• Scheidensenkung: Petros-/ Goeschen-Verfahren

    Hallo, nach meiner GB Entfernung 1990 habe ich seit einiger Zeit fest gestellt, dass sich meine Scheide gesenkt hat. Dadurch kann ich schlecht sitzen, habe starke Schmerzen beim GV und muss beim Niesen aufpassen, dass ich keinen ungewollten Harnverlust habe. Nun habe ich mich im Internet nach einer entsprechenden OP umgesehen und das Petros/Goeschen…
  • 819 Antworten

    Hallo Emely,


    schade das es Dich so jung auch getroffen hat .

    Ich hatte dasselbe Problem mit 48 nachdem meine Gebärmutter abergerissen und vorgefallen ist hat sich bei mir auch eine Rektozele gebildet.

    Ich war genauso in Panik denn bis dato hatte ich mit dem da Unten eigentlich wenig Probleme .

    Lediglich eine leichte Gebärmuttersenkung die aber nach drei Geburten nicht weiter belastend war.


    Ich musste ja relativ zügig operiert werden und habe die drei Wochen Wartezeit bis zur OP nur mit Pessar überstanden.


    Eines kann ich Dir nach langer Zeit sagen die meisten Ärzte sind zum Thema Beckenboden und die dabei entstehenden Probleme völlig unwissend.


    Das ganze Wissen haben Co82 und ich und alle weiteren Betroffenen durch ständiges Suchen und Recherchieren .


    Ich wurde von MF in Düsseldorf operiert ( heute ist er in Eschweiler ) und ich bin bis jetzt froh und dankbar das ich an ihn geraten bin denn er hat mich Gebärmuttererhaltend operiert.


    Eine Rektozele zu behandeln ist wenn sie nicht zu groß ist ja relativ einfach mit einer hinteren Scheidenplastik..


    Aber vorab kann ich Dir nur raten ein MRT / Defäkografie zB. in Hamburg bei Stella E durchführen zu lassen.

    Das ist ein spezielles MRT das im sitzen durchgeführt wird ( leider Privat zu zahlen ) normale Kassen Defäkographien werden oft im liegen durchgeführt was nicht zielführend ist denn man will ja genau beurteilen was der Beckenboden beim sitzen , pressen usw. macht.


    Nach so einer genauen Diagnose würde ich mir erstmal einen Beratungstermin in einer der guten darauf spezialisierten Kliniken suchen:

    MF Eschweiler

    Hagen Haspe

    Tunn Berlin


    Komm lieber nicht auf die Idee eine Klinik um die Ecke zu nehmen ....auch wenn es noch so viel einfacher und verführerisch ist .........man bereut es oft ein Leben lang .


    Auch ich bin für die OP 250km gefahren !


    Liebe Grüße

    Astrid

    Oh man Co, was ein Mist. Ich habe mich echt schön mit viel Krankheiten befasst, aber das habe ich echt nicht Kommen sehen- u es ist erschreckend wieviele Frauen es betrifft. Länger Stehen kann ich schon u auch laufen, neuerdings allerdings mit diesem fremdgefühl unten was mich echt richtig wahnsinnig macht. Das stört so u ich will nur liegen weil ich es da kaum merke. Ich bin selbstständig u muss jeden Tag viel stehen- habe viele Termine u gerade will ich einfach nichts mehr machen. Seit Januar habe ich es mit dem Magen - monatelang Schonkost u jetzt das! Seit der Verstopfung durch Antibiotika kam das dann ganz plötzlich- ich denke ich hatte die rektozele Viell nicht ausgeprägt schon länger. Glaube sie ist nun schon seit größer, kann sie gut Tasten u hab richtig Angst dass sich das verschlimmert u noch mehr passiert wie Blase etc. Ich mach halt auch kein Sport. Hab vorhin nochmal gelesen - flora Schreibt sie war nicht so überzeugt von mf. U wer ist Fischer? Ich hoffe sehr dass sich Deine Blasen Beschwerden baldige bessern🙏🙏🙏 Viell brauch es noch etwas Zeit 😞

    Dr Fischer macht alles weitestgehend konservativ. Bin ich zwiegespalten. Kann man versuchen aber bei richtigen Defekt en hilft Physio vll nicht unbedingt. 🤷‍♀️🤔ich habe mich damals gegen eine Therapie bei ihm entschieden weil er meinte meine Abrisse durch Reizstrom in den Griff zu kriegen. Glaube da nicht dran.

