Totale Schmerzen beim ersten Mal

    Guten Tag,

    ich habe schon seit längerem ein Problem und zwar klappt mein erstes Mal mit meinem Freund nicht. Wir sind nun schon 3 Jahre zusammen und ich vertraue ihm blind. Jedes Mal wenn wir probieren Sex miteinander zu haben, tut es mir total weh! Ich dachte am Anfang Augen zu und durch, aber ich halte die Schmerzen einfach nicht aus und das obwohl er kaum eingedrungen ist. Ich benutze auch keine Tampons, da ich auch beim einführen von 1 oder 2 Fingern unglaubliche Schmerzen habe. Nun war ich auch schon bei meiner Frauenärztin und habe das Problem angesprochen, allerdings hatte ich das Gefühl, dass die Frau mich überhaupt nicht ernst nimmt. Ihre einzige Aussage war, dass ich mir keinen Kopf machen soll und mein Freund da schon nichts kaputt machen kann. Sie hat sich mich auch angeguckt und ein Finger eingeführt, was bei mir zu totalen Schmerzen geführt hat, aber da könnte man wohl nichts machen, laut ihr.

    Ich bin momentan einfach total verzweifelt, da ich zwar immer wieder Posts sehe in denen es Mädels genauso geht, aber meistens können die Tampons benutzen und problemlos Finger einführen. Ich weiß mittlerweile garnicht mehr was ich machen soll, weil ich ja auch nicht mein Leben lang auf Sex verzichten will. Das Thema belastet mich extrem, so dass ich beinahe täglich darüber nachdenke.

    Habt ihr Tipps für mich? Soll ich eventuell noch mal zu einer anderen Frauenärztin gehen? Hab halt irgendwie das Gefühl, dass die FA ja gesehen haben müsste, wenn mein Jungfernhäutchen zu kräftig oder zu eng ist. Aber trotzdem glaube ich, dass da was nicht in Ordnung sein kann.


    Vielen Dank schonmal im Voraus!

  • 10 Antworten

    Hallo liebe Yasmin,


    ich kann verstehen, dass dich das belastet. Ich finde, deine Ärztin klingt sehr ruppig und wenig einfühlsam. Gerade das Thema Sex ist für dich noch neu, du machst dir viele Gedanken und sie reagiert eher ungehalten.

    Ich würde mir eine neue Ärztin oder Arzt suchen und vielleicht auch mal das Thema Vaginismus ansprechen. Vielleicht ist deine Muskulatur dauerhaft verspannt, dein Beckenboden ist evtl. blockiert. In diesem Falle gibt es Dilatoren

    Huch, hab heute Wurstfinger und zu früh abgeschickt.

    Ich wollte schreiben, dass es Dilatoren gibt, mit denen du selbstständig die Muskulatur dehnen kannst. Und man fängt ganz klein an, da du ja selbst sagst, dass ein Finger dir Schmerzen verursacht. Tut das denn auch dein eigener Finger? Also, hast du die Schmerzen auch, wenn du die Kontrolle selbst hast?

    Titania23 schrieb:

    Huch, hab heute Wurstfinger und zu früh abgeschickt.

    Ich wollte schreiben, dass es Dilatoren gibt, mit denen du selbstständig die Muskulatur dehnen kannst. Und man fängt ganz klein an, da du ja selbst sagst, dass ein Finger dir Schmerzen verursacht. Tut das denn auch dein eigener Finger? Also, hast du die Schmerzen auch, wenn du die Kontrolle selbst hast?

    Ja die Schmerzen habe ich auch wenn ich ganz entspannt zu Hause in einem ruhigen Umfeld bin. Also nicht nur in so einer unangenehmen Situation wie dem Arztbesuch! Ich habe auch schon einiges zum Thema Vaginismus gelesen, aber will mir irgendwie nicht eingestehen, dass dies auch eine Option ist 😬 ich hoffe eigentlich noch darauf, dass es irgendein physischer „Fehler“ ist 🤦🏼‍♀️

    Das hängt alles miteinander zusammen, denke ich. Mittlerweile ist es ja schon so, dass du förmlich auf den Schmerz wartest - weil das die Erfahrung ist, die du gemacht hast.

