Starke Blutungen / Verhütung

    Ich weiß nicht mehr so recht, was tun.


    Von Natur aus habe ich eine zwar regelmäßige, jedoch recht starke Blutung, die nach den Kindern noch stärker wurde. Stark heißt, dass ein ob super plus an den ersten beiden Tagen ca. 1,5 bis 2 Stunden hält. Dadurch ist mein Eisen so in den Keller gerutscht, dass ich eine Infusion bekommen habe. Da ich mich nicht wieder so mies fühlen wollte, habe ich angefangen, die Pille zu nehmen. Doch damit (im Moment Maxim, da ich einen Langzeitzyklus wollte) bin ich nicht ich selber. Habe ich eigentlich keine Lust drauf. Doch was soll ich sonst gegen die starken Blutungen tun? Hirtentäschelkraut in Form von Styptysat habe ich versucht; bringt nichts. Meine Schleimhaut baut sich immer recht stark auf; das liegt wohl bei uns in der Familie.


    Dazu kommt die Verhütungsfrage. Was sonst außer Pille? Bis dahin hatten wir per NFP und Kondomen verhütet, doch so richtig traue ich den Dingern nicht. Spirale kommt nicht in Frage; ich hatte die Goldlily, die verrutscht ist, und die Medusa Goldring, bei der ich mich an den ersten zweit Blutungstagen praktisch nicht aus dem Haus getraut habe. Gynefix möchte ich daher erst gar nicht probieren, zumal meine Gebärmutter auch noch nach hinten geneigt ist. Mirena auch nicht, das wären ja wieder Hormone.


    Ideen?

  • 8 Antworten

    Worauf ich hinaus wollte war ja eben ob die Indikation "starke (!) Blutungen" ausreicht? ! Irgendwas sagt mir, dass nicht wenige Gynäkologen sagen: nehmen sie doch die Hormonspirale oder Pille"


    Ich frage mich gerade was dazu alles nötig ist.

    Darüber hatte ich mich mal informiert. Mein alter Gyn hatte mal gesagt, entweder Hormone oder Verödung. Aber das ist mir im Moment zu endgültig.


    Cleo, soweit ich weiß, muss man dafür über den Gyn die Kostenübernahme bei der Krankenkasse beantragen.