Schmierblutung und nach 14 Tagen schon wieder Mens

    Hallo an Alle,


    ich bin 45 Jahre alt habe jedoch noch keine Anzeichen von Wechseljahresbeschwerden und vermute auch nicht, dass meine Probleme plötzlich davon rühren. Normalerweise habe ich einen sehr regelmässigen Zyklus ohne Zwischenblutungen oder Schmierblutungen. Noch nie gehabt. Ich habe Freitag vor 4 Wochen meine Menstruation bekommen, etwas zu spät als üblich ( üblich alle 25 Tage diesmal erst nach 30 Tagen). Die Blutung war normal stark, eher etwas schwächer als sonst. Diesmal hat die Blutung jedoch nicht aufgehört. Es blutete 4 Tage normal, dann kam es zu einer Schmierblutung. D.h. bräunlicher Ausfluss, vor allem morgens auf der Toilette. diese Schmierblutung hatte ich dann exakt genau bis 14 Tage nach dem Begin nder Menstruation, also 10 Tage lang. Wieder Freitags, 14 Tage nach dem ich meine erste Menstruation bekommen hatte, wechselte die Schmierblutung in eine starke Blutung, die sich anfühlt als wäre es schon wieder eine Menstruationsblutung. Es handelt sich um eine ziemlich starke Blutung, jetzt schon seit drei tagen ohne weniger zu werden. Jetzt meine Fragen: Wieso kommt es plötzlich zu diesem braunen Ausfluss, den ich noch nie zuvor hatte, wieso habe ich dann nach 14 Tagen bereits weider eine Blutung? handelt es sich hierbei um eine ernetue Menstruation? Woran kann das alles liegen? Ich muss noch erwähnen, dass ich vor drei Wochen von meinem Hausarzt eine Cortisondepotspritze 20mg, die drei Wochen lang Cortison an den Körper abgibt, bekommen habe wegen starker Rückenschmerzen.


    Im Voraus besten dank für alle Antworten. Bin sehr beunruhigt.

  • 8 Antworten
    Zitat

    Ich muss noch erwähnen, dass ich vor drei Wochen von meinem Hausarzt eine Cortisondepotspritze 20mg, die drei Wochen lang Cortison an den Körper abgibt, bekommen habe wegen starker Rückenschmerzen.

    Ich würde mal sagen, dass es daran liegt. Cortison ist ja eigentlich auch ein Hormon (das auch Auswirkungen auf die anderen Hormone hat) und die Depotspritze hat vermutlich alles etwas durcheinander gebracht.

    hm....das hatte ich zuerst auch vermutet und mir keine weiteren Gedanken gemacht. Doch kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, dass Cortison eine so starke Blutung schon nach 14 Tagen auslösen kann. Es hat sich ja nicht mal Schleimhaut aufgebaut, was kann dann da abbluten?

    Mit einer solchen, schon seit mehreren Tagen bestehende Blutung, würde ich möglichst schnell zu einem Gynäkologen gehen. Er/Sie muss abklären, ob organische Ursachen bestehen.


    Corticoiddepotspritzen können (laut Fachinfo zu Lederlon, dies enthält 20mg Triamcinolon zur Depotinjektion) die Sexualhormone stören, jedoch führt das meist zu einem Ausbleiben der Blutung.


    Je nachdem wie es dir geht (Schwächegefühl, Schwindel oä) würde ich mich morgen oder eben schon heute auf zu einem Arzt mit Ultraschallgerät machen. @:)

    Es wäre interessant, was für ein Glukocortikoid du bekommen hast. Es besteht nämlich ein erheblicher Unterschied, ob du 20 mg von einem schwachen oder von einem stark wirksamen bekommen hast.


    Wie dem auch sei, Cortison ist ein stark wirksames Medikament und hat auch viele Nebenwirkungen und es kann definitiv zu Zyklusstörungen führen. Den genauen Zusammenhang kann ich dir aber leider nicht erklären, ich bin kein Endokrinologe ;-)


    Eine Untersuchung beim Gynäkologen wäre aber wohl anzuraten, um evtl. andere Probleme auszuschließen.

    Triam Injekt 20 mg Kristallsuspension, so hiess die spritze. Keine Ahnung ob sie das wirklich bewirken kann. Ich denke ehrlic hgesagt nicht ,dass es an dem cortison liegt. Beim Gyn war ich letzte Woche, sie hat im Ultraschall nichts entdeckt. da war allerdings auch nur errstmal die Schmierblutung vorhanden. Sie meinte auch, dass sich keine Schleimhaut aufgebaut hätte. Seit Freitag habe ich nun diese starken Blutungen. Ohne Schleimhautaufbau

    Und im Ultraschall nichts entdeckt?

    Unter den Nebenwirkungen von Lederlon stehen die Zyklusstörungen gleich am Anfang.


    Deine Zyklen waren ja immer recht kurz, möglicherweise bestand bei dir schon vor der Injektion eine Gelbkörperschwäche und im Zusammenhang mit dem Cortison ist der Zyklus jetzt halt durcheinander gekommen.


    Nur weil die Nebenwirkungen bei solchen Injektionen normalerweise selten auftreten, heißt das noch lange nicht, dass es auch keine gibt.


    Wie dem auch sei, wir können hier ja alle nur spekulieren ":/ und wenn die Blutung so stark ist würde ich morgen noch mal zum Gyn gehen!


    *:)