es gibt auch ein sehr kleines spekulum, darum ist sowohl der abstrich als auch eine tastuntersuchung auch bei jungfrauen möglich - eine gyn sieht das ja und kann dann auch da vorbei, durch das jungefernhäutchen ist man ja nicht komplett zu!


    zur pille: 1. ich finde es eher lobenswert, sich vorher über verhütung gedanken zu machen


    2. manche frauen brauchen die pille auch durch andere dinge, z.B. wenn man sehr schmerzhafte blutungen hat oder auch bei ausgeprägter Akne. in dem fall gehts dann nicht um verhütung.


    bei meiner gyn ist auch die krebsvorsorge mit wattestäbchen, das drückt nur einmal kurz.

    @ DominikH

    Die Pille wirkt ja eh nicht sofort und wenn sich ein Paar entschlossen hat, mit der Pille (wenn man sich nicht so gut kennt, Kondom bitte zusätzlich !) zu verhüten dann ist es doch gut wenn sich die Frau die Pille vorher verschreiben lässt !


    Und wie soll der/die Gyn zum Muttermund kommen ?


    Na so wie bei nicht-Jungfrauen auch ! Okay, im Extremfall kann vielleicht das Spekulum das Jungfernhäutchen zerreissen aber es soll ja auch kleine Spekula geben ?


    Oder soll ein Arzt einer 20jährigen Jungfrau sagen


    "Nee die Krebsvorsorge kann ich nicht machen, kommen Sie wieder wenn Sie Sex hatten !" ?


    Ciao Silber


    (medizinischer Laie aber Frau und Patientin - auch bei Gyn)

    hm, also hinterher hatte ich noch nie Schmerzen, sollte auch eigentlich nicht so sein; ob man den Abstrich als schmerzhaft empfindet, hängt meiner Meinung vor allem davon ab, wie sehr man dabei verkrampft. Ist halt ne blöde Sache, weil, wenn man einmal Schmerzen hatte, ist man beim nächsten mal garantiert nicht lockerer:-|.

    Zitat

    Was für ein kleines Bürstchen das ist doch ein ganz normales wattestäbchen...

    soweit ich weiss wird beim normalen abstrich ein wattestäbchen genommen, für weitergehende untersuchungen wie etwa den abstrich zur krebsvorsorge wird ein kleines bürstchen benutzt.

    Zitat

    Die Pille wirkt ja eh nicht sofort und wenn sich ein Paar entschlossen hat, mit der Pille (wenn man sich nicht so gut kennt, Kondom bitte zusätzlich!) zu verhüten dann ist es doch gut wenn sich die Frau die Pille vorher verschreiben lässt !

    Muss man abbwägen: 6 Monate vorher schon die Pille zu nehmen: unnötige Belastung. Die Pille wirkt nämlich sofort und wenn man sie mitten im Zyklus nimmt nach 7 Tagen, also eine Woche kann man mit GV ja auch warten.

    Hallo ~ bin eher zufällig hier hergekommen und kenne das Problem auch. Bin jetzt 17 und vor zwei Jahren sagte meine Mom, dass ich mich nun regelmässsig von der Frauenärztin untersuchen lassen soll, obwohl ich keine Probleme und auch keinen Freund hatte. So nach dem Motto, dass ich jetzt in der Pubertät bin und man dies so macht. Die erste Untersuchung war dann schon schlimm. Ich war peinlich berührt, hatte Angst und es tat weh. Vor allem halbnackt auf den Untersuchungsstuhl zu steigen, die Beine zu spreizen und eine fremde Frau an die Scheide zu lassen, war gewöhnungsbedürftig. Die Ärztin gab mir dann einen Spiegel, damit ich zuschauen konnte. Schon als sie das Spekulum einführte, war es nicht mehr lustig. Es war kalt, spannte unangenehm und tat auch etwas weh. Die Ärztin meinte aber nur, dass dies normal sei und es auch wohl daran liegt, dass ich wegen der ungewohnten Situation nicht ganz entspannt bin. Dann konnte ich sehen, wie sie zunächst mit einem Wattestäbchen den Muttermund säuberte und dann mit so einem fiesen Bürstchen in den Muttermund eindrang, was richtig wehtat. Die Ärztin meinte, dann auch nur, dass dies normal sei, da der Muttermund bei Jugendlichen eben sehr, sehr klein sei. Und beim Abtasten tat es auch weh, aber die Frauenärztin meinte nur, dass dies die Eierstöcke wären und sie eben empfindlich sind. Nach der Untersuchung blutete es etwas, aber die Ärztin sagte auch, dass dies normal sei. Und auch meine Mom fand es völlig normal, dass es unangenehm war und weh tat. Sie sagte, dass eine Frauenarztuntersuchung kein Vergnügen sei und es eben vorkommt, dass manches unangenehm oder schmerzhaft sei. Trotzdem wollte sie, dass ich mich nun jedes halbe Jahr untersuche. Habe mich nun insgesamt vier Mal untersuchen lassen und immer war es nicht gerade toll. Geblutet hat es auch einige Male. Ich denke aber, dass dies auch an der Ärztin liegt, da meine Freundinnen auch sagen, dass bei ihr nicht gerade angenehm ist. So meinte eine Freundin, dass die Ärztin wohl weiß, wie hart sie rangehen kann, bevor die Patentin richtig quickt. Und beim Abtasteten des Busen geht sie auch nicht gerade feinfühlig mit ihm um. Ich hasse es mich von ihr untersuchen zu lassen, aber zwischenzeitlich habe ich einen Freund und möchte die Pille, weshalb mir nichts anderes übrig bleibt. Und wie gesagt zuerst wird mit dem Wattestäbchen der Muttermund gesäubert und dann wird mit dem Bürstchen einige Zellen aus dem Muttermund geholt.

