Ok - ja, das finde ich aber gerade das Seltsame - ich habe das noch nie mitbekommen, dass sich jemand vor dem Toilettengang die Hände gewaschen hätte. Und wenn man so den ganzen Tag unterwegs ist und alles Mögliche anfasst, dann wäre es ja mehr als nötig. Manchmal glaube ich fast, die können alle zaubern.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Also ich trage an den starken Tagen Tampons und an den restlichen reichen Slipeinlagen, weil da wirklich sehr wenig raus kommt.


    .


    Also bis jetzt war immer ein Mistkübel in der Toilette, aber wenn mal keiner da ist, würde ich den Tampon in Klopapier einwickeln und eben draußen entsorgen. Sehe ich kein Problem dabei. ;-)

    Ja, aber mir geht's auch eigentlich nicht darum, ob das ein Problem ist und dass man sich dafür eigentlich nicht zu schämen braucht, sondern darum, dass ich mich einfach frage, wie die anderen das schaffen, ohne dass man jemals etwas davon mitbekäme. Ist mir einfach ein Rätsel, für das ich eine Erklärung gesucht habe.

    also ich hab in den anfängen binden getragen und bin dann irgendwann auf den tampon gewechselt und will eigentlich auf menscup umsteigen, weil das im großen und ganzen praktischer ist und für die umwelt besser usw usf ausserdem auch wenn man mal vereist

    @ Ingefaera

    also ganz ehrlich, ich habe mir da noch nie so wirklich gedanken gemacht vor dem tamponwechsel die hände zu waschen, wenn ich auf ne öffentliche toilette gehe(wobei man die meisten öffentlichen toiletten eh meiden muss, so stinkig und dreckig wie die sind).. aber ich finde das auch äusserst schwer umsetzbar, weil spätestens die toilettentür musst du ja wieder anfassen.


    zum tampon entsorgen ja ja ich weiß, man soll die nicht ins klo werfen aber ich mach es trotzdem..

    @ schnieki

    Naja, es ginge vielleicht noch, die Toilettentür dann nur mit der linken Hand anzufassen. Wahrscheinlich waschen die meisten ihre Hände vorher einfach nicht ... aber mir wäre das zu unhygienisch.


    Vielleicht muss ich zur Erklärung noch sagen, dass ich bislang immer Binden verwendet habe, weil ich die Handhabung von Tampons echt unangenehm fand, aber seit kurzem bin ich darauf gekommen, dass Tampons die Periode eigentlich viel angenehmer machen. Binden kann man sehr klein zusammenrollen und "appetitlich" in die neue Folie einknoten, so kann man sie zur Not auch kurzzeitig einpacken und bei nächster Gelegenheit entsorgen. Klingt bescheuert, is aber so.

    Also ich werfe den Tampon dann (natürlich in Papier eingewickelt) in den Mülleimer, der eigentlich immer neben den Waschbecken steht, falls keiner in der Kabine ist.. Und das ist mir dann auch nicht peinlich, denn man ist ja (meistens sag ich mal) in einer Toilette, in der sich nur Frauen befinden und die haben ja selber ihr Tage & kennen das ;-) ich würde einfach mal sagen, das mit dem Händewaschen sieht zwar doof aus, aber das ist ja eigentlich den anderen Frauen egal oder denkst du, die stehen da in der Toilette, warten bis eine kommt, die sich davor die Hände wäscht, um dann zu sagen: O mein Gott, die da wäscht sich vor dem Toilettengang die Hände.. Und wenn du zuHause bist, kannst du es ja machen, denn da schaut dir ja auch keiner zu =P

    Zitat

    Mir würds eher spanisch vorkommen wenn ich nie eine Frau seh die sich vorher die Hände wäscht ;-D

    Eben, kommt es mir ja auch.

    Zitat

    denkst du, die stehen da in der Toilette, warten bis eine kommt, die sich davor die Hände wäscht, um dann zu sagen: O mein Gott, die da wäscht sich vor dem Toilettengang die Hände..

    ;-D Nee, aber zum Beispiel wenn eine lange Schlange vor der Toilette steht, ich dann reingehe, mir erstmal die Hände wasche und mich dann in die Reihe stelle. Das würde echt auffallen und ich hab das noch nie erlebt.

    Hallo,


    also ich nehme am ersten Tag der Menstuation eine Binde. Dann die nächsten Tage Tampons und zum Ende, wenn kaum mehr Blut vorhanden ist wieder eine Binde.


    Ich empfinde das tragen eines Tampons, wenn wenig Blut austritt als unangenehm... deswegen.


    Gruß