherum?


    Warst du eigentlich in Vollnarkose oder kann das ganze auch unter PDA gemacht werden?


    Bezüglich des Gesundheitsministeriums. Du, ich bin so SAUER. ich weiss, es bringt nichts jetzt sich hinzustellen und zu schimpfen. aber was mich richtig richtig richtig ank....tz (sorry), dass so viele unwahrheiten im Netz verbreitet werden, und das eben auch auf der Seite von der Gesundheitsbehörde.


    Wo steht dass die vaginale Geburt eben nicht zum Schaden beiträgt. Und das tut sie. Der Levator ani (manche haben hier ja Abrisse) reisst eigentlich nur unter der Geburt.


    Und schau: hättest du von den Kriterien gewusst, und deine Schwester auch, hättet ihr vielleicht beide einen Kaiserschnitt machen lassen.


    Und die Chance wäre hoch gewesen, dass ihr jetzt beide gesund wärt.


    Ich meine wer von uns hat denn von Organsenkungen gehört, bevor er sie nicht selber bekommen hat?


    Und das ist es was mich so stört. Dass man denkt dass da vielleicht ein Dammriss passieren kann.


    Es gibt keinen Masterplan dies alles zu heilen, deshalb müsste man eigentlich auf Prävention setzen.


    Es gibt sicher auch kinderlose Frauen die Senkungen haben, und Frauen mit Kaiserschnitt. aber die Mehrheit sind nun mal Frauen die vaginal geboren haben.


    Und ich finde da muss man vorher aufgeklärt werden. Zumindest dass ich die Chance habe mich darüber zu informieren. Und dann kann ich noch selber entscheiden.


    Wenn ich gewusst hätte welche Risiken ich mitbringe, hätte ich den Kaiserschnitt gewählt. Und damit meine Cahnce gewaltig reduziert. Ich hab in der Schwangerschaft einen super Bebo gehabt. Noch ewig spazierengegangen. Nie getröpfelt. Nichts. und jetzt bin ich total behindert. ist so.


    4 Monate nach Geburt kann ich nur zwei Spaziergänge machen, ich hab Schmerzen, mir geht es total mies. Und ich weiss immer noch nicht was ich genau habe, weil mich jeder Arzt überfordert heimschickt mit den Worten: mach mal Bebo Training.


    Meine Psyche ist total am Ende. Ich hab eine Sau_Angst vor der Zukunft. und ich hab ein kleines Baby, und kann mich nicht daran erfreuen.


    Und das unfaire ist: ich hatte nie die Chance mich darüber zu informieren.


    Das ist das miese. Und deshalb werde ich auch in zwei Wochen wieder beim Gesundheitsministerium anrufen, weil es nicht sein kann dass da so Unwahrheiten auf deren Webseite stehen. Nur weil da im Hintergrund ein paar Leute stehen, die denken dass die vaginale Geburt das non plus ultra ist (und diese Lobby gibt es).


    Wenigstens soll den Frauen die Möglichkeit gegeben werden, sich zu informieren. Ich finde das ist nicht zu viel verlangt. Uns wird es nicht mehr helfen, aber vielleicht anderen Frauen. Wenn ich die Infos gehabt hätte, und mich dann für die normale Geburt entschieden hätte, gut. aber ich hatte nie die Chance. Deshalb fühl ich mich einfach nur so.....betrogen. Verstehst du?


    Wenn die Ärzte zu mir sagen: ist halt so nach schwerem Kind, dann denke ich: NEIN!!!! hätte nie so kommen müssen!! Auf jeder Zigarettenpackung wird die erklärt was passieren kann, warum nicht vor einer Geburt? Es muss doch heutzutage nicht sein dass man nach einem Kind aussieht als ob man 10 Kinder in die WElt gesetzt hätte.


    Die Dame vom Ministerium hat auch erst gedacht ich bin bekloppt, dann haben wir eine Weile geredet, und jeh mehr sie erfahren hat um so interessierter wurde sie. Leider ist sie nicht dafür zuständig was auf der Webseite steht. aber ihr ist dann eingefallen dass ihrer Oma auch die Gebärmutter entfernt wurde. (meiner auch).


