Ständig andauernde Zwischenblutungen & Ziehen im Unterleib

    Liebe Forumnutzer und -leser. Ich habe ein Problem, welches mich schon seit Jahren begleitet. Nur so viel, früher (vielleicht bis 25) hatte ich dieses Problem noch nicht und mittlerweile habe ich es schon so lange, dass ich den genauen Zeitpunkt gar nicht mehr bestimmen kann. Vielleicht gibt es ja hier jemanden mit einer ähnlichen Vorgeschichte oder einen Mediziner, der einen Anhaltspunkt hat.


    Ich habe seit Jahren einen sehr unregelmäßigen Zyklus, so dass ich nicht mal mehr unterscheiden kann ob Regel oder nur Zwischenblutung. Im Monat sind es ca 10 Tage an denen ich nicht blute. Und besonders an diesen Tagen habe ich ein ständiges Ziehen im Unterleib. Ich habe sämtliche Pillen durch, Ausschabung, Famenita, Femicur, L-Thyroxin für die Schilddrüse. Immer wieder Blutungen. Im Moment nehme ich nur L-Thyroxin und Femicur, aber ich merke keine Besserung. Mittlerweile nehme ich sicherlich fast ein ganzes Jahr keine Pille mehr. Die Untersuchungen waren immer ohne Befund. Was kann das denn sein? Selbst als ich noch die Pille genommen habe, traten immer wieder Zwischenblutungen auf, ebenso bei der Einnahme des Gelbkörperhormons Progesteron (Famenita), was theoretisch ja nicht sein dürfte.


    Vor allem das Ziehen im Unterleib an den Tagen, wenn ich mal nicht blute, belastet mich noch zusätzlich. Mache mir Sorgen, da auch Kinderwunsch besteht.


    Mein aktueller Zyklus sieht so aus: 19-26 März (8 Tage)= Menstruationsblutung, danach 9 Tage keine Blutung, ab 5. April - heute (schon 10 Tage) Zwischenblutungen.


    Schematisch sieht mein Zyklus ungefähr so aus:


    M M M M M M M M _ _ _ _ _ _ _ _ _ z z z z z z z z z z _ _ _


    M ...


    Weiß jmd. Rat? ":/


    Sarah

  • 4 Antworten

    Ich war bei 5 "Sepzialisten", die mein Hashimoto komplett übersehen haben. Das heißt nichts. Vertrauen ist gut, kontrolle ist besser. Hast du die Werte inkl. Normwerten zur Hand?


    Es geht konkret um TSH, ft3 und ft4.


    Viele sind extrem schlecht eingestellt und nehmen eine viel zu geringe Dosis.