Zitat

    Weil ihr alle das Attest erwähnt: Stellt der Arzt überhaupt so ein Attest aus? Dass man gerade die Regel hat und keine Tampons benutzen kann oder möchte?

    Der wird dann ein Attest ausstellen, dass sie bspw. wegen Schmerzen nicht am Sportunterricht teilnehmen kann.

    Zitat

    Weil ihr alle das Attest erwähnt: Stellt der Arzt überhaupt so ein Attest aus? Dass man gerade die Regel hat und keine Tampons benutzen kann oder möchte?

    Der wird nur ein allgemeines Sport Attest ausstellen für den Tag.


    Bei meinem Sohn ist es jetzt in der dritten Klasse schon so, dass Eltern nicht per Zettel vom Schwimmen befreien können, sondern in jedem Fall ein Attest vorliegen muss. Selbst bei Erkältung, Ohrenschmerzen und Ähnlichem. Daher gehe ich mal davon aus, dass das allgemein inzwischen strenger gehandhabt wird und Ärzte da bereits geübt sind.

    Zitat

    Warum sind eigentlich gerade Frauen untereinander so biestig, wenn es um "Frauenanliegen" geht?

    Weil die meisten Menschen dazu neigen, ihre persönlichen Erfahrungen als Maßstab für alle anderen zu nehmen. Deswegen liegt es in der Natur der Sache, dass Frauen, die Beschwerden mit der Periode klein reden, meist selbst keine allzu großen Beschwerden damit haben. Das typische "Meine Güte, die soll sich nicht so anstellen, ich halte das doch auch durch und beschwere mich nicht %-| "-Denken. Dieses Denkmuster dürfte regelmäßig im Zusammenhang mit fehlender Intelligenz und/oder fehlender Empathie und/oder fehlendem Reflektionsvermögen stehen.

    Nein, wenn man einmal fehlt ist das kein Problem. Aber erwartest du von der armen Lehrerin, dass sie Buch führt wer wann wie oft seine Tage hat? Ich glaube bei 18 Leuten und mehr verliert man da den Überblick.


    Und viele fehlen auffällig oft an Tagen der Leistungskontrolle oder haben ihre Tage.


    Das ist leider auch oft ausgenutzt worden.


    Abgesehen davon gibt es immer solche und solche Lehrer.


    Leute, die Schüler nicht aufs Klo lassen, Lehrer die trotz Tagen wollen dass die Schüler schwimmen.


    Und was ist dann erst mit den muslimischen Mädchen, bei denen der Vater verbietet, dass sie überhaupt schwimmen? :-o


    Darauf sind wir hier ja gar nicht eingegangen und wenn man das durchgehen lässt, wo zieht man dann die Grenzen?


    Alle haken hier auf der Lehrerin herum. Mal daran gedacht, dass es für die mit zig spätpubertären jungen Frauen auch nicht leicht ist?


    Schülerin A hat einen Vater der aus dem Irak kommt und nicht erlaubt das sie schwimmt


    Schülerin B hat ihre Tage


    Schülerin C hat ein Gutachten


    Schürin D hat einen Nachteilsausgleich


    Schülerin E hat das Sportzeug vergessen


    Dann heult noch eine, weil der Freund Schluss gemacht hat und im Extremfall gibt es noch Zoff untereiunander, weil A,B,C und D sowie E auf der Bank sitzen und der Rest mitmachen muss


    Alles schon gesehen und da gewesen.

    Zitat

    Hat er in deinem Fall wahrscheinlich auch nur einmal gemacht, oder? Heißt aber noch lange nicht, daß es deswegen bei allen Schülerinnen so sein muß. ;-)

    Es war ne Sie. Die männlichen Sportlehrer waren da irgendwie mit mehr Sehkraft ausgestattet und haben kreidebleiche Mädels und solche, die kaum gerade stehen konnten, ganz einfach geschont.


    Wie gesagt, ich erwarte da einfach einen Blick dafür.

    Zitat

    Aber erwartest du von der armen Lehrerin, dass sie Buch führt wer wann wie oft seine Tage hat?

    Nein, aber man kann von der Lehrerin erwarten, dass sie bei der Unterrichtsstunde Buch darüber führt, wer a) am aktiven Sportunterricht teilgenommen hat, b) wer am aktiven Sportunterricht zwar nicht teilgenommen hat, aber anwesend gewesen ist und c) wer überhaupt nicht anwesend gewesen ist. Warum man das von einer Sportlehrerin erwarten kann? Weil es ihre dienstliche Verpflichtung ist.

    Ihr werdet es euch nicht vorstellen, aber ich bin so eine Kandidatin, die Probleme mit den Tagen hatte.


    Deshalb nehme ich die Pille im Langzeiutzyklus. Andernfalls hätte ich mein Abitur nicht bekommen, weil ich so oft gefehlt habe. Wo ein Wille ist, ist also ein Weg.


