Mich würd mal interessieren warum man sich so dagegen auflehnt. Wir haben die Möglichkeit durch versch. Untersuchungen früh Krankheiten zu erkennen und damit zu behandeln, vll sogar besiegen. Und dann wird rumgemosert, weil man zweimal im Jahr zum Arzt gehen soll. Wenn man alles zusammennimmt geh ich 4x im Jahr zum Arzt. 1x Zahnarzt, 1x Hausarzt und 2x Frauenarzt. Den Ultraschall von 35€ lass ich einmal jährlich machen. Ich bin froh, dass es diese Untersuchungen gibt. Man muss ja nicht gehen, wenn mans für sich selbst ned will.

    Warum "sollen" Frauen immer zum Frauenarzt gehen?


    Damit er die Raten für den Porsche zahlen kann.


    Richtig das Thema wir viel zu arg übertrieben aber die frauen machen das selber das sie es nicht anderst lernen von ihren Müttern.


    Die Pille bekommt man auch anderweitig z.B Hausarzt der verschreibt die auch.


    Außerdem hat die Vorsorge nix mit der Pille zu tun hier geht es nur um Geldmacherrei ein abstrich sagt nix aus ob man die Pille bekommt oder nicht.Aber die Frauen lassen sich ja da erpressen und willigen ein nur das sie das Rezept kriegen.

    Zitat

    Die Pille bekommt man auch anderweitig z.B Hausarzt der verschreibt die auch.


    Außerdem hat die Vorsorge nix mit der Pille zu tun hier geht es nur um Geldmacherrei ein abstrich sagt nix aus ob man die Pille bekommt oder nicht.Aber die Frauen lassen sich ja da erpressen und willigen ein nur das sie das Rezept kriegen.

    Der Abstrich sagt aber aus ob es Veränderungen am Gebärmutterhals gibt.

    Die Erpressung ist da das die Frauen kein Rezept bekommen wenn sie sich nicht an die Vorsorge halten das ist die Erpressung.


    Aber Frauen spielen ja da schön mit.


    Wenn die Pille so gefährlich wäre dann würde man die vom Hausarzt auch nicht bekommen.


    Meine Frau bezieht die Pille mittlerweile 6 Jahre vom Hausarzt der Nachteil ist nur das die nur 3 Monate verschreiben und keine 6 Monate.

    nein. Es ist keine Erpressung. Der Arzt kann es halt schlicht nicht mit seiner Auffassung vereinbaren und dann ist er auch nicht gezwungen Medikamente gegen seine ärztliche Meinung zu verschreiben.

    Zitat

    Meine Frau bezieht die Pille mittlerweile 6 Jahre vom Hausarzt

    Halte ich für bedenklich.

    Bin halt froh, zu dem Geschlecht zu gehören, welches nicht zu feige ist für Vorsorge.


    Wurde erst letzte Woche opeiert, Gyn-Eingriff. Ein Teil der Probleme wurde nur Dank Vorsorge erkannt; Schlimmeres konnte verhindert werden.


    Gleiches gilt für etliche Brustkrebspatientinnen, mit denen ich arbeite. Wo bei jngen Frauen nur wg. Vorsorge der Krebs frühzeitig erkannt wurde.


    Aber klar, alles ein Anzeichen von absoluter Blödheit und Arzthörigkeit. ]:D

    Zitat

    Meine Frau bezieht die Pille mittlerweile 6 Jahre vom Hausarzt der Nachteil ist nur das die nur 3 Monate verschreiben und keine 6 Monate.

    hab ich noch nie gehört und kenne auch in meinem Bekannten- und Freundeskreis keine Frau, die ihre Pille vom Hausarzt bekommt.

    Zitat

    Die Erpressung ist da das die Frauen kein Rezept bekommen wenn sie sich nicht an die Vorsorge halten das ist die Erpressung.

    du verallgemeinerst das alles so schön, nach diesem Satz dürfte auch deine Frau nicht die Pille in allerschönster Regelmäßigkeit von ihrem HA ohne gynokologische Untersuchung erhalten ;-)


    Keine Frau ist gezwungen die Pille einzunehmen, ist aber schon gezwungen, sich regelmäßig untersuchen zu lassen, um die Pille erhalten zu können.


    Das gilt übrigens genauso für andere Medikamente wie Insulin, Betablocker etc ....