• Vulvodynie / Vulvare Vestibulitis (Schmerzen am Scheideneingang)

    Hallo zusammen, ich war hier erstmals vor 12 Jahren mehr aktiv und habe unter anderem durch dieses Forum gelernt, dass es auch andere Frauen gibt, die Schmerzen am Scheideneingang haben. Das hat mich damals ermutigt von Ärzten zu fordern, mich ernst zu nehmen. Ich hatte seit Beginn der Pubertät Probleme mit Pilzinfektionen, phasenweise "chronisch", es…
  • 175 Antworten

    Kann hier jemand mal den Schmerz beschreiben? Ist das wie ein Stechen beim Scheideneingang? Ich hab das dort und im After.

    twen schrieb:

    Ich habe gemerkt , dass ich das cremen nicht vernachlässigen darf.

    Ich wäre froh , wenn es bei dem jetzigen Zustand bleibt , glauben

    kann ich das nicht so richtig.

    Dann drücke ich Dir die Daumen, dass es bei Dir so bleibt wie jetzt!



    twen schrieb:

    Wie geht es dir zur Zeit in der unteren Region?

    Mal so, mal so, aber im wesentlichen ist es zur Zeit erträglich. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich momentan starke Verspannungen im Lendenwirbelsäulenbereich habe, die die Beschwerden in meiner Intimzone "überlagern". Deshalb gehe ich heute auch außer der Reihe zum Orthopäden.


    Lavendel01 schrieb:

    meine Freundin hat das auch sehr lange gehabt und hat dann einfach irgendwann von ihrem Baby die Windelsalbe „Multilind“ genommen. Sie dachte, was dem Kleinen hilft, kann für mich nicht schlecht sein. Hat’s abends ausprobiert und am nächsten Morgen war das Brennen und Jucken weg.

    Multilind habe ich auch ausprobiert. Bei mir hat das leider nur stundenlang gebrannt, aber das ist wohl bei jeder Frau anders.


    Mrs.Pinkie schrieb:

    Kann hier jemand mal den Schmerz beschreiben? Ist das wie ein Stechen beim Scheideneingang? Ich hab das dort und im After.

    Soviel ich weiß, ist der Schmerz nicht bei jeder Frau gleich. Ich habe ganz verschiedene Arten von Schmerz. Mal juckt es im äußeren Intimbereich, mal brennt es dort, mal sticht es im Scheideneingang und mal habe ich so eine Art Regelkrämpfe, aber in der Scheide und nicht in der Gebärmutter.

    Schade, dass Multilind nicht geholfen hat. Aber es scheint wohl so zu sein, dass bei jeder Frau etwas anderes hilft. Hat ja auch jede ein anderes Hautmikrobiom. Da kann man wohl einfach nur ausprobieren und auf Erfahrungen anderer Betroffenen zurück greifen. Ich wünsche euch, dass ihr bald etwas findet, was hilft.

    Parisfan schrieb:

    Vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich momentan starke Verspannungen im Lendenwirbelsäulenbereich habe, die die Beschwerden in meiner Intimzone "überlagern". Deshalb gehe ich heute auch außer der Reihe zum Orthopäden.

    Die Schmerzen in der LWS lenken bestimmt ab , das kenne ich auch.

    Was sagt der Orthopäde?



    Mrs.Pinkie schrieb:

    Kann hier jemand mal den Schmerz beschreiben? Ist das wie ein Stechen beim Scheideneingang?

    Bei mir ist es unterschiedlich.

    Bis auf das Brennen und Wundgefühl hat es auch manchmal kurzzeitig gestochen.

    twen schrieb:

    Die Schmerzen in der LWS lenken bestimmt ab , das kenne ich auch.

    Was sagt der Orthopäde?

    Ja, sie lenken ab, aber angenehm ist anders. Ich habe immer wieder Kribbeln, Ameisenlaufen und "Nadelstiche" in den Armen, den Beinen und auch im Po :-(

    Reflexe und Kraft sind okay. Der Orthopäde tippt auf einen "beleidigten", sprich eingeklemmten Nerv, außerdem besteht bei mir Verdacht auf Bandscheibenvorfall in der LWS. Nächste Woche muss ich deshalb zum MRT.



    twen schrieb:

    Bis auf das Brennen und Wundgefühl hat es auch manchmal kurzzeitig gestochen.

    Wo hat es bei Dir gestochen? In der Scheide? Bei mir sticht es manchmal am Scheideneingang - das fühlt sich so an, als ob mir jemand ein Messer reinrammen würde.


    Mrs.Pinkie schrieb:

    Habt ihr auch alle ein Druckgefühl im Unterbauch? Bzw. an After und Scheide?

    Nein, das kenne ich nicht, aber meines Wissens kann Vulvodynie zu ganz unterschiedlichen Symptomen führen.


    Ich hätte ja eigentlich nächste Woche einen Termin bei einer neuen Frauenärztin gehabt. Die Praxis hat leider abgesagt - sie hatten eine coronapositive Patientin, darum ist die Praxis jetzt erst einmal geschlossen. So ein Mist!

    Parisfan schrieb:

    Bei mir sticht es manchmal am Scheideneingang - das fühlt sich so an, als ob mir jemand ein Messer reinrammen würde.

    Am Eingang ist es bei mir auch , aber nur kurze , leichte Stiche.

    Bei dir hört sich das ja schlimm an.

    Parisfan schrieb:

    Ich habe immer wieder Kribbeln, Ameisenlaufen und "Nadelstiche" in den Armen, den Beinen und auch im Po

    Die Bandscheibe kann große Probleme und starke Schmerzen verursachen.

    Bei mir meldet sich öfters mal der Ischiasnerv , auch nicht lustig.


    Das die FA Praxis geschlossen hat ist natürlich blöd , aber in der heutigen

    Zeit passiert so etwas und es ist gut , dass sie die Konsequenzen ziehen.

    Da wirst du 14 Tage warten müssen , das ist ja noch vertretbar.

    twen schrieb:

    Am Eingang ist es bei mir auch , aber nur kurze , leichte Stiche.

    Bei dir hört sich das ja schlimm an

    Tja, ich wäre echt froh, wenn ich das nicht hätte. Ich habe auch massive Probleme mit Unterwäsche - die meisten Slips kann ich nicht mehr tragen. Ich hatte welche gefunden, die gehen. Aber nachdem ich etwa eine Woche am Stück eine Unterhose anhatte, brennt es wieder, und alles ist rot - also muss ich jetzt wieder auf die Unterhose verzichten. Das finde ich eigentlich am schlimmsten.



    twen schrieb:

    Die Bandscheibe kann große Probleme und starke Schmerzen verursachen.

    Bei mir meldet sich öfters mal der Ischiasnerv , auch nicht lustig.

    Oje, Ischiasnerv klingt auch echt unangenehm. Du Arme!



    twen schrieb:

    Das die FA Praxis geschlossen hat ist natürlich blöd , aber in der heutigen

    Zeit passiert so etwas und es ist gut , dass sie die Konsequenzen ziehen.

    Da wirst du 14 Tage warten müssen , das ist ja noch vertretbar.

    Du hast natürlich recht, aber blöd ist es trotzdem. Und ich muss eher 3 Wochen warten, denn übernächste Woche bekomme ich wahrscheinlich meine Periode. Das nervt mich einfach alles.

    Parisfan schrieb:

    Ich habe auch massive Probleme mit Unterwäsche

    Das war bei mir auch besonders schlimm , da war jeder Schritt zuviel.

    Ich frag mich nur , wie man solche Zustände über Jahre aushalten kann.

    Da bin ich froh , dass bei mir der Spuk nach ein paar Wochen fast vorbei ist.

    twen schrieb:

    Das war bei mir auch besonders schlimm , da war jeder Schritt zuviel.

    Tja, dann kennst Du das ja. Ich habe zwar Unterhosen gefunden, die ich an den meisten Tagen tragen kann, aber jetzt gehen sie auch nicht. Furchtbar! Vielleicht sind das Brennen und die Rötung ja einfach eine allergische Reaktion auf die Wärmepflaster. Vor ein paar Wochen hatte ich schon einmal so ein Brennen, und ein Antiallergikum hat das zumindest gelindert. Das probiere ich nachher mal. Zu meinem bisherigen FA brauche ich wohl nicht zu gehen, denn der würde mir wohl wieder eine rezeptfreie Hydrocortisonsalbe empfehlen, und die brennt bei mir nur.


    twen schrieb:

    Ich frag mich nur , wie man solche Zustände über Jahre aushalten kann

    Ich habe es "erst" seit Anfang September 2020, aber mir reicht es ehrlich gesagt auch schon. Ich wünschte, es würde etwas geben, das mir hilft oder es zumindest soweit erträglich macht, dass es meinen Alltag nicht zu sehr bestimmt. Manchmal verstehe ich die Leute, die wegen andauernder Beschwerden nicht mehr leben wollen - keine Angst, ich habe nicht vor, mir etwas anzutun.

    Parisfan schrieb:

    Ich wünschte, es würde etwas geben, das mir hilft oder es zumindest soweit erträglich macht, dass es meinen Alltag nicht zu sehr bestimm

    Das wünsche ich dir und vielleicht hast du bei der neuen FÄ eine Chance.

    Es gibt ja wirklich wenig Ärzte die diese Krankheit kennen , mein FA hat

    jedenfalls nichts in dieser Richtung erwähnt.

    Nun musst du nur noch bis zum Termin durchhalten , in der Hoffnung , dass

    dir geholfen wird.

    twen schrieb:

    Das wünsche ich dir und vielleicht hast du bei der neuen FÄ eine Chance.

    Dankeschön! Die neue FÄ macht zumindest auch psychosomatische Grundversorgung und arbeitet eng mit einer Physiotherapeutin und einem Osteopathen zusammen, die beide auf den Beckenboden spezialisiert sind.

    twen schrieb:

    Es gibt ja wirklich wenig Ärzte die diese Krankheit kennen , mein FA hat

    jedenfalls nichts in dieser Richtung erwähnt.

    Leider ist das so...Ich habe von einer Hautärztin die Verdachtsdiagnose Vulvodynie bekommen. An dem Tag, als ich bei ihr war, sah man äußerlich echt nichts, keine Rötung, keine Schwellung. Sie sagte, die Beschwerden seien alle nur in meinem Kopf, da könne man medizinisch nichts machen, ich solle zum Psychologen gehen. Ganz so ist das aber auch nicht.


    Ich bin wieder zu meinem FA gegangen. Er sagte, dass es Vulvodynie gar nicht gibt. Da habe ich mich echt vor den Kopf gestoßen gefühlt. Zu ihm gehe ich nicht mehr.



    twen schrieb:

    Nun musst du nur noch bis zum Termin durchhalten , in der Hoffnung , dass

    dir geholfen wird.

    Tja, erst einmal einen Termin ausmachen. Gestern war es wieder ganz schlimm. Eine ganz kleine Stelle direkt über der Klitoris hat höllisch gebrannt. Jetzt ist es etwas besser, aber äußerlich ist bei mir immer noch alles rot.

    Parisfan schrieb:

    An dem Tag, als ich bei ihr war, sah man äußerlich echt nichts, keine Rötung, keine Schwellung.

    Und schon wird man unglaubwürdig.

    Meine Rötung hat man bei der Untersuchung auch nicht gesehen , aber

    die Schmerzen waren da und wund war die Stelle auch.

    Parisfan schrieb:

    Sie sagte, die Beschwerden seien alle nur in meinem Kopf, da könne man medizinisch nichts machen,

    Ich kann mir schon vorstellen , dass die Psyche mit eine Rolle spielt ,

    wochenlange Schmerzen gehen nicht spurlos an einem vorüber.

    Aber das einfach mit so einem Argument abzutun und nicht eine Behandlung

    in Erwägung zu ziehen , ist nicht in Ordnung und zeugt nicht von

    einer kompetenten Ärztin.

    twen schrieb:

    Und schon wird man unglaubwürdig.

    Meine Rötung hat man bei der Untersuchung auch nicht gesehen , aber

    die Schmerzen waren da und wund war die Stelle auch.

    Ich kann mir vorstellen, wie es Dir gegangen ist - und bei sowas wird man trotzdem als Spinnerin abgetan :-(



    twen schrieb:

    Ich kann mir schon vorstellen , dass die Psyche mit eine Rolle spielt ,

    wochenlange Schmerzen gehen nicht spurlos an einem vorüber.

    Natürlich ist das auch psychisch bedingt - nicht nur wegen der ewigen unerträglichen Schmerzen. Ich habe in der Vergangenheit viele unschöne Dinge erlebt und dazu noch zu wenig auf mich gehört. Ich habe den Eindruck, dass meine Seele jetzt zurückschlägt - sozusagen Biofeedback auf die harte Tour.



    twen schrieb:

    Aber das einfach mit so einem Argument abzutun und nicht eine Behandlung

    in Erwägung zu ziehen , ist nicht in Ordnung und zeugt nicht von

    einer kompetenten Ärztin.

    :)^Ganz genau. Der Zusammenhang zwischen Psyche und Körper ist doch wirklich nicht erst seit gestern bekannt.


    Am 25.01. habe ich einen Termin bei der neuen FÄ - an dem Tag darf sie ihre Praxis wieder öffnen. Hoffentlich kann sie mir helfen.

    Parisfan schrieb:

    Ich habe in der Vergangenheit viele unschöne Dinge erlebt und dazu noch zu wenig auf mich gehört.

    Und dann reagiert der Körper . was allzu verständlich ist , nur bringt man es meistens

    nicht mit den Beschwerden in Verbindung und so richtig erklären kann einen

    das auch meistens keiner.

    Parisfan schrieb:

    Der Zusammenhang zwischen Psyche und Körper ist doch wirklich nicht erst seit gestern bekannt.

    Aber du weißt ja wie das ist.

    Entweder wird man gleich in die psychische Schublade gesteckt . oder es wird nicht

    mit beachtet.

    Parisfan schrieb:

    Am 25.01. habe ich einen Termin bei der neuen FÄ - an dem Tag darf sie ihre Praxis wieder öffnen. Hoffentlich kann sie mir helfen.

    Einen Versuch ist es wert und irgendwann muss man auch mal Glück haben.