Das man Zschleim mit Medikamenten behandeln kann ist mir aber auch neu!


    Entweder die Schleimerei deiner Freundin war krankhaft (kann ja vorkommen bei Entzündungen o.Ä.) dann wärs aber merkwürdig, dass die ganzen Ärzte vorher nichts gefunden haben.


    Oder die Schleimerei war nicht krankhaft. Dann bleibt jedoch als einziges Mittel die Pille um den Schleim 'abzustellen'.


    *:)

    Meine Freundin hatte keinen krankhaft bedingten Schleim, sondern veranlagt eben sehr sehr viel Ausfluss. Und das wurde bei ihr medikamentös behandelt und hat bei ihr geholfen. Ich habe nicht gesagt, dass es bei allen helfen muss. So viel dazu ;-)

    Wie gesagt, das kann man nicht - außer eben, man schluckt die Pille und die wirkt zufällig so. Und solange du keinen Präparatsnamen nennst, wäre es nett, wenn du dich zurückhalten würdest, sonst finden noch anderen Frauen hierher, deren Hoffnung du weckst.

    Kitana möchte andere Frauen nur davor bewahren, eine "Behandlung" zu beginnen, die möglicherweise keine ist.


    Natürlich sollte die Pille den Zervixschleim verdicken und auch etwas verringern, da sie die zweite Zyklusphase imitiert.


    Eine Erfolgsgarantie gibt es hier aber nicht, wie gesagt, bei einigen Frauen wird es dadurch auch schlimmer.


    Deswegen kann man eben nicht pauschal sagen, dass es mdikamentös behandelt werden kann. Ich glaube, darauf wollte Kitana nur raus. Wenn es bei deiner Freundin geklappt hat :)^. Allerdings kann man dann nur hoffen, dass sie bis jetzt auch keine NW durch die Pille hat.

    Mhh, das ist ja leider das Problem: Du hast gar nichts dazu geschrieben.


    Für mich klang deine Beschreibung nach Pille. Es wäre wirklich interessant zu wissen was es ist, da mich der Mechanismus schon Berufs wegen interessieren würde.


    Und jetzt hör mal auf, hier so zickig zu sein, ich habe ganz nett versucht, euren "Streit" zu schlichten.