• Vulvodynie / Vulvare Vestibulitis (Schmerzen am Scheideneingang)

    Hallo zusammen, ich war hier erstmals vor 12 Jahren mehr aktiv und habe unter anderem durch dieses Forum gelernt, dass es auch andere Frauen gibt, die Schmerzen am Scheideneingang haben. Das hat mich damals ermutigt von Ärzten zu fordern, mich ernst zu nehmen. Ich hatte seit Beginn der Pubertät Probleme mit Pilzinfektionen, phasenweise "chronisch", es…
  • 175 Antworten

    Hallo Babs.

    Warum macht keiner einen Hormontest bei einer 42 jährigen?

    In meiner Stadt rufst du in einer Endokrinologie an, in der gynäkologischen Endokrinologie, und machst einen Termin.

    Bei mir war da eine nette Gynäkologin.

    Blutabnahme und Sono hat sie gemacht.

    Das wäre für dich die richtig Ärztin, glaube mir.

    In der Endokrinologie werden oft noch mehr Werte als nur Progesteron, Östrogen, FSH...gemacht.

    Mein "normaler" Gynäkologe macht auch Hormoncheck, aber nur die Geschlechtshormone.

    Willst du noch mehr wissen, gehst du auch noch zum internistischen Endokrinologen.

    Die sind doch alle in diesen MVZs.


    Zu besagter EMDA

    Kann funktionieren, aber man sollte schon deutliche "Veränderungen" in der Blase erkennen, dass der Urologe einen zur EMDA überweisen kann und es auch von der KK bezahlt wird.

    Genau so wie das Elmiron (Tabletten), was nur bei nachgewiesener interstitieller Zystitis von der KK bezahlt wird.

    Dazu braucht es eine Biopsie (Fachklinik für interstitielle Zystitis aufsuchen)

    Was du aber von dir aus machen kannst, wären Instillationen mit Gepan, Instylan o.ä. schleimhautaufbauende Spülungen.

    Mit Urologe besprechen.

    Östrogenmangel kann man in der Blase erkennen (bei mir schön sichtbar und nicht nur das).

    Ich habe ja zig Baustellen "da unten", die allesamt angefangen haben, als ich damals AB bekommen habe.

    Übrigens heißt es nicht, dass wenn man seine Mens noch regelmässig hat, dass sich noch kein "Wechsel" vollzieht.

    Aber das sieht man ja bei Hormoncheck.

    Man braucht wirklich "hungrige" Ärzte, die sich noch für etwas interessieren, sich weiter bilden, übern Tellerrand gucken, Vorschläge machen, Zeit haben, zuhören, erklären.....


    LG Jessy

    Bin froh, dieses Forum gefunden zu haben und gleichzeitig sehr traurig, dass so viele Frauen diese Probleme haben.


    Bei mir ging es vor ca. 5 Jahren los, als ich die Pille abgesetzt habe. Ich hatte 2 Mal eine schlimme Pilzinfektion (alles so geschwollen, dass ich kaum gehen konnte) und dann auch noch eine bakterielle Infektion. Alle Infektionen wurden wirksam behandelt. Nach einigen Monaten tritt die Schwellung wieder auf. Bin natürlich gleich zu FA und der Arzt konnte absolut gar nichts feststellen! Es hieß, ich sollte Kondome mit Wasser füllen, diese einfrieren und dann so anwenden, damit sich die Schwellung (der Schamlippen) zurückbildet. Das hat ca. 2 Wochen gedauert.


    Im Laufe der Jahre sind diese Symptome (aber immer ohne Infektion) leider zum Dauerthema bei mir geworden: Missempfindungen, Kribbeln im Bereich der Schamlippen und Harnausgang, das Gefühl, ich muss ständig aufs Klo, Fremdkörpergefühl in der Scheide, ganz rote Schamlippen die brennen, besonders wenn ich länger zu Fuß unterwegs bin oder nach dem Sport. Beim Verkehr habe ich Gott sei Dank keine Schmerzen, nur habe ich mit diesen anderen Symptomen wenig Lust und habe Glück, einen geduldigen Ehemann zu haben. Die PAP-Untersuchungen bei meiner FA sind für mich nach einer sehr schmerzhaften Untersuchung vor ca. 10 Jahren immer ein Trauma - brauche immer 2 Glas Wein, bis das überhaupt klappt.


