Was mir noch einfällt, falls du doch eine unterbewusste Verspannung hast:


    Ich habe mal gelesen, dass Verspannungen in dem Bereich vorallem auftreten, wenn man quasi "passiv den Schmerz erwartet", sein Becken also nicht bewegt und nur darauf hofft, dass das, was da aktiv eindringt, nicht allzu sehr wehtun wird. Besser ist es wohl, zumindest für den Anfang, der eindringende Part - sei es jetzt ein Finger, Penis oder sonstwas - bewegt sich nicht, wird also passiv, und die Scheide wird zum aktiven Part. Dadurch, dass das Becken dann ständig in Bewegung ist, können Verspannungen wohl gelöst werden bzw. gar nicht erst so leicht entstehen. Vielleicht hilft das.


    Ansonsten ist auch ein gutes Gleitmittel von Vorteil. Ich persönlich finde ja, dass Margarine da am Besten funktioniert (klingt komisch, ist aber so). Ich weiß allerdings nicht, ob das schädlich für die Scheidenflora ist. Und natürlich kann man Margarine nicht verwenden, wenn man mit Kondomen verhütet, die reißen dann. Ich finde nur immer, dass normales Gleitgel nicht gut genug schmiert und auch nicht sehr angenehm riecht...


    Einen guten Arzt aufzusuchen, der eine Fehlbildung ausschließt, ist allerdings auch ein guter Rat.