    Ich bin sehr davon überzeugt dass mit mehr Aufklärung die Hälfte von uns nicht hier wäre.


    Mir hat die Senkung mein Leben ruiniert. Und es hätte so einfach verhindert werden können. :(v


    Ich hatte eine Horror Geburt, mit einer Hebamme die mich hat ewig pressen lassen (soll man wohl auch nicht), und jetzt die Quittung.


    Wie oft hast du denn damals Cantienica gemacht? Und wie lange hat es gedauert bis du Besserung verspürt hast?


    sorry wenn ich hier so sauer rüberkomme. ABer ich bin halt echt so masslos enttäuscht. Denn so wie es jetzt ist, so weit hätte es nie kommen brauchen. :°(

    @ Makno

    ich hab leider nur ein Kind :(


    Bei mir ist irgendwie so alles schiefgegangen was schiefgehen konnte.


    Mein Arzt hat mich null beraten, ich hab nicht mal gewusst dass sie so schwer wird (4.4), dann als Erstgebärende ging die Geburt nur knapp 3 Stunden, ich konnte mich da nur noch auf den Tisch werfen und mir grad noch so die Jeans ausziehen...dann 3 Stunden heftigste PResswehen, bei denen ich auch noch mitpressen sollte. Hab schon bei der Geburt gemerkt dass mir da unten was kaputt gegangen ist, ich hatte direkt danach null Gefühl mehr im Hintern.


    Lag dann 4 Wochen nur flach, und auch heute 4 Monate später kann ich gerade mal 2 Spaziergänge machen. Ich vermute der Levator Ani ist abgerissen, und hoffe bald einen Arzt zu finden, der da mal schauen kann.


    Ich kenne sonst leider niemanden der das auch hat :( Alle fragen mich immer wie es mir geht, ich sag dann immer "na ja", jetzt fragen mich die Leute schon gar nicht mehr .... WEnn ich denen erzähle dass mir die Blase runterkommt mitsamt Gebärmutter (Enddarm erwähn ich schon gar nicht :( ) dann gucken die mich an als sei ich ein Alien....


    Bei mir ist es hauptsächlich alles hintenrum (und ich denke das kam durch das Pressen), wobei ich seit einigen Tagen auch vestärkten Harndrang hab was echt nervig ist :(


    Ich hab auf eine Email hin schon im Gesundheitsministerium angerufen. Wo denn meine Antwort bleibt :)


    Ja, das dauert bis zu drei Wochen.


    Ich weiss genau dass ich in drei Woche auch nix erhalte. Man wird einfach ignoriert. Aber dann ruf ich halt wieder an :) Ich lass da nicht locker. Ich hab da einfach so ne Menge Wut im Bauch.


    Meinen Frauenarzt hab ich auch schon gemeldet bei der KRankenkasse, und als derzeit warte ich auf den Geburtsverlaufsbericht, der seit 4 (!) Wochen irgendwo im Krankenhaus rumfährt und nicht seinen Weg hierherfindet. Hab ich den, gibt es einen Brief an den Oberarzt.


    Es ist nicht mehr neuester STand der Dinge die Frau unnütz mittpressen zu lassen (und bei mir war es unnütz, denn mittendrin konnte ich gar nicht mehr pressen (weil irgednwas kaputt gegangen ist), und sie kam trotzdem raus. Auch Presswehen sind total schädlich für den Bebo.


    Auch die Hebamme im Krankenhaus war grottig, ich habe da schon gemeint ich hab das GEfühl mir fällt alles raus, und anstatt zu sagen: oh das ist ihr Beckenboden, schön liegenbleiben! hiess es einfach nur: HMMMM


    und dann bin ich da noch fleissig unterwegs gewesen, und hab das Kind im Maxi Cosi getragen. :(


    Was mich halt so annervt ist dass es doch gar nicht so schwer ist hier Aufklärung zu betreiben? Warum tut es denn dann keiner?


    Ich glaub die meisten stellen sich vor dass man mit angeschlagenem Bebo ein wenig tröpfelt oder so. Aber jede Frau die das hat hat doch massive psychische Probleme, man kann doch die Frauen nicht so alleine lassen damit?


    Ich kann gar nicht sagen was für dunkle Gedanken ich in den ersten Wochen hatte, und auch jetzt kommen die och oft in der NAcht.