    FA sagt, ich hätte 1) Vaginismus (habe hier eine Beckenbodenphysiotherapie gemacht - war ganz ok aber kein Wundermittel) und 2) "gereizte" Haut im Bereich des Schidenvorhofs. Da muss ich wohl "jeden Tag eincremen" (habe die Ecuralfettsalbe und eine mit Zink/Mandelöl).


    Ich frage mich einfach, warum keiner erklären kann, wo diese Reizung herkommt? Um die Zeit des Einsprungs wird es immer schlimmer - die letzten 2 Wochen im Monat sind dann meistens durchgehend schlimm. Wenn ich meine Tage bekomme, habe ich keine Symptome mehr. Es ist jetzt echt so, dass ich hoffe, ich bekomme im Urlaub meine Tage, damit ich ohne Schmerzen/Brennen/Rötung rumlaufen kann. Echt traurig :(


    Komischerweise wollte ich im Januar extrem gesund sein: habe auf Zucker, Brot, Nudeln und Alkohol fast komplett verzichtet und die Symptome waren zum ersten Mal seit Jahren fast weg. Dann haben wir den Geburtstag von meinem Mann gefeiert mit Kuchen und (zu viel) Sekt und die Rötung war plötzlich wieder da. Frage mich also auch, ob eine Ernährungskomponente dabei ist?


    Sorry - ist echt lang geworden.... musste das aber auch einfach mal loswerden. Wenn die Symptome schlimm sind, verzweifelt man so. Ich mache gleich ein Natron-Bad (hilft wirklich, wenn auch nur vorübergehend) und schmiere fleißig mit Ecural weiter. Wäre aber für weitere Ideen/Tipps sehr dankbar!

    Hallo angi_muc!


    Ich habe ähnliche Probkeme wie du und habe diese auch schon hier im Forum geschildert.


    Meine Frage an dich, diese Salbe "Ecuralfettsalbe" ist ja ein Kortison. Hilft dir die Salbe denn überhaupt bei deinen Beschwerden? Wenn ja, Kortison schwächt ja da unten auch die Abwehr, man ist empfänglicher für Pilze und Bakterien...zumindest bei Anwendung auf Dauer.


    Über deine Erfahrungen wäre ich dankbar!


    LG Mensch100

    Die Kortisonsalbe hilft ehrlich gesagt nicht wirklich. Manchmal ist die äußerliche Rötung am nächsten Tag besser, aber ich kann sie innerlich nicht schmieren (Konsistenz ist viel zu dick). Außerdem brennt sie ganz stark, wenn ich sie anwende.

    Habe auch die Befürchtung, dass ich dadurch für Pilze/Bakterien empfindlicher bin und die Symptome jetzt überhaupt nicht einordnen kann.

    Mir wurde gesagt, dass Kortison bei Vulvodynie nicht hilft, sondern das auf Dauer noch verschlechtert. Bin mir selbst aber auch unsicher. Greife auch manchmal zu so einer Salbe wegen dem Juckreiz. Mir wurde eine Amitriptylin-Baclofen Salbe verschrieben, die mir schon hilft. Kortison auf Dauer erleichtert es schon Pilzen und Bakterien sich dann zu vermehren. Was hast du denn genau für Beschwerden? Eher Juckreiz oder Brennen? Innen oder außen oder beides?

    Ich kann dir noch Prof. Dr. Mendling in Wuppertal empfehlen. Er ist Spezialist auf dem Gebiet. Allerdings ist er ein Privatarzt und man muss als Kassenpatirnt das ganze selbst zahlen. Aber der Preis geht für diese gute Beratung. Er hat mif auch diese spezielle Salbe verschrieben!

