• Scheidensenkung: Petros-/ Goeschen-Verfahren

    Hallo, nach meiner GB Entfernung 1990 habe ich seit einiger Zeit fest gestellt, dass sich meine Scheide gesenkt hat. Dadurch kann ich schlecht sitzen, habe starke Schmerzen beim GV und muss beim Niesen aufpassen, dass ich keinen ungewollten Harnverlust habe. Nun habe ich mich im Internet nach einer entsprechenden OP umgesehen und das Petros/Goeschen…
  • 819 Antworten

    Hallo Mrs_Luna


    Schön,daß Du Dich mal gemeldet hast!Das hört sich noch nicht so gut an,aber viell.solltest Du Deinem Körper noch Zeit geben.Wann hast Du eine Nachuntersuchung?


    Eine Bekannte hat sich auch nach der Göschen Methode operieren lassen und hatte vordere Scheidenwand ein Netz und erzählte,daß es fast 1/2 Jahr gedauert hat,bis sie richtig fit war.Ich denke auch,daß die Rektozelen mehr Probleme machen als die Zystozelen.Ich habe nächste Woche einen Termin im BBzentrum,mal hören,grrhhh


    GlG Makno

    hallo Mathilda!


    das tut mir leid :(


    wieso überreden einen die Ärzte denn zu sowas? warum? was haben die denn davon?


    bei mir wurde ja jetzt der nervenschaden diagnostiziert, und ich bin auch völlig fertig mit den nerven. ich habe halt gelesen dass der zu enormen schmerzen führen kann, und zwar so stark, dass man sein leben prakisch gar nicht mehr normal führen kann.


    ich bin auch total verbittert wie alles gelaufen ist. FA hat mir nicht gesagt dass meine tochter so riesig wird, und die hebamme die mich dann hat pressen lassen, und da habe ich gemerkt wie alles kaputt ging.


    ich bin auch nur noch ein reines nervenbündel, ich krieg gerad mal so meinte tochter hin, und dann hab ich aber noch zwei hunde und da hört es dann auf.


    sprich meine tage bestehen aus im bett liegen, gassi gehen, im bett liegen, gassi gehen.


    alles andere will ich schon gar nicht mehr, mich hat das alles so tief getroffen, und jetzt kommt eben die angst dazu dass die schmerzen bald losgehen.


    dazu das wissen dass der nerv für die kontinenz zuständig ist, und der arzt meinte schon szu mir, tja, in 20 jahren sind se dann mal inkontinent.


    ich weiss echt nicht wie es weitergehen soll, weil ich gerade merke dass ich so alle meine pläne und träume über den haufen werfen kann.


    ich weiss ja nicht mal ob ich mit nervenschaden von jemand operiert werde?


    ich bin so traurig wie das alles gelaufen ist, und dass das ja alles hätte verhindert werden könne, wenn ärzte mal mitgedacht hätten, bzw, wenn ich es denen mal wert gewesen wäre zu sagen, dass mein kind sehr schwer wird.


    ich kann immer noch nicht fassen, wie die mit meinem leben gespielt haben und mich dadurch kaputt gemacht haben :(


    ich hoffe mf kann dir helfen!


    lg anna

    was mich dann auch nachdenklich macht ist dass fliessig bebotraining betrieben wird, und dann rutscht doch alles tiefer.


    wieso müht man sich denn dann überhaupt ab :(

    Hallo Anna,


    oje das hört sich echt mies an mit dem Nervenschaden... Aber trotzdem hilft es ja nichts den Kopf in den Sand zu stecken und auf Schmerzen zu warten. Ich kann Dich zwar total gut verstehen, denn meine Gedanken drehen sich auch die ganze Zeit um die Senkung und die Zukunft mit Senkung oder einer OP, die vielleicht gar nicht hält oder alles sogar, wenn's blöd läuft, noch schlimmer macht... Dennoch macht es auch Mut durch das Forum zu lesen und zu hören, dass es so vielen Frauen nach der OP besser geht (zumindest einige Jahre).


