Unterleibschmerzen und Druck während und nach dem Sex

    Hey,

    ich bin ganz neu hier, weil ich eine Frage habe, zu der ich im Internet leider kaum etwas aussagekräftiges gefunden habe.


    Ich war mit meinem Freund im Urlaub. Am ersten Abend hatten wir sehr guten Sex, ziemlich "harten" und intensiven. Dort war alles gut.

    Am zweiten- und dritten Abend hatten wir auch welchen, jedoch war ich da nicht so feucht wie am ersten Abend. In der Reiterstellung (ich saß komplett auf ihm, seine Stöße gingen primär nach hinten) hatte ich auf einmal ein sehr starkes Druckgefühl im Unterleib, das zu richtigen Schmerzen ausartete. Das Gleiche beim Doggy und im Stehen.


    Ich schlug vor, es mal ganz klassisch einfach im Missonarsstyle zu machen. Dort tat dann gar nichts mehr weh.

    Mir tut der Unterleib nicht weh, nur eben dann, wenn ich so penetriert werde(oder kurz danach), dass die Stöße nach hinten gehen (also nicht Richtung Harnblase und Kitzler sondern Richtung Enddarm)

    Ich habe heute zu Hause nocheinmal ausprobiert, wie sich die Schmerzen wann äußern (im nicht-erregtem Zustand mit einem Toy)

    Ab etwa 8cm Eindring-Tiefe tut es weh und fühlt sich an, als wäre da ein Wiederstand. Bei Stößen nach Hinten stellt sich ein Druckgefühl bis leichtes Brennen im Unterleib ein.


    Woran könnte das liegen? Falls es relevant ist; mein Partner ist mein erster Sexuallpartner und wir können nicht allzu oft Sex haben. Sonst sind wir immer recht bedacht, da wir beide noch zu Hause leben, aber im Urlaub waren wir ziemlich heftig unterwegs. Ich habe eine HPV-Infektion, die jedoch keinerlei Beschwerden verursacht und nehme die Pille. Meine Vagina und Vulva sieht normal aus; kein Ausfluss, keine Rötungen, kein Jucken etc. Die Schmerzen sind nur im Bauch! Mein Freund ist Längen- und Breitentechnisch recht gut bestückt, jedoch immer sehr rücksichtsvoll.

    Ich bin 20 Jahre alt.


    Würde mich sehr über Antworten freuen, habe bisschen Angst, dass irgendetwas mit meiner Gebärmutter sein könnte.


    Viele liebe Grüße

  • 8 Antworten
    Roswita99 schrieb:

    Ab etwa 8cm Eindring-Tiefe tut es weh und fühlt sich an, als wäre da ein Wiederstand.

    Und, mal nachgesehen? Probleme mit Tampons sonst oder ist das halt alles erst neu?

    Könnte er vielleicht an den Muttermund gestoßen sein? Den kann man als härteren Gnubbel (ungefähr wie eine Nasenspitze) ertasten. Zyklusbedingt ist er mal weiter unten oder oben, aber ob das bei einem pillengesteuerten Zyklus auch der Fall ist, weiß ich nicht. Jedenfalls kann dieser bei stärkeren Berührungen gereitzt werden und da an ihm ja die Gebärmutter anschließt kann der Druck im Unterleib gespürt werden.

    Verhueter schrieb:
    Roswita99 schrieb:

    Ab etwa 8cm Eindring-Tiefe tut es weh und fühlt sich an, als wäre da ein Wiederstand.

    Und, mal nachgesehen? Probleme mit Tampons sonst oder ist das halt Nein, mit denen hatte ich keinerlei Probleme.

    Roswita99 schrieb:
    Verhueter schrieb:
    Roswita99 schrieb:

    Nein, mit Tampons habe ich weder Probleme noch Schmerzen beim Einführen.

    Kenne ich auch, nur von Männern, deren Penis zu groß für mich ist. Wo auch immer die da hin stoßen, es tut dann einpaar Tage weh, vergeht aber wieder. Ich vermute, wie es schon oben steht, dass er gegen den Muttermund stößt und das zu den Schmerzen führt. Muss eben auch anatomisch passen.

    Nofy schrieb:

    Kenne ich auch, nur von Männern, deren Penis zu groß für mich ist. Wo auch immer die da hin stoßen, es tut dann einpaar Tage weh, vergeht aber wieder. Ich vermute, wie es schon oben steht, dass er gegen den Muttermund stößt und das zu den Schmerzen führt. Muss eben auch anatomisch passen.

    Das würde am besten zu den von Dir beschriebenen Symptomen passen.

    In der "Missionarsstellung" ging es problemlos, denn da dringt sein Phallus nicht so tief ein.

    In der "Reiterstellung" dagegen dringt er sehr tief ein.

    Da er, wie Du schreibst, "gut bestückt" ist, also einen langen Phallus hat, ohne dass wir jetzt genau wissen, ob er länger als die 15 cm Durchschnitt ist, liegt die Vermutung nah, dass er einfach zu lang ist. Dann hilft nur entsprechende Vorsicht walten zu lassen und ihn zB bei "Doggy" um Rücksicht zu bitten, in der "Reiterstellung" kannst Du es mehr selbst steuern, wie tief er eindringt.

    Hoffentlich war's das und Du hast kein gesundheitliches Problem! Mit einem großen Pallus umzugehen, das kann man (Mann!) lernen;-):)^

    Hab auch an den Muttermund gedacht, würde auch den gefühlten "Widerstand" erklären und wieso es in der Missionarsstellung nicht so auffällt (da kommt er nicht ganz so leicht hinten gegen wie bei anderen Positionen).

    Wenn's nicht nach ein paar Tagen weggeht, mal den Gyn reinschauen lassen, ob vielleicht der Muttermund gereizt oder entzündet ist. Unwahrscheinlich, aber möglich.