• Scheidensenkung: Petros-/ Goeschen-Verfahren

    Hallo, nach meiner GB Entfernung 1990 habe ich seit einiger Zeit fest gestellt, dass sich meine Scheide gesenkt hat. Dadurch kann ich schlecht sitzen, habe starke Schmerzen beim GV und muss beim Niesen aufpassen, dass ich keinen ungewollten Harnverlust habe. Nun habe ich mich im Internet nach einer entsprechenden OP umgesehen und das Petros/Goeschen…
  • 819 Antworten

    Hallo zusammen,

    falls hier noch jemand reinschaut. Es gibt eine tolle Seite allerdings auf Englisch, ein Forum http://prolapsehealth.com/ gegründet von einer Frau, die nach dem ersten Kind einen Prolaps bekam und danach noch 2 weitere Kinder bekommen hat. Dort haben sich über die Jahre einige Betroffene versammelt, Frauen die unmittelbar nach der Geburt Prolapse bekamen und welche in der Menopause. Die Frauen unterstützen sich dort gegenseitig. Es gibt so viel Wissen dort, konservativ oder Operation. Infos von Frauen weltweit- denn in Deutschland sind die Ärzte prolapsmäßig echt noch hinterm Mond. Vor allem gibt es dort viele positive Berichte. Ich finde den Faden hier zu negativ, weil sich zu wenige mit Erfolg zurückmelden. Das ist in dem englischen Forum anders. Also bitte kommt zahlreich, ich bin auch dort. Vielleicht bis bald dort!

    es gibt auf Facebook auch eine gruppe, die heisst apops. dort sind auch 10.000 Mitglieder.


    ja, die Ärzte sind hier in Deutschland echt hinterm Mond, die Aufklärung der Frauen leider auch.

    Hallo miteinander, bin gerade zufällig auf dieses Forum gestoßen. nach der Geburt meines Sohnes im Januar 2018 leide ich unter einer schweren Senkung von Vagina, Harnblase, Uterus und Enddarm. Besonders belastend ist der daraus resultierende extreme Harndrang. Er quält physisch und psychisch. Mit den Monaten scheint es etwas besser zu werden. Nach einer kleinen Odyssee durch Internet und Ärztelandschaft habe ich mich für eine OP bei Dr. Müller-Funogea in Eschweiler entschieden. Schon bei den Voruntersuchungen fühlte man sich sehr gut aufgehoben. Im Januar ist es soweit. Ich hoffe, dass mein Bauchgefühl nicht trügt. Auch Prof. Tunn im DBBZ Berlin beriet mich sehr ausführlich und überzeugend. Dennoch die Entscheidung fürs Petros-Göschen-Verfahren. Ich hoffe, ich kann euch nächstes Jahr nur Gutes berichten. Hat eine Nutzerin des Forums Erfahrungen mit Harndrang und Beckenboden-Therapie gemacht?

    stillst du denn noch? ich glaube ich würde das noch abwarten, da kann noch Besserung eintreten. auch sehr nett ist der dr. Fischer, aber ich glaub das sind dann wirklich die gängigsten Anlaufstellen. was hat dir denn der dr. tunn geraten? auch op? ich glaub man kann mit dem Harndrang prüfen ob du gute Chancen hat das der weggeht wenn du den mit Pessar wegkriegst. trägst du eines?

    San pe: Wurde dein Levator Ani untersucht? Es ist wichtig zu wissen, ob dieser Muskel intakt ist BEVOR man operiert. Wenn er abgerissen ist, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass die OP hält. Mir hat man aufgrund meines jungen Alters von 32 Jahren von einer OP abgeraten, da diese idR zu weiteren OPs führen und man dann irgendwann nichts mehr tun kann.

    annabanani hat recht. Ich finde es ehrlich gesagt unseriös von diesem Arzt schon so früh nach der Geburt operieren zu wollen. Der führende Arzt in diesem Gebiet Prof. Dr. Dietz aus Sydney sagt, dass man noch bis zu 3 Jahre nach der Geburt Verbesserungen sehen kann. Pessar und Beckenbodentherapie sollten immer die erste Therapie sein.

    blaudalam


    bei welchem Arzt warst du denn? hast du eine beidseitige avulsion? ich hab eine einseite, aber nr sehr geringe Senkungen, dafür einen kompletten Prolaps des beckenboden (also der Muskel an sich, nicht die Organe)


    sanpe, ich würde dir auch nochmal den dr. Fischer empfehlen. wirklich sehr nett. ich hatte einige beboärzte durch (unglaublich was es da für UNWISSEN gibt, eine beboärztin, agub zertifiziert, versicherte mir sogar dass es so einen abriss gar nicht gibt. (!!!) die folgen sind ja oben beschrieben. dann wird operiert, dann fail.


    ich kenne eine die ist bei dr. dietz Patientin, und er rät ihr sogar von op ab, da alles so weit ausgerissen ist dass alles wieder runterkommen würde.

    was für Gradzahlen hast du denn?