    Auch kostentechnisch ist das doch ein Witz, da frag ich mich ja manchmal schon ob die Infos geheim gehalten werden sollen nur damit das eine oder andere Bebozentrum (seltsamerweise gibts die ja jetzt zuhauf...) finanziert werden soll.


    Ich find es halt einfach nicht in Ordnung. Es wäre soooo einfach.


    Vor der Geburt Mutter fragen:


    Du kannst dich entscheiden zwischen Kaiserschnitt mit Risiko x, y oder natürlicher Geburt mit Risiko Dammriss 1-4- Grades, Prolaps jetzt oder im Alter und erhöhter Inkontinenz.


    Und im Krankenhaus: herzlichen Glückwunsch, ihr baby ist da, bitte betreiben sie zeitlebens Bebogymnastik.


    das wars doch eigentlich schon.


    Ich finde jede Mutter sollte vor der Geburt aufgeklärt werden. ich mein wenn ich ne Kopfschmerztablette bekomme dann stehen da 4 Seiten an NEbenwirkungen, aber bei der Geburt werd ich total alleingelassen wenn ich so einen depperten Frauenarzt hab wie ich hatte. (dem es komplett egal war).


    Ich hab mich so auf mein Baby gefreut und kann nicht sagen, wieviele Stunden ich so verbracht habe nur zu weinen, seit ihrer Geburt :(

    @ Claudia

    hallo!


    ja ich hab jetzt mal bei meiner Krankenkasse angerufen, und ich kann tatsächlich öfter im Quartal gehen, obwohl mir meine Frauenarztpraxis vorhin noch gesagt hat sie stellen nur eine ÜBerweisung aus.


    Der Knackpunkt ist aber irgendwie dass wenn ich in die Klinik gehe die meistens eine ÜBerweisung haben wollen...also selbst die Herrschaften von der KRankenkasse steigen da nicht ganz durch :(


    irgendwie macht da jeder was er will :(


    aber zumindest sind mal die Würfen angekommen in der Frauenarztpraxis. Muss 15 EUR dazuzahlen aber passt schon. Hoffe sehr dass der Würfel einigermasse bequem ist und er mir das Fremdkörpergefühl nimmt sowie den furchtbaren Harndrang :(


    Am Do hätt ich dann einen Termin beim PRokot im Bebo Zentrum MUC, fühl mich derzeit nur so gar nicht danach.


    Kennt jemand das Bebozentrum Bogenhausen in München? Angeblich operiert ja der Dr. Lidl auch nach der Göschen Methode.


    Vielleicht frag ich mal ganz dezent die Ärztin vom Bayr. Bebozentrum was sie davon hält, sie hat wohl lt. Lebenslauf auch in Bogenhausen mal gearbeitet....aber bei Ärzte ist es ja leider so, dass eine Krähe der anderen kein Auge aushackt (sorry für meinen Sarkasmus, aber was ich mir jetzt von Ärzten so anhören musste....irgendwann kommt man an den Punkt, da mag man nicht mehr und dann fällt es auch schwer, sich wieder aufzuraffen und zu Arzt Nr. 125.000 zu rennen, weil einem die anderen davor nur alle mitgeteilt haben, es sei die Psyche, oder man soll mal Bebotraining machen, ohne sich mal die Mühe gemacht haben eine saubere Diagnose mit Gerätschaften (also nicht mal kurz draufgucken, oder noch besser gar nicht gucken) zu leisten.


    :(

    Liebe annabanani


    Ich kann Dich sooo gut verstehen!Bist Du schon in Düsseldorf bei Dr.M-F gewesen?


    Der kann warscheinlich auch keine Wunder vollbringen,aber viell.hat er eine Lösung für


    Dein Befinden.Er hat doch gute Beurteilungen,viell.kann er Dich auch weiterüberweisen.Schöpf alle Möglichkeiten aus,unterstützt Dich Dein Mann?Hast Du denn hauptsächlich Rektozele oder spürst Du auch Zystozele?Kannst Du den Stuhl nicht "richtig"loswerden,oder wie ist das?


