Da heut zu tage kinder schon mit 12 schwanger werden (traurig aber wahr), vertrete ich die meinung das man in dem alter vielleicht auch schon zum FA gehen soll. Die sollen dann den kindern erklären wie man am besten verhütet. und so traurig es auch ist vielleicht ab da schon die pille verschreiben. Im Übrigen hat eine bekannte eine tochter die hat mit 9 schon ihre periode bekommen. kein witz.

    Zitat

    Und dann? Was willst Du machen, wenn Du zB. 3 verschiedenen HPV-Typen hast?


    Solange Dein PAP-Abstrich und die Vorsorgeuntersuchungen nicht auffällig sind, wird nicht explizit auf HPV untersucht.

    naja dann weiß ichs ;-) vielleicht ist ja garnichts


    Ich wurde auch mit 19 gefragt ob sie mich denn untersuchen soll oder nicht.

    Zitat

    gar nicht. Die Menschen damals sind schlichtweg nicht so alt geworden.


    Außerdem hatte die Leute früher nicht so häufig wechselnde geschlechtspartner wie es heute ist (kommt mir zumindest so vor) dementsprechend waren viele ansteckungsraten kleiner.

    Das ist mir zu pauschal. Wenn der Durchschnitt weniger alt wurde, so kann das genauso an Infektionen und an Krankheiten der früheren Zeit gelegen haben; meines Wissens war Krebs als Todesursache nicht häufiger als heute.


    Und auch nicht jede Frau hat wechselnde Partner, spürt aber den Druck, die Früherkennung wahrzunehmen, wie alle anderen.

    Zitat

    Wie haben eigentlich die Frauen früherer Generationen überlebt, sogar bis ins hohe Alter, ohne jemals einen FA aufgesucht zu haben?

    Gar nicht! Das durchschnittliche Lebensalter früherer Generationen war deutlich geringer, als heute und die, die steinalt wurden, waren die absolute Ausnahme.

    Zitat

    Aber warum sollten so junge Mädels sich untersuchen lassen?? Also über Geschlechtskrankheiten wurden wir (sogar) in der Schule gut aufgeklärt und über Periode etc hat mir meine Mutter viel erzählt und sie hat mir auch ein Buch gekauft in dem ich mich informieren konnte.

    Ähm... Einerseits behauptest du über Geschlechtskrankheiten aufgeklärte worden zu sein, andererseits stellst du hier im Faden 100 fragen zu dem Thema? Irgendwas haut da nicht hin ;-)


    Ich hatte in der Schule nur das Standart "es gibt die Pille, Kondome und Spirale zur Verhütung, als Krankheiten gibt es AIDS (da wurde nichtmal von HIV gesprochen sondern gleich von AIDS!)" mehr nicht!


    Chlamydien, pilzinfektionen, Zysten, HPV , etc - wurde nie! Erwähnt ;-)

    Zitat

    Wenn der Durchschnitt weniger alt wurde, so kann das genauso an Infektionen und an Krankheiten der früheren Zeit gelegen haben; meines Wissens war Krebs als Todesursache nicht häufiger als heute.

    Von wieviel früher reden wir? Viele Krebsarten wurden doch "früher" gar nicht erst diagnostiziert. Da war der Anverwandte dann hops und es hat auch niemand so recht geschert, warum.

    Zitat

    Bei meiner FÄ geht es jedenfalls. Ich geh ein Mal im Jahr zur Vorsorge und ein zweites Mal hol ich mir nur das Rezept für die sechs-Monats-Packung. ??Sobald ich meinen Arztausweis habe und mir das lästige Rezept sparen kann, werd ich dann auch nur noch alle zwei Jahre gehen.??

    Ja aber es gibt ja schon Gründe warum man als Frau welche die Pille nimmt so oft zum Arzt gehen sollte ??? Also da kann ich das absolut nachvollziehen.

    Zitat

    Da heut zu tage kinder schon mit 12 schwanger werden (traurig aber wahr), vertrete ich die meinung das man in dem alter vielleicht auch schon zum FA gehen soll. Die sollen dann den kindern erklären wie man am besten verhütet. und so traurig es auch ist vielleicht ab da schon die pille verschreiben. Im Übrigen hat eine bekannte eine tochter die hat mit 9 schon ihre periode bekommen. kein witz.

    Das sind in meinen Augen Ausnahmen, die Statistiken zeigen, dass die Masse viel später ihr erstes mal hat und auch da sind Kondome pflicht! Die Pille würde ich einer 12 jährigen niemals erlauben!

    Zitat

    das ist mir zu pauschal

    Zitat

    Der Gebärmutterhalskrebs ist zwar mit etwa 550 Ersterkrankungen pro Jahr nach dem Brustkrebs die 2. häufigste Krebserkrankung der Frau, doch durch konsequente Früherkennung ist bei dieser Krebserkrankung der Anteil an Krebsvorstufen mit über 60 % erfreulich hoch. Dadurch ist auch die Rate an Todesfällen innerhalb der vergangenen 10 Jahre um mehr als 50 % zurückgegangen. Der Gebärmutterhalskrebs und vor allem die Vorstufen treten bereits ab dem 20. Lebensjahr auf und haben den Häufigkeitsgipfel zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr. Es ist somit eine Krebserkrankung, die eher jüngere Frauen betrifft.

    So und wenn Frauen jetzt nicht mehr zur Vorsorge gehen nimmt diese Rate logischerweise wieder zu.


