Schlechter Abstrich

    Hallo zusammen,


    Jetzt habe ich mich schon lange hier nicht mehr gemeldet und dann gleich mit so einem unerfreulichen Thema. Ich hatte letzte Woche das erste Mal einen Anruf meines FA das mein Abstrich nicht in Ordnung war und dass ich einen Termin in einer Dysplasiesprechstunde ausmachen soll. Der Anruf hat mich natürlich ziemlich verunsichert und macht mir auch ein wenig Angst momentan, weil ich mit so einer Situation das erste Mal konfrontiert bin.


    Was mir auch Angst macht ist,dass ich so ein "seltenes"Ergebnis habe. Der Befund heisst Pap 3g und man findet kaum etwas dazu im Internet. Nur dass es eben nicht diese typischen Zellveränderungen am Muttermund sind sondern dass es sich dabei um Drüsenzellen handelt die aus der Gebärmutter kommen können und das verunsichert mich echt enorm :-(


    Ich weiss das meistens diese Zellveränderungen HPV bedingt sind. Mein Arzt meinte jetzt aber dass das bei mir nicht viralen aussieht sonst wäre es eher ein Pap 3d.


    Hat denn schon mal jemand Erfahrungen mit dem Pap 3g gemacht und kann mir etwas dazu sagen?


    Vielleicht noch ein paar Daten:

    Ich hatte um November 2017 eine Gebärmutterspiegelung mit Ausschabung. Im Januar 2018 wurde ich schwanger und mein Pap zu Beginn der SS war 1. Dezember 2018 auch Pap 1, Mai 2019 auch Pap 1 und im Januar 2020 jetzt Pap 3a. Daher sagt mein Arzt auch das sei ungewöhnlich der Abstrich. Er denkt aber nicht dass da mehr dahintersteckt.


    Ich hatte bis vor 2 Tage vor dem Abstrich das erste mal seit der Geburt meine Periode. Kann es nicht sein dass es da den ganzen alten Zellschrott rausgespült hat und er hat das dann 2 Tage später mit dem Abstrich noch erwischt?


    Naja jedenfalls bin ich jetzt in 2 Wochen im KH deswegen. Aber vielleicht kann jemand ja trotzdem schon mal mir berichten


    Lieben Dank*:)

  • 14 Antworten

    Ich hatte einen PAP IIIG einmalig. Viel kann ich dir dazu nicht sagen, da er sich wieder ausgeheilt hat bzw. auffällige Paps einfach manchmal auftreten.

    Verdacht war dass die Spirale Zellen ausgeleitet hat.

    Ich arbeit aber im Gyn-Bereich und hab mir wegen eines IIIer-PAPs keinerlei Gedanken gemacht, deshalb nicht viel gefragt. Routinemäßig wurde Bakteriologie, Chlamydien und HPV gemacht.

    Spirale habe ich keine. Ich hoffe dass es vielleicht wirklich mit meiner Regel davor zu tun hat. Hab ja davor ewig lange nicht geblutet gehabt.


    Super dass du das so entspannt sehen konntest. Da arbeite ich im Moment noch dran.

    Leni_ schrieb:

    Spirale habe ich keine. Ich hoffe dass es vielleicht wirklich mit meiner Regel davor zu tun hat. Hab ja davor ewig lange nicht geblutet gehabt.


    Super dass du das so entspannt sehen konntest. Da arbeite ich im Moment noch dran.

    Berufsbedingte Entspanntheit ;) Vor der Arbeit wär ich es auch nicht gewesen, da war ich erheblich panischer bei allem im Gynbereich. Aber ich sehe Woche für Woche so viele leicht auffällige PAPs und in 90% der Fälle, wenn nicht mehr, gehn die einfach wieder von selbst zurück. Die wenigen die auffällig bleiben lassen sich dann gut behandeln, wenn engmaschig kontrolliert wird.

    Ich hatte vor über 25 Jahren einen auffälligen PAP. Zufallsbefund. Welcher Art? Keine Ahnung, sowas habe ich damals nicht gefragt. Muss aber mehr gewesen sein, denn es wurde mehrfach elektrokoaguliert, Ausschabung. Am Ende stand eine Konisation im Raum, nach über 18 Monaten mit monatlichen Kontrollen, teils wöchentlicher Behandlung,...

    Und dann: Alles weg. Konisation abgeblasen.


    Bis heute: NICHTS. Über 25 Jahre her.