    Vielleicht hilft dir aber auch ein Gang zum Chiropraktiker. Hatte auch eine ellenlange Leidensgeschichte, bei mir hat es allerdings nicht nur zu Schmerzen beim Sex geführt, sondern auch, dass alle Ärzte dachten, ich hätte Harnwegsinfekte, weil es auch beim Pinkeln immer so brannte und ich ständig auf die Toilette musste.

    Nachdem ich mir regelmäßig den Rücken einrenken lasse und ich mit Wärme arbeite, kann ich mich auch beim Sex wieder fallenlassen.

    Titania23 schrieb:

    Das hängt alles miteinander zusammen, denke ich. Mittlerweile ist es ja schon so, dass du förmlich auf den Schmerz wartest - weil das die Erfahrung ist, die du gemacht hast.

    Vielleicht hilft dir aber auch ein Gang zum Chiropraktiker. Hatte auch eine ellenlange Leidensgeschichte, bei mir hat es allerdings nicht nur zu Schmerzen beim Sex geführt, sondern auch, dass alle Ärzte dachten, ich hätte Harnwegsinfekte, weil es auch beim Pinkeln immer so brannte und ich ständig auf die Toilette musste.

    Nachdem ich mir regelmäßig den Rücken einrenken lasse und ich mit Wärme arbeite, kann ich mich auch beim Sex wieder fallenlassen.

    Vielen Dank für deine Tipps! Ich denke ich werde mir auf jeden Fall mal eine neue FA suchen, eventuell auch eine der das Thema Vaginismus kein Fremdbegriff ist! Und ich glaube auch, dass es bei mir mittlerweile auch auf die Psyche schlägt. Wer hat schon Lust auf etwas, was einem solche Schmerzen beschert. Den Tipp mit dem Chiropraktiker werde ich auf jeden Fall im Hinterkopf behalten!

    Lies hier zu Dyspareunie .

    https://de.wikipedia.org/wiki/Dyspareunie



    Frauen v.a. junge Frauen mit Dyspareunie haben Schmerzen beim Sex, eine erhöhte Muskelspannung am Scheideneingang wenn etwas in die Vagina eingeführt werden soll.


    Wenn die Schmerzen am Scheideneingang sind, deutet dieses auf eine erhöhte Muskelspannung der Beckenbodenmuskulatur. Ist der Schmerz mehr in der tiefe geht man von einem Mobilitätsproblem der Gebärmutter aus.


    Man kommt letztendlich in einen Teufelskreis. Schmerz führt zu Angst und ANgst führt zu einer Abwehrspannung und dadurch kommt es zum Vaginismus, die Vagina ist verspannt und versperrt.



    Man müsste in deinem Fall die Vagina einmal abtasten und schauen wie ist die Spannung,also die vaginale und anorektale Beckenbodenmuskulatur abtasten.


    Was kann das Ziel der Therapie sein:


    Ziel ist es, den verkrampften oder hypertonen Beckenboden loszulassen. Dieses kann man üben und trainieren.

    Es gibt Frauen die haben keinen Hypertonen Beckenboden, sondern es kommt erst dann zu einem Vaginismus wenn etwas in die Vagina eingeführt werden soll.


    Übe selbst: Nimm einen Spiegel und kontrolliere deine Vagina. Entspanne dich. Führe einen Finger ein. Durch das sehen im Spiegel kannst du die Muskelspannung besser regulieren und erst einen und dann vielleicht schon zwei Finger einführen.


    Zur Erleichterung kannst du auch Wärmeanwendungen machen, auf Beckenboden und Vagina.


    Weitere Techniken aus der Physiotherapie sind die Triggerpunktmassage um Triggerpunkte zu lösen.


    Ein weiteres wichtiges Ziel ist es aber, das du loslassen lernst. Das du die Spannung in deinem Beckenboden wahrnimmst und lernst dieses locker werden zu lassen.

    Das kann man üben mit Entspannungstherapie, Techniken.



    Zusammengefasst:

    Wenn du durch Wahrnehmungs und Entspannungsübungen lernst loszulassen, die Beckenbodenmuskulatur entspannen kannst, dann gelingt es später auch mit dem Einführen eines Penis.

    Aber du musst dich darauf einlassen und auch üben.