sicher, es gibt einige, die probleme haben. außredem hat erblich bedingter haarausfall, sofern man ihn hat, nichts mit dem testosteron im körper zu tun. haarausfall ist lediglich eine folge der starken reaktion auf das DHT im Haarfollikel. deshalb ist es auch so schwer erblichen haarausfall zu dianostizieren.


    du kannst also super viele haare haben und trotzdem zu viel testosteron. genauso kannst du auch eine schilddrüsenstörung ohne haarausfall haben. hängt ganz von deinem körper ab..

    ich glaube, man kann das nicht alles verallgemeinern... fände ich auch schön praktisch, aber mehrere menschen können von den selben erregern eine grippe haben und der eine hat totalen schnupfen, der andere halsweh und der dritte kriegt ne stirnhöhlenvereiterung... so stelle ich mir das halt auch bei HA vor.


    auf http://www.hautpille.de steht, dass eine frau mit nem hohen testosteronwert das schönste haar haben kann... ich weiß nicht was da dran ist, aber ich glaube, wir müssen einfach selbst detektiv spielen und unsern körper nach symptomen "absuchen"...

    Aber es ist überhaupt kein "Impressum" oder so angegeben, also man weiß garnicht wer das gemacht hat und warum.


    Manche Sachen hören sich da wie Werbung an. Und eine Privatperson hat da ja eigentlich keien Nutzen davon. UNd wenns eine Organisation oder Firma oder sowas ist, warum geben die dann nicht an wer sie sind?

    ja, ein impressum fehlt auf jeden fall. ich habe folgendes auf der seite entdeckt:


    Gutachterstelle für geschlechtsspezifische Endokrinologie


    (gynäkologische Endokrinologie / andrologische Endokrinologie / pädiatrische Endokrinologie)


    51491 Overath, Heidermühle 17


    Tel. 0171/4513141 Fax: 02206/5250


    eMail: umbreitK@aol.com

    es gibt auch manche ärzte, die sagen, dass erblicher haarausfall diffus auftreten kann. das tut bei uns nicht viel zu heißen, da es generell unwahrscheinlich ist, dass wir erblichen HA haben. Man darf nicht alles zusammenwerfen und sagen, dass zuviel testosteron auf erblichen haarausfall schließt und umgekehrt..das eine kann mit dem anderen nichts zu tun haben, sonst müsstest du, da die belara den hormonhaushalt ausgleicht, keinen haarausfall unter der belara haben.


    bei mir fielen die haare hauptsächlich am scheitel bis zu hinterkopf aus, dass sie schon richtig licht wurden und ich bin immer noch der meinung, dass es kein erlicher HA bei mir ist bzw. war.

    gut, dass du dich auskennst, mel. ich will hier ja nix reinstellen, was jetzt totaler mist ist. aber alles, was halbwegs logisch klingt, ziehe ich halt in erwägung... weißt du denn, welche pille "gut" sein kann?? also, ich muss jetzt nicht unbedingt wieder die pille einwerfen, aber übergangsweise, oder generell... *grübel*

    also meine Schilddrüsenwerte sind ja noch im Rahmen bis auf den einen, an dem man ja wohl nichts machen kann. Selbst wenn die Werte an der Grenze sind, ist doch eine Schilddrüsenüberfunktion nicht ausgeschlossen, oder? kann man die eigentlich auch durch die pille bekommen oder nur eine Schilddrüsenunterfunktion. Habe nämlich schon seit mehreren Jahren ständig einen Ruhepuls von 80/90, ziemlich hoch, obwohl ich 3 x täglich Sport mache. EKG und alles andere wurde auch schon getestet, nichts. Außerdem bin ich nervös, hektisch, hatte ständig zwischenblutungen, also auch zyklusstörungen und total brüchige Fingernägel. Wenn man dann mal bei Schilddrüsenüberfunktion guckt, ist das alles so zutreffend, echt wahnsinn, naja und jetzt halt noch der Haarausfall! Aber wahrscheinlich tun die Ärzte eh nichts bei Grenzwerten!