Schmerzen in der Brust

    Hallo liebes Forum!


    Ich habe seit einiger Zeit ab der zweiten Zyklushälfte ein immer wiederkehrendes Geschwulst/eine Gewebe- oder Drüsenverdickung, die Mitte der Periode wieder langsam abklingt. Vor ca. 3 Jahren hat schon mal eine FÄ einen Ultraschall gemacht und gesagt, dass es nichts ernstes bzw. sogar normal ist. Mittlerweile bin ich bei einem anderen FA. Ihm habe ich auch davon erzählt, da es im letzten halben Jahr von Zyklus zu Zyklus schmerzhafter wird, auch wenn es immer wieder abklingt. Der FA sagte, dass das normal ist und bot mir lediglich eine Hormonsalbe an, die die Symptome lindern würde.


    Hormone möchte ich jedoch in keinster Weise zu mir nehmen, ich hatte es zeitweise mal mit der Pille versucht. Aber ich komm damit einfach nicht zurecht und dann gibt es noch einige private Gegebenheiten, die mich davon abhalten.


    Momentan ist es so schlimm, dass ich Bügel-BHs nur schlecht vertrage. Ich muss sie richtig weit einstellen aber das bringt auch nur bedingt etwas. Bügellose BHs bei meiner Größe (70E) zu finden ist ziemlich schwierig, wie mir von Geschäft zu Geschäft immer wieder deutlich gemacht wird. Auch Bustiers sitzen nicht optimal und ganz ohne BH ist es auch nicht so einfach, da ich viel Fahrrad fahre.


    Hat jemand vielleicht Tipps, wie ich damit umgehen kann oder welche Möglichkeiten es gäbe, um die Symptome zu lindern? Ich weiß einfach nicht weiter ... :|N???:-(:-/:°(


    Liebe Grüße


    Mary

  • 19 Antworten

    Hallo Mary,

    ich hatte auch Schmerzen die so schlimm waren, dass mir bei der kleinsten Berührung die Tränen in die Augen schossen. Auch Bügel-BHs verstärkten die Probleme.

    Linderung bekam ich nur wenn ich privat alles weg liess, was auch nur ein bischen Druck bedeutete. Geholfen haben mir zwischenzeitliche Kühlungen. Vllt. würden dir Kühlungen auch helfen.

    Die Hormonsalbe jetzt gezielt für die Schmerzen anzuwenden, ist weniger eingreifend auf den gesamten Körper als die ständige Einnahme der Pille. Vllt. probierst Du es einfach mal aus und schaust wie Du dich damit fühlst - sofern Du dich dazu entschliessen kannst.

    Ansonsten war bei mir auch eine schwere private Krise mit ursächlich für meine Schmerzen.

    Als ich das Psychisch für mich klären konnte, gingen auch iwann diese Schmerzen weg. Ich schreibe dir das, damit Du auch diese Seite mit einbeziehen kannst, wenn Du magst bzw. davon etwas zutreffen könnte.

    Hey Fizzlypuzzly,


    danke für deine Antwort! Privat lasse ich mittlerweile auch alles weg. Für unterwegs bin ich mittlerweile kurz davor, mir etwas selber zu nähen, einfach, weil ich nichts passendes finde, was mit ausreichend Unterstützung gibt. (Das kann doch irgendwie nicht sein?!)


    Das mit der Kühlung habe ich bisher noch nicht ausprobiert, werde ich aber mal ausprobieren.

    Du beschreibstdas Gefühl auf jeden Fall exakt so, wie ich es momentan auch empfinde, dass mir bei der kleinsten Berührung Tränen in die Augen schießen könnten.

    Wenn es gar nicht besser wird, werde ich wohl doch über die Salbe nachdenken müssen. Ehrlich gesagt, wäre es mir am liebsten, wenn man es einfach rausschneiden würde aber das war bisher auch nur ein Gedanke, den ich nie ausgesprochen habe.


    Privat habe ich nicht sonderlich viel Stress, eher mit Uni und Arbeit. Möglich, dass es sich mittlerweile auch auf die Art und Weise niederschlägt...

    MaryGeorge schrieb:

    Für unterwegs bin ich mittlerweile kurz davor, mir etwas selber zu nähen, einfach, weil ich nichts passendes finde, was mit ausreichend Unterstützung gibt. (Das kann doch irgendwie nicht sein?!)

    Doch das ist leider so. Was Du evtl. ausprobieren könntest, wäre ein Sanitätshaus aufzusuchen und dich dort beraten lassen. Was mir auch gerade eingefallen ist, es gibt doch diese unterstützenden Klebepads, die gerne die Damen in der Modewelt anwenden wenn ein BH stören würde, allerdings aus anderen Gründen. Wie diese "unterstützenden" Pads genannt werden, weiss ich nicht.

    H1G2B3 schrieb:

    Wie stark fällt Deine Periode in den Zyklen, in denen Du vermehrt Dein Problem hast, aus?

    Ich habe im März die Gold Kupfer Spirale bekommen, seitdem ist sie immer relativ stark, wobei das auch schon wieder weniger geworden ist. Die Schmerzen hatte ich vorher auch schon, also kann ich da auch keinen großen Unterschied feststellen. Diesen Zyklus habe ich es das erste mal, dass es teilweise richtig sticht in der Brust allerdings trage ich auch nicht immer die gleichen BHs, also kann es auch daran gelegen haben, dass es dieses Mal noch schlimmer ist. Meine Periode kommt in 3-4 Tagen.

    Kate.Boston schrieb:

    Wie wäre es mit Sport-BHs?

    Wenn sich gar nichts anderes ergibt.. Meine Sportbhs sitzen alles ziemlich fest, die sind nichts für den alltäglichen Gebrauch. Da müsste ich mir etwas größere Kaufen..