    Wg. des Nervens: Meine Physio meint Nervenfasern können sich wieder finden, zusammenwachsen, allerdings dauert die Regeneration sehr lange. Das deckt sich auch mit einem Eintrag hier im Forum (ich weiß nicht mehr wo genau ich es gelesen habe), dass erst nach 2 Jahren die Probleme mit dem Nerven abnahmen. Auch in meinem Cantienica-Buch steht, dass durch die Übungen dieser Pudendus-Nerv (oder so ähnlich) wieder stimuliert wird und sich dann erholt. Ich weiß, es ist verdammt schwer, aber letztlich brauchen wir viel Geduld, vielleicht regeneriert sich dann wieder einiges -hoffentlich... Und dass dich keiner mit kaputtem Nerven operieren will - kann ich mir absolut nicht vorstellen.


    Übrigens schreibst du irgendwo, dass du Probleme mit ständigem Harndrang hast. Das hatte ich auch lange nach der Geburt und es hat sich jetzt so vor 2 Monaten komplett gelegt. Ich habe Elektrostimulation zur Entspannung des Beckenbodens verschrieben bekommen (Es ist wohl ganz oft so, dass der Beckenboden durch das ständige Anspannen aus Angst man verliert seine Organe total verspannt und dann dieser Harndrang entsteht). Ob nun das Gerät geholfen hat oder es einfach so wegging, weiß ich nicht, aber ich drück dir die Daumen, dass zumindest dieses Problem auch bald Geschichte ist!


    Das mit dem Beckenbodentraining find ich auch sehr frustrierend- habe auch immer wieder Durchhänger, aber ich bleibe trotzdem jetzt mit Cantienica am Ball und hoffe, dass es irgendwann endlich etwas Wirkung zeigt.


    Viele liebe Grüße,


    Mathilda

    hallo mathilda,


    ja, das mit dem nervenschaden hat mir jetzt den rest gegeben.


    ich denk oft: was soll denn das alles noch, bringt doch eh nix.


    wie oft übst du denn?


    ich hab auch die tigerfeeling dvd hier. merkst du den levator ani wenn du übst? ich merk nix.


    :(


    echt, die schreibt das das der nerv wieder regeneriert werden kann?


    hm.


    ich find die frau ist schon sehr marketingtechnisch unterwegs.


    ich weiss auch nicht. aber man klammert sich ja an jeden strohhalm.


    ich bin halt einfach nur so verbittert über alles.


    ich hatte voll die panik vor der geburt, und mein arzt hat mir nicht mal gesagt wie schwer sie wird.


    mir hat das das ganze leben ruiniert, denn der ist wird ja im alter nicht besser.


    ich frag mich manchmal wie ich so noch arbeiten gehen kann, ich krieg ja schon die krise wenn sich da unten wieder was neues regt, und flipp dann voellig aus.


    dazu ständig dieses gefühl von einem tauben hintern.


    ich hab mch noch nie sooo mies gefühl in meinem ganzen leben.


    das hätte echt das schoenste jahr werden solle, und jetzt bin ich voellig traumatisiert und depressiv.


    und die aerzte sagen dann: oh ja, traumatische geburt halt.


    nein. ich bin traumatisiert dass mich die hebamme hat so pressen lassen obwohl kein grund dafür war (da ging dann auch der nerv kaputt, hab das richtig gemerkt), und dass ich der FA so reingeritten hat, und dass diese mist senkungen eben so eine sache sind die chronisch sind.


    ich hab auch angst vor op und irgednwie weiss ich dass ich glaub mein ganzes leben lang nicht mehr froh sein werde. man sitzt halt da und erwartet das schlimmste.


    hab so viel über den nervenschaden gelesen und von leuten die scheiss schmerzen haben, oder dass er eben dann zu inkontinenz führt,.


    ich hatter so viele pläne mit meiner tochter und hab irgendwie das gefühl, dass ich die nächsten jahre meines lebens nur noch im wohnzimmer verbringen werde.