    Vielen Dank für die Empfehlung - werde ich mir anschauen, wenn Corona vorbei ist. Ich bin auch gerne bereit, Geld dafür zu zahlen.


    Mein Problem ist eher Brennen als Juckreiz - die Haut wird auch (sowohl innen - soweit ich das sehen kann - als auch im Bereich der inneren Schamlippen) ganz rot, hauptsächlich ab dem Zeitpunkt des Eisprungs. Wenn ich meine Tage bekomme, wird alles besser - da kann ich sogar ohne Brennen und diese "kratzende" Gefühl joggen gehen. Total merkwürdig.


    Habe von meiner Kusine in Australien einen Artikel über die "zytolytische Vaginose" bekommen. Ich frage mich, ob das möglicherweise mein Problem ist, habe aber Angst, mit Scheidenspülungen anzufangen. Gleichzeitig möchte ich meiner FA keine Diagnosen vorschlagen. Ich weiß, dass Ärtze da allergisch sein können, wenn Patienten mit eigenen Ideen kommen.

    angi_muc schrieb:

    Vielen Dank für die Empfehlung - werde ich mir anschauen, wenn Corona vorbei ist. Ich bin auch gerne bereit, Geld dafür zu zahlen.


    Mein Problem ist eher Brennen als Juckreiz - die Haut wird auch (sowohl innen - soweit ich das sehen kann - als auch im Bereich der inneren Schamlippen) ganz rot, hauptsächlich ab dem Zeitpunkt des Eisprungs. Wenn ich meine Tage bekomme, wird alles besser - da kann ich sogar ohne Brennen und diese "kratzende" Gefühl joggen gehen. Total merkwürdig.


    Habe von meiner Kusine in Australien einen Artikel über die "zytolytische Vaginose" bekommen. Ich frage mich, ob das möglicherweise mein Problem ist, habe aber Angst, mit Scheidenspülungen anzufangen. Gleichzeitig möchte ich meiner FA keine Diagnosen vorschlagen. Ich weiß, dass Ärtze da allergisch sein können, wenn Patienten mit eigenen Ideen kommen.

    Hallo Angi_muc,


    Ich habe das gleiche Problem mit den brennen da unten, wie du....


    Ich habe eine Ärztin gefunden, die mir hilft, aber leider ist sie Privatärztin.


    Wenn du Fragen hast, melde dich :) :)^

    LG

    Hallo Blume 88,

    darf ich fragen mit was dir deine Ärztin hilft?


    @angi-muc für mich hört sich das nach "Vulvodynie" an. Ich leide auch darunter....

    Mensch100 schrieb:

    Hallo Blume 88,

    darf ich fragen mit was dir deine Ärztin hilft?


    @angi-muc für mich hört sich das nach "Vulvodynie" an. Ich leide auch darunter....

    Ich leide auch an Vulvodynie. Ich leide schon seit 3 Jahren an diesen Schmerzen. In dieser Zeit habe ich etliche Ärzte hinter mir...... Bin seit Januar 2020 in Behandlung.

    Meine Ärztin ist in Regensburg und ist auf diese Sache vulvodynie/vestibulodynie spezialisiert.


    Habe Beckenboden Gymnastik gegen Verspannungen gemacht und eine spezielle antidepressiva Creme angewendet.


    Da meine Schmerzen dadurch nur noch ein bisschen da sind, habe ich mich entschieden eine laser Behandlung zu machen.

    Ich werde morgen gelasert.


    Frau Dr. Med. Kristin Babilias

    Spezialisiert auf vulvodynie/vestibulodynie


    Kann diese tolle Ärztin empfehlen.


    Die sagt einen ins Gesicht, das die Schmerzen keine Einbildung sind und geht intensiv auf einen ein.


    Hoffe ich kann irgendjemanden mit dieser Ärztin helfen.

