Zitat

    Weisst du was,irgendwie finde ich es nicht gut das du mich jetzt so verunsicherst mit deinen Beiträgen. Ich habe eine Woche lang schlimme Ängste durchstanden. Ich habe von meiner Ärztin heute gesagt bekommen es ist alles ok dann glauben wir ihr das auch mal.

    Ich kann dich gut verstehen, und glaube auch dass mit deinen Brüsten alles i.O.ist. :)*

    Zitat

    Prolaktinwert bestimmt dieser liegt bei 26.5. Normal wäre bis 25.

    Bei einer Freundin war das auch so, sie wurde zum MRT vom Kopf überwiesen und hatte dann prommt ein Prolaktinom, das aber medikamentös gut behandelbar ist.


    Ich würde den Wert kontrollieren lassen und wenn er dann immer noch erhöht ist, den Arzt auf ein MRT vom Kopf ansprechen.

    Auch das habe ich getan. Sie sagte ein Prolaktinom würde erst bei einem Wert von über 60 in Frage kommen


    Bei über 200 ist es sicher. Also eigentlich müsste ich auch davon weit entfernt sein. Weil sie meinte mein Wert ist um eine Ziffer erhöht und es kommt von meiner Dauerpanik. Trotzdem lasse ich den Wert alle halbe Jahre kontrollieren.

    LaraGina

    Du hast Recht, entschuldige. Ich bin vermutlich da zu überängstlich wegen meinen beiden Freundinnen, die noch dazu ziemlich viel Mist mit Ärzten erlebt haben. Aber letzten Endes ist das eine rein individuelle Geschichte, die nichts mit dir zu tun hat. An deiner Stelle wäre ich sicher jetzt auch beruhigt, denn Ausnahmen sind nun mal nicht die Regel.

    hallo lara-gina,


    verrücktmachen bringt nix....ich hatte vor ca. einem jahr ganz viel milchige flüssigkeit aus der brust, mammographie habe ich abgelehnt, ich halte davon nix, oftmals kommen dabei sogar falschdiagnosen heraus und die frauen sind wochenlang total fertig, ich bin in den wechseljahren, es könnte hormonbedingt sein sagt der arzt, mal mehr, mal weniger, bei streß wieder mehr, gut, ich bin in den wechseljahren, 50 jahre jung.


    wie alt bist du lara-gina?


    warte einfach die abstrich-untersuchung ab, wenn da alles ok ist, dann denk erstmal nicht weiter darüber nach. es gbit in der tat milchgangspapillome, die irgendwann, wenn überhaupt, bösartig werden können, was aber seltener vorkommt, vorsichtshalber werden diese papillome wohl entfernt, viele unterziehen sich lediglich jahrelangen abstrich-kontrollen


    da ich mich auch mit psyche, ängsten beschäftige, denke ich oft, das alleine die ANGST vor brustkrebs über lange zeit sogar krebs hervorrufen könnte, denn wovor du angst hast, ziehst du an


    wenn ich solche ängste habe, denke ich weiter, male die schlimmsten katastrophen aus und selbst dafür gibt es immer irgendeine lösung, die man dann auch annehmen kann.......ich hoffe, du verstehst, wie ich das meine


    ganz viel kraft und glück....berichte bitte in jedem fall, was beim abstrich rausgekommen ist, ja?


    lieben gruß

    Liebe Nada.


    Was es jetzt am Ende ist weiss keiner. Die Ärztin meinte da meine Psyche enorm strapaziert ist sind deswegen die Hormone aus dem Gleichgewicht geraten und es gibt sich wieder. Und so unüblich wäre es wohl gar nicht.


    An Monika : ist schon in Ordnung. Da wird man schnell übervorsichtig. Ich muss einfach etwas auf mich aufpassen ich habe eine schwere hypochondrische Störung und die Sekretabsonderung war jetzt die Hölle für mich. Aber ich muss lernen einem Arzt und vor allem meinem Körper zu vertrauen. Und wenn zwei Ärzte sagen es passt dann sollte man auch glauben. Aber das wusstesr du ja nicht wie es psychisch um mich gestellt ist. Ich war erst vor zwei Wochen im Krankenhaus wegen massiven Herzstolpern. Wurde auf den Kopf gestellt organisch absolut ok. Meine Psyche hat das Stolpern ausgelöst. Und die Ärztin meintr sofort das meine Hormone komplett durcheinander sind deswegen.


    Und Sally danke Du bist so lieb. Auch danke für die Nachrichten. Nein gegönnt habe ich mir noch nichts. Werde morgen aber mal lostigern und wenn es ein Eis und ein tolles Duschgel ist @:)

    hallo lara-gina,


    ja, die psyche kann ganz viel auslösen und extrem die hormone durcheinanderbringen, das ist/war bei mir auch so, leide seit 2009 unter panikattacken und bin eigentlich seit 2007 fast ständig krank, meist mit chronischen seltenen Krankheiten......


    bei streß steigt sofort auch mein prolaktinspiegel und ich habe dann mit milchabsonderungen aus der brust zu tun....


    als jugendliche war ich auch hypochondrisch veranlagt und kann dich sehr gut verstehen....wir können halt nicht über alles die kontrolle haben wollen, sondern müssen VERTRAUEN und loslassen


    mit herzstolpern habe ich auch sehr zu tun seit meinen wechseljahren und bei streß....oder weil zuviel luft im bauch ist und das zwerchfell hochdrückt....nehme dann auch meist wieder regelmäßig mein magnesium oder/und kalium z.b. tromcardin


    also nochmal alles liebe für dich @:)