    Bei mir ist es eher die Blase,die zwar nicht "tröpfelt",sich aber langsam entleert und ich spüre deutlich in der Scheide die Ausbuchtung/Eindruck der Blase.Habe aber auch Angst,daß der Darm womöglich auch noch "rutschen"kann oder so....


    bin psychisch auch oft nicht gut drauf,mein Mann ist fit wie ein Turnschuh und möchte vieles


    unternehmen,bringt Probleme......


    Habe auch Angst vor dieser OP,wo es keine Garantie gibt,wielange es hält....alles Gedanken,die kreisen......wir können uns nicht helfen,aber ein Austausch tut gut!


    Hast Du Hilfe von Deiner Familie?


    Erst einmal liebe Grüße


    Makno

    Hallo annabanani


    Lese gerade,daß Du auch ein Würfelpessar bekommen hast,meine Frauenärztin hat es mir ja auch


    verschrieben.Ich nehme es jeden Tag und man kommt klar,ist etwas "hantier",morgens rein,abends raus.Sie sagt,es gibt Frauen,die das so 10Jahre praktiziert haben und eine OP hinausgezögert haben.Ich weiß nicht,ob ich es aushalte,zumal ich ab mittags auch ein Ziehen im Unterleib verspüre.....


    Nimm unbedingt Deine Termine wahr,man bekommt nur mit Wartezeiten welche,und die Ungewissheit ist doch am schlimmsten.


    Liebe Grüße


    Makno

    @ Makno

    Hallo Makno!


    oh das mit dem viel unternehmen kenne ich....mein Freund hat neulich auch zu mir gesagt ich hätte keinen "Drive" mehr :(


    ich kann aber nicht :( ich gehe mit den Hunden zweimal am Tag raus. Dann bin ich platt.


    Dann geht da nichts mehr. Gehen wir abends noch in den Supermarkt und laufen da langsam durch die Gänge, dann merk ich richtig wie es unten drückt und schiebt und ich immer krummbuckeliger laufe :(


    Bei mir hängt leider alles :(


    Blase, Gebärmutter und Enddarm.


    Meine Symptome sind jeden Tag anders :(


    Die letzten Tage hatte ich starken Harndrang (das macht mich echt wahnsinnig), konnte da auch nicht richtig pieseln, gestern hat sich mein Bebo total matschig angefühlt, und dann bekomm ich auch immer so ein Rumoren im Magen, und mir wird übel (deshalb hab ich da auch Angst dass was mit den oberen Därmen nicht stimmen kann), sehr häufig wache ich morgens auf und es strahlt von meinem Beckenboden bis in meine Zehen und meine Finger....Das macht mich echt wahnsinnig, weil ich da nicht mehr schlafen kann und dann morgens um 4 aufstehen muss um mich ein wenig zu bewegen.


    Meiner Blase traue ich auch nicht, ich lauf auch immer wie auf Zehenspitzen, denn bei verstärkter Erschütterung bekomme ich mehr Harndrang. Wie ich so die nächsten JAhre überstehen soll: keinen Plan :(


    Auch die Rektozele macht Probleme, ich kann oft nur mit Finger von vorne schienen :(


    Hauptproblem ist aber dass ich seit der Geburt wo ich so stark pressen musste gar nicht mehr richtig drücken kann :( (Und bei dem Punkt guckt mich wirklich jeder Arzt an als sei ich nicht mehr ganz bei Trost). Es geht einfach nicht mehr. Ich musste da auf der Seite liegen, angezogene Knie, und dann pressen wie sonstwas. Und da hab ich eben gemerkt: da ist was kaputtgegangen.


    Ich hab das GEfühl da unten steht nicht mehr alles so im Winkel wie es vorher war. Aber es guckt ja keiner nach :( Sprich hab ich Verstopfung, muss ich ein Zäpfchen nehmen.


    Dazu hab ich auch oft einen Druck von oben aufs REktum, als ob da die anderen Därme runterdrücken.


    Eine Diagnose hab ich bis heute nicht. Ich war bei einer Urogyn (keine Ahnung wo die ihren Titel herhat), und da hiess es dann dass alles gesenkt ist und ich halt aussehe wie eine Frau mit vielen Kindern.