    Lg

    Hallo Blume 88,


    bitte gib mal eine Rückmeldung bezüglich der Laserbehandlung. Es ist bestimmt der Moba Lisa Touch Laser oder? Wie viele Behandlungen brauchst du, hat sich schon was nach der ersten Behandlung geändert und was kostet es?

    Ich habe das auch schon in Erwägung gezogen, habe aber auch schon viel Gutes von Neuraltherapie gehört.

    Wie heißt deine Antidepressiva-Salbe?


    LG Mensch100

    Hallo Leute,


    habe das gleiche Problem seit letztes Jahr August!

    Bei mir fing alles angeblich mit einem Pilz an.

    Pilzmittel,Antibiotika haben es alles nur verschlimmert.
    Ich möchte euch nur einen tip geben,informiert euch mal über Anthony William!!

    Er erklärt dort wodurch alle Krankheiten entstehen.

    Es hat meist was mit Viren/Bakterien,EBV,usw zu tun.

    Man muss seine Ernährung komplett umstellen um die Biester auszuhungern.

    Also Weizen,Eier,Gluten,Milch,Zucker,alles was die Bakterien,Viren füttert weg lassen

    Ich mache die Ernährung jetzt seit Anfang Februar und mir geht es schon etwas besser.

    Ich kann euch nur empfehlen,informiert euch über Anthony William!


    Lg

    Hallo Mensch 100,


    Melde mich zurück nach der nicht so angenehmen Laserbehandlung.


    Zu dieser Creme :

    Sie wurde in einer Apotheke zusammengemischt.

    Die Inhaltsstoffe sind : Amitriptylinhcl,

    Baclofen, Deumavan.

    Wirkte erst ab 4 Wochen.


    Die Kosten für eine Behandlung in Deutschland beläuft sich auf 300€ bis 500€. Und es gibt auch Unterschiedlich Anwendungen (Mona lisa, CO2 usw.) und andere Bezeichnungen von Laser. Aber eigentlich ist überall die gleiche Methode...


    So 2 Wochen nach der laserbehandlung mein Fazit.

    Ich bin begeistert. Das Brennen und Jucken ist weg!

    Ich musste auch zwischen den äußeren Scharmlippen und am Vestibulum gelasert. Usw.


    7 Tage waren zwar der Horror... Urinieren auf einer offenen Verbrennung. (ist nicht sehr angenehm) Laser =Verbrennung.


    Aber die Strapazen waren es wert und bin schmerzfrei.


    Wenn du noch Fragen hast, melde dich einfach :)

    LG

    Hallo Blume 88,


    schön von dir zu hören. Ich habe auch schon überlegt, ob ich es mit dem Laser probiere. Welchen hattest du und wo warst du? Reicht dir diese eine Behandlung aus oder musst du mehrere Male gelasert werden?


    LG Mensch100

    achso....deine Ärztin ist eine Privatärztin. Bist du privat versichert oder hast du die Behandlungen dort selbst getragen, weil du Kassenpatientin bist?

    Würde mich an deiner Stelle mal beraten lassen. Ob es bei dir sinnvoll ist oder der richtige Therapie Ansatz ist.


    Ich kann es dir leider nicht mehr sagen, welcher laser, aber es wurde genauso gelasert wie bei der mona lisa Methode. Wurde halt zwischen den größeren scharmlippen auch gelasert.


    Ich habe es bei fr. Dr. Babilias in Regensburg gemacht.

    Ist Regensburg weit entfernt von dir?


    Ich musste einmal gelasert werden. Die Heilung dauert noch 6 Wochen meinte sie heute. Aber sie meinte auch, das ich keine weiteren Laserbehandlungen mehr brauche.

    Ich kann es wirklich erst nach den 6 Wochen entscheiden...


    Ich bin Selbstzahler..Aber ist mir egal, solange die Behandlung mir gut tut... Hilft ja alles nichts, wenn man Schmerzen hat...


    Lg