Zitat

    also ganz ehrlich wenn du ein paar zwöfljährigen nur kondome in die hand gibst denkst du echt die benutzen die dinger? Die jungs wollens nicht weil sie immer und überall im netz lesen das es ohne viel schöner ist und die mädchen lassen sich so leicht dazu überreden das auch so zu machen. es gibt auch pillen die nicht ganz so stark sind wie zum beispiel die belara. oder was glaubst du wieso die mütter immer jünger werden?

    Dann musst du deinen Kindern eben Vertrauen und sie aufklären, ganz einfach.


    Ich habe in den ersten Jahren nur mit Kondom verhütet (wir haben in der Schule sogar an einem Dildo geübt) und meine Freundinnen haben diese trotz Pille immer benutzt. Wenn man so wenig Vertrauen in sein eigenes Kind hat und glaubt es wäre total bescheuert dann ist da eindeutig wa schief gegangen. Das mag für einzelne Fälle so gelten aber ich würde das nicht als generelles Maß nennen.

    hmm alle mütter haben vertrauen in ihr kind "mein kind ist ja so vernünftig und erwachsen"... nur kontrolle ist besser... und klar ist die pille nicht allein die lösung. aber kennst du den spruch "doppelt hält besser"? ich hab den scheiss mit banane und keine ahnung was in der schule auch gehabt. nur wissen wir doch beide am besten das man wenn man eifrig dabei ist (vor allem wenn man keinen plan hat oder alkoholisiert ist) . ich hab auch als ich meinen ersten freund hatte

    die pille verschreiben lassen sogar mit beführwortung der eltern. so ist die gefahr schwanger zu werden einfach noch geringer.

    Zitat

    mm alle mütter haben vertrauen in ihr kind "mein kind ist ja so vernünftig und erwachsen"... nur kontrolle ist besser... und klar ist die pille nicht allein die lösung. aber kennst du den spruch "doppelt hält besser"? ich hab den scheiss mit banane und keine ahnung was in der schule auch gehabt. nur wissen wir doch beide am besten das man wenn man eifrig dabei ist (vor allem wenn man keinen plan hat oder alkoholisiert ist) . ich hab auch als ich meinen ersten freund hatte

    die pille verschreiben lassen sogar mit beführwortung der eltern. so ist die gefahr schwanger zu werden einfach noch geringer.

    Ich finde du hast ein wirklich schlechtes Bild von der Jugend, weder ich noch meine Schwester noch meine Cousinen und Freundinnen waren so drauf. Mag sein, dass du dich in solchen Kreisen bewegst, da mag es vielleicht anders sein.


    Nicht alle Eltern wollen sich aus der Verantwortung stehlen und wollen die Gesundheit ihrer Kinder gefährden.


    Das ist hier aber mal ein ganz anderes Thema. ??Ich finde es aber schon, sorry pervers, dass man hier 12 jährigen provisorisch einen Hormonhammer geben möchte??

    Zitat

    Der Gebärmutterhalskrebs ist zwar mit etwa 550 Ersterkrankungen pro Jahr nach dem Brustkrebs die 2. häufigste Krebserkrankung der Frau,

    Dazu muss aber auch erwähnt werden, dass Gebärmutterhalskrebs weltweit die zweithäufigste Krebserkrankung ist, nicht auf Deutschland bezogen. Blasenkrebs kommt übrigens häufiger vor.

    :)z Wobei Männer 4x häufiger betroffen sind, als Frauen.


    Gebärmutterhalskrebs ist in Deutschland die elfhäufigste Krebsart. Sie tritt vorwiegend zwischen dem 40-54 Lebensjahr, dann wieder nach dem 65 Lebensjahr gehäuft auf.

    Wo hier auch immer von Chlamydien gesprochen wird. Ich war mit 18 zum ersten Mal beim FA und weder da noch später, noch sonstwann bin ich vom Arzt über Chlamydien aufgeklärt noch getestet worden!


    Mittlerweile weiß ich das es die gibt und das ein Test eigentlich bis 25 Jahre von der Kasse bezahlt wird, trotzdem ist es nie gemacht worden. Soviel zum Thema Vorsorge und Aufklären. ;-)

    Ja über Chlamydien weiß ich auch nur deshalb bescheit weil ein Mitarbeiter aus dem Gesundheitsamt bei uns in der Schule war und darüber berichtet hatte. Mein FA hat darüber noch nie ein Wort verloren, habe aber in meinen Abrechnungsunterlagen (bin ja privatversichert) gesehen, dass ich negativ bin.