    ich hätte dieses kind halt nie vaginal auf die welt bringen dürfen :(


    traurige gruesse


    anna

    Hallo Anna,


    ich verstehe deine Verzweiflung, mir geht es auch oft so. Vor allem weil sich bei mir gerade ja rasend schnell alles weiter verschlechtert. Aber ich versuche mir dann zu sagen, dass ich zwei tolle, gesunde Kinder und einen tollen verständnisvollen Mann habe. Außerdem muss ich nicht unter der Brücke schlafen und es gibt noch sehr viel schlimmere Diagnosen. Klar, vorher war ich ganz gesund, aber ich warte jetzt erstmal ab was die Ärzte sagen und die Berichte über Frauen, die auch sehr starke Senkungen hatten und denen es nach der OP wieder gut geht, lassen ja auch hoffen...Allerdings mache ich mir natürlich auch Gedanken, wie es denn in 20-30 Jahren aussieht...


    Wg. des Nervens würde ich mir auf jeden Fall noch eine Zweit- und Drittmeinung einholen! Mach doch schon mal einen Termin bei einem potentiellen zukünftigen Operateur aus und bespreche das mit ihm nochmal in Ruhe.


    Ich habe 2x die Woche einen Cantienica-Kurs besucht (jetzt ist aber erstmal Pause) und versuche die Übungen immer wieder in den Alltag zu integrieren. Fällt mir aber noch ganz schön schwer dieses ständige ganz Aufrechte...


    Viele Grüße,


    Mathilda

    ja mir auch, aufrecht gehen, sitzen, so und so atmen, nicht schwer heben-


    boh, alles nur bebo bebo bebo bebo. :(


    :(v


    meine senkungen sind ja relativ klein (noch, haha) aber was mir halt so zu schaffen macht ist glaub echt die denervierung. ich hab null kraft im bebo. null. mache seit 7 monaten übunge und nix geht, dazu dieses schweregefühl, weil ich denke bei mir drückt der ganze darm noch nach unten.


    ach mann :(


    ja mit den ops, manche sagen ja die halten nur 10 jahre. und dann?


    alle 10 jahre neu?


    super.


    mann mann. ist doch klar dass man da schon fast angstzustände bekommt.


    mache heute mal keine beboübungen.


    heute ist mal auszeit ;-)


    lg anna

    also ich kenn den mf nicht, aber ich hab ihm eine email geschrieben mit meinen symptomen und er hat gemeint ich soll mal kommen, damit er sich das anschauen kann.


    und er hat mir frohe weihnachten gewünscht, und mir gesagt ich soll mich an meiner tochter erfreuen.


    ich war jetzt bei zig ärzten, und muss sagen: alle zusammen haben nich so viel menschlichkeit zusammengebracht wie er mit seiner email.


    ich kenne ihn nicht, aber dass er sich die mühe gemacht hat das zu schreiben, das fand ich super lieb.


    muss auch mal gesagt sein, und hat mir heute durch den weider extrem dunklen tag geholfen.

    @ :)

    Hallo annabanani,


    wenn du die Möglichkeit hast, fahre doch mal dahin. Du kannst da auch im Krankenhaus (die vermieten Zimmer) übernachten, sodass du bequem wieder nach Hause fahren kannst. Ich war auch da und fand ihn total sympatisch. Vielleicht kann er dir ja weiterhelfen. Vielleicht machst du dort noch einen Termin beim Proktologen gleichzeitig, sodass alle Untersuchungen dort gemacht werden. (Ein Weg)


    Liebe Grüße und mit Sicherheit wird auch dir geholfen werden können. Kopf hoch @:)

    danke!


    er hat mir schon geschrieben die muskeln kann man nicht operieren :( hab irgendwie gehofft die kan man einfach wieder hochziehen :(


    ist aber irgednwie nicht :(


    ach mensch. warum hat es nur diesen blöden nerv erwischt :(


    aber danke für den tipp dass die im kh auch zimmer vermieten! ich wollte dann mal im frühjahr zu ihm.

    Hallo liebe Runde... sicher hattet Ihr alle ein schönes Weihnachtsfest!


