Schilddrüse und Periode

    Hallo,


    Mein TSH wert ist zu hoch und ich soll künftig l thyroxin nehmen.


    Ich hab jetzt ganz grauselige Sachen zum Thema Periode und Schilddrüse bzw l thyroxin gelese.


    Soway wie Dauerblutung oder starke Blutung.


    Aber auch Sachen wie keine Regelblutung.


    Ich verstehe aber nicht so ganz, wann jetzt was auftritt.


    Hat man jetzt starke oder dauerblutung wenn der tsh hoch ist oder wenn er niedrig ist???

  • 20 Antworten

    Erstmal: Alles kann nichts muss.


    Aber es ist typisch für zBsp eine Schilddrüsenunterfunktion, dass die Regel nur sehr unregelmäßig oder auch garnicht mehr kommt, weil der Körper einfach nicht ausreichend versorgt ist.


    Unter LT hatte ich (bevor ich die Pille nahm) eine normale Regel. Ohne Behandlung, hatte ich teilweise Ausreißer von 90 Tagen keine Regel, aber nach 30 Tagen schon Schmerzen wie kurz vor der Periode...


    Wenn du richtig eingestellt wirst, solltest du KEINE Nachteile für deine Periode bemerken.


    Wichtig für dich als Frau ist auch: Ab einem TSH von 2,5 steigt das Risiko für Fehlgeburten und unerfüllte Schwangerschaft.

    Ja das problem ist, dass ich schon immer extreme probleme hatte mit starker blutung/ dauerblutung und man das jetzt so mit der 3 monats spritze seit einiger zeit in den griff bekommen hat.


    Aber ich habe trotz der spritze noch ab und an mal eine ganz normal starke periode.


    Ich hab daher jetzt natürlich angst, dass ich da wieder probleme bekomme wenn mein tsh wert durch l thyroxin sinkt.

    Hm ich hab grundsätzlich auch eine starke Blutung. Aber die hab ich sowohl mit LT als auch ohne.


    Nur ohne LT hatte ich eben 60 Tage Unterleibsschmerzen, bis die Periode mal kam... zum Teil eben.


    Ich hab das "Problem" momentan auf Eis gelegt, indem ich eine Pille zum Durchnehmen habe. Habe deswegen garkeine Blutung.

    Pille zum durchnehmen funktionierte bei mir nicht.


    Da blutete ich einfach munter weiter.


    Mit der 3 monatsspritze gehts jetzt.


    Mal hab ich monate nur schmierblutung und manchmsl richtig starke Blutungen.

    Wie alt bist du? Ist deine Kinderplanung abgeschlossen? Die DMS ist nur für Frauen mit abgeschlossenem Kinderwunsch empfohlen und auch dort nicht langfristig, da sie Osteporose verursacht...


    Unter hormoneller Verhütung hast du sowieso keine "Periode", weil die Blutung künstlich erzeugt wird. Setz doch die Hormone erst mal ab, lass deine SD richtig einstellen und dann siehst du weiter.

    Ich bin 25.


    Die DMS bekomme ich seit ich 16 bin.


    Nachdem ich 11 monate dauerblutung hatte und monate im KH war und daher die schule auch erstmal schmeißen musste und durch den ganzen mist depressionen bekam und dadurch einen selbstmordversuch hinter mir hatte hielt man die DMS für die beste bzw einzige lösung.


    Ich bin damit auch ganz froh.


    Ich würde diese Tortur nicht nochmsl verkraften vorallem weil meine ganze zukunft dann versaut wäre.


    Ich studiere jura und bin mitten in der examensvorbereitung.


    Wenn dann wieder sowas passiert wars das mit dem studium.


    Deshalb hsb ich jetzt so mega schuss vor l thyroxin.


    Achja....kunderwunsch hätte ich eh keinen.

    Wenn ich du wäre, also rein hypothetisch.


    Würde ich jetzt die examenspeüfung durchziehen und dann wenn das durch ist wenigstens einen versuch mit dem lt wagen.


    Alternativ kannst du dir auch erst eine zweitmeinung eines endokrinologen einholen und die problematik konkret schildern.

    Examen ist aber erst(schon...wie mans nimmt) in 4 monaten.


    Wir sind ja überhaupt nur zum entschluss tsh zu hoch gekommen weil ich krassen haarausfall hab. Das kann nicht so bleiben.


    Das ist echt eine problematische situation im moment.

    Du ziehst dir seit 9 (!) Jahren eine krasse Hormonbombe rein - wenn da Haarausfall die einzige Nebenwirkung ist, sei froh... Niemand weiß, ob du heute immer noch so stark bluten würdest wie mit 16 (und wenn, muss das ja kein Dauerzustand sein).

    Zitat

    Ich hab haarausfall durch die schilddrüse.


    Von der DMS hatte ich bis jetzt noch keine nebenwirkungen

    Das würde ich so als defintive Aussage nicht stehen lassen.


    Wir haben hier keine Werte von dir. Wenn du welche hast, poste sie doch mal.