    Hallo Vanessa,


    also, das, was du beschreibst, klingt nicht gut.


    Zunächst einmal habe ich noch nie gehört, dass eine gyn mit einem spiegel den patienten zuschauen lässt. auch nicht, dass sie eine 15jährige ohne jegliche beschwerden jedes halbe jahr mit dem spekulum untersucht und einen krebsabstrich macht (bürstchen), den man eigentlich erst frühstens ab dem 20. lebensjahr braucht. zusätzlich ist es noch unprofessioneller, dass sie nicht drauf eingeht, wenn sie dir wehtut, und nur sagt, das sei normal...? sorry, aber da läuft was schief!!!! es ist NICHT normal, dass es wehtut und blutet. klar ist es nicht angenehm, gerade wenn man verkrampft ist. aber da muss die ärztin dann feinfühlig drauf eingehen.


    ich denke, du bist zu früh gegangen, deine mutter hatte da nicht ganz recht, aber wenn du jetzt die pille nimmst, musst du wirklich 2mal im jahr hin. ich würde dir raten, dir jemand anders zu suchen!!! gerade bei einem gynäkologen ist eine vertrauensbasis sehr wichtig, gerade bei jungen, ängstlichen menschen.


    ich habe z.B. eine gyn, die supervorsichtig und sensibel ist und NICHT einfach weitermacht, wenn was wehtut. dann beruhigt sie mich erstmal und hilft mir, mich zu entspannen. sicher ist ein gynbesuch niemals was angenehmes, aber er lässt sich so gestalten, dass man zumindest keine angst mehr hat und die untersuchung hinnehmen kann, ohne schmerzen zu leiden oder sich total zu schämen.


    viele gyns bieten auch spezialsprechstunden und beratung für jugendliche an, die sind dann speziell darauf fokussiert, dir die angst auch zu nehmen. hör dich mal um und geh bitte nicht gegen deinen willen zu jemandem, der nicht vorsichtig ist und dir wehtut!

    hallo, mir ist bewusst, dass dieser Faden etwas älter ist..aber vielleicht schaut trotzdem nochmal wer rein:-)


    mich überrascht es ein bisschen, dass bei einer Jungfrau der Krebsabstrich gemacht wird...


    ist das normal?


    bei mir wird der nämlich nicht gemacht, weil meine FÄ (von der ich eigentlich begeistert bin, weil sie so vorsichtig, verständnisvoll und bemüht ist) meint, dass man das vorm ersten Mal GV noch nicht machen muss.


    Liegt sie da falsch???


    bitte klärt mich auf@:)

    es hat mich schon ein bisschen verwirrt, als sie gemeint hat "Krebsabstrich müssen wir bei Ihnen noch keinen machen, weil Sie ja noch keinen Geschlechtsverkehr hatten"


    sie untersucht mich schon auf Infektionen und so, aber der Abstrich blieb mir bis jetzt erspart.


    Worüber ich eigentlich jedesmal erleichtert war,...naja..weil die Beschreibungen(also wies sich anfühlt und so) ja nicht sonderlich beruhigend sind...


    aber ich wusste halt nicht, dass man erst nach dem GV ein Krebsrisiko hat...


    klar...HPV-Viren schlummern noch keine in mir(Impfen oder nicht..ich kann mich nicht entscheiden)...


    trotzdem hats mich verwundert:-/

    es wär aber sicher kein Problem...also, wenn ich sie drum bitten würde, ich hab keine Zweifel daran, dass sies sofort machen würde....sie ist wie gesagt echt fürsorglich und so..


    nur...naja...wenns nicht notwendig ist, dann verzicht ich eh gern drauf


    es wundert mich halt

    hey tut mir leid, kenne mich hier nicht so gut aus...bin neu hier und echt ratlos.


    war jetzt seit oktober in behandlung beim frauenarzt und es ist alles ganz eigenartig...


    erst hies es ich habe eine bakterielle entzündung...dann ne zellveränderung...und mir wurde nahe gelegt diesen test


    (glaube hpv test heißt der) zu machen...und ich wurde total verunsichert und bin es noch...


    habe mich immer ganz brav behandelt und sogar pantys gekauft, weil ich bakterien aus dem darm verhindern wollte usw...auch keinen sex (durfte ich nicht haben und bin eh single)


    und dann gehe ich letzte wo wieder zur untersuchung und hab geblutet nach der untersuchung....und seitdem etwas bauchweh. hatte sowas noch nie und keine ahnung was ich jetzt machen soll. henge irgendwie total in der luft.


    ach ja und laut meiner frauenärztin soll ich evtl ne gewebsprobe entnehmen lassen wenn wieder ein schlechtes ergebnis kommt....


    aber die hat nicht mal nen ultraschall gemacht!!! also ich verstehe das nicht...


    ich wollte ihn nicht, weil ich das geld leider nicht habe.


    finde es echt übel, dass sowas nicht mal mehr übernommen wird.


    vor allem hätte sie doch mal nachschauen müssen, bevor sie mich gleich zur gewebsproben entnahme schickt. oder nicht???