    Hallo Astrid, Danke für Deine Anteilnahme u Deine guten Tips.

    Ich dachte ich frage mal in Wiesbaden an, aber wenn Du sagst ich soll besser nach Hamburg- dann denke ich darüber gerade nach. Ich weiß ja nicht mal ob mit der Gebärmutter auch was ist- die gyn meinte sie wäre noch weit oben aber kann ich das noch glauben?! Bin völlig verwirrt - von heute auf morgen ist alles komisch anders beängstigend. Ich habe soviel Verantwortung:( ich meine i wer hätte auch von einem selbstzahler mrt in Frankfurt geschrieben? Ich denke das mache ich wohl erstmal- sodass ich mal weiß was los ist, wie läuft so ein mrt ab? Danke für Deine Mail🙏🙏🙏

    So geht es mir halt auch- ich denke wenn der defekt da ist - bringt physio Viell nicht mehr viel. Verhindert höchstens noch schlimmeres vielleicht 🤷‍♀️

    Hallo,


    also ich würde in jedem Fall Hamburg nehmen da war ich auch ....es macht eine Frau die einiges an Ahnung hat ( Frankfurt ist ein Mann ) .

    Also Du bekommst so ein Gel in den Darm den Du nach Anweisung im Sitzen unter einem speziellen Röntgen ausscheidest.

    Das ist ein Top Gerät und wirklich nicht schlimm ! Ich bin mit dem Zug morgens hin und am Mittag gleich wieder zurück !

    Fürs MRT habe ich 750 Euro bezahlt ..........aber dann hast Du es schwarz auf weiss was Sache ist da unten .

    Du bekommst einen ausführlichen Bericht und auch jede Menge CD`s um sie mit zur Beckenbodenberatung zu nehmen .

    Es gibt doch bei jedem Arzt und bei jeder Klinik immer Leute die zufrieden sind und andere nicht.

    Darum mach das MRT.............hol Dir ein gutes Pessar und dann geh in Ruhe in alle darauf spezialisierte Kliniken und mach Dir selber ein Bild !


    Vielleicht gehst Du zu MF und Hagen haspe und dann schau weiter.

    Ok, das klingt vernünftig. Sieht man in dem mrt dann auch ob Blase u Gebärmutter betroffen sind? Pessar wo bekomme ich das? Danke Dir werd ich machen 🙏

    Also Pessar gibt es beim Frauenarzt

    Aber ich bin kaum mit den selber einzusetzenden klar gekommen .


    Bis zur OP hatte ich ein vom GYN eingesetztes.


    Für mich jetzt zusätzlich auch nach OP nutze ich bei Sport oder auch an langen Tagen entweder ein OB das die Scheidenwände hält

    oder das Pessar restifem das ganz neu auf dem Markt ist und man staune und wundere sich selber bezahlt werden muss.


    Du siehst Beckenbodenprobleme muss man sich leisten können :-)


    Na ja mit dem Restifem Schlitten komme ich gut zurecht.

    Ich frag mich warum die gyn sowas nicht erwähnen wenn man nach BB Problemen fragt:( u warum man nach der Geburt da nicht genau aufgeklärt wird oder davor im

    Kurs etc :( man...


    Ich schau mal nach einem pessar- habe aber schon gemerkt dass ein ob hilft.

    Hier hat sich doch ein bisschen etwas getan in letzter Zeit - schön.