    Zitat

    Wie wäre es, wenn du dir mal durchliest was ich schreibe? :(v ICH habe geschrieben, dass man als Frau die hormonell verhütet 2 mal im Jahr hingehen sollte %-|

    Da hat Mäusle Recht. Ich war es, die geschrieben hatte, dass sie es nicht sinnvoll findet, so oft zu gehen. Meiner Meinung nach (die sich mit den WHO Richtlinien deckt) reicht es alle zwei bis drei Jahre zur Vorsorge zu gehen.


    Natürlich gibt es das Thromboserisiko bei der Pille. In welcher Hinsicht wird das aber durch die Vorsorge beim FA gesenkt? Ist ja nicht so, dass die da die Beinvenen untersuchen würden.


    Und was den Ultraschall der Eierstöcke angeht, der ja nicht von der Kasse bezahlt wird, ist mir da die Studienlage zum Nutzen zu unsicher und auf der anderen Seite ist es mir auch zu teuer. (Ja für mich sind 30€ viel Geld, noch dazu für was, dessen Nutzen umstritten ist.) Das heißt, den lass ich sowieso nicht machen, wenn ich gehe. ??Die meisten Zysten sind harmlos und zur Früherkennung von Eierstockkrebs taugt es nicht.??

    Zitat

    hmm alle mütter haben vertrauen in ihr kind "mein kind ist ja so vernünftig und erwachsen"... nur kontrolle ist besser... und klar ist die pille nicht allein die lösung. aber kennst du den spruch "doppelt hält besser"? ich hab den scheiss mit banane und keine ahnung was in der schule auch gehabt. nur wissen wir doch beide am besten das man wenn man eifrig dabei ist (vor allem wenn man keinen plan hat oder alkoholisiert ist ??was ja mit 13 ja noch nicht mal mehr unüblich ist?? ) . ich hab auch als ich meinen ersten freund hatte

    die pille verschreiben lassen sogar mit beführwortung der eltern. so ist die gefahr schwanger zu werden einfach noch geringer.

    Ich frage mich immer wieder wie einem der eigene Körper und die eigene Gesundheit so wenig wert sein können das man 1. riskiert sich irgendwelche Krankheiten einzufangen und 2. riskiert schwanger zu werden, weil man zu blöd ist ein Kondom zu benutzen. Anscheinend bin ich die Selbstbeherrschung in Person wenn ich in egal welchen Zustand noch daran denken kann ein Kondom über zu ziehen. ":/

    Zitat

    Ich musste in den letzten fünf Jahren NIE den Eierstock-Ultraschall zahlen und auch sonstige Untersuchungen, die außerhalb des Jahres lagen, auch nicht.

    Bist du privat versichert? Ansonsten hast du wohl Glück, einen FA zu haben, der das umsonst anbietet. Eigentlich ist das ja eine IGeL und kostet extra, bei meiner FÄ wie gesagt 30€.

    Nein, ich bin bei der TK gesetzlich versichert.


    Auch der Schwangerschaftstest, der mal zu dem US gemacht wurde, aus welchem Grund auch immer, hatte halt "Symptome", musste ich nicht extra zahlen. Am Ende war es eine riesige Zyste, die es zerrissen hat, weshalb ich diese "Symptome" hatte.

    Mein "alter" FA hat das auch immer umsonst gemacht. Das ist aber bestimt schon 10 Jahre her. Wenn man Beschwerden hat/angibt ist es ja wohl Kassenleistung, auch wenn durch den US etwas diagnostizert wird.

    Zitat

    Gebärmutterhalskrebs ist in Deutschland die elfhäufigste Krebsart. Sie tritt vorwiegend zwischen dem 40-54 Lebensjahr, dann wieder nach dem 65 Lebensjahr gehäuft auf.

    nicht ganz...

    Zitat

    Man unterscheidet zwischen einem lokal begrenzten Tumor, der noch nicht in das umliegende Gewebe eingedrungen ist (in-situ-Karzinom), und einer vollständig entwickelten Krebskrankheit, von der Metastasen ausgehen können (invasives Karzinom). Das mittlere Erkrankungsalter beim invasiven Karzinom beträgt 53 Jahre, beim in-situ-Karzinom 36 Jahre.

    Quelle http://www.krebsdaten.de/Krebs/DE/Content/Krebsarten/Gebaermutterhalskrebs/gebaermutterhalskrebs_node.html


    Robert Koch Institut, Zentrum für Krebsregisterdaten


    wenn das mittlere Erkrankungsalter 36 ist, macht es schon Sinn, auch in jungen Jahren zur Vorsorge zu gehen.