    Ich hatte das auch... bei mir war der Prolaktin-Wert durch meine Antidepressiva erhöht und dadurch ist das Drüsengewebe angeschwollen und schmerzte. Wie gesagt, bei mir lag es an den SSRI, aber ich kann mir gut vorstellen, dass der Prolaktin-Wert auch aus anderen Gründen verrückt spielen kann. Ich denke, ich würde damit mal zu einem Endokrinologen gehen.

    Ich habe als junge Frau sehr darunter gelitten, dass die Brüste ab Eisprung bis in die Regel hinein furchtbar schmerzten.


    Damals gab es in meiner Nähe in einem Kloster eine Nonne, die hatte so magische Hände und empfahl immer irgendwas. In meiner Not, Ärzte konnten nicht helfen, ging ich mal zu der hin.


    Sie nahm Olivenöl und grobes Salz und einen groben Baumwollwaschlappen und rubbelte damit den ganzen Oberkörper ab. Und stellte mich dann vor einen Spiegel.


    Wegen meines medizinischen Berufes wußte ich sofort, was sich unter dem Gerubbel fleckenweise knallrot färbte, während die Umgebung nur normal rot wurde.


    Lymphknoten.


    Sie empfahl mir, ich sollte mir Lymphdrainage verschreiben lassen, mindestens 30 Stück, täglich, also einen Monat lang.


    Mein Gynäkologe faßte sich an die Stirn. Nö, ganz gewiß nicht....


    Mein Hausarzt meinte, wir versuchen es einfach mal. Und da es in den 80er Jahren keine Beschränkung wegen solcher Rezepte gab, ich auch bei der TK, damals beste Krankenkasse versichert war, ging ich zu dem einzigen Menschen in der Stadt, der überhaupt Lymphdrainage anbot.


    Der freute sich tierisch, eine junge Frau am ganzen Oberkörper um die Brust rum behandeln zu können....:)zWar aber nie aufdringlich.


    Schon bei der 1. Behandlung ging es los, ich mußte alle paar Minuten zum Pinkeln gehen, meine Brüste waren eben so angestaut von Lymphe, die nun ausgeschieden werden konnte.


    Es war eine unglaublich wirksame Behandlung. Ich war tatsächlich 30 x zur Lymphdrainage, danach waren geschwollene Brüste nie wieder ein Thema. Unglaublich aber wahr, wer wäre darauf gekommen, dass die Brüste als solche gar nicht die Ursache für die Schmerzen waren sondern nur die Folge des Lymphstaus.

    Sehr interessante Geschichte BenitaB. ! Vor allem wie das alles so rausgekommen ist.. Bei dir waren das dann wahrscheinlich beide Brüste die insgesamt geschmerzt haben oder? Bei mir ist es sehr punktuell.. ich kann die Verdickung vom Gewebe fühlen und leicht verschieben, bei bestimmten Bewegungen ist sie auch von außen sichtbar unter der Haut. Es ist wie ein glatter, dicker Klumpen. Und nur an der Außenseite der linken Brust. Kurz vor meiner Periode bzw auch noch an den ersten 1-2 Tagen ist er am größten und schwillst dann wieder ab.


    PradaTeufel : Endokrinologe ist natürlich auch eine Option, über die ich mal nachdenken sollte. Meine zweite Zyklushälfte ist ohnehin immer sehr kurz, manchmal nicht mal 9 oder 10 Tage. Ich werde mal darüber nachdenken.


    Bezüglich des BHs Problems habe ich gestern in meiner Not bei zwei Onlineshops was bestellt. die Auswahl war sehr klein aber vielleicht habe ich ja Glück.

    Das Ganze läuft unter Mastopathie.


    Meine rechte Brust war auch mehr betroffen als die linke.


    Ich war wegen der Beschwerden auch damals schon zur Mammographie. Meine Bilder dazu waren immer kompliziert und wurden zur weiteren Begutachtung an die Uniklinik weitergeleitet.


    Auch heute noch werden meine Bilder weitergereicht, damit mehrere Ärzte drauf schauen.

    Ich gehe jährlich zur Mammo + Ultraschall, weil meine Mutter, allerdings erst mit 85, Brustkrebs bekam.

    BenitaB. Meine Mutter hat im Alter von 52/53 Brustkrebs bekommen. Das wusste sowohl die erste FÄ, die meine Brust mit Ultraschall untersucht hat und auch mein jetziger FA, der sich das allerdings nie genauer angeguckt hat. Keiner von beiden hat eine Notwendigkeit darin gesehen, die Sache genauer unter die Lupe zu nehmen und ich weiß selbst natürlich gar nicht, wie man sowas beurteilt. Einerseits würde ich mir diesbezüglich schon mehr Aufmerksamkeit wünschen, weil meine Mutter ja auch Brustkrebs hatte, andererseits möchte ich darauf Vertrauen, dass es einfach gar nichts schlimmes ist, wobei ich ja definitiv darunter leide. Ich habe schonmal überlegt, noch mal zu einem anderen FA/anderer FÄ zu gehen aber bin mir wie gesagt unsicher. Vor allem in letzter Zeit ist es ja einfach schlimmer geworden, wobei ich auch sehr viel Stress hatte durch die Kombination von Uni und Arbeit bzw. keinen Ausgleich. Daran sollte ich langsam auch wirklich mal was ändern......

    Ich hab vorhin gesehen, bei Bonprix gibt es einen Entlastungs-BH ohne Bügel. Ich weiß nicht in welchen Größen, aber Bonprix hat auch große Größen, ich bestelle da selbst gern, weil ich im Laden nur sehr selten was bekomme - oder eben für Preise, da wird's einem übel...

    Vielleicht ist das ja was für dich?