Zitat

    Dann lieber erstmal Multigyn Actigel.

    Wenns tatsächlich ein Pilz ist, bringt Mulitgyn Actigel rein gar nichts- neulich selbst erst wieder die Erfahrung bei einer rezidivierenden Pilzinfektion gemacht. Um die Pilzsporen abzutöten, muss was "stärkeres" her.


    Würde dir raten, deine Tochter morgen zum Arzt zu schicken und dort einen Abstrich machen zu lassen, dann wisst ihr wenigstens genau bescheid was es ist und gebt nicht unnötig Geld für Mittel aus, die nichts helfen.

    Zitat

    Ist denn das Ergebnis nicht möglicherweise verfälscht, da der eventuelle Pilz schon anbehandelt wurde?

    Nein. Da gibt es keine verfälschten Ergebnisse, entweder es werden Pilzsporen gefunden, oder nicht. Ich hatte am Ende der Pilzbehandlung auch mal einen Test machen lassen, da es immernoch etwas juckte und ich sowieso meinen Vorsorgetermin hatte. Der Schnelltest ergab nichts, eine Kultur wurde angelegt. Nächsten Tag sollte ich anrufen, Ergebnis war negativ, kein Pilz.


    So wird es wohl bei allen Ärzten ablaufen.

    @ Bater W.

    Zitat

    Ist denn das Ergebnis nicht möglicherweise verfälscht, da der eventuelle Pilz schon anbehandelt wurde?

    Ich wollte ihr bloß davon abraten, jetzt erstmal mehrere andere Mittel auszuprobieren, bevor man zu einem Fungizid greift, weil in der Zeit in der man rumprobiert der Pilz schön in tiefere Hautschichten vordringen kann, wenn er nicht behandelt wird.


    Wenn sie jetzt eh schon mit einem Fungizid behandelt und es sich stetig bessert, braucht sie freilich nicht mehr zum Arzt.

    Als ein sanftes Mittel kann ich neben MultyGynActiGel noch Majoranagel empfehlen. Damit habe ich schon öfter einen Scheidenpilz wegbekommen und es ist ganz natürlich. Mit MultigynActigel habe ich bisher nur vorbeugen können, war der Pilz doch da, hat es zumindest bei mir nichts genützt.


    Und wenn chemisch, dann nehme ich immer Biofanal, ist nicht so aggressiv wie Kadefungin.

    So: es ist lt. pH-Schnelltest eine vaginale Dysbiose. (nie gehört...)


    sie hat jetzt eine Antibiotika-Salbe, soll keine Tampons oder Slip-Einlagen nehmen und mind. 2x täglich eine frische Unterhose anziehen.


    Einen Zusammenhang mit dem beschriebenen Film auf dem Urin meiner anderen Tochter sieht der Arzt nicht.


    Mal abwarten...

    Hallo,


    wo ich gerade lese, dass bei beiden Töchtern etwas auffällig ist, bei der einen schon eine Diagnose vorliegt.


    Hast Du beide Töchter schon mal über Hygiene bei der SB auf geklärt?


    Also dass es besser ist vor der SB und auch zum Beispiel vor jedem Tamponwechsel, die Hände zu waschen?


    Nur mal ein kleiner Tipp am Rande. Denn ich hatte eine solche Aufklärung nicht.


    Grüße und gute Besserung weiterhin @:)

    Zitat

    Denn ich hatte eine solche Aufklärung nicht

    sie hatte sie, aber leider nicht beherzigt....


    Es geht ihr aber wieder besser, die Salbe hat gut geholfen (soll sie aber noch aufbrauchen). Danke Euch für euer Interesse und Nachfragen!

    @ :)