    @annabani: ja ich habe eine beidseitige vollständige Avulsion : ( Harnblase und Harnleiter sind gesenkt (Grad 1 und 2).

    Ich war in Hagen Haspe im evangelischen Krankenhaus beim Chefarzt dort. Er hat AGUB III und macht 3D BeboUltraschall und bildet andere darin aus. Die erste Urogynäkologin wo ich war kannte auch keinen Levatorabriss.

    ugh.

    hattest du Zange oder Vakuum?


    ist es nicht unglaublich dass man zu einem beboarzt geht, und der sagt so was gibt's nicht? ich war da voellig perplex, als die meinte so etwas gibt es nicht. und als ich meinte doch so etwas gibt es, kam dann wieder dieses lächeln, nach dem Motto Kind das bilden sie sich alles nur ein.


    ja, von hagen haspe hab ich auch gehoert dass das sehr gut sein soll.

    empfiehlt er dir denn mesh wenn du dich mal operieren solltest?


    ich hab auch grad 1. und werde auch schauen dass ich so eine op in absolut weite Entfernung stelle.

    Zitat

    ist es nicht unglaublich dass man zu einem beboarzt geht, und der sagt so was gibt's nicht?

    Annabanani: Vielleicht hast du es schon gesehen: die Aufklärung über die Risiken einer vaginalen Geburt und Beckenbodenschäden, wie der Abriss des M. levator ani haben es diesen November ins Deutsche Ärzteblatt geschafft. Bleibt zu hoffen, dass damit bald wirklich eine bessere Aufklärung der Frauen stattfindet.

    Ich wünsche euch alles Gute!@:)

    makiki

    Elisada


    ja, mit der Journalistin hatte ich auch kontakt, ist eine sehr nette, die sich sehr engagiert.


    schade dass ich diesen Artikel hier auf med1 nicht einstellen durfte, denn mein thread "die Risiken der vaginalen Geburt" wurde geschlossen. Aufklärung nicht erwünscht, macht Angst.


    was ich dazu noch sagen soll, weiss ich nicht.

    und ich kann nur hoffen dass die Ärzte das auch lesen, und anwenden. es macht mich echt so traurig dass da diese ur choice Kriterien angesprochen werden, die sooooooooooooooooooooooo simpel sind. und trotzdem werden die nicht angewendet, ich hab mit so vielen Frauen gesprochen, und was man da für stories hoert, da rollt es einem die zehennägel hoch. da fragt man sich was Ärzte lernen, bzw ob die sich überhaupt weiterbilden. grausam.

    Ich hatte 3 ganz normale Geburten. Beim ersten wurde von oben auf meinem bauch mitgepresst. Symptome/Senkung und Diagnose habe ich aber erst nach der 3. Geburt. Auch erst jetzt habe ich Schmerzem wo die Muskeln abgerissen sind. Meine Babys waren alle max 3400g und die Geburten dauerten 2,5 bis 5 Stunden... Ich habe/hatte wohl einen sehr straffen Beckenboden wie bei einer Athletin obwohl ich nie Sport gemacht habe.

    ich hatte aber Dammriss Grad 3 beim ersten Kind und Grd 2 bei den anderen. Und niemand hat mir gesagt dass das schlimm sei und eine Gefahr für schwere Beckenbodenschäden!!!

    ich war 40 bei der ersten Geburt. mein Kind wog 4.5 kg.

    mir hat auch niemand gesagt dass ich damit viel zu alt bin für eine vaginale Geburt, und ich wusste auch nicht dass mein Kind 4.5 kg wog....dem Arzt war das sch…..egal.


    die Geburt war auch nur 2.5 h. hatte einen wehensturm für diese zeit und hab die komplette zeit nur gebrüllt [...]. mein Pech war dass ich so eine sch…. Hebamme hatte, die mich hat pressen lassen irgendwann in der Mitte (nur um zu sehen ob der Muttermund offen ist) (obwohl sie genau das im geburtsbericht im satz vorher vermerkt hatte)

    ich hatte vorher einen topp beckenboden. nach der Geburt konnte ich fast ein jahr lang nicht gescheit laufen, keine kraft. mittlerweile hab ich das gefühl dass die nerven vielleicht gerissen sind? ich weiss es nicht. mein bebo ist total nach unten verbeult.


    ich versteh auch nicht warum die leute da nicht drüber sprechen. ich hab ein Kind und bin ein totalschaden :( mist blöder.


    das mit dem abriss find ich auch mega gruselig und ich frag ich echt wo ich mal bin wenn ich in die Wechseljahre komme bwz mal so 60 bin. wahrscheinlich hock ich da dann mit pampers im Altersheim oder :(