Verhütungsmethoden bei PCO

    Hallo alle zusammen,


    Nachdem ich nun seit mehr als 10 Jahren die Pille genommen habe und in immer kürzeren Abständen die Marke wechseln musste, da ich immer Zwischenblutungen oder ähnliches bekommen habe, stehe ich nun an dem Punkt wo es so gut wie gar nicht mehr klappt.


    Erst mal hab ich dauernd Blutungen zwischendurch, in der Pause dauert es ewig bis ich überhaupt meine Regel bekomme und dann ist sie auch genauso schnell wieder weg.


    Zum anderen hat meine Ärztin vor ca 1,5 Jahren festgestellt das ich PCO habe, also ohne Hormone bekomme ich keinen Eisprung also auch keine Regel (1Jahr getestet)


    Sie wollte mir Metformin geben, da dass die gleiche Wirkung hat wie die Pille, nur ihne Verhütung.


    Mir ist das Risiko allerdings zu hoch, trotz allem schwanger zu werden, da dass normalerweise nur eingesetzt wird wenn man beim PCO einen Kinderwunsch hat.


    Jetzt müsst ich mal wissen, was ihr so für Erfahrung habt.


    -Was ist mit den Drei Monats Spritzen? Würde ich da überhaupt einen Eisprung bekommen.


    - Luna Ring? Ist der sicher? Was mach ich da im Fall einer Zwischenblutung? OB und Ring gleichzeitig wird vermutlich nicht gehen oder?


    Gibt es evt noch andere Methoden von denen ich noch nichts weiss?


    Ist zwar jetzt ein langer Text geworden, aber ich hoffe trotzdem auf Hilfe @:)


    Liebe Grüße :-)

  • 17 Antworten

    Erstmal gibt es einen Unterschied zwischen PCO und PCOS.


    Dann ist PCOS eine Ausschlussdiagnose. Wurden deine Hormonwerte bestimmt und ein OGTT gemacht? Ohne kann man PCOS nicht feststellen.


    Und auch mit PCOS muss man nicht die Pille nehmen, tue ich auch nicht.

    Zitat

    Sie wollte mir Metformin geben, da dass die gleiche Wirkung hat wie die Pille, nur ihne Verhütung.


    Mir ist das Risiko allerdings zu hoch, trotz allem schwanger zu werden, da dass normalerweise nur eingesetzt wird wenn man beim PCO einen Kinderwunsch hat.

    Stimmt auch nicht. Ich verhüte mit Gynefix und habe auch Metformin bekommen.


    Schau dir doch mal die Leitfäden im Verhütungsforum an, da erfährst du viel über die verschiedenen Methoden. @:)

    Bei mir wurden verschiedene Test gemacht und jedesmal kam heraus, dass der Anti-Müller Wert deutlich erhöht war.


    Was genau ist denn Gynefix?


    Mir wurde immer gesagt das ich Metformin mit keiner Pille kombinieren kann

    Wenn Deine Ärztin in Kenntnis Deiner Befunde meint, Du solltest Metformin nehmen, würde ich dieses einfach mal machen.


    Lies Dir aber bitte die Packungsbeilage genau durch, denn während der Metformin-Einnahme muss man mit Alkohol ein bisschen vorsichtig sein.


    Was diverse Verhütungsmethoden angeht, kannst Du Dich hier im Unterforum "Verhütung" in unseren Leitfäden informieren. Auch die ProFamilia-HP bietet Informationen.


    Wer hat Dir denn gesagt, dass man Pille und Metformin nicht miteinander kombinieren kann?

    Die Endokrinologin, die mir Metformin empfohlen hat.


    Sie meinte, das sie vom Wirkstoff halt genauso ist wie die Pille. Man soll damit einfach einen normalen Eisprung bekommen, damit man Schwanger werden kann....

    Zitat

    Mir wurde immer gesagt das ich Metformin mit keiner Pille kombinieren kann

    *kopfschüttel*


    Metformin ist ein Mittel das "eigentlich" gegen Insulinresistenz / ursprünglich nur bei Diabetes 2 verschrieben wird. Es hilft halt auch gut bei PCOS, gerade wenn frau schwanger werden möchte erhöhen sich das die Chancen.Aber vom Wirkstoff her wie die Pille..tss...


    Aber wenn du mit der Pille verhüten willst und da kein Problem darin siehst und eine findest, die du verträgst...warum also nicht ?


    Und trotz aller Hormonwerte - wenn man kein Kind will, sollte man verhüten, das ist schon richtig gedacht von dir !

    Na wie wärs denn mit nicht hormonellen Verhütungsmitteln? Kupferspirale oder -kette? Kondomen.. NFP? Gerade NFP könnte dir helfen, dann könntest du mal sehn, ob du doch Zyklen hast und so Kram. Hast du nun PCO oder PCOS? PCO sind nur polyzystische Ovarien und davon hast du kein Wort gesagt. PCOS ist ein Syndrom und – wie erwähnt wurde – eine Ausschlussdiagnose. Ich würd mich nochmal verlässlich darauf einlassen, dem nachzugehen, ob das wirklich so stimmt..

    Zitat

    Sie war ja nun bei einer Endokrinologin, die hat dann die Diagnose gestellt.

    Deswegen ja auch mein "nochmal" im Satz. Jemandem, der mir schon eine falsche Aussage über Metformin gibt, würde ich auch zutrauen, nicht in der Lage zu sein, PCOS wirklich festzustellen, sorry.

    Erstmal wusste ich gar nicht das es ein Unterschied zwischen PCO und PCOS gibt ??? Überall steht das dass polyzystische Ovarialsyndrom PCO oder PCOS gebannt wird


    http://de.wikipedia.org/wiki/Polyzystisches_Ovarialsyndrom


    Ich weiss nur das keine Insulinresistenz vorhanden ist und das wie vorher schon beschrieben, das Anti Müller Hotmon deutlich zu stark ist.


    Durch nochmaliges Testen mit Pilleneinnahme waren alle Werte im Normalbereich.

    PCO sind nur die Bläschen an den Eierstöcken.


    Dies kann ein Symptom vom PCOS sein, muss aber nicht.


    Woher weißt du das keine Insulinresistenz vorhanden ist? Wurde ein OGTT (Zuckerlösung trinekn und alle Stunde Blut abnehmen) gemacht?


    Das AMH allein ist kein Grund für PCOS. Wie sieht es mit den Androgenen, LH, FSH aus?


    Ja klar sind die Werte mit Pille im Normbereich, die unterdrückt das ja...


    Man kann Pille und Metformin durchaus kombinieren und man kann es auch mit Metformin alleine versuchen wenn es denn wirklich PCOS ist.