    Also: Kontrollen ernst nehmen, am Ball bleiben. Aber keine Panik.

    Danke auch für deinen Bericht. Ja ich werde die Kontrollen definitiv einhalten und hoffe dann auch dass das ganze Thema bald wieder vergessen ist.


    Manchmal ist es wirklich besser wenn man nicht alles so genau weiß. Da in meinem Fall es mich zum Beispiel zusätzlich beunruhigt dass es eben dieser Pap 3g ist der ja nicht besonders häufig ist.

    Heute hatte ich nun den Termin in der Dysplasiesprechstunde und ein wenig Beruhigung hat es mir verschafft auch wenn es natürlich jetzt erstmal heisst abwarten.

    Die Ärztin dort meinte dass der Befund zu meiner Person überhaupt nicht passt und auch nicht zu meiner Vorgeschichte da ich ja diesen seltsamen Pap 3g hatte mit den veränderten Drüsenzellen.


    Sie hat dann nochmal einen Abstrich genommen und den Essig/Iodtest gemacht und alles unter dem Kolposkop angeschaut. Da war aber alles in Ordnung. Ausserdem hat sie noch Gewebe aus dem Gebärmutterhalskanal abgetragen und das wird zusätzlich eingeschickt.


    Jetzt heisst es eine Woche warten und hoffen dass sie recht behält und dass da nichts ist.

    So ich wollte hier mal nochmal schreiben und fragen ob vielleicht jemand etwas dazu sagen kann.


    Bei meinem Termin im Februar von dem ich oben berichtet habe war alles in Ordnung. Pap 1, unauffällige Koloskopie und auch die Ausschabung aus dem Gebärmutterhals war unaufällig.


    Leider war mein Arzt mit der Wahl des Arztes nicht ganz zufrieden und hat mich gebeten doch bei einem bestimmten Kollegen der wohl sehr gut ist auf diesem Gebiet eine zweite Meinung einzuholen. Dort hatte ich den Termin Ende April. Dort hat mir der Arzt nach der Untersuchung schon gesagt es sieht alles gut aus und er würde aber gerne trotzdem von einer Stelle am Muttermund eine Biopsie nehmen um ganz sicher zu gehen. In seinen Augen sei die Stelle aber auch normal. Und heute habe ich die ersten beiden Ergebnisse bekommen.


    HPV Test negativ

    Biopsie der einen Stelle unaufällig und damit dann die Koloskopie auch ohne Befund.

    Der Pap Wert steht wohl noch aus

    .


    Kann mir jemand sagen ob ich jetzt dann beruhigt sein kann oder kann es bei den Ergebnissen wirklich sein dass da noch ein schlechter Pap raus kommt?

    Eigentlich nicht. Ich hatte das Drama vor über 25 Jahren, über ein Jahr Ausschabung, regelmäßiges Betupfen mit Medikamenten, Elektrokoagulation,... immer wieder auffälliger Pap. Es war eine Konisation geplant, die habe ich wg. Knie-OP verschoben - und plötzlich war alles gut. Bis heute, über 25 Jahre später. Ich bin immer noch bei derselben Gyn, die immer noch sehr genau schaut wg. der Vorgeschichte.


    Fazit: So etwas kann also einfach auch wieder verschwinden.

    Danke Sunflower_73 für deinen Bericht. Da hast du ja echt auch einiges durchgemacht. Umso besser, dass alles so gut gelaufen ist bei Dir.



    Ich bin ja froh, dass bei mir zum Glück keinerlei Konisation oder sonst was im Raum steht. Ich wollte jetzt noch diesen Pap Wert abwarten und dann ist das Thema für mich auch erstmal wieder vom Tisch. Hoff jetzt nur, dass da nix raus kommt mehr aber irgendwo müssen die auffälligen Zellen ja sein, die ein Pap Test nachweisen würde und zweimal Kolposkopie ohne Befund und auch eine Biopsie...

    Kennt sich vielleicht noch jemand mit der Thematik aus und kann mir sagen, ob ich bei der Befundkonstellation und unauffälliger Kolposkopie noch einen schlechten Wert im Abstrich zu erwarten habe?

    Wart doch einfach ab. Jetzt kanns ja nimmer lang dauern bis der PAP kommt. :)


    Und nein, erwarten würd ich nix. Aber auch nach Koni kann ein PAP III rauskommen. Aber eben ich würd von I oder II ausgehen.