Und Immer wieder: Meine Tochter bekommt einen Scheidenpilz

    Hallo Forum,


    das Thema ist schon mehr als ausgiebig besprochen, aber ich mag die letzte Aussage des Arztes nicht so einfach akzeptieren, "...dass es Mädchen/Frauen gibt, die zu Pilzbefall neigen und man manchmal damit leben muss." :-/


    Meine Tochter hatte mit ca. 11 Jahren den ersten Pilz und seitdem immer wieder Probleme. Einige (vermeintliche) Ursachen wurden besprochen und "beseitigt". Alle (mir) bekannten Vorbeuge- und Behandlungsmöglichkeiten sind ausgeschöpft (Aufklärung über Hygiene, 2x im Jahre kaufen wir einen komplett neuen Satz Unterhosen, Kadefungin o.ä. Mittel werden exakt nacht dem Rat des Arztes verwendet, und und und....)


    Habt Ihr einen aus Eurer Erfahrung ultimativen Tipp, der Euch geholfen hat und der nicht sehr bekannt ist?


    Vielen Dank für Eure Hilfe und einen Guten Rutsch!


    Uta

  • 42 Antworten

    Scheidenpilz kann man loswerden.


    Ich würde mir einen anderen Frauenarzt suchen.


    Der Slip sollte ca. 3 mal täglich gewechselt werden.


    http://www.geschlechtskrankheiten.de/scheidenpilz/#therapie-einer-scheidenpilz-infektion-mit-antipilzmitteln

    Danke für Deine Antwort!


    3x täglich?? Das macht sie nicht, nur nach dem Sport in der Schule, klar...


    Wäre vielleicht eine Möglichkeit.... ":/

    Da muß einfach ein anderes Milieu geschaffen werden.


    Pilze lieben ein Milieu, dass schnell geschaffen ist, wenn man viel Süßigkeiten isst. Wie sieht es damit aus?


    Dann würde ich Bioregulat mal versuchen , gibt es im Reformhaus. Im Intimbereich auftragen. Oder auch Retterspitz äußerlich.


    Ich würde ein WC Bidet kaufen, Apotheke ca. 10 €. Quercuslösung (Wala) und Quercussalbe (Wala).


    Quercus wirkt bei allen chronisch entzündlichen Veränderugnen der Schleimhaut und wirkt auch Juckreizstillend.

    Hallo BenitaB!


    Quercuslösung, Quercussalbe und Bioregulat haben wir auch schon ausprobiert, hilft nur Akutfall. Für ein Bidet fehlt der Platz (und da ist ja auch die Sache mit dem Zu-oft-Waschen)...


    Süßigkeiten ißt sie schon aber sicher nicht übermäßig.


    Danke für Deine Tipps!!

    Habt ihr nach dem Pilz mal die Flora aufgebaut? Zum Beispiel mit Flora Plus von Multigyn? Der Applikator ist ja sehr schmal um das Mittel einzuführen.

    WC Bidet ist ein Einsatz fürs Klo.


    Ihr habt kein Klo? ]:D


    Ich rede ja nicht von dauernd waschen sondern wenn dann überhaupt nur noch so.


    Ohne Seife und so, mit einem Schuß Quercus im Wasser nur umspülen, morgens reicht.


    Ich würde trotzdem all dies weiter auftragen. Manchmal braucht man Geduld. Die Milieuänderung ist trotzdem wichtig.


    Gegen akuten Juckreiz hilft auch ein Tröpfchen BallistolHausmittel, was für 2 Minuten brennen kann, dann aber Erleichterung bringt, zudem antiseptisch wirkt.

    wurde mal nach dem abstrich eine kultur angelegt, um :


    - sicherzustellen, dass es ein pilz ist


    - herauszufinden, welcher pilz es ist und das genutzte mittel überhaupt geeignet ist?


    bei einer erwachsenen frau würde ich multigyn actigel anraten, bei eine relfjährigen weiß ich nicht, ob das mit dem applikator für sie passt. andererseits sitzt der pilz ja sicher auch innen und musste bislang ja auch irgendwie lokal behandelt werden.

    Ja, es wurde schon 2x ein Abstrich gemacht und nach jedem das Kadefungin (das Kombi-Präperat mit 3 Vaginal-tabletten und der Salbe) verschrieben... :-/

    Mein Rat: Lasse sie sich mal weniger waschen, alle 2 Tage. Klingt jetzt komisch, aber das kann auch helfen, weil dann wird die Flora da unten mal gar nicht gestört, denn jedes erneute waschen, stört erneut.

    Wie siehts mit der seelischen Verfassung der Tochter aus?


    Steht sie sehr unter Druck in der Schule, hat sie viel Stress oder leidet sie unter der Pubertät?


    Laut meinem Gynäkologen ist Stress und seelische Belastung eine der Hauptursachen für Scheidenpilzinfektionen.


    Kann ich so für mich auch bestätigen. Ich hab das nicht oft, aber wenn, dann immer im Anschluss an belastende oder stressige Lebensphasen.

    Ich habe ja oft den Verdacht, dass die Wiederinfektion über die Wäsche und Handtücher erfolgt....Waschmaschinen waschen oft nicht lang genug auf 60 Grad. Mir hat da immer ein Hygienespüler geholfen. Und dann auch alle Jeans/ Hosen damit waschen, nicht nur die Unterwäsche.


    Und ich würde auch dem Floraaufbau versuchen mit Multigyn.

    Es wurde bisher zweimal ein Abstrich gemacht? Hatte deine Tochter erst zwei Pilzinfektionen oder wie wurde in den anderen Fällen vorgegangen? Kadefungin ist ein relativ aggressives Mittel, dass die Schleimhäute ebenfalls angreift und damit potenziell wieder anfällig macht für weitere Infektionen. Nach der Behandlung also unbedingt die Flora wieder aufbauen und die Schleimhaut pflegen. Ich empfehle die Multi-Gyn-Produkte (ActiGel und/oder FloraPlus Gel) und zur Pflege Kokosöl.


    Allgemein: Gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und frische Luft. Stress vermeiden, evtl. psychische Belastungsfaktoren angehen bzw. ausschließen. Unterhosen aus Baumwolle, keine (zu) enge Kleidung (feuchtwarmes Klima vermeiden).

    wie gesagt, die Unterhosen fliegen alle paar Monte alle in den Müll, Handtücher kommen entweder in die 60°- oder Kochwäsche. Ein Hygienespüler habe ich aber noch nicht verwendet, das wäre ein weiterer Ansatz.


    Ich hoffe zu wissen, dass es ihrer Seele gut geht. Sie ist meist immer fröhlich, hat viele Freundinnen und Freunde, in der Schule läuft es (von Ausnahmen abgesehen). Sie ist seht offen und vertraut mir vieles an...


    Aber sicherlich ein guter Gedanke. Ich wundere mich gerade selber über mich, da ich diesen noch nie hatte - und dabei sage ich so oft, dass die "Haut der Spiegel der Seele" ist. Dass das auch auf Schleimhäute zutreffen kam - der Gedanke kam mir noch nie... %-|