    Fakt ist aber: Durch hormonelle Verhütung (Dazu gehört die Dreimonatsspritze ja auch) STEIGT der Bedarf an Schilddrüsenhormonen. Wenn man Tabletten nimmt, beeinflusst die Hormonelle Verhütung die Dosis.


    Es wäre also durchaus möglich, dass wenn du nur eine leichte Unterfunktion hast, diese durch Absetzen der Dreimonatsspritze eben "zurück geht".


    Aber wir haben keine Werte, also können wir die Schwere deiner Unterfunktion ja garnicht einschätzen.


    Und einen Tod musst du dann sterben. Hormone und Dreimonatsspritze nehmen und hoffen, die Haare kommen wieder und eben schauen, was die Blutung macht, oder mit Haarausfall und Unterfunktion leben.


    Du wirst an der Unterfunktion vermutlich nicht sterben. Deine Schilddrüse hat ja Eigenproduktion (zumindest bei den meisten Menschen ist das so.)


    Du musst jetzt halt mal für dich Bilanz ziehen, ob du vor Angst lieber den Haarausfall in Kauf nimmst. Denn Fakt ist: Du weißt ja garnicht, ob es deine Blutung beeinflussen wird. Das ist nur eine Annahme. Du hast es nie probiert.

    Ok Klartext:


    Bis vor ein paar Jahren war TSH bis 4,2 in der Norm und dann wurde es herabgesetzt.


    So. Wenn du mit dem Haarausfall leben kannst, kannst du das schon so lassen und nur ab und zu kontrollieren, damit es nicht komplett entgleist.


    Bei diesem Wert und den freien Hormonen kann dich NIEMAND zwingen was zu nehmen. Aber du musst dann eben mit den negativen Effekten für deinen Körper leben.


    Du wirst nicht einfach tot umfallen oder so.


    Mir würde es da nicht so optimal gehen. Ich würde frieren, müde sein, Haarausfall.


    Aber wenn deine Symptome nicht stark ausgeprägt sind...ja wie gesagt es kann dich ja grundsätzlich niemand dazu zwingen. Und dein TSH ist auch nicht überirdisch erhöht, sondern leicht.


    Es gibt vermutlich viele Menschen, die mit solch einem TSH rumrennen und nichtmal wissen, dass sie was haben.

    Außer der haarausfall hab ich keine symptome.


    Ich bin auch sehr über den haarausfall verwundert weil mein tsh wert von 6 jahren bei 4.1 lag.


    Der ist also seit dem gesunken.


    Früher hatte ich keinen haarausfall.


    Deshalb ist sich der arzt auch etwas unsicher ob das nun echt die ursache für den haarausfall ist oder, ob das einfach durch den examensstress kommt.


    Ich wüste aber auch nicht wie ich den stress vermeiden könnte zur zeit.

    4,1 oder 3,irgendwas... der schwankt der TSH. Der ist nicht ein fester Wert. Wenn du in einer Woche misst, kann der wieder bei 4,1 sein...


    Es KANN die Ursache dafür sein.


    Genausogut kann die Ursache erblich bedingt sein (wie siehts denn auf dem Kopf deiner Eltern aus?), oder ein anderer Mineralstoff/Vitamin-Mangel oder ja auch Stress.


    Gegen alles ausser erblich kannst du was tun, ja auch gegen den Stress, selbst wenn du jetzt verneinst.


    Ich kenn das. Ich hab grad auch tierischen Stress, aber trotzdem hat man die Wahl irgendwann zu sagen "Hey ich brauch jetzt mal 30 minuten für mich..."


    Diese 30 Minuten hat man. Denn auch beim Lernen ist irgendwann Ende...dann nimmt man nichts mehr auf.


    Es gibt auch Achtsamkeitsübungen für die Pause und und und...

    Meine eltern haben volle haarpracht.


    Es ist nicht so dass ist mir nie zeit nehme.


    Die nehme ich mir schon aber was ich mit stress meine ist eher dieser psychostress also diese panik vor dem examrn, weil man weiß oh oh ich bin auch bald dran und jeder 3. Fällt durch.


    Dann steh ich da nach 6 jahren kämpfen im studium mit 25 jahren mit nem schlechten abi da und sonst nix.


    Das ist der stress den man sich macht und wie ich das verhindern könnte weiß ich nicht


    Ich versuch ja immer nicht drüber nachzudenken und zu verdrängen aber klaptt nicht wirklich.


    Sonst zeit nehme ich mir schon. Samstags lerne ich z.b nur 5 stunden und mache den rest des tages was nettes.

    Na was passiert denn, wenn du durchfällst?


    Du hast ja wohl mindestens noch nen 2. Versuch, oder? ???


    Dann hängst du eben noch ein Jahr dran. Ich glaub etwas mehr Achtsamkeit und Gelassenheit würden dir gut tun.


    (Und ja ich hab ne Freundin, die beim 1. Mal durchs Staatsexamen gerasselt ist und beim 2. Mal liefs super dann)


    Ich glaube es würde dir helfen zu wissen: Es geht dann nicht die Welt unter. Du wirst dann nicht unter einer Brücke landen!


    http://www.juraindividuell.de/blog/durchgefallen-masterplan-fuer-den-letzten-versuch/