    Ja, die Lehrerin hat eine ausschlaggebende Besonderheit: Sie schert alle über einen Kamm. Nein, das ist nicht pädagogisch wertvoll.


    Um das aber weiter zu erörtern:


    Hat sie eventuell Gründe dafür?


    Woher soll sie ahnen, dass das für die jungen Damen ein Problem ist, wenn es alle nur im Internet thematisieren, aber nicht ansprechen?


    Übrigens verstehe ich nicht, warum manche über das Attest verwundert sind. In der Oberstufe war das bei uns Pflicht, wenn man gefehlt hat. Ansonsten ist man geflogen.

    Der Unterschied zwischen Lehrern und Lehrerinnen im Sport ist übrigens wirklich auffallend. Dem stimme ich ebenfalls zu.


    Ich denke Lehrerinnen schlussfolgern da eher von sich auf andere.


    Männer kennen das nicht. Die haben nie ihre Tage und sind sensibel.

    Zitat

    Nein, aber man kann von der Lehrerin erwarten, dass sie bei der Unterrichtsstunde Buch darüber führt, wer a) am aktiven Sportunterricht teilgenommen hat, b) wer am aktiven Sportunterricht zwar nicht teilgenommen hat, aber anwesend gewesen ist und c) wer überhaupt nicht anwesend gewesen ist. Warum man das von einer Sportlehrerin erwarten kann? Weil es ihre dienstliche Verpflichtung ist.

    Danke, das wollte ich auch grad erwähnen. Es gibt eine Anwesenheitsliste. Aus der geht rasch hervor, wer wann ein A für Attest stehen hatte. Wenn es da Unregelmäßigkeiten gibt, kann man als Lehrer nachhaken. Vorsorgliche Sippenhaft ist unnötig.

    Zitat

    Danke, das wollte ich auch grad erwähnen. Es gibt eine Anwesenheitsliste. Aus der geht rasch hervor, wer wann ein A für Attest stehen hatte. Wenn es da Unregelmäßigkeiten gibt, kann man als Lehrer nachhaken. Vorsorgliche Sippenhaft ist unnötig.


    hag-tysja

    Nun, ein Attest ist ein Attest und bei Attesten hatten unsere Lehrer nicht nach nach dem Warum gefragt - aber die Lehrerin kann nun nicht noch ne extra Liste erstellen, welche Schülerin sich gerade wegen ihrer Tage entschuldigt. Ohne Attest.

    Ich frage mich übrigens, was in den Schulen gemacht wird, in denen es kein Hallenbad gibt. Anderer Lehrplan ohne schwimmen ? ;-D


    Oder geht es hier nur um Freibad ?


    Und mal zum rechnen: wenn z.B. 24 Schülerinnen in einer Klasse sind von denen vielleicht 10 Probleme mit "den Tagen" haben dann sind das 2-3 die auf der Bank sitzen. Und die können z.B. die Zeit der anderen Schülerinnen stoppen. Muss ja eh gemacht werden.

    Zitat

    aber die Lehrerin kann nun nicht noch ne extra Liste erstellen, welche Schülerin sich gerade wegen ihrer Tage entschuldigt. Ohne Attest. ;-D

    Hihi...bei uns "damals" gab es ein Formular, da wurde links das Datum eingetragen, rechts hat ein Elternteil unterschrieben. Galt für alle "Schüler/in kann nicht am Sport teilnehmen" egal warum. Wenn es allerdings zu oft vorkam dann wurde der Elternteil zum Gespräch gebeten.


    Wir hatten allerdings auch Lehrerinnen, die solche "vorab-Entschuldigungen" nicht gelten ließen. Aber das war eh Sport allgemein, schwimmen fand nur im Mai und Juni statt (und evtl Anfang Juli, dann waren Ferien)

    Zitat

    Dieses Denkmuster dürfte regelmäßig im Zusammenhang mit fehlender Intelligenz und/oder fehlender Empathie und/oder fehlendem Reflektionsvermögen stehen.


    Fruchtalarm

    Schließt du da gerade von dir auf andere?


    Kann auch sein, daß männliche Lehrer keinen Bock darauf haben, über Menstruationsprobleme zu debattieren und Frauen wissen, daß die Menstruation keine Krankheit ist und sich manche Mädchen/Frauen durchaus auch mal "Och ich kann heut nicht, ich menstruiere gerade" ausruhen.


    Dazu eben das Attest - sollte doch bei Beschwerden nicht schwer zu bekommen sein. :)z


    Und bei allem Respekt gegenüber meiner Geschlechtsgenossinnen - alleine zu menstruieren scheint mir doch eine zu geringe Schnittmenge dafür zu sein, uneingeschränkt Solidarität üben zu müssen.