    Ich will mich mal wieder melden.


    Ja, was gibt es zu berichten ?


    Die 2. Op. war wieder super ...die Belastungsinkontinenz beim Hüsteln ist völlig weg.


    Also, alles sitzt an seinem Platz, meine Frauenärztin vor Ort ist ebenso begeistert wie ich... Mitte Januar fahre ich nochmal nach Düsseldorf, dass das gelungene Werk nocheinmal begutachtet werden kann.


    Und dann halt BB training nach wie vor und Arbeit mit dem Biofeedbackgerät / Elektrostimulanz, wie gehabt...damit alles möglichst so bleibt! Das ist sicherlich sehr wichtig.


    Ihr Lieben, ich klinke mich jetzt hier aus, denn dass ich in meiner Dankbarkeit und Begeisterung nicht hier frei von der Leber weg auch anderen Frauen in ähnlicher Situation einen Namen wiederholt nennen durfte,unser Prof. G. ist ja leider in den Ruhestand gegangen... und jetzt? Mh... dass ist halt hier "unsere" Regel...doch ich fühl mich damit nicht so wohl, gleichgestellt mit unlauteren Dingen zu werden...na ja, so ist das Leben...ist halt so...aber nicht meins...


    Ihr Lieben machts gut...und hadert nicht so lange mit Euren Entschlüssen :-)... beim Petros-Goeschen-verfahren wird nix weggeschnitten...kann also nachoperiert werden etc... und sicherlich wird es immer mehr weitere Ärzte geben, die dann diese Technik anwenden können, dass wir nicht mehr so durch die Republik reisen müssen. Sie sind ja alle wohl international schon vernetzt, so habe ich es verstanden.... Und :-) !... Jeder Tag ist Lebensqualität Ihr Lieben !!!...


    Alles Liebe...und ein super gutes Jahr 2018

    hallo und nachträglich ein gutes neues jahr! (das können wir wohl alle brauchen.... :)z )


    ich wollte gerne mal fragen ob ihr wisst ob MF auch hintenrum operiert, also nicht nur scheidenplastik, sondern auch rektopexie.


    wenn ich mir hier so die ganz alten berichte durchlese, dann hat der doktor göschen wohl rekotpexien gemacht, so wie ich das richtig verstehe.


    macht das mf aber auch?


    ich weiss so langsam nicht mehr welcher arzt überhaupt der richtige für mich ist, urogyn, prokto...??


    würde mf gerne im april sehen, aber ich weiss dass mein hauptproblem hauptsächlich der darm ist, leider :(


    es gibt tage da würde mich mir schon am liebsten ein stoma setzen lassen, weil ich so keine lust mehr habe auf das tägliche drama :(


    arbeitet mf denn mit einem prokto zusammen?


    schade dass diejenigen hier nicht mehr schreiben die einen rektumsprolaps hatten :(


    ich bin diese woche wieder im bebozentrum MUC, und ich denke dass mein Fall dann besprochen wird, entweder noch diese woche, bzw dann die nächste.

    Hallo an alle Leidensgenossen,


    hatte einige private Nachrichten in meinem Posteingang.Ich schreibe hier, da vielleicht auch einige von den "alten" dabei sind.Meine Op war 2014 und ich habe immer noch die gleichen Probleme....sind insgesamt nun schon 16 Jahre mit einigen Darm Op's , Blase mit Botox u.a., Darmschrittmacher etc.


    Ich versuche jeden Tag das beste daraus zu machen.


    Ich weiß genau wie ihr euch fühlt und das die Lebensqualität dadurch sehr beeinträchtigt wird.


    In diesem Jahr werde ich nochmals einen Proktologen und Spezialisten aufsuchen.Denke nach den ganzen Jahren immer öfter über einen Ausgang nach.Bin ja auch erst 47....und möchte da gerne mal Ruhe haben..../ bin seit 2014 berentet aufgrund dieser Geschichte.ich wünsche hier allen gute Besserung , viel Erfolg für die Op's .


    Vielleicht meldet sich ja noch jemand von früher👍