    Das ist meine Diagnose.


    hab jetzt gerad im Bebozentrum bei der Gyn angerufen, die wollen eine ÜBerweisung. toll. Dann kann ich da erst im Oktober hin.


    Ich denke aber am Do werd ich mal zum Prokto nach München fahren, obwohl es mir da wirklich den Schweiss auf die Stirne treibt (öffentliches Verkehrsmittel, Klo etc....) da hab ich echt Angst davor, ausserdem wird das mordsanstrengend. Ist leider von uns eine ganze Ecke weg.


    aber hier komme ich nicht weiter.


    So ärgerlich. hab da jetzt ein 4monate altes Kind und muss von Pontius zu Pilatus. Das zerrt so an den Nerven.


    Ja, muss heute mittag nochmal anrufen wegen Würfel anpassen. bin auch mal sehr gespannt ob mir das guttut und hoffe auf Linderung des Harndrangs.


    So kann doch kein Mensch leben :(


    vor den OPs hab ich auch massiv Angst. Ich meine ist nun mal nicht so verlockend dass einem da die Scheide angeritzt wird oder Bänder gelegt werden, und keiner weiss wie lange es hält.


    Manchmal wünschte ich mir ich wäre da ein wenig forscher und würde sagen: oh, passt schon, lass ma mal kurz operieren, und wenns nit hält dann halt in 10 Jahren wieder.


    Aber ich hab halt wirklich eine Heidenangst.


    Unterstützung hab ich leider keine :(


    Mein Vater wohnt recht weit weg, mein Freund arbeitet 10 - 12 Stunden am Tag und meine Mama ist vor drei Jahren gestorben.


    Was mir halt so Sorgen macht ist wie ich so mein Kind groß kriege. :(

    oh und: nein bei Dr. MF war ich noch nicht.


    mein Pla ist jetzt erst mal Bebozentrum MUC, das dauert ja dann auch bis Mitte Oktober bis ich eine Diagnose erhalte.


    und dann kann ich ja wieder erst im neuen Quartal. Blöd.


    Sprich ich würde dann gerne im Januar entweder MF, oder Dr. Fischer in Rüdesheim (der ist leider derzeit krank) oder das Bebozentrum in Tübingen (kennt das jemand?).


    Und wenn ich irgendwann an den Punkt komme wo ich drei Ärzte und drei gleiche Meinungen hab, dann wird das der Weg sein.


    (wobei man ja bei drei Ärzten normalerweise immer gleich 4 unterschiedliche Meinungen hat. haha :( )


    Weiss übrigens vn euch jemand wie das bei Abriss des Levator Ani ist?


    Ich hab gehört wenn der ab ist dann versagt die OP. :(


    Frag mich ob das stimmt :( (denn ich vermute ich hab eine Avulsion) :(

    Liebe annabanani


    Wieso musst Du solange auf einen Termin warten?Habe gerade in Düsseldorf für den 31.8.einen Termin bei Dr.M-F bekommen.Wo wohnst Du denn?Ist es zu weit bis Düsseldorf?


    Vielleicht hilft Dir der Würfel schon mal.Hol Dir von Deiner Hausärztin eine Überweisung,drück auf Psyche,alles probieren.


    Bis bald


    Makno

    hallo!


    vom frauenarzt bekomm ich leider keine überweisung mehr. könnte dann wirklich nur noch beim hausarzt anfragen. das ist wirklich so blöd dass es keinen beckenbodenarzt gibt, und man von prokto zu gyn rennen muss :(


    ich mach jetzt am do erst mal den prokto, mrt werd ich eh nicht gleich bekommen. aber ich hoffe dass der ein einsehen hat, und meint dass es notwendig ist. und dann einen anderen tag zum gyn.


    mann, so hab ich mir meine elternzeit nicht vorgestellt :(


    morgen krieg ich den würfel angepasst. bin ja mal gespannt. hoffe sehr dass der gegen das ständige bedürfnis zu pieseln hilft.


    gibt es in deutschland einen super-proktologen? der bekannt ist für seine fähigkeiten?


    hab mich vorhin im park mit einer bekannten unterhalten. ich bin 40, sie ist 70. ratet mal wer sich zuerst hinsetzen musste :(


    seid ihr auch alle so schwach?


    düdo ist leider ne ganze ecke weg :( wohne hier echt in ner ecke wo es kaum gute ärzte gibt :(

    Was macht ihr eigentlich für Bebo Übungen?