    Ich möchte mal zwischendurch berichten. Hatte, wie hier schon berichtet, bei einer urogynäkologischen Sprechstunde, einen sehr schlechten Befund in Sachen Senkung "Das hält nicht mehr lange, Sie brauchen eine Netz-OP, ohne geht bei ihnen nichts".

    Zwischenzeitlich war ich bei Dr. Liedl in Planegg, bezüglich P.-G. Verfahren.

    Dr. Liedl ist sehr sehr nett, nimmt sich Zeit. Die Untersuchungen und das Gespräch waren gründlich und ausführlich, kein Vergleich zur vorherigen Sprechstunde. Dr. Liedl hat eine Operation nach Petros Göschen vorgeschlagen. Sein Befund war allerdings nicht ganz so verheerend und er fand es auch nicht sooo wahnsinnig eilig wie die erste Ärztin.

    Dr. Liedl verwendet, wenn ich das richtig verstanden habe, andere Verankerungspunkte als Dr. Müller-Funeoga, die mir sehr sinnvoll erscheinen. Das Kreuzbein zum Beispiel bleibt unberührt.


    Dann, nächste Beckenbodensprechstunde, wieder eine super ausführliche Untersuchung, mit sehr moderner Technik, der Befund war noch mal etwas gemäßigter, Zystozele, kleine Rektozele, deutliche Absenkung des Blasenhalses ... das mittlere Kompartiment, so der Arzt, sei aber noch intakt. Die Diagnose Scheidenstumpfprolaps konnte er nicht nachvollziehen. Vorne und hinten aber stark abgesenkt, aber Fremdmaterial empfiehlt er noch nicht. Vordere und hintere Scheidenplastik, (wäre die "kleinere" OP) eventuell danach, falls notwendig, noch eine kleine TVT Bändchen OP zur Stabilisierung der Harnröhre.


    Vorher allerdings wollte er gern die Drangsymptomatik medikamentös behandeln, denn die ist für mich das belastendste. Es wurde sehr genau nach meinen Beschwerden gefragt, was belastet mich am meisten? Nun nehme ich ein Medikament gegen den plötzlichen Harndrang - und es wirkt, es ist zwar nun nicht gut, aber doch so viel besser, dass ich, genau wie es sich der letzte Arzt vorgestellt hatte, erst mal gar nicht operiert werden muss bzw möchte.


    Bei mir ist nun Fremdmaterial - noch - nicht notwendig.


    Die Petros Göschen OP ist für mich nun in weite Ferne gerückt - vielleicht in zehn, fünfzehn Jahren. Wenn sie sich bewährt, wird es sie dann nicht nur bei weniger als einer Handvoll Ärzte in Deutschland geben. Und die Methode verändert sich ja noch immer.

    Mir sind nur zwei Chirurgen bekannt, die das überhaupt machen. Dr. Liedl und Dr. MF. Auch habe ich schon von dem ein oder anderen Fall gehört, in dem Frauen nach der PG Operation nicht glücklich waren.


    Jeder ist anders, aber ich kann nur raten, sich mehrere Meinungen einzuholen und bitte nichts zu überstürzen ... Ich hab das geplante "Ärztehopping" vorher mit der Krankenkasse abgeklärt, denn eigentlich hatte ich mir noch zwei weitere Meinungen einholen wollen. Aber der dritte Arzt hat mich doch so überzeugt, dass das erstmal gar nicht notwenig ist - denn es wird ja noch nicht operiert.

    Emely, wenn dir ein OB hilft, wird dir vermutlich auch ein Pessar hilfreich sein.

    Probier es aus, das kannst du dir verschreiben lassen. Ich musste es mir dann mit Rezept schicken lassen, weil die TK nur mit einer einzigen Apotheke in Deutschland einen Vertrag hat. Es gibt ja ziemlich viele verschiedene Variationen. Mein Frauenarzt kennt sich damit leider nicht wirklich aus.