• Scheidensenkung: Petros-/ Goeschen-Verfahren

    Hallo, nach meiner GB Entfernung 1990 habe ich seit einiger Zeit fest gestellt, dass sich meine Scheide gesenkt hat. Dadurch kann ich schlecht sitzen, habe starke Schmerzen beim GV und muss beim Niesen aufpassen, dass ich keinen ungewollten Harnverlust habe. Nun habe ich mich im Internet nach einer entsprechenden OP umgesehen und das Petros/Goeschen…
  • 819 Antworten

    Hallo Lihla, ich habe eine Burch und würde lieber das TVT Band wählen. Bin nicht so happy mit der Burch. Kannst mir eine PN schicken wenn du mehr wissen willst. Liebe Grüße

    Hallo Biri, vaginale Elektrostimmulation. Die Konen sollen nicht so gut sein weil ja wieder mal Druck durch Gewicht ausgeübt wird. War mal bei einer Cantinica Probestunde und die Trainerin hat abgeraten. Es verkürzt wohl auch die Scheide 🤷‍♀️

    bisari

    bisari schrieb:

    Elektrostimulation für den BB ....

    Wie machst du das - über den Bauch, also äußerlich, oder über die Scheide?

    Ich habe nach der Senkungs-OP im Januar von meiner Urogyn ein Elektrostimulationsgerät mit Biofeedback verordnet bekommen (zahlt die Krankenkasse, da es ein Hilfsmittel ist).

    Wenn du mehr wissen möchtest schreib mich doch mal an. Dann schicke ich dir einen Link und weitere Infos. Weiß nicht ob ich das hier machen darf.

    Ach so.

    Und du hattest oder hast wegen des Bandes keine Beschwerden oder Missempfindungen?
    Auch keine Nerven bedingten?
    Ich habe erst, nachdem alles abgeheilt war, immer wieder leichte Blasenbeschwerden. Das scheint aber irgendwie mit den Nerven zusammenzuhängen. Vor allem beim Sitzen bekomme ich schnell Harndrang. Vielleicht wurde auch durch das Band die Scheide vorn zu sehr "mit" verzogen? Keine Ahnung.

    Für die Rektozele hat mit das Band einsetzen und die hintere Scheidenstraffung weniger gebracht, als ich erwartet hatte. Das liegt aber garantiert daran, dass der Darm in dem Bereich ja in all den Jahren etwas "ausgeleiert" (welch blödes Wort ....) wurde.

    @ Co 82

    Und ich dachte gerade, hatte mich belesen, damit trainiert man den BB gut nebenbei, weil man den ja anspannen muss, um die Dinger "in sich zu behalten".
    So ein vaginales Elektrostimulationsgerät ist doch auch mit Konen oder irre ich? Sowas müsste doch auch die FÄ verschreiben können oder?

    Das Blöde ist, dass ich nicht weiß, ob ich nur verspannt bin in der Region oder ob es von der OP kommt, da die Nerven vetriggert wurden oder ob es vom Kreuzbein kommt oder in der Region, weil dieses Bändchen dort angenäht wurde. Vielleicht ist mein BB auch verspannt.

    Co82 schrieb:

    Hallo Illa,

    die Vorschläge des Arztes finde ich überraschenderweise gut. Ärmchen durchtrennen ist denke ich zumindest sinnvoll, wenn es an dieser Stelle zu stramm sitzt, das restliche Netz aber ausreichend hält und keine Probleme bereitet. Ein CT ist auch gut und ich vermute mal, dass eine andere Klinik dir diese anderen Untersuchungen nicht ohne weiteres anbietet.Es klingt wirklich nicht schlecht.

    Höre auf dein Bauchgefühl.

    Mein Gefühl sagt mir dass ein anderer Arzt auch nur anbieten könnte diese Ärmchen zu durchtrennen. Allerdings ohne CT etc da er sich dafür nicht zuständig fühlen wird.

    Liebe Grüße

    Hi, guten Morgen.

    Der Doktor ist schon toll und sehr fürsorglich.


    Ich habe aber einen Plan.


    Ich habe 6 Wochen bis zur OP.

    Werde fleißig Wirbelsäulen- und Beckenbodentraining (sanft) machen, um zu sehen, ob sich das, was durch meine Arbeit in den letzten 5 Wochen als Beschwerden aufgetretenen Symptome, ausgleichen lassen. Wenn das der Fall ist, werde ich die Ärmchen nicht durchtrennen lassen.

    Weiter werde ich im Beckenbodenzentrum Bocholt (wäre doch eine Spezialklinik, oder was meint ihr, wo man hin sollte) einen Termin machen und mich dort den Fachärzten stellen und fragen, was die so meinen.


    @amina689: Du hast vollkommend Recht, man fährt von Hü nach Hot für nen blöden Kaffee am See. Bocholt wäre jetzt das nächste BB-Zentrum, ich wüsste sonst gerade nicht wohin? Am 8. Oktober ist meine FÄ wieder da, vielleicht hat sie eine andere Adresse. Ich würde auch bis Berlin oder Hamburg fahren. Aber die Zeit wird knapp. Termine liegen meist schon hinterm OP Termin.


    Meine Sorge ist, wenn die Bändchen durch sind, bei meinen Aktivitäten (und ich muss immer in Bewegung sein), ist meine Senkung Ruckizucki vom Darm her wieder da. Habe ja jetzt schon wieder dieses KNUCKEN im der Scheide/Darmgegend manchmal, wenn ich mich ohne BB-Anspannung bücke.


    Knucken = dass fühlt sich an, als wenn die Scheide wie ein Strohhalm ist, der sich beim Bücken abknickt und dann knuckt ":/":/":/":/":/ und wenn ich aufstehe knuckt der zurück. Ist nicht immer!


    Ich kann das nur so beschreiben - ist so ein Gefühl.


    Ich habe beschlossen, dass ich meine Arbeit (400 Euro-Job) in der Kiga-Mensa hinwerfe. Je früher- je besser.

    Es geht nicht, die Arbeit geht voll auf die Knochen und besonders auf den Unterleib. Seit der OP arbeite ich im Sitzen, wenn ich die Spülmaschine einräume und ausräume - Teil für Teil! :|N Vor der Profispülmaschine, die in 3 Minuten fertig ist und dann müsste eigentlich das ganze Gitter mit Geschirr raus zum trocknen und ein neues mit Schmutzgeschirr wieder rein. Ich sitze da auf einen Hocker vor und hole alles einzeln raus ":/ schon dämlich - eigentlich genau die Arbeit, die GIFT für mich ist! Das Kochen ist halb so wild, nur dieses Spülen für 80 Kinder. :-| Ich merke gerade, wie bekloppt das ist.


    Ich konzentriere mich jetzt auf meine REHA-B Scheinprüfung und dann versuche ich mehrere Gruppen zu bekommen. Seniorensport, REHA-SPORT, oder Gymnastik für Damen und Herren 60+. Hauptsache ich kann arbeiten und das kommt meinem Körper auch zu Gute - denn der Gesundheitssport ist für mich das, was ich auch noch mit 70 machen kann und länger. Meine Tante ist mit ihren 77 noch aktive Übungsleiterin und die ist fit!

    Die regelmäßigen Fortbildungen halten mein Gehirnchen fit.


    Das wäre so mein Traum.




    So, ich hau mich noch mal hin.


    Lieben Gruß und Danke, dass ihr da seid.


    Meine Lieben, ich hau mich noch mal hin.


    Grübeln bringt auch nix... ich bin so froh, dass ich hier schreiben kann und ich bin für jeden Rat dankbar. Wie viele Frauen sind da draußen und haben das GLEICHE und fühlen sich so alleingelassen, wie ich in den letzte 4 Monaten. Es tut mir leid, dass das alles gerade bei mir so raussprudelt -|-o ich kriege gar nichts von euch mit. Ich werde mich bessern und mich mal bei euch mehr reinlesen. Aber mein Gehirn ist sooo zu - voller negativer Gedanken und Schmerzen und Sorgen..... ich glaube, dass ich das Lachen verlernt habe in den letzten Monaten - außer in meinen Gruppen bei meinen 60 - 80Jährigen Ladies, da bin ich happy und mal frei im Kopf von dem Kack!!! Der Gesundheitssport ist auch gut für mich - Mobilisieren und Stärken im Gehen und Sitzen. Spiele mit den Damen und die sind so lieb und Dankbar und haben es faustdick hinter den Ohren. Herrlich!x:)x:)x:)x:)

    Hallo zusammen,


    habe einen Blasen- und Mastdarmvorfall, der aber noch nicht ständig vorhanden ist. Ich lese immer nur über schlechte Erfahrungen mit einer OP und habe dementsprechend auch Angst vor dem "danach ". Hat jemand schon so eine OP hinter sich und kann mir davon berichten? Art und Dauer usw.


    Vielen Dank!

    Liebe Herma, ja da ist guter Rat teuer. Woher weißt du dass du einen Mastdarmvorfall hast? Stülpt sich etwas nach aussen? Hast du Schmerzen? Hast du eine defäkografie machen lassen? Warst du bei einem guten Arzt. Ich denke es gibt viele verschiedene Ausprägungen und wenn sich die Probleme noch in Grenzen halten würde ich persönlich erstmal ,,nur“ Movicol etc nehmen um pressen beim Stuhlgang in jedem Fall zu vermeiden. Liebe Grüße

    Hallo Co82,


    bisher stülpt sich nur beim Stuhlgang was nach außen. Habe mich in einem Beckenbodenzentrum untersuchen lassen. Muss noch zur Darmspiegelung und bekomme dann einen Termin für die OP. Schmerzen habe ich mehr im Sitzen. Movicol werde ich mir besorgen. Danke für den Tip.

    Liebe Grüße

    Ich habe mal gehört bei einem echten Vorfall des Darms nach aussen müsste man den Darm zurück schieben und es wäre eine rote Vorwölbung , Darm eben, also nicht einfach nur Schleimhaut. Was hat dir das beckenbodenzentrum geraten?