    Erstrebenswert ist das mmn nicht :)D

    Noch ein Nachtrag: Und wenn man sich mal die Krebsstatistiken anschaut, wundert mich auch nicht, dass Krebs früher nicht häufiger war als heute. Wenn zahlreiche Krebserkrankungen in ihrer Häufigkeit vorwiegend ab 50-70 auftreten, haben einige dieses Alter ja nicht einmal erreichen können. Dass sie nicht an Krebs sterben konnten, wenn sie mit 40 an TBC gestorben sind, sollte auch klar sein.

    Zitat

    Ich habe bisher eher die Efahrung gemacht, dass die Ärzte (natürlich nicht alle, hoffe ich doch ;-) ) die Gelegenheit nutzen und den Mädels die Pille aufschwätzen. Wie gesagt bei uns war es "normal" dass man zum FA geht wenn man die Periode hat und fast alle meine Freundinnen kamen dann mit einem Pillenrezept nach Hause und waren ganz stolz, denn jetzt wären sie endlich eine Frau %-| . Die Ärzte meinte z.b. zu meiner besten Freundin " deine Haut ist aber schon unrein, da wäre vielleicht eine Pille nicht schlecht die haben heut zu tage kaum Nebenwirkungen" oder die andere " wenn deine Periode unregelmößig kommt würde ich die Pille nehmen, das reguliert deinen Zyklus" und lauter solche Geschichten...und eiegtnlich wollten die alle nur deshlab hin "weil man das ja so macht". Mit 17 war ich dann der absolute Exot da ich keine Pille nahm und fühlte mich deshlab garnicht als "Frau" %-| und meine Freundinnen fanden das auch echt total komisch.l Nunja mit 19 hab ich sie mir dann geholt und fande das ganz toll^^

    Wenn das bei deinem/eurem FA so die Regel ist, dann würde ich mir einen anderen Gynäkologen suchen!!! Meine FÄ wäre noch nie auf die Idee gekommen mir die Pille aufzuschwatzen.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Wuhu, ich sehe eine besorgniserregende Parallele zum Milgram Experiment.


    Ich denke auch, dass die meisten Frauen deshalb so jung zum Gynäkologen geschickt werden, um die "Zwangsbepillung" zu erleichtern. Mit 14 hinterfragt man Ausführungen von Autoritätspersonen wie Ärzten weniger als mit 20. Hat man dann ersteinmal angefangen, hört man nicht so schnell wieder damit auf, da man sich eingestehen muss, dass man einen Fehler begangen hat. Die meisten Menschen konfrontieren sich ja äußerst ungern mit ihrem Fehlverhalten bzw. sind erst gar nicht in der Lage, zu reflektieren.


    Verstärkt wird diese Tatsache nochmals dadurch, dass unsere GKVs auch noch die Kosten für die hormonellen Verhütungsmittel bis zum 20. Geburstag tragen, sodass den Mädchen sogar die finanzielle Hemmschwelle genommen wird.


    Deutschland ist ein Paradies der Pharmaindustrie. Wir haben von fast allen westlichen Ländern die höchste Rate der hormonellen Verhütung und das kommt genau dadurch zustande und niemand sieht Handlungsbedarf, diesen Teufelskreis zu durchbrechen.


    Das ist schrecklich. Die armen Mädchen tun mir unheimlich leid.


    Meine kleine Schwester konnte ich erfolgreich aufklären. 17 und hormonfrei und keine Ambitionen, das zu ändern. Hätte ich bloß eine Schwester gehabt, die mit mir darüber geredet hätte...

    Zitat

    Ähm... Einerseits behauptest du über Geschlechtskrankheiten aufgeklärte worden zu sein, andererseits stellst du hier im Faden 100 fragen zu dem Thema? Irgendwas haut da nicht hin ;-)


    Ich hatte in der Schule nur das Standart "es gibt die Pille, Kondome und Spirale zur Verhütung, als Krankheiten gibt es AIDS (da wurde nichtmal von HIV gesprochen sondern gleich von AIDS!)" mehr nicht!


    Chlamydien, pilzinfektionen, Zysten, HPV , etc – wurde nie! Erwähnt ;-)

    Und was will dir da der Arzt sagen?? Der nimmt sich in der Regel nicht sehr viel Zeit. Die Patientin ist eine von vielen die er oder sie nicht wirklich kennt..warum soll das so viel besser sein?


    Nur weil ich Fragen bezüglich HPV habe und dessen Asubreitung heißt es nicht, dass ich keine Ahnung habe außerdem finde ich es schon naiv zu glauben, dass der Arzt bei einem Gespräch über Geschlechtskrankheiten genau über jede Kleinigkeit von HPV aufklrt.


    Wegen dem Vergleich zu früher:


    interessant wäre zu wissen inwieweit sich die Zahlen bei jungen Frauen verändert haben und da habe ich erst in der Zeitung gelesen, dass die Fälle bei Frauen unter 35 rapide zugenommen haben.

    also ganz ehrlich wenn du ein paar zwöfljährigen nur kondome in die hand gibst denkst du echt die benutzen die dinger? Die jungs wollens nicht weil sie immer und überall im netz lesen das es ohne viel schöner ist und die mädchen lassen sich so leicht dazu überreden das auch so zu machen. es gibt auch pillen die nicht ganz so stark sind wie zum beispiel die belara. oder was glaubst du wieso die mütter immer jünger werden?

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    es gibt auch pillen die nicht ganz so stark sind wie zum beispiel die belara.

    Die sind aber nicht weniger riskant was Nebenwirkungen angeht. Gerade die neuesten "Lifestyle-Pillen" haben ein deutlich höheres Thromboserisiko.


    BTW: Bei mir wurde mal ein HPV Thin Prep Test gemacht ... hat mein Gyn mir aufgeschwatzt ... Ergebnis: High Risk positiv, sie wissen ja, kann GMH Krebs auslösen, wir sehen uns dann in nem halben Jahr zur Kontrolle ...