    Ich bin so genervt wenn mir jeder Arzt sagt ich soll Bebo Übungen machen, das ist ja so der beliebte Standardsatz.


    Hab dann letzte Woche beim Prokto mal dezent gefragt was er denn unter Bebo Übungen versteht:


    Sowas hier:


    https://www.youtube.com/watch?v=4AsJo1E6i2k


    also so das klassische, einsaugen, ansaugen, hochsaugen


    oder eher sowas wie Cantienica, die da eben sagen dass genau solche hochsaugen/ansaugen Übungen eigentlich nur dazu geeignet sind, die Schliessmuskeln zu trainieren.


    Da hat er mich blöd angeschaut, und eine Antwort konnte er mir nicht geben.


    Da jeder was anderes sagt, versuche ich von allem etwas einzubauen, also im Bett solche Übungen wie der youtube link (hochsaugen, Fahrstuhl fahren), und dann versuche ich auf dem Stuhl so cantienica übungen zu machen (also Fersen in den Boden etc).


    Die Sitzbeinhöckerübung hab ich allerdings bis heute nicht verstanden, und finde cantienica auch unheimlich schwer zu verstehen. (Ein Schmettelring der unterm Bachnabel wohnt??)


    wenn ich dann mal zeit habe mache ich auch mal etwas auf der MAtte, also Vierfüssler mit Bebo einsaugen und Beckenbodenuhr und so Späße.


    Was macht ihr für Übungen?

    Was ist dieses IVS?


    Wird das heute noch so gemacht?


    http://www.theherald.com.au/story/4524242/doctor-denies-being-blind-to-mesh-risk/

    Liebe annabanani


    Kann man Deinen link irgendwie übersetzen?


    Wie klappt es mit Deinem Würfel?Gewöhnungsbedürftig?


    Lg Makno

    Also im Grunde ist das Hauptproblem folgendes :


    1 ) Wir werden schon im Vorfeld nicht ordentlich aufgeklärt ...... es wird seitens der Ärzte immer gesagt Beckenbodentraining nach der Geburt aber keiner sagt uns das man das im Grunde genommen nach einer Geburt ein Leben lang ohne Pause ausüben muss denn es gibt ja wohl nicht nur Frauen die so tolles Bindegewebe haben das sich das erübrigt !


    2) Die niedergelassenen Frauenärzte ( zumindes spreche ich für die die ich hier kenne ) haben was dieses Thema angeht gar keinen richtigen Durchblick .


    Als ich meine Frauenärztin nach dem Petros Göschen Verfahren und nach dem Beckenbodentraining von cantencia gefragt habe hat die mich angeguckt als hätte ich Hörner {:(


    Die hatte davon noch nie was gehört .................das muss man sich mal überlegen !


    3) Das nächste Problem sind die unglaublichen Wartezeiten in einem Beckenbodenzentrum ........oder die sog. Uro / Gyn Stationen


    Dann noch die mangelde Information .......von allen Seiten ich könnte Kot.......................!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Also ich kann hier wirlich nur allen raten nach Düsseldorf zu fahren


    Dr. M-F ist wirklich toll


    Und wenn man mal bedenkt ...........wenn ich nicht selber so aktiv geworden wäre und mir alles selber zusammen gesucht hätte ..würde ich wahrscheinlich heute noch auf irgend einen Termin irgendwo warten .


    Und so habe ich am 10.06 die Senkung bemerkt und bin am 27.06 operiert worden !


    Was mir auch noch fehlt ist ein Forum speziell für dieses Thema ...........vielleicht hat jemand Zeit und das know how ein solches ins Leben zu rufen .

    Hier nochmal was interessantes !


    https://www.youtube.com/watch?v=ZCZOMAOioWg


    Ich kann garnicht verstehen warum wir uns Pessare oder Sonstiges einschieben sollen wenn es Operationsmethoden gibt ?


    Nur weil die Ärzte unwissend sind ?


    Gut wenn ich 80 bin und mich nicht nochmal operieren lassen will dann mache ich das .......aber so ?