Hejho,


    lang ists her :-)


    Ich habe es inzwischen nun endlich auch mal zum Hautarzt geschafft ... und tataaaa die Antwort: "Nun, sie haben ja auch sonst Neurodermitis ..." Ah ja, vielen Dank. :[] Wenn ich irgendwann mal viel Geld habe, gehe ich zu ner alternativen Ärztin. Bis dahin werde ich die Pille absetzen (ich bin bereits bei der letzten Packung).


    Heute habe ich eine lange Radtour gemacht – *autsch*, kann ich nur sagen. Meine Leidenschaft Fahrradfahren verträgt sich nur ganz schlecht mit diesem Problemchen.


    Deumavan kommt kaum noch zum Einsatz, nur in ganz schwachen Momenten :-/ Das Actigel von Multigyn benutze ich jetzt auch schon eine Weile. Es ist wohltuend, aber mein Problem ist nicht weg.


    Jetzt bin ich auf der Suche nach einem Öl, das ich gut vertrage. Vielleicht probiere ich ja das mal aus

    Zitat

    von Hipp das BabyÖl gekauft (mit Biomandel Öl)

    . Hast du damit inzwischen weitere Erfahrungen gemacht, Colchicin?


    Mit dem Damm-Massageöl von Weleda kann man sicherlich auch nichts falsch machen, aber das ist schon etwas teuer.


    Ich freue mich auf Empfehlungen und Rückmeldungen.


    Einen schönen Abend wünscht,


    Trulla87

    Hallo trulla,


    du solltest bei dem Öl halt darauf achten, dass keine Paraffine oder andere Sachen drin sind, die besser nicht in den Intimbereich sollten.


    Mein Favorit ist Nachtkerzenöl von Taoasis für ca. 8 Euro. Es reicht auch ziemlich lange, ein paar Tropfen davon reichen aus.


    Ich bin übrigens gerade dabei, meine Hormone wieder ins Gleichgewicht zu bringen (die sich nach dem Absetzen der Pille nicht von selbst wieder eingependelt haben) und die Auswirkungen auf die Haut sind deutlich zu spüren. Es wird eigentlich immer besser. Aus meiner Sicht spielt die hormonelle Komponente da eine große Rolle.


    Herzliche Grüße

    hallo! alle diese probleme im intimbereich kommen mir bekannt vor.


    alles hat bei mir mit einer blasenentzündung angefangen.


    ich musste mit AB behandeln. dann bekam ich einen pilz (angeblich).


    seitdem bekomme ich die beschwerden nicht mehr weg.


    meine beschwerden sind: trockene schuppige haut an den schamlippen, an den inneren schamilppen, scheideneingang und dann überall risse, die bis zum after führen.


    mein FA sagt ich hätte ein ekzem mit pilz vermischt %-|


    der dermatologe sagt eigentlich auch nichts anderes.


    ich pflege mich mit wasser und nachtkerzenöl. sogar vom nachtkerzenöl schuppt die haut wie wahnsinnig ab %:| {:(


    mein leidensweg ist schon über 2,5 jahre.


    keine creme oder sonst irgendwas oder-wer hat mir bis jetzt helfen können :°(

    Hm, immer noch kein bisschen besser?


    Hast du Amalgam-Zahnfüllungen?


    Ekzeme werden von manchen Ärzten auch mit einer Unverträglichkeit von Milch bzw. Gluten in Verbindung gebracht. Hast du schonmal probiert, ob es was bringt, wenn du die betreffenden Lebensmittel weglässt?

    Zitat

    mein FA sagt ich hätte ein ekzem mit pilz vermischt %-|


    der dermatologe sagt eigentlich auch nichts anderes

    Und die Herren hatten keine Behandlungsidee?


    Warst du schonmal bei einem ganzheitlich arbeitenden Arzt (z.B. Anthroposophische Medizin etc.)?

    zahnfüllungen habe ich gar keine. unverträglichkeiten eigentlich auch nicht.


    bei gluten oder milch unverträglichkeit hat man ja wohl auch noch andere beschwerden, außer ein ekzem an den schamlippen.


    die tollen ärzte haben mir ein orales pilzmedikament, eine cortisoncreme und linola fettcreme verschrieben.


    mit den oralen medikamenten klappt es recht gut. meistens bin ich dann über monate pilzfrei. die haut erholt sich sehr schlecht, gerade jetzt wenn es so kalt ist und in der wohnung die trockene heizungsluft ist.


    meine haut am ganzen körper dreht durch.

    Zitat

    bei gluten oder milch unverträglichkeit hat man ja wohl auch noch andere beschwerden, außer ein ekzem an den schamlippen.

    Mein Doc bestreitet das und soweit ich weiß, können sich diese Unverträglichkeiten auch z.B. nur in Ekzemen äußern (also ganz ohne irgendwelche Bauchschmerzen etc.). Welcher Körperteil befallen wird hängt aus meiner Sicht eher davon ab, wo die schwächste Stelle ist...


    http://www.nahrungsmittelunvertraeglichkeit-1.de/


    Außerdem schreibst du ja

    Zitat

    meine haut am ganzen körper dreht durch

    .


    Warst du schonmal bei Prof. Mendling?


    http://www.werner-mendling.de/

    ja genau meine haut dreht durch, mein dermatologe sagt ich habe trockene haut. sie juckt auch. ich bekomme immer selbstgemischte cremen mit 15% urea. diese cremen helfen mir sehr.


    ich verwende auch nur noch seifenfreie und duftstofffreie duschgels (körper). intimbreich wird nur mit lauwarmen wasser gewaschen.


    nein ich war nicht bei Dr. mendling, weil ich in wien wohne.


    war am do beim FA. schon wieder ein pliz.


    habe orale medikamnte bekommen.


    bin seit seit samstag beschwerdefrei :)^


    nur wie lange :(v {:( %:| :°(

    Zitat

    aja und eine antipilzdiät soll ich auch mal versuchen.


    finde das echt schlimm, weil ich so gerne nudeln esse

    Das habe ich auch mal gemacht. Allerdings musste ich das nicht so radikal machen....Ich hab auf Süßigkeiten verzichtet, auf Produkte mit zugesetztem Zucker, auf Nudeln, Brot und hab eher wenig Obst und mehr Gemüse gegessen + ein Präparat mit Ballaststoffen genommen.


    Das habe ich aber ziemlich lange durchgezogen (bestimmt 1-2 Jahre). Mir hat es gut getan und geholfen. Pilze hatte ich dann keine mehr..aber die Haut war halt immer noch hinüber.


    Meine Ernährung hat sich dadurch gravierend zum Positiven verändert. Ich kann Kuchen/Schokolade heut nur noch mit Kaffee dazu essen...weils mir sonst zu süß ist.


    Wien ist eine sehr schöne Stadt x:)

    die radikale pilzdiät macht man nur 4-6 wochen. ich schaffe es nicht sie durchzuhalten. habe heute wieder nudeln gegessen und das massenhaft |-o


    auf süßigkeiten verzichte ich schon seit ewigkeiten >:(


    ohne medikamente bekommt man den pilz sowieso nicht weg.


    welches präperat hast du mit ballaststoffen genommen?


    Bin schon mein ganzes leben in wien x:)

    Ich hab Ballaststoffe von Bodymed genommen.

    Zitat

    die radikale pilzdiät macht man nur 4-6 wochen.

    Ich weiß, aber mein Doc hielt die nicht für notwendig. Ich koche seit längerem eh nach LOGI (wg. meinem Mann) und da isst man eh sehr wenig Nudeln, Brot und Co.

    Zitat

    ohne medikamente bekommt man den pilz sowieso nicht weg.

    Ja, ich weiß. Aber bei mir ist er nach der Behandlung dann halt ausgeblieben, als ich mich lange Zeit so zuckerarm und ohne Nudeln/Brot ernährt habe.

    Zitat

    Bin schon mein ganzes leben in wien

    Ich war bisher nur zwei mal dort, fands aber immer toll.

    danke!! ich werde das präperat ausprobieren. bis jetzt sind die pilze immer nach einigen monaten zurückgekommen, obwohl ich medikamente genommen habe.


    ich habe drei monate ombe genommen. das sind kapseln mit lactobazillen (für den darm), die die vaginalflora wieder aufbaut.


    hat nichts gebracht.


    wenige kohlenhydrate zu essen kommt für mich nicht in frage. ich könnte das keine zwei wochen aushalten %:| :=o


    keine süßigkeiten zu essen ist gut verkraftbar.


    übrigens mein ekzem ist auch derzeit weg. habe nichts geschmiert. nur die antipilztabletten genommen.

    Zitat

    wenige kohlenhydrate zu essen kommt für mich nicht in frage. ich könnte das keine zwei wochen aushalten

    Ich bin zuerst auch auf Reis und Kartoffeln umgestiegen. Mittlerweile geht es aber ganz gut mit sehr wenig Kohlenhydraten. Man gewöhnt sich an alles. Außerdem isst man stattdessen ja viel Gemüse und Salat und das ist auch sehr lecker.

    Zitat

    übrigens mein ekzem ist auch derzeit weg. habe nichts geschmiert. nur die antipilztabletten genommen.

    Es gibt auch ein Ekzem, das eigentlich gar kein richtiges Ekzem ist, sondern vom Pilz ausgelöst wird. Vielleicht solltest du Fluconazol auch mal über einen längeren Zeitraum (nach Weissenbacher-Schema) einnehmen, wenn die Pilze immer wieder kommen.

    Manchmal kann eine Einmaldosis nicht ausreichen...wenn Frau mindestens 4 Scheidenpilzinfektionen im Jahr hat, kann und sollte man auch längerfristig behandeln.


    Man nimmt dann eine Zeit lang jede Woche eine Tablette, dann alle zwei Wochen etc.


    Eine Alternative wäre für mich erstmal auszuprobieren, obs mit zwei Einmaldosen nicht besser wird. Eine gleich und die nächste nach der folgenden Mens.

    ich habe mindestens 5-6 mal eine infektion. juckreiz, schuppen, risse. after ist auch teilweise betroffen (jucken, brennen, risse) {:(


    bis jezt habe ich noch keine probleme.


    aber wer weiß wie es nach 1-2 monaten aussieht

    Dann würde ich das echt mal längerfristig behandeln. Falls dein Doc sich mit dem Weissenbacher-Schema nicht auskennt bzw. falls dus genau wissen willst, frag nochmal. Ich hab hier irgendwo ein Fachbuch von Prof. Mendling rumliegen, in dem das drin kam.

    ja mein FA ist eigentlich schon kompetent. er verschreibt mir eigentlich immer nur orale antimykotika.


    habe solche auch schon über zwei wochen genommen. pilz ist trotzdem zurückgekommen.


    abstriche macht er auch immer. bis jetzt wurde bei 5 abstrichen nur einmal pilz diagnostiziert und sonst waren es bakterien oder sogar alles in ordnung.


    aber die pilzmedikamente habe mir immer geholfen, obwohl der pilznachweis negativ war ???


    es fällt mir schwer, aber wenn der pilz wieder zurückkommt muss ich wohl eine stuhlprobe abgeben?


    ich habe teile einer dissertation über das Weissenbacher-Schema gelesen.


    und ich hoffe, dass ein FA das wissen müsste wenn er sich immer weiterbildet und am aktuellen wissenschaftlichen stand bleiben will.

    Zitat

    habe solche auch schon über zwei wochen genommen. pilz ist trotzdem zurückgekommen.

    Die Behandlung nach Weißenbacher-Schema geht etwa über einen Zeitraum von 6 Monaten.

    Zitat

    abstriche macht er auch immer. bis jetzt wurde bei 5 abstrichen nur einmal pilz diagnostiziert und sonst waren es bakterien oder sogar alles in ordnung.


    aber die pilzmedikamente habe mir immer geholfen, obwohl der pilznachweis negativ war

    Mein erster Gyn hat mir mal erklärt, Pilze könnten sich in tiefere Hautschichten zurückziehen, wo man sie mit dem normalen Abstrich nicht mehr erreichen könne. Die Ansichten gehen diesbezüglich auseinander...teilweise liest man auch, dass der Abstrich in der symptomlosen Zeit gemacht werden müsse, weil sich der Pilz in der symptomatischen Phase nicht nachweisen lasse....

    Zitat

    und ich hoffe, dass ein FA das wissen müsste wenn er sich immer weiterbildet und am aktuellen wissenschaftlichen stand bleiben will.

    Vielleicht weiß ers auch...aber hast du schonmal geschaut, was Fluconazol kostet? Vielleicht solltest du ihn einfach mal fragen, ob eine längerfristige Behandlung nicht hilfreich wäre und hören, was er dazu sagt? Du kannst ihm ja erzählen, dass du besagte Dissertation gelesen hast... :=o