Wir haben aktuell Probleme mit unsern Servern.
In ein paar Minuten wird ein neues Update eingespielt, welches die Probleme lösen wird.
Wir bitten um Entschuldigung!

    Ich bin ja der Meinung, man sollte immer freundlich sein, aber ich finde, wenn du solche Angst hast (verständlicherweise), dann solltest du bei der Ärztin von Anfang an skeptisch und hart auftreten. Gleich im Zimmer beim Vorgespräch sagen, wie du dir die Untersuchung vorstellst, dass du schlechte Erfahrungen hast und deshalb gefälligst ganz genau Bescheid wissen willst, bevor sie was macht. Entweder nimmt dir die Ärztin die Angst dann, indem sie nett auf die eingeht und dir alles erklärt/Verständnis zeigt oder sie reagiert mit einer "Piepegal"-Haltung.


    Im zweiten Fall kannst du dann aber jederzeit auch gehen und auf die Untersuchung verzichten. Das muss dir klar sein, du kannst jederzeit vom Stuhl auch aufstehen und gehen, wenn dir wirklich was spanisch vorkommt. Behandlung gegen deinen Willen ist ja auch Körperverletzung, also entweder erklärt sie dir alles und nimmt sich die Zeit oder sie hat Pech und du gehst/brichst die Behandlung ab.


    Ein vernünftiger Arzt sollte es aber hinbekommen, dass die Patienten sich der Behandlung unterziehen ohne mittendrin aufzustehen und wütend aus der Praxis zu rennen. ;-)

    Ich finde es vollkommen in Ordnung. Ob ich mit oder ohne Vorwarnung rektal untersucht werde ist doch egal. Rektal untersucht werde ich ja eh. Und ob ich einmal ganz nackt oder zweimal halbnackt dahin gehe, spielt keine Rolle. Gedanklich kann ich dich ja eh ganz nackt machen.

    Ich bin generell eher ein unsicherer Mensch. Ich glaub nicht, dass ich dabei der Ärztin oder anderen Leuten so direkt und reserviert auftreten kann.

    @ jesser

    Für mich macht es aber sehr wohl einen Unterschied ob ich über die einzelnen untersuchungsschritte informiert werde oder nicht. Ich mag gerade beim Gynäkologen diesen überraschungseffekt gar nicht.


    Und komplett ausziehen finde ich auch unangebracht beim Gynäkologen. Ich zieh mich einfach nicht vor jedem x beliebigen Menschen nackt aus.


    Wenn es dir nichts ausmacht ist das ja ok für dich, aber ich bin da einfach sensibler.

    Zitat

    Ob ich mit oder ohne Vorwarnung rektal untersucht werde ist doch egal. Rektal untersucht werde ich ja eh.

    Sofern du nichts gegen eine rektale Untersuchung hast und sie so oder so durchführen lassen würdest. Es möchte sich aber nicht jeder rektal untersuchen lassen und deshalb sollte man meiner Meinung nach immer die Möglichkeit bekommen, eine Untersuchung ablehnen zu können und das ist nicht gewährleistet, wenn ein Arzt ohne Ankündigung/Vorwarnung handelt.

    Ich habe auch nie Vorgespräche und finde dies grad in meinem Fall immer derart für mich ungeeignet, dass ich mich schon gar nicht mehr untersuchen lasse. Ich kenne, egal welches Fachgebiet, immer nur: bin neu, das erste mal da, direkt ab auf den Untersuchungsstuhl, Arzt kommt rein und stürzt sich auf mich, bzw. die zu untersuchenden Teile.


    Da ich das SO nicht kann und vorher meine Ängste und Empfindlichkeiten mitteilen muß, das wohl aber nie "darf" oder nicht angeboten wird, weil Ärzte immer schnell fertig werden wollen, gehe ich mittlerweile nicht mehr zu Ärzten.

    @ Münchner_Mädl

    Ich denke, die Beiträge von jesser kannst du getrost ignorieren... %-|

    @ karlanowa

    Zitat

    Ich habe auch nie Vorgespräche und finde dies grad in meinem Fall immer derart für mich ungeeignet, dass ich mich schon gar nicht mehr untersuchen lasse. Ich kenne, egal welches Fachgebiet, immer nur: bin neu, das erste mal da, direkt ab auf den Untersuchungsstuhl, Arzt kommt rein und stürzt sich auf mich, bzw. die zu untersuchenden Teile.

    Wirklich unmöglich, dass das von einigen so gehandhabt wird. Ich würde mich da immer beschweren. Wobei man das ja auch nicht mitmachen muss, ich würde mich nie vorab entkleiden oder in Untersuchungsposition begeben, sondern auf derartige Anweisungen vom Personal immer um ein Vorabgespräch im Sprechzimmer bzw. am Schreibtisch bitten. Wird das abgelehnt, gehe ich.


    Ich kann dir nur raten, deshalb nicht komplett auf Arztbesuche zu verzichten, sondern beim nächsten Mal am besten gleich bei der Anmeldung zu klären, ob ein Vorgespräch vorgesehen ist oder nicht. Mir ist es jedenfalls nur äußert selten passiert, dass ich mich direkt "frei machen" sollte und auf meine Bitte hin, den Arzt vorab erstmal sprechen zu dürfen, wurde fast immer eingegangen. Manchmal zähneknirschend, das stimmt, aber nur in einem Fall hieß es, dass das nicht möglich wäre und da habe ich dann einfach die Praxis verlassen.


    Die meisten Ärzte, die ich kenne, bieten ein Vorgespräch aber ganz selbstverständlich von sich aus an und so sollte es m.E. auch sein.

    Jopp. Laut jesser gibt es da einen praktizierenden Frauenarzt, der seinen Patientinnen aus reiner Lust an der Freude die Finger in den Arsch schiebt. %-| Da hat wohl mal wieder jemand seltsame sexuelle Fantasien und muss sie in einem gynäkologischen Thread ausleben.

    Jesser,


    eigentlich les ich ja schon gute Beiträge von dir.... hab grad mal geguckt, nach dem Schock hier. Aber das hier ist grad mal mehr als unsensibel......!!!


    Da gehts um das Thema Frauenarzt, um gängige Untersuchungen, um Ärzte die relativ grob arbeiten und ohne Vorwarnung rektal untersuchen. Und ein Mädel holt sich hier Hilfestellung, damit sie sich zum nächsten Termin überwinden kann und dann kommst du mit so unmöglichen Komentaren.....?


    Dass das grade völlig unmöglich war dürftest du einsehen, oder? :|N

    Das mit den Rektaluntersuchungen kenne ich auch garnicht. Da hätte der auch ganz schnell meinen Fuß im Gesicht ]:D Ich lese sowas komischerweise aber fast nur von männlichen Ärzten die sowas machen ":/ Am besten fragt man bei neuen Ärzten immer vorher was gleich alles untersucht wird

    Ich hatte letztens auch eine rektale Untersuchung ohne Vorwarnung. Ich muss den Arzt so entsetzt angesehen haben, dass er mir – leider hinterher – sofort erklärt hat, dass er das öfter macht, weil man da bestimmte Sachen besser ertasten kann. Er hat mir das viel ausführlicher geklärt, aber ich habe das leider schon wieder vergessen, weil er mich so überrumpelt hat. Ich hab das auch deutlich zum Ausdruck gebracht und er hat sich dafür entschuldigt. Ich hab später mal andere Gynäkologen danach gefragt, ob die auch rektal untersuchen, die meisten tun das wohl von Fall zu Fall.


    Die restliche Behandlung war allerdings trotzdem Mist und eine Beschwerde wäre zumindest nicht unangemessen.

    Zitat

    Das mit den Rektaluntersuchungen kenne ich auch garnicht. Da hätte der auch ganz schnell meinen Fuß im Gesicht ]:D Ich lese sowas komischerweise aber fast nur von männlichen Ärzten die sowas machen ":/ Am besten fragt man bei neuen Ärzten immer vorher was gleich alles untersucht wird

    Meine erste und einzige Rektaluntersuchung war von einer Frau. ;-)