Schmerzen, blutungen vor der Periode

    Hallo zusammen,



    mein Unterleib macht mir mittlerweile massive Probleme und ich weiss echt nicht weiter.

    Bei der Kollegin meines Frauenarztes war ich letztens, da meiner keinen Termin mehr frei hatte. Und zwar habe ich folgendes Problem.


    Seit ungefähr Oktober letztens Jahres hab ich es, das ich ungefähr ab Eisprung immer minimale Blutungen habe. Also wirklich nur minimal die nur Klopapier auffallen oder daran das der Ausfluss minimal dunkler is wie normal. Ungefähr 7 - 10 Tage vor der Periode fangen dunkelbraune Blutungen mit Gewebsstücken an. Periode is dann normal danach is dann für ungefähr 10 Tage ruhe.

    Im Dezember hatte ich dann folgendes das erste mal. Höllische Flankenschmerzen und druck im Unterbauch nur aushaltbar mit Novalgin. Das Spiel ging 2 Tage dann war es weg und die Blutungen wie oben beschrieben fingen an. Das gleiche spiel dann ab Dienstag abend bis heut Nachmittag. Den druck im Unterbauch ( auch ohne Schmerzmittel aushaltbar) kenn ich vom Eisprung aber nicht so heftige Flankenschmerzen wo ich nich weiss wo oben und unten ist. NIeren und Blase waren es übrigens nicht, weil Urin und Nierenultraschall waren ok und ohne Befund.

    Die Ärztin meinte das ich nach eine nach Hinten gekippte Gebörmutter habe ( was sonst nie der fall war ) und die oberfläche uneneben wäre , was aauf Endometriose hinweisen würde, sie aber nicht genau bestätigen könne da man sowas mit Ultraschall nicht genau sagen könnte. Sie schlug mir dann vor auf meine Frage was ich machen könne, weil dieses Dauerbluten schon sehr belastend ist , genauso wie das extreme pms vorher, meinte sie die Hormonspirale. Habe ihr gesagt das hormonelle Verhütunsmittel nicht für mich in Frage kommen , da ich durch Hormone der Pille ect Depressionen und Panikattaken bekomme. Das einzige was ihrer meinung nach noch bleiben würde, wäre dann die total op, meinte aber auch das die Spirale diese nebenwirkungen wie depressionen nich geben würde.

    Sie war auch nich von der Entfernung begeistert, da ich ja noch so viele tolle Eiblässchen habe. Ich hab aber drei Kinder und werd dieses jahr 37 und habe keinen Partner.

    Mein Frauenarzt hat mit mir damals abgesprochen das Hormone auf keinen Fall in frage kommen, wegen der möglichkeit der Nebenwirkungen und Spirale auch generell nich weil ich eh schon jeden Monat hölische Krämpfe habe während der Periode.

    Meine Frage ist, ob jemand dieselbe Problematik schon hatte und ob es wirklich sein kann, das der Eisprung so heftige Schmerzen auslöst.


    Liebe Grüße

    :-) jinka

  • 2 Antworten

    Du solltest schnell eine zweite Meinung einholen. Das klingt nicht normal. Dir gleich eine Entfernung des Uterus vorzuschlagen finde ich total daneben. Es gibt noch andere untersuchungsmethoden. Du solltest mal eine bauchspiegelung ansprechen. Und danach kannst du dich immer noch entscheiden.

    Hallo Nicki,



    ja ende März hab ich einen Termin bei meinem Fa. Ansich find ich das mit der Entfernung nicht schlimm, es is wohl ok. Ich hab drei bezaubernde Kinder und ich kann es mir nich vorstellen in ein paar jahren ( wenn es bis dato mal nen Mann gibt ) nochmal bei null anzufangen. Fand es eher daneben das sie so auf der Spirale gepocht hat. Und laut Googel kann diese nach hinten gekippte Gebärmutter sehr wohl massive Probleme machen und sie hat es so abgetan das es nix macht. Aber ich weiss halt echt nich ob das wirklichc möglich ist, das der Eisprung so massive Probleme macht. Und auch wenn das mit der Entfernung für mich ja ok ist, wäre ne Baucspieglung wie du sagst ja erst mal ne Alternative um zu schauen was da so los, ob es wirklich Endoherde gibt oder sonst irgendwie was nicht richtig ist. Ich war ab ende Oktober ständig beim Hausarzt und Urologen weil wir ständig dachten ich hab Blasenentzündung oder Nierenbeckenentzündung, weil ständig Blut im Urin war. Dieser kam aber eindeutig nicht aus dem Blasen und Nierenbereich.

    Aber irgendwie hat sie das nich wirklich zur Kenntniss genommen und es nich verstanden. Dabei hab ich ihr gesagt Tampon drin kein Blut im Urin, tampon raus blut im Urin.