Du schreibst, dass man "optisch nichts sieht" - warum sollte dann deine Schleimhaut "kaputt" sein?


    Gynäkologe und Hautarzt können das doch sehr genau sehen, ob was mit der Schleimhaut nicht stimmt.


    Vermutlich konzentrierst du dich durch deine ganze Krankengeschichte sehr auf diesen Bereich!? Dadurch verstärken sich die Symptome (was nicht heißt, dass du sie dir einbildest).


    Google mal "Vulvodynie".


    Ich bin selbst betroffen, deshalb weiß ich, wie quälend das ist. Los wirds man leider wohl nicht mehr.

    Also, die Schleimhäute sind sicher nicht für immer kaputt. Aber es kann vorkommen, dass sich das Gehirn


    die Beschwerden eingeprägt hat. Da hilft nur Ablenkung und nicht ständig dran denken.


    Es kann sich auch durch Deinen Leidensweg eine kleine Depression eingeschlichen haben.


    Dann könnten die Beschwerden psychogen sein. Das bedeutet aber nicht, dass Du Dir alles einbildest.


    Diese Einbildung von Beschwerden, die so oft erwähnt wird, gibt es überhaupt nicht.


    Schopenhauer hat gesagt: Nichts ist ohne Grund, was sei . Und manchmal ist es halt einfach "nur" die Psyche.