• Scheidensenkung: Petros-/ Goeschen-Verfahren

    Hallo, nach meiner GB Entfernung 1990 habe ich seit einiger Zeit fest gestellt, dass sich meine Scheide gesenkt hat. Dadurch kann ich schlecht sitzen, habe starke Schmerzen beim GV und muss beim Niesen aufpassen, dass ich keinen ungewollten Harnverlust habe. Nun habe ich mich im Internet nach einer entsprechenden OP umgesehen und das Petros/Goeschen…
  • 827 Antworten

    Hallo Herma,

    ich kenne eine Frau, die hat sich das mit über 60 operieren lassen. Bei ihr blieb der Darm aber nach dem Stuhlgang draußen, sie musste ihn zurückschieben. Erst dann hatte sie sich zur OP entschieden. Die war wohl, wie man sich denken kann, kein Zuckerschlecken. Ich habe sie letztens getroffen, ihre OP ist 2 Jahre her, und sie ist suuper zufrieden und glücklich. Sie war in einem BB-Zentrum, allerdings nbicht in einem der großen Zentren, aber bei einem Arzt, dem sie sehr vertraut und von dem sie nur Gutes gehört hatte.


    VG Biri

    Liebe Herma, hör auf dein Gefühl. Darf ich fragen wie alt du bist? Biris Bekannte ist also zufrieden das ist schön ??Wenn sich die Beschwerden in Grenzen halten würde ich persönlich keine Op in Betracht ziehen. Bei mir war vor der Op ( hatte 3) immer Holland in Not. Und nach jeder Op gab es neuen Ärger von daher bin ich natürlich skeptisch . Empfindest du denn selbst deinen Leidensdruck als hoch?

    Hallo Biri,


    mir sagte man, dass es besser wäre es jetzt schon zu operieren. Schon mal gut, dass es auch positive Erfahrungen gibt. Hab sonst immer nur negative Berichte z.B. über Stuhlinkontinenz nach der OP gelesen. Ich bin allerdings auch schon 63 Jahre.?


    Vielen Dank

    Hallo Co82,


    der Blasenvorfall schränkt mich natürlich auch ein jedoch die Darmgeschichte noch mehr. Mag schon manchmal nicht zur Toilette gehen aus Angst, dass der Darm nicht wieder zurück geht. Das ist natürlich auch Kopfsache und irgendwann ein Teufelskreis.


    biri

    weisst du denn, wie lange die OP bei deiner Bekannten gedauert hat? Bin voll ein Angsthase wenn es um OPs

    geht.

    @ Herma9,

    nein, das kann icvh dir leider icht sagen. Ich hatte sie damals relativ kurz nach der OP getroffen und es muss schon heftig gewesen sein .... eben auch längere Zeit danach. Das kann man sich aber sicher vorstellen. Ich glaube sie war damals auch 63.
    Vielleicht sollte man nicht so lange warten, bis der Darm gar nicht mehr von selbst zurückrutscht. Aber ich würde mir eine solche OP auch gewaltig überlegen, ehrlich gesagt. Man kann da eben auch schlecht bzw. nicht wirtklich raten ...

    Es kommt auf deinen Befund UND Leidensdruck an.


    LG Biri

    Was man wirklich nur raten kann, ist, nichts zu überstürzen und sich mindestens (!) eine weitere Meinung zu holen.

    Hallo,


    bevor Du eine grosse OP machen lässt würde ich auch eine zweite oder Dritte Meinung einholen .

    Und bevor Du den Darm gross operieren lässt vielleicht hilft Dir ja auch wie bei mir das neue Minimal Invasive Verfahren wo nichts geschnitten und nur gerafft wird.

    Ich war auch nur 1 Nacht im Krankenhaus.

    hemor pex plus Verfahren .


    Wenn Du mehr wissen willst schreib mich privat an .


    lg

    Hi, guten Morgen, Herma9 - ich würde auch mehrere Meinungen einholen.


    Ich bereue, dass ich mich damals zu schnell entschieden habe. Ggfs hätte es eine Methode ohne Netz gegeben.



    Anders musst du es so sehen. Hier schreiben nicht die Damen, die nach der OP, nach 6 Wochen Schonung, wunschlos glücklich sind. z.B. habe ich von einer Dame hier aus Goch gehört, die die gleiche OP hatte (selbe Operateur - selbst KH) und die sprang nach 6 - 8 Wochen herum wie ein junges Reh!

    Hier sind die Frauen, die Probleme haben.


    Ich finde es sehr wichtig, dass man sich hier hat und sich austauschen kann.


    Weiß auch nicht - man ist doch irgendwie alleine.


    Familie und Co leiden schon Wochen oder Monate mit und ich fühle mich nur noch beobachtet.

    Ich bemühe mich …. ich jammer nicht rum …. was ich nicht schaffe, lasse ich liegen. Was mich am meisten stört ist, dass es meistens erst dann von anderen erledigt wird, wenn ich was sage ……. DIE STEIGEN LIEBER TAGELANG DRÜBER!


    Kennt ihr das?


    Ich möchte nur gerne wieder einen normale Alltag - Spazieren gehen - in den garten gehen - nicht alles vom UNTERLEIB abhängig machen müssen.


    Warum werden wir Frauen so bestraft? Wie haben das früher unser Urmütter gemacht? 7 Kinder - BBGym kannten die nicht - keine Waschmaschine - … keine Spülmaschine …. Garten - Gemüse einkochen - Maloche ohne ENDE.

    Hallo lllaben,


    habe mir deine Beiträge alle durch gelesen und es ist teilweise schon heftig was du da erlebt hast. Du hattest aber einen Darmvorfall in Richtung Scheide, bei mir ist es aber anders. Ich denke, da ist eh nichts mit Netzen zu machen.


    Es stimmt wohl, dass man im Netz nur über schlechte Erfahrungen einer OP liest und dann fürchtet man, dass es einem auch so ergeht. ?

    Hi - ich habe eine Zweitmeinung von einem Professor auch Bochold eingeholt.


    Wir sond dort hin, ich fix und alle. ER hat sich alles angehört. BERICHTE gelesen und uns dann über die Art des Netzes, welche bei mir eingesetzt wurden im kleinsten Detail erklärt. Das sei das beste, was es zur Zeit gibt. Dann ging es zur Untersuchung. Auch dabei, alles erklärt und mein Netz sitzt tippitoppi. Scheide schön gerade, Blase perfekt.



    Zu meinen Empfindungen - auch das ich dieses Senkungsgefühl habe. Er sagte, dass an der Narbe innen Wucherungen sitzen. Er meinte, dass Spannungsgefühl zur Leiste hin kommt von den Ärmchen, aber die würden mit der Zeit nachgeben. Ich sollte noch Geduld haben, da ich durch zu frühes Arbeiten und die ganzen anderen Umstände {Blutergüsse, Punktation, eingewachsene Fäden und diese Polxpe) ja noch gar nicht zur Ruhe kommen konnte. Er meinte auch das Blasenbrennen käme 1. vom Alter - Hormonell... und er hat mir

    zum Abheilen von allem und auch der der Polype/Wucherung mind 4 Wochen eine Hormonsalbe verordnet, die ich täglich ganz tief in die Scheide vorm Schlafen gehen einführen muss. Jetzt sind 2 Wochen vergangen. Die Reizung der Blase ist besser, der Ausfluss kompett weg und ich weiss nicht, warum das bisher kein anderer VERORDNET HAT, aber mein schlimmer Senkungsdruck ist komplett weg. Hammer! Es fühlt sich alles so richtig an.



    Die Bändchen/Ärmchen könnte ich, wenn ich ganz zur Ruhe gekommen bin, jederzeit noch durchtrennen, falls es immer noch zwickt später, aber jetzt sei es zu früh.


    Mir geht es Sau gut ... ok, ich habe seit 3 Wochen meine Arbeit hingeschmissen. Aber egal ... die ist definitiv zu schwer gewesen.


    Mir geht es auch seelisch besser?


    Weiss auch nicht.... ?


    Ich halte euch auf dem Laufenden.


    Lieben Gruss Silvia

    Herma9 schrieb:

    Hallo lllaben,


    habe mir deine Beiträge alle durch gelesen und es ist teilweise schon heftig was du da erlebt hast. Du hattest aber einen Darmvorfall in Richtung Scheide, bei mir ist es aber anders. Ich denke, da ist eh nichts mit Netzen zu machen.


    Es stimmt wohl, dass man im Netz nur über schlechte Erfahrungen einer OP liest und dann fürchtet man, dass es einem auch so ergeht. ?

    Hallo herma9, ich hatte eine Blasensenkung und Darmsenkung. Für die Blase und den schlafen Beckenboden ist das Netz und für die Darmgeschichte wurde die Scheidenstraffung gemacht. Was soll bei dir gemacht werden?


    Lieben Gruss