Starke Zyklusbeschwerden nach Geburt vor 2 Jahren

    Hallo,

    Ich habe vor etwas über zwei Jahren ein Baby bekommen und bekam nach vier oder fünf Monaten meine Menstruation wieder. Ich habe nie hormonell verhütet, tue es auch jetzt nicht. Ich nehme keine Medikamente, ab und zu nehme ich Magnesium aus der Apotheke und so langsam wieder Folsäure, da ich schwanger werden möchte. In der Schwangerschaft selber hatte ich keine Mängel, direkt danach auch nicht. Das vorab.


    Seit ich meine Tage habe (im Gegensatz zu früher endlich regelmäßig, bis auf die letzten drei Monate) geht es mir zum Eisprung und zur Blutung sehr schlecht. Zum Eisprung meist noch schlimmer als zur Blutung. Ich habe einen Tag davor starken Durchfall und mir ist immer sehr übel. Dazu kommt zur Menstruationszeit starker Kopfschmerz, der sich über 1-3 Tage zieht. Meistens geht er einen Tag vor der Blutung los.

    Überhaupt ist mir seit der Geburt sehr oft schlecht, oft kurz bevor ich Stuhlgang habe. Das geht dann so ein, zwei Stunden bis zum Stuhlgang und ist danach komplett weg. Es stört sehr. Aktuell habe ich meine Blutung und mir steht das Essen quasi bis zum Hals. Das macht mich echt fertig. Ich habe außerdem Angst, dass das in der Schwangerschaft schlimmer wird...


    Ich habe Angst vor dem Erbrechen (würde es aber nicht als richtige Emetophobie bezeichnen, ich schaue nicht dauernd aufs Essen oder so) und diese dauernde Übelkeit schafft mich. Ich weiß ja im Prinzip, dass es zyklusbedingt ist und kann mich damit beruhigen, aber die Übelkeit und der Durchfall beeinträchtigt natürlich auch meinen Alltag. Die Kopfschmerzen bekämpfe ich meistens mit Ibuprofen, was so oft für mich nicht ideal ist.


    Hatte das Problem hier noch jemand und kann mir helfen oder Tipps geben?


    Liebe Grüße!

  • 8 Antworten

    Mmh, das liest sich natürlich enorm unschön. Warst du schon mal beim Arzt? Wurden mal die Hormone gecheckt bzw. Schilddrüse?

    Man sagt ja schon oft, dass sich der Zyklus durch Schwangerschaften verändern kann. Bei mir ist es so. Hast du es mal mit Zyklustee probiert?


    Und noch ne doofe Frage - aber warum ist solch eine harmlose Frage ein Alias-Faden?

    Danke für deine Antwort!

    Beim Hausarzt und Gyn habe ich das besprochen, die sehen aber keinen Grund zur Besorgnis. Zusammengefasst war das ein "Kann man mal haben, kann auch vom Stress kommen." Bei Stress wird mir seit der Schwangerschaft auch schnell mal übel (damit hatte ich vorher nie Probleme), aber das unterscheidet sich von den Problemen im Zyklus. Die Psyche schließe ich auch aus. Ich habe eine App und ich merke mir im Alltag nie, wann ich meinen Eisprung habe oder meine Mens bekomme. Oft ist mir schlecht und wenn ich überlege, woher das kommen könnte, stelle ich fest, dass es mal wieder Eisprung-Zeit ist oder eben nah an der Blutung ist.


    Hormonstatus oder Schilddrüse wurden nach der Schwangerschaft nicht untersucht. Inwiefern kann denn auf meine Beschwerden die Schilddrüse auslösen? Direkt vor der Schwangerschaft wurde diese untersucht, da kamen normale Werte bei raus. (Die genauen Werte habe ich nicht mehr zur Hand, ich war aber beim Spezialisten, nicht beim Hausarzt.)


    Unter Alias, weil ich zumindest eine Person hier privat kenne und die muss nicht wissen, dass ich fast spucken muss, kurz bevor ich mein großes Geschäft mache.

    Weiß nicht, soweit ich weiß wird sowas auch gerne mal bei jeder OP schlimmer... Da müsste man wohl schon gezielt nach Verwachsungen schauen, einfach nochmal auf wird da nicht reichen... Sprich doch mal mit deinem Arzt, vielleicht kann man auch mit Physiotherapie